Laptop als Client

  • Update:


    vdr wird gestartet, bricht allerdings wegen fehlendem DVB-Device ab. Ist ja auch logisch. Wie bekomm ich nun das Softdevice konfiguriert?


    Ach ja, meine Versuche mit VLC schlugen alle fehl. Der Stream ist angeblich nicht verfügbar. Ich bekomme jedoch im Browser die Liste von Streamdev-Server angezeigt.


    Gruß,


    Michael

  • hi MIC81!


    dein problem mit "VLC" lässt sich einfach beheben in dem du das vlc-plugin für mozilla fire-fox installierst.mit einem klick auf deine sender-liste startet vlc automatsch aus dem browser heraus.überprüfen ob das plugin installiert wurde

    Code
    1. about:plugins


    im fire-fox eingeben.


    bye
    cu


    wolfi

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)

    The post was edited 1 time, last by wolfi.m ().

  • Update:


    VLC läuft mittlerweile mit Hilfe des Mozilla-Plugins. Allerdings stellt mich diese Lösung nicht ganz zufrieden, da ich so nur einen Transponder verwenden kann und nur umständlich über vdr-admin bzw. live umschalten kann. Oder seh ich das falsch? Ich würde gon bitten, mal ein kleines HowTo zu erstellen, wie er das ganze auf seinem Laptop zum Laufen bekommen hat, da er ja eine ähnliche Konstellation betreibt.


    Gruß,


    Michael

  • Das Softdevice Plugin ist für die "GUI" verantwortlich. Das ganze läuft in einem Fenster unter X, wobei Vollbild auch kein Problem ist.


    Das Skript oben wird nicht als Startskript verwendet, sondern nur zum starten des VDR. Ich gehe mal nicht davon aus das der VDR-Client bei dir beim Hochfahren gestartet werden soll?


    gon

  • Quote

    Original von MIC81
    VLC läuft mittlerweile mit Hilfe des Mozilla-Plugins. Allerdings stellt mich diese Lösung nicht ganz zufrieden, da ich so nur einen Transponder verwenden kann und nur umständlich über vdr-admin bzw. live umschalten kann. Oder seh ich das falsch?


    Wie gesagt, genauso "schlank" (also ohne eigenen VDR auf dem Client), aber direkt mit Tastatur im Fenster bedienbar sind die Lösungen mit xine und xineliboutput, ich würde jetzt letzteres bevorzugen, aber das ist sicher Geschmackssache.

    Asrock A75 Pro4-M
    Debian wheezy (testing, stock) (aktuell 2012-08-24: Linux 3.2, VDR 1.7.28)
    vdr-sxfe (xineliboutput)
    Pioneer VSX-520-K

  • @ gon


    Ich hab mal versucht, dein Skript zu verwenden. Allerdings mit wenig Erfolg. In welchem Verzeichnis befindet sich dein Skript?


    Quote

    Usage: /etc/init.d/vdr {start|stop|restart|force-reload}./startvdr: line 5: ./killvdr.sh: No such file or directory


    So klappt das mit dem Skript auf keinen Fall. Wo ist der Fehler?


    Ach ja, vdr soll selbstverständlich nicht beim booten gestartet werden. Welche Änderungen sind hierfür noch notwendig?


    Gruß,


    Michael

  • Nochmal: Das gehört nicht nach /etc/init.d/vdr, sondern wird manuell aufgerufen. Das Skript liegt bei mir im VDR Verzeichnis, in der killvdr.sh steht nur "killall vdr" drinn zum beenden. Oder lass halt das "-s ./killvdr.sh" weg.


    gon

  • Ach so, du hast es über apt installiert. Probiere es doch erstmal auf der Kommandozeile:


    Code
    1. export LANG="de_DE@euro"
    2. export LC_ALL="de_DE@euro"
    3. vdr --no-kbd -P "softdevice -vo xv:" -Pstreamdev-client


    gon

  • ahhh:


    also jetzt startet vdr schon mal und es öffnet sich auch ein Fenster, allerdings kommt nur kurz die Aufforderung zum Anlernen der Tasten, dann bleibt das Bild schwarz.



    Sieht ja bis dahin nicht schlecht aus. Wie geht es nun weiter?


    @ gon


    Hast du bei dir Compiz laufen? Nur für den Fall, dass die Anzeige deshalb schwarz wird...


    Gruß,


    Michael

  • Also nach dem starten erscheint kurz ein neues Fenster, ohne OSD. Dieses schliesst sich allerdings nach ein paar Sekunden wieder. Selbige Ausgabe auf der Konsole wie oben.


    Gruß,


    Michael


    Korrektur:


    Ausgabe nun wie folgt:



    Hier noch die Ausgabe von /var/log/messages:

  • Quote


    Hier noch die Ausgabe von /var/log/messages:


    Es sollte eine Zeile mit

    Code
    1. loading plugin: /usr/lib/vdr/plugins/libvdr-streamdev-client.so.1.4.5

    auftauchen. Das streamdev-client-Plugin wird gar nicht erst geladen. Wie das denn :schiel?
    Ohne das jetzt wirklich zu verstehen: Verschiebe beim vdr-Aufruf doch mal bitte das -P streamdev-client vor das -P "softdevice -vo xv:".

  • Hab das mal geändert

    Quote

    Verschiebe beim vdr-Aufruf doch mal bitte das -P streamdev-client vor das -P "softdevice -vo xv:".


    Nach anlernen der Tasten konnte ich schonmal im Menü rumfummeln. Ich habe dann den Streamdev-Client angepasst und siehe da, epg wurde mit dem VDR synchronisiert. Allerdings kein Bild oder Ton zu bekommen. Kanal umschalten ging auch nicht. Nach einem Neustart von VDR auf dem Laptop geht nun gar nix mehr. Er beendet sich nach wenigen Sekunden wieder von selbst.
    Selbe Ausgabe wie 2 Posts weiter oben.


    Gruß,


    Michael

  • So, ich bin mit meinen Bemühungen wieder etwas weiter gekommen. Mittlerweile bleibt das softdevice-fenster offen und ich habe ein OSD. Channels.conf habe ich kopiert, Tastatureingaben funktionieren auch. Auch die Verbindung zum Server klappt, allerdings ohne Fernsehbild und der Ton kommt total zerhackt?
    Jemand eine Idee, was da noch zu tun ist?


    Gruß,


    Michael

  • Wie meinst du das jetzt? Zwischen VDR und Laptop? Oder die Einstellungen im Streamdev-Plugin? Kann momentan nicht nachschauen, was da eingestellt werden kann. Bin momentan nicht zu Hause.


    Gruß,


    Michael