RGB-LED-Panel für Ambilight - geeignete LEDs/Dimensionierung?

  • Hallo,


    ja dann hab ich den Algo auch richtig verstanden...versuch seit gestern Nacht mir Gedangen zu machen, wir man das anders machen könnte; im Moment bin ich gedanklich bei folgender Version:


    1) häufigste h bestimmen (91 Schritte sollten genug sein)


    2) 2. Durchlauf: häufigste s bestimmen bei der h dem gefundenen h entspricht
    -> Farbpunkt auf dem Farbkreis gefunden


    evtl. das ganze noch mit "Randabstand" und Helligkeit bewerten...



    was hältst du davon?


    Grüße,
    Simon

  • Hallo Simon!
    Davon halte ich viel, so eine Änderung haben wir auch schon angedacht.
    Allerdings sind wir uns unschlüssig, was besser ist: häufigste Sättigung
    oder maximale Sättigung.
    Das mit dem 2. Durchlauf solltest Du eventuell zeitmäßig mal ausmessen,
    ich brauche auf meiner 2 GHz-Möhre für den jetzigen Algorithmus schon
    ca. 60ms, allerdings kann man da bestimmt noch was optimieren.


    Gruß,
    Daniel


    P.S. Kannst Du Fotos machen? Mich würde hauptsächlich die Mischung
    der Farben interessieren...

  • Hallo,


    Fotos wollte ich machen mit LED-Leuchte hinter Röhrenfernseher, aber hab immernoch keinen funktionierenden FBAS Ausgang, aber jetzt hab ichs mal unter windows versucht, da geht der auch nicht -> wird wohl die Karte defekt sein, such mir jetzt eine neue...hat jemand zufällig eine FF DVB-C zu verkaufen? :-) Fotos von der Leuchte alleine mach ich morgen.


    Aber dennoch habe ich etwas experimentiert:
    Auch bei dem Algor. wie in meinem letzten Post beschrieben hab ich kein vernünftiges Ergebnis bekommen, weil meistens als saturation 2 oder 3 rauskommt, und das ist eben fast weiß. (In diesem Fall die häufigste)


    Ich werd jetzt auch nochmal nachlesen, aber welche Farbe SOLL eigenlich ausgegeben werden? Sollen die Ränder verlängert werden? Oder die mittlere/häufigste Farbe? Oder die, die einem am meisten ins Auge sticht?


    Über Hinweise wäre ich dankbar!


    daniel_k : die Farbmischung kann ich schlecht aussagekräftig auf einem Foto festhalten, was hätte dich denn genau interessiert? Wieviele Farben sich realisieren lassen? Oder die Homogenität?


    Grüße,
    Simon

  • Hallo!


    Zitat

    Auch bei dem Algor. wie in meinem letzten Post beschrieben hab ich kein vernünftiges Ergebnis bekommen, weil meistens als saturation 2 oder 3 rauskommt, und das ist eben fast weiß. (In diesem Fall die häufigste)


    Hast Du es mal mit der maximalen Sättigung versucht? Vielleicht bringt das ja was. Ansonsten gebe ich Dir recht, es ist echt schwer, nen vernünftigen Algorithmus zu finden...


    Zitat

    was hätte dich denn genau interessiert?


    Die Homogenität interessiert mich. Hab hier im Testbetrieb 16 Stück 5mm RGB-LEDs im Einsatz, da findet die Mischung quasi schon im Gehäuse statt. Allerdings gefällt mir das noch nicht so ganz, da muß auf jeden Falll noch ein Diffusor vor, aber dafür sind die LEDs eigentlich zu dunkel. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hast Du 6 einfarbige LED-Leisten, richtig?


    Gruß,
    Daniel

  • Zitat

    Original von daniel_k
    Die Homogenität interessiert mich. Hab hier im Testbetrieb 16 Stück 5mm RGB-LEDs im Einsatz, da findet die Mischung quasi schon im Gehäuse statt. Allerdings gefällt mir das noch nicht so ganz, da muß auf jeden Falll noch ein Diffusor vor, aber dafür sind die LEDs eigentlich zu dunkel.
    Gruß,
    Daniel


    Wenn du mit Diffusor eine Art Streuscheibe meinst sollte eigentlich kein Helligkeitsverlust auftreten. Da wird ja nichts reflektiert, sondern nur gestreut.
    Ich hab bei meinen LED-Versuchen einfach mal eine Art diffuse Frischhaltefolie (damit packt der Metzger bei uns die Wurst ein) vor die LEDs gehalten. Das Ergebnis war eigentlich ganz gut vom Streuverhalten her.
    Damals hatte ich mit drei superhellen LEDs so ne Art Strahler gebaut - das AmbiLight muss ja nicht unbedingt eine lange Röhrenform besitzen.
    Gruß
    Jarny

    MLD 3.0.3 Server. Aufnahmen schaue ich mit einem separaten XBMC (OpenElec Distribution) im Wohnzimmer am 47 Zoll HD Fernseher

  • 1. 16 Stück 5mm RGB-LEDs in weiß (der Rotstich is echt X( )
    2. 1W-Luxeon-LED in weiß


    Klarer Sieger ist meiner Meinung nach die Luxeon. Zu den Fotos muß ich
    noch erwähnen, daß sie in einem fast komplett dunklen Zimmer gemacht
    wurden. Bei Tageslicht bleibt leider nicht mehr viel davon übrig...
    Ich denke, mit 3x RGB-Luxeon + Streuscheibe würde man schon ziemlich
    weit kommen, auch wenn man sich dann Gedanken über eine Kühlung
    machen muß, die Dinger werden echt ziemlich warm!


    Gruß,
    Daniel


    P.S. Daten der Luxeon im Betrieb: Spannung 3,22V, Strom ca. 330mA.

  • Hallo,


    jetzt hab ich endlich auch ein paar Bilder gemacht:


    Bilder von den LEDs


    Zu sehen ist die komplette Leuchte mit Diffusor (sollte eigentlich eine Wanddekoration sein) und ohne Diffusor. Die verwendeten LEDs strahlen mit 120° ab, das ist zwar viel zu viel, aber ich hatte eben nur solche. Ziel wäre es, dass die LEDs nicht direkt auf den Duffusor strahlen sonder nur indirekt.
    Eine andere Möglichkeit ist es, bei 120° LED in einem entsprechenden Abstand den Diffusor direkt vor die LEDs zu setzen. Bei den Streifen geht das bei ca. 6cm. Sind die Lichtquellen allerdings weiter auseinander (Luxeon) wird schwieriger und man muss auf jeden Fall erstmal experimentieren/rechnen.


    Der Diffusor kann im einfachsten Fall natüclich Butterbrotpapier sein, aber das ist gar nicht ideal, man wird die LEDs immer durchsehen.
    Der Trick ist, richtiges Diffusor Plexiglas zu verwenden, weil da das Licht nicht nur einfach gerade von der einen Seite auf die andere geht, sondern auch längs im Plexiglas geleitet wird, sich also verteilt. Je dicker desto besser wird der Effekt aber es geht wohl auch immer Licht dabei verloren. Bei 3-5mm meiner Erfahrung nach aber kein Problem.


    daniel_k :
    hab jetzt so implementiert:
    255x255x255 hsv Auflösung
    1) suche häufigste hue
    2) suche häufigste sat, bei der die gefundene hue +-10 gilt
    3) suche durchschnittliche helligkeit ALLER pixel


    so bekomme ich durchaus satte Farben, aber sie schlagen zu schnell um, Filter (deiner+gleitender Mittelwert) bringen nix. Idee ?


    Grüße,
    Simon

  • Zitat

    so bekomme ich durchaus satte Farben, aber sie schlagen zu schnell um, Filter (deiner+gleitender Mittelwert) bringen nix. Idee ?


    Ja, eine Idee hätte ich da noch: den Filter in die Firmware verlagern. Das Problem könnte sein, daß nur
    alle 80 ms oder so (je nachdem, was man im Plugin einstellt) eine neue Farbe berechnet wird. Die
    ganze Zeit dazwischen liegt die gleich Farbe an. Diese Zeit könnte man benutzen, um in der Firmware
    von der letzten Sollfarbe zur neuen Sollfarbe zu überblenden.
    Was hälst Du davon?


    Gruß,
    Daniel


    P.S. Tolle Fotos, die Homogenität finde ich echt klasse!

  • Hallo,


    na das mit den wechselnden Farben war wohl doch nur ein Normierungsfehler von mir, war gestern halt doch schon ein bischen müde :-)


    jetzt rechnet er wieder richtig und die Sättigung ist wieder zu hoch.


    Das Überblenden in der Firmware zu lösen ist generell klug, aber nicht die Lösung meines Problems von vorhin, da in dem Fall die Farben einfach zu weit auseinander lagen, aber wie gesagt, sollte früher ins Bett gehen...


    Im Moment lieg ich auf einem Duron 1200 bei ca. 75ms


    So, jetzt bau ich weiter an der Berechnung...


    EDIT
    hab noch ein bischen weitergemacht:
    in vielen Fällen denk ich stimmt die gefundene Farbe ungefähr, genau kann ichs erst sagen wenn ich eine neue DVB-C FF Karte hab...
    Könnte aber so was werden.
    @danel_k: weisst du grad auswendig, in welcher Reihenfolge die Pixel in map[] liegen?
    zeilenweise von links nach rechts, oben nach unten?
    PS: ich leg mal die aktuelle Version zu den Bildern!
    /EDIT


    Grüße, Simon

  • Zitat

    weisst du grad auswendig, in welcher Reihenfolge die Pixel in map[] liegen?
    zeilenweise von links nach rechts, oben nach unten?


    Ja, genau so. Allerdings ist die Reihenfolge der Subpixel vertauscht,
    nicht RGB sondern RBG, wenn ich mich recht erinnere...


    Gruß,
    Daniel

  • daniel_k :
    super, dann hab ichs richtig gemacht. Das mit den subpixeln hast du ja schon interpretiert! :-)


    Weiss jemand eine Möglichkeit gleichzeitig tvtime und das atmolight plugin zu benutzen gibt ja nur ein /dev/video0)


    Grüße,
    Simon

  • @simon: Wie "weiß" ist eigentlich Dein weiß? Hab gerade mal in den Code gesehen. Kann es sein, daß Du den Blauanteil auf 80% kürzt?
    Wie ich sehe, hast Du da jetzt nen Filter mit 20% Anteil "alte" Farbe drin, wie wirkt der denn subjektiv so?


    Gruß,
    Daniel

  • Was ist tvtime denn? Auch ein Plugin?


    EDIT
    Habs gefunden. Kannste mal probieren, ob ein nur-lese-Zugriff hilft?
    if ((fd=open("/dev/video0",O_RD)) == -1) oder so ähnlich?
    Bin mir nicht sicher, ob man die Schreibzugriff wirklich braucht...
    /EDIT


    Gruß,
    Daniel

  • Hallo,


    Zitat

    @simon: Wie "weiß" ist eigentlich Dein weiß? Hab gerade mal in den Code gesehen. Kann es sein, daß Du den Blauanteil auf 80% kürzt?
    Wie ich sehe, hast Du da jetzt nen Filter mit 20% Anteil "alte" Farbe drin, wie wirkt der denn subjektiv so?


    den Weißabgleich habe ich im Pluginsetup mal ausprobiert und eben so ungefähr übernommen. Auf den Fotos siehts ja weiß aus, die Kamera hab ich auf 6500K (denk ich) engestellt, also eher blau. So richtig ganz sauber weiss wirds beim direkten Anschauen des Diffusors nie, weil man dann leichte Helligkeitsflecken wahrnimmt. An der Wand wirds schon weiß.


    Zitat

    Habs gefunden. Kannste mal probieren, ob ein nur-lese-Zugriff hilft?
    if ((fd=open("/dev/video0",O_RD)) == -1) oder so ähnlich?


    Ja, das hab ich eh schonmal probiert und jetzt bis ins Detail durchprobiert:
    der mmap brauch Schreibzugriff. Also hab ichs mit read probiert, dann gehts auch mit Lesezugriff aber tvtime meldet trotzdem "resource belegt"
    -> Also keine Lösung so -> schade


    Fände das schon wichtig, wenn man die ganze Sache realisieren könnte ohne das /dev/video zu belegen, weil ich und vielleicht auch andere ihren Fernseher über DVI anschließen wollen. Und da gehts ja eigentlich nur über das /dev/video außer man decodiert den MPEG softwareseitig, oder liege ich da falsch? (würde mich freuen, dann hätte ich eine andere Möglichkeit :-) )


    Also gibts noch einen sinnvollen Ansatz die Bilder auszulesen? Weiss da jemand was? (ja ich hab den ganzen thread gelsen, fb hab ich hier nicht installiert und osdpip kenn ich auch ned, hört sich aber beides nicht nach DER Lösung an für mich)


    Die Werte für Weißabgleich und die 20% im Filter variiere ich im Moment noch dauernd.
    Zum Filter:
    denke so ein Filter mit gleitendem Mittelwert und Schnellanpassung bei einem Sprung am Eingang könnte das Richtige sein, kann ich aber auch erst testen wenn ich ein "live" Bild bekomme.


    -> Karte hab ich schon ersteigert :-)


    Grüße,
    Simon

  • Zitat

    An der Wand wirds schon weiß.


    Das macht Mut. Bin schon fast so weit, mal ne Menge SuperFlux-LEDs statt der Luxeon zu ordern und das Ganze mal testweise aufzubauen. Ne Quelle für Diffusorscheiben habe ich auch schon gefunden...


    Zitat

    Also gibts noch einen sinnvollen Ansatz die Bilder auszulesen? Weiss da jemand was? (ja ich hab den ganzen thread gelsen, fb hab ich hier nicht installiert und osdpip kenn ich auch ned, hört sich aber beides nicht nach DER Lösung an für mich)


    Ohne mir das osdpip angesehen zu haben, bin ich der Meinung, daß es eigentlich die letzte Hoffnung ist. Wennste ans /dev/video0 nicht gleichzeitig rankommst und ein Framebuffer auch nicht da ist, bleibt ja nix mehr über...


    Zitat

    Karte hab ich schon ersteigert :-)


    Glückwunsch, was für eine denn?


    Gruß,
    Daniel

  • Hallo,


    so eine Diffusorscheibe muss nichts besonderes sein, PlexiglasGS reicht vollkommen, bekommt man zB bei der lokalen Werbe(Schild)firma. 3mm


    jaja das mit dem osdpip...sollten wir uns dann mal anschauen..bis meine neue Karte da ist (Hauppauge DVB-C 2.1) kann ich eh keine Farben beobachten, bringt ja nix...


    Bekommst du mit den Luxeon keine Farbmischung hin so wie ich beschrieben habe? Wären doch viel billiger, oder? Auf meinen Fotos laufen ca. 30W LED, wären ja nur 10 Luxeon...


    Grüße,
    Simon

  • Hallo!


    Zitat

    jaja das mit dem osdpip...sollten wir uns dann mal anschauen..


    Genau, hab gestern mal in das Screenshot-Plugin reingesehen, das
    benutzt die VDR-API Funktion "grabimage". Vielleicht kommt man auch auf
    diesem Wege weiter...


    Zitat

    Bekommst du mit den Luxeon keine Farbmischung hin so wie ich beschrieben habe? Wären doch viel billiger, oder? Auf meinen Fotos laufen ca. 30W LED, wären ja nur 10 Luxeon...


    Farbige Luxeons habe ich leider keine da... Da das leider etwas kostspielig
    ist, schwanke ich immer noch zwischen 3x50 Superflux für ca. 35€ und einer
    gewissen Anzahl an "Taiwan RGB-Luxeons".


    Gruß,
    Daniel