XTerminal auf VDR

  • Hallo,


    nachdem ich diverse Problemchen damit habe, den VDR via Terminal zu administrieren, möchte ich gerne ein XTerminal aufmachen.
    Hab nur keine Ahnung wie.


    Mein Client: Suse 9.2 mit KDE
    Mein VDR: Suse 9.0

  • Quote

    Original von thmu
    nachdem ich diverse Problemchen damit habe, den VDR via Terminal zu administrieren, möchte ich gerne ein XTerminal aufmachen.
    Hab nur keine Ahnung wie.


    erklärst du mir den unterschied zwischen terminal und x-terminal?



    gruessle

    RavenIV


    ----------------------------------------------------------------------


    LINUX - das längste text-adventure aller zeiten...

  • OK.. vielleicht bin ich da ein bischen unschaft oder vieleicht auch begrifflich falsch.


    Ich möchte mir eine X-Seesion of dem VDR aufmachen. Früher habe ich sowas mal mit XDM (Exceed auf dem PC) gemacht.


    Gruss
    Thomas

  • Quote

    Original von thmu
    OK.. vielleicht bin ich da ein bischen unschaft oder vieleicht auch begrifflich falsch.


    Ich möchte mir eine X-Seesion of dem VDR aufmachen. Früher habe ich sowas mal mit XDM (Exceed auf dem PC) gemacht.


    Gruss
    Thomas


    Ich denk auch, soweit ich weiß ist ein XTerminal eine Konsole auf der grafischen Oberfläche.


    Was du willst, ist den VDR grafisch von einem anderen PC zu administrieren.
    Das X-Grafiksystem kann das alles standardmäßig.
    Das was du nur machen musst ist auf dem VDR die Fernverbindung freigeben
    und aufm Client den X-Server (bei dir früher eben der Exceed wohl unter Windows)
    anweisen mit dem XServer aufm VDR zu verbinden, wie das geht keine Ahnung,
    vielleicht weiß jemand das hier genauer...


    Gruß,
    Henning


    PS: VNC ist, wie oben schon geschreiben, auch eine Möglichkeit!

    --==Mein neuer VDR läuft: DH102, Athlon64 X2 4850e, 1TB Samsung, Asus M2A-VM HDMI, 2 GB DDR2-800, 80+ Netzteil, TT DVB-S 1.6-4MB & Skystar II==--

    --==VDR 1.6.0-2, HgDVB, ACPI Wakeup, xineliboutput und graphtft auf X mit xf86-video-ati (DualHead / XVideo / DRI) ausm GIT auf Debian Lenny mit Kernel 2.6.28-rc6 ==--

  • Hi,


    es gibt zwei Möglichkeiten :


    entweder wird eine komplette X-Session an ein X-Terminal übergeben.
    Das Stichwort hierzu lauten XDMCP.


    Ich kann nur für den GDM sprechen dort ist es relativ einfach, im KDM dürfen aber ähnliche Optionen zufinden sein.


    Server
    ------
    gdmsetup > Sicherheit
    [ ] TCP-Verbindungen zum X-Server immer abweisen
    gdmsetup > XDMCP
    [X] XDMCP aktivieren


    Client
    ------
    gdmsetup > Sicherheit
    [X] Ausführen des XDMCP-Auswählers vom Anmeldebildschirm aus erlauben.
    gdmsetup > XDMCP
    [X] XDMCP aktivieren


    Login > XDMCP-Auswähler
    Server wählen > Login > Fertig





    ##################################################


    Die zweite Möglichkeit ist ein xforward, einer einzelen Anwendung
    # Server/VDR 192.168.0.6
    # Client/Terminal 192.168.0.1


    # xforward erlauben auf 192.168.0.1 auf Client/Terminal
    xhost +192.168.0.6


    # bzw. xforward verbieten auf Client/Terminal
    xhost -192.168.0.6


    ==================================================
    Jetzt in einer ssh-Session, auf server/vdr
    # xforward zum Client/Terminal setzen (eingeben auf server/vdr)
    export DISPLAY=192.168.0.1:0.0
    #und nur noch jetzt anwendung starten
    kedit



    xhost/export DISPLAY können auch in die XSESSION/Profile startscripte aufgenommen werden dann spart man sich dies jedesmal.




    Andreas

  • Hallo,


    danke für die Tips,
    aber ich habe jetzt die für mich passende Lösung gefunden.


    Via ssh und als Frontend Kssh. Das ist nicht nur als Terminal überlegen (direktes root-login), darin kann man auch unter options X11 enablen und dann direkt aus dem Terminal heraus vom VDR jede am VDR installierte X-Anwendung starten.
    Praktisch z.B einen Webbrowser um Downloads direkt auf dem VDR abzulegen (Geht natürlich auch anders)

  • ... auch von SuSE gibt's was zum Tema:


    http://portal.suse.com/sdb/de/2003/03/tsaupe_export.html


    ... habe zZt. die Variante 1. (Via ssh) im Einsatz.
    Variante 2. scheiterte an unterschiedlichen KDE-Versionen.
    Bei Variante 3. ist es mir nicht gelungen die beiden X (von meinem Arbeitsrechner und vom Terminalserver) parallel auf meinem Arbeitsrechner zum laufen zu bringen (bin auch nicht sicher, ob das überhaupt geht). Da das Ganze wie bei Dir nur zur Administration des Servers dienen soll war das keine brauchbare Lösung.

    Gruss
    SHF