DVB-C Qualität - QAM 256

  • Hallo Leute,


    sorry das ich das Thema wieder auf mache, aber ich hab eine Problem das ich nicht erwartet habe!


    Ich bin von Analog auf DVB-C umgestiegen und habe mich natürlich hier im Forum und Wiki informiert was für eine Karte ich denn kaufen sollte.
    Darauf hin hab ich mir eine SATELCO EasyWatch PCI DVB-C zugelegt.


    Die Kanalsuche war auch sehr vielversprechend da die QAM256 Kanäle auch gefunden wurden.
    Leider stottern die QAM256 Kannäle.
    Die QAM64 sind alle Perfekt.
    Eigentlich sollte es mit der Karte keine Probleme geben, ich hab zumindest noch keine Hinweise gefunden.


    Jetzt kommt aber der Hammer! Ich hoffe ich kann das verständlich rüberbringen.


    Wenn ich die Kanalinfo einblenden lasse, hört das Stottern auf und ich habe eine Perfektes Bild und Ton, für 10 Sekunden, solange die Kanalinfo eingeblendet ist was gerade läuft. Ich hab auch den Test gemacht die Zeit zu verkürzen und es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen Stottern und eingeblendeter Kanalinfo.


    !!!Hilfe!!!


    Gruß
    Heiner

    yavdr am Samsung UE 40 B 6000
    ASUS M3N78-VM GForce8200, AMD X2 4450e, Satelco EasyWatch DVB-C (auch HD), Samsung HD154UI 1,5TB, Scythe Big Shuriken, 2GB RAM, DVD NEC 3540A, Xilence Power 480Watt, SilverStone GD04B; ca. 67 Watt

  • was ist, wenn Du das femon-Plugin augrufst? was wird unter BER und UNC angezeigt? verbessert der aufruf der Pluginanzeige den Empfang auch?


    das ist wirklich ein SEHR merkwürdiges Phänomen. Ich könnte mir vorstellen, dass bei sehr hellen Flächen die Stromaufnahme der PVR350 minimal ansteigt, was Einfluß auf die Versorgungsspannungen haben könnte. Da müsste das Netzteil aber sehr grenzwertig sein.
    Klappt der Trick mit allen OSD Themes/Farben?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Hallo Dr. Seltsam,


    sorry das ich jetzt erst wieder schreibe, hatte leider keine zeit mich um den VDR zu kümmern.
    Nun aber wieder ran an die Arbeit.


    Thema Netzteil:
    Ich hab ein 385 Watt Netzteil von bequiet drin, sollte eigentlich reichen.
    Mein Strommessgerät zeigt gerade mal 80 Watt Verbrauch an.


    Das Stottern von Bild und Ton höhren nur auf, wenn die Kanalinfo eingeblendet ist.
    Beim Menü oder anderen Plugins stottert das Bild munter weiter.



    Nun die Werte vom femon-plugin


    Bei den QAM64 kanäle zeigts foldene Werte an:
    STR: zwischen 87 und 94
    SNR: zwischen 91 und 98
    BER: immer 0
    UNC: immer 0
    Die Anzeigen für Lock, Signal, Carrier, Viterbi und Sync bleiben alle auf Gelb



    Bei den QAM256 kanäle zeigts foldene Werte an:
    STR: zwischen 87 und 94
    SNR: zwischen 91 und 98
    BER: zwischen 0 und 6c0
    UNC: zwischen 0 und 15dc
    Die Anzeigen für Lock, Signal, Carrier, Viterbi und Sync gehen auf Rot und Gelb



    In /var/log/messages finde ich folgende Einträge: (channel4 = pro7 QAM64 ; channel1 = ARD QAM256)

    Code
    1. Feb 28 13:28:22 (none) vdr: [4755] switching to channel 4
    2. Feb 28 13:28:56 (none) vdr: [4755] switching to channel 1
    3. Feb 28 13:29:09 (none) vdr: [4774] frontend 0 lost lock on channel 1, tp 346
    4. Feb 28 13:29:09 (none) vdr: [4774] frontend 0 regained lock on channel 1, tp 346
    5. Feb 28 13:29:18 (none) vdr: [4774] frontend 0 lost lock on channel 1, tp 346
    6. Feb 28 13:29:18 (none) vdr: [4774] frontend 0 regained lock on channel 1, tp 346
    7. Feb 28 13:29:24 (none) vdr: [4755] switching to channel 4


    In /var/log/messages finde ich folgende Einträge:

    yavdr am Samsung UE 40 B 6000
    ASUS M3N78-VM GForce8200, AMD X2 4450e, Satelco EasyWatch DVB-C (auch HD), Samsung HD154UI 1,5TB, Scythe Big Shuriken, 2GB RAM, DVD NEC 3540A, Xilence Power 480Watt, SilverStone GD04B; ca. 67 Watt

  • Quote

    UNC: zwischen 0 und 15dc


    das ist das Problem. Sobald die Zahl größer als 0 ist, hast Du einen unkorrigierbaren Fehler und somit Störungen.


    Probier mal, Deinen VDR an einer anderen Dose oder am besten in einem anderen Haus anzuschließen.
    Ich tippe auf Fehler in der Hausverteilung.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

    The post was edited 1 time, last by Dr. Seltsam ().

  • Hallo Dr. Seltsam,


    an einer andern Dose hab ich es schon ausprobiert, bringt nichts.
    In einem andern Haus werde ich ausprobieren.


    Zur zeit übernimmt die Analog PVR 350 für die Öffentlich rechtlichen.


    Ich verstehen aber trotzdem nicht warum er aufhört zu stottern so lange die Kanalinfo eingeblendet ist.
    Um die Info einzublenden muss er sich doch die Daten irgendwo zwischen speichern und dann die Info darüber blenden, wie auch bei den Menüs. Vielleicht macht er das anderst als bei den Menüs und hab deshalb eine klares Bild und Ton.


    Gruß
    Heiner

    yavdr am Samsung UE 40 B 6000
    ASUS M3N78-VM GForce8200, AMD X2 4450e, Satelco EasyWatch DVB-C (auch HD), Samsung HD154UI 1,5TB, Scythe Big Shuriken, 2GB RAM, DVD NEC 3540A, Xilence Power 480Watt, SilverStone GD04B; ca. 67 Watt

  • Schau mal, ob der Hausanschlussverstärker ein relativ modernes Gerät ist und den Frequenzbereich bis 860Mhz hinaus verstärkt.

    Gruss,
    Michael


    VDR1: openSuSe Linux 10.2 Kernel 2.6.22.9, P4 650, VDR 1.6.0-2, Terratec S-2300 modded+Full_TS-&4MB-Mod, DVB-S, GraphLCD,AvBoard. Plugins: femon,remote,live,dvd,radio,wirbelscan,burn,epgsearch,extrecmenu,fritzbox,streamdev;
    VDR2: openSuSe LEAP Kernel 4.4.120-45-default,TT-S2 6400 DVB-S, VDR 2.2.0, TouchTFT. Plugins: remote,dvbhddevice,live,graphtft,epgsearch,extrecmenu,fritzbox

  • Quote

    Originally posted by Pirat
    Gibt es inzwischen DVB-C Karten mit neueren Tunern die mit QAM 256 zurecht kommen?

    Terratec Cinergy 1200 (AKA "KNC one") dürfte eine der verbreitetsten und günstigsten sein.
    Maximale Puffergröße wie von e9hack beschrieben ist allerdings zu empfehlen: http://vdr-portal.de/board/thread.php?threadid=77155&threadview=0&hilight=Cinergy&hilightuser=5965&page=2
    Wegen Treiberunterstützung mit Rückgaberecht beschaffen, da in der Produktion IIRC schon mal der Chip geändert wurde und dann mit der neuesten Revision eine Weile nichts mehr ging.


    Problem an 256QAM sind eigentlich nicht die Karten, sondern die Modulation selbst: In vielen Verteilungen erweist sie sich als wesentlich störanfälliger als 64QAM (vgl. statt aller schon http://vdr-portal.de/board/thr…?postid=499599#post499599 m.w.N.), so dass IMHO eigentlich unverständlich ist, weshalb die Kabelnetzbetreiber sich und ihren Kunden das nur wegen im Labor geringfügig besserer Bandbreite antun. Aber dieselbe Frage stellt sich ja auch bei der Nutzung von Radiokanälen für TV und der unsäglichen Verschlüsselei mit ständig wechselnden "Standards" (zur KNC one gibt's einen CAM-Einschub, aber was hilft's, wenn z.B. Alphacrypt-Unterstützung verboten wird).

  • Code
    1. awk '{ $9 = "2"; print }' FS=':' OFS=':' /etc/vdr/channels.FF.conf >/etc/vdr/channels.conf


    Varianten (im Anschluß an die Postings von MChrisZ, und mit Dank an @Nurbs aus IRCnet's #linuxtv.de)


    Aus aktuellem Anlass wurde eine Löung aus diesem Thread in aufgebohrter Variante benötigt, die ich für die nächsten :sucheden natürlich nicht undokumentiert lassen will:


    Im kryptoverseuchtem "Kabel Deutschland" war ein VDR mit der http://helpdesk.kdgforum.de/sendb/belegung-16.html (statt antiker http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…%BCnchen-KabelDeutschland Stand 08/2006!) in Betrieb zu nehmen - diese lässt sich zwar auf "nur digital, unverschlüsselt" eingeschränkt anzeigen, aber per Link unten rechts nur in voller Länge als channels.conf "exportieren für VDR".


    Um ihr das ganze (ohne Großinvestitionen zu Unmengen unsehbarer Sender führende) PayTV auszutreiben, hilft dann allerdings (DVB-C sei Karte 1):

    Code
    1. awk '{ if ($9 == "0") {$9 = "1"; print} }' FS=':' OFS=':' dvb-c_de_Muenchen_KDG.conf | iconv -f ISO_8859-1 -t UTF-8 >>channels.conf


    Für die v.a. wegen der Umlaute erforderliche Zeichensatzkonvertierung wurde das bei Debian/Ubuntu mitgelieferte Utility gewählt (und damit es möglichst wenig zu tun hat: hinten angehängt).


    Sollen auch die Radiosender (VPID 0) entfernt werden, so lässt sich der Filter wie folgt erweitern (und per "Setup/DVB/Update channels: no" automatisches Hinzufügen vermeiden):

    Code
    1. awk '{ if ($9 == "0" && $6 != "0" ) {$9 = "1"; print} }' FS=':' OFS=':' dvb-c_de_Muenchen_KDG.conf | iconv -f ISO_8859-1 -t UTF-8 >>channels.conf


    So landet schließlich in der channels.conf nur noch das bißchen TV, "was vom (kargen) Kabel übrig blieb..."


    HTH, someone, irgendwie, irgendwo, irgendwann... ;)