Hardware Wakeup nach steini unter LinVDR

  • Hi Allz,


    ich beziehe mich auf diesen Thread.
    Wer hat den dieses Wakeup Modul nach steini unter LinVDR am Laufen?
    Ich bin einfach zu doof die poweroff.pl anzupassen. Verwende die Skripts
    von peterm. Hardwaremässig funktioniert alles da ein manuelles Setzen des Timers
    die LED anwirft.
    Es wird halt kein Timer automatisch gesetzt wenn ich die poweroff.pl folgendermassen
    anpasse:




    NOCH WAS WICHTIGES:
    Ich möchte hier mal steini meinen Dank ausdrücken. Mit seiner Anleitung
    und dem genannten Thread ist es mir gelungen das Teil nach-
    zubauen. (Und das nach langer Abstinenz vom Lötkolben :))
    :respekt

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi schmalzz,
    super dass es prinzipiell läuft!! :)
    Bei mir geht das ja problemlos unter Linvdr!!
    Wenn ich dich richtig verstanden habe hast du versucht das Skript von Peter (bash-Skript) in die poweroff.pl (perl-Skript) einzubauen. Das geht so leider nicht. Zwei Möglichkeiten:
    1. Das Perl-Skript so wie in der Doku beschrieben abändern
    oder
    2. Das bash-Skript verwenden und in der runvdr entsprechend mit -s aufrufen.
    Schau doch bitte nochmal in die Doku. Da ist das glaub ich ganz gut beschrieben ;)


    Gruß
    steini


    PS: gern geschehen ;)

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5


  • Ich nochmal!


    Danke erstmal, so läuft es jetzt wenns mir auch nicht 100% gefällt. Aber das ist sekundär... 8)


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi,

    Zitat

    Danke erstmal, so läuft es jetzt wenns mir auch nicht 100% gefällt

    Was gefällt dir denn noch nicht;).
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hi,


    ist mehr der Entwicklertrieb :) (das muss doch so auch gehen...).


    Dass man mit den Variablen ($1, $2...) in einem Perl Skript nicht arbeiten
    kann wusste ich nicht. Aber wie gesagt, das ist sekundär. Jetzt wird erst
    mal getestet ob ich noch mal ne Sendung verpass. Wenns dann läuft
    werd ich ich mal den WAF-Faktor feststellen :D.
    Auf jeden Fall fasziniert mich deine Schaltung total - wegen des Atmels.
    Ich hab schon mal vor zig Jahr mit Mikrocontrollern gearbeitet bzw. gebastelt.
    Da war das immer so umständlich mit Programm brennen, Geschwindigkeit,
    Speicherkapazität. Und du kommst mit so nem 2 Euro Teil an, ich bau das
    in ~ 3 Stunden nach und: es läuft auch noch! Voll krass! Bin noch am Überlegen
    ob ich da nicht ein wenig tiefer einsteige. Hätte auch im Haus schon mal
    das ein oder andere Problem gehabt die man mit so nem Kontroller cool
    lösen hätte können.


    Danke nochmal an dich und alle anderen die bei dem Projekt mitgewirkt haben.


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Zitat

    Original von schmalzz
    Dass man mit den Variablen ($1, $2...) in einem Perl Skript nicht arbeiten


    Du möchtest einem Perl Script auf der Commandozeile Parameter uebergeben? Klar geht das!


    die Variablen heissen in Perl $ARGV[0] bzw. 1,2,3, ...


    Mach mal man perlfunc und such mal nach ARGV. Dort ist alles mit Beispielen beschrieben.


    Nur kurz: Es gibt _nichts_ was in Perl nicht geht ;)!

  • Zitat

    Nur kurz: Es gibt _nichts_ was in Perl nicht geht ;)!


    Hi,


    das dachte ich eigentlich auch. :D


    Wenn ich mal ein bisschen Zeit hab werd ich das auch ins Originalskript
    einbauen.
    Momentan läuft's erstmal. :prost2


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi schmalzz,

    Zitat

    ist mehr der Entwicklertrieb

    Das kann ich gut nachvollziehen :D. Geht mir genauso. Hab das mittlerweile auch schon wieder erweitert. Natürlich nicht weil's sein muß sondern weil's geht und natürlich aus Spaß ;). Hab jetzt die LED "dimmbar" gemacht und noch zwei mögliche Status-LED's eingefügt (Z.B. für ne laufende Aufnahme oder so). Momentan bin ich dran über den Controller eine PWM-Lüftersteuerung zu realisieren. Zur Zeit alles mit dem 2313!!:)
    RaK hat natürlich Recht. Mit Perl geht praktisch alles. Wenn du dich aber damit nicht auskennst wird's schwierig. Ich habe aber durchaus bisher alles was ich wollte mit bash-Skripten lösen können.
    Gruß
    steini


    PS: Ach ja

    Zitat

    Bin noch am Überlegen ob ich da nicht ein wenig tiefer einsteige

    Schau doch mal HIER ;D

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von steini ()

  • Hi,


    hab ein Problem ausgemacht: Obwohl kein Timer programmiert ist wird die Hardware programmiert! Hab auch schon mal die timers.conf gelöscht. Hat auch nichts gebracht.
    Mein Skript: (nach peterm)


    Hab mal ein 'echo "Timer: $MIN" > /root/timer.txt' nach "hwwkup set $MIN" eingefügt. Dadurch bekomm ich folgendes nach einem runterfahren:
    Timer: -18312207 ???


    Hast du da mal ne Idee steini?


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi,
    schon merkwürdig :rolleyes: Fällt mir so kein Fehler auf. Mach doch mal am Anfang sofort ein "echo $2" rein und schau mal. $2 muß ja, wenn kein Timer programmiert ist, 0 sein.
    Der Controller fängt die neg. Zahl nicht ab. Daher läuft dann natürlich auch der Timer. Kannst ja mal ausrechnen wann dann dein VDR einschaltet ;D
    Ansonsten berechne doch die Zeit aus $1. Ich mach das immer schon so, weil $2 bei den älteren VDR-Versionen (<1.3.2) nicht immer gestimmt hat. Bei mir sieht das so aus:
    Also am Anfang der runvdr:

    Code
    1. echo –e „\nCLT\n“ > /dev/ttyS1

    Timerprogrammierung im shutdownskript:
    Zeitrechnung;)

    Code
    1. NOW=`date '+%s'` #Das ist jetzt ;)
    2. if (test $1 -eq 0) ; then #Prüfen ob ein Timer programmiert ist
    3. tmp=0 #falls nicht, dann “0” übergeben
    4. else
    5. let tmp=($1-$NOW)/60-10 #Diff. berechnen und wie oben etwas abziehen
    6. fi


    Und zum Schluß:

    Code
    1. echo –e “\nWKM$tmp\n” > /dev/ttyS1 #Fütterung des Controllers
    2. /bin/shutdown –h now #Rechner ausschalten

    Das ist natürlich ganz einfach gemacht, funktioniert aber sehr zuverlässig. Der Timer muß in diesem Fall aber mehr als 10 Min. in der Zukunft liegen sonst würde dem Controller wieder eine neg. Zahl übergeben. Aber diese Situation wird ja vom VDR zuverlässig verhindert bzw. wird man gewarnt. Dann macht ein Timer ja auch keinen Sinn ;)
    Kannste ja mal testen. Wie gesagt die "0" fängt der Controller ab, neg. Werte aber nicht.
    Gruß
    steini


    PS: etwas genauer hab ich das mal HIER beschrieben.
    PPS: Deine Haustiere scheinen sich ja gut zu verstehen :D. Das Ergebnis würd mich mal interessieren ;D

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hi,


    ja sehr merkwürdig. Ich hab heute nacht nochmal zwei Timer programmiert. Heute morgen war die Kiste dann aus und die Kontroll-LED hat auch nicht mehr geblinkt :). Vielleicht war's ja ein DAU-Fehler?!? :D
    Aber das mit berechnen aus $1 werd ich auch machen, sieht zuverlässiger aus.


    Gruss


    P.S.
    Ich bin auch schon gespannt was da rauskommt bei den beiden?!? -> Woipadinga?

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MarkusH ()

  • Hi,

    Zitat

    Original von schmalzz
    Heute morgen war die Kiste dann aus und die Kontroll-LED hat auch nicht mehr geblinkt :).

    Hat er denn auch korrekt aufgenommen? ;)
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hi steini,


    nein, hat er nicht. Hab jetzt mal gestern schnell noch das Skript umgestellt und werte jetzt $1 aus nach deiner Beschreibung. Hab dann noch zwei Timer programmiert.
    Muss mal heute abend schauen ob das hingehauen hat. Zumindest wird auf alle Fälle mal kein Timer im Atmel gesetzt wenn im VDR keiner programmiert ist. :)


    Bericht folgt...


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi nochmal,


    also so funzt es bestens! Timer wurden aufgenommen und wenn keiner
    programmiert ist wird auch kein Falschtimer gesetzt! Die Auswertung von
    $1 scheint also besser zu funzen. Danke dir nochmal für die Hilfe.


    Jetzt werd ich mich erstmal mit dem Atmel spielen... :]
    Mal schauen, mir würd halt so gern ein Display an deiner Schaltung ge-
    fallen. Hast du schon mal nen Gedanken dran verschwendet??? Als
    Anzeige würd mir halt der nächste Timer, Anzahl der Timer... gefallen.
    Ach, eigentlich fällt mir da soviel ein, auch ein paar WAF-Faktor kompatible
    (Hochzeitstag, Geburtstag der Schwiegermutter :D usw.).
    Nee, war nur ein Scherz. ;)


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi,
    na perfekt :)
    Selbstverständlich kannst du ein Textdisplay anschließen. Du brauchst dafür im Normalfall 6 PINs wenn du das mit 4 Bit ansteuerst. Ich selber habe ja einen Multitainer. Der hat ja schon ein Display drin (das ich jetzt blau invertiert hab :], sieht echt gut aus 8)). Daher hab ich an diese Schaltung noch keins angeschlossen. Die LCD-Routinen gibt's auch reichlich im Netz. Wenn du in Assembler programmieren möchtest würde das auch alles in dem 2313 gehen. Wenn du aber in C oder Basic programmieren willst könnte das knapp mit dem Speicher werden (2K sind nicht viel und ca. 700Byte sind jetzt schon belegt).
    Wenn du weiter experimentieren möchtest stellt sich die Frage ob du nicht dafür eine separate Schaltung aufbaust und die Timerschaltung zunächst mal so läßt wie sie ist (weil's jetzt so schön funktioniert, wegen WAF und so ;)). Dann kannst du dir auch gleich überlegen einen größeren Controller zu nehmen und ein Entwicklungsboard aufbauen (z.B. der Mega16 kostet z.Z. bei Reichelt ca. 4Euronen allerdings in SMD). Damit könntest du dann alles steuern incl. VDR, Heizung, Klimaanlage, pH-Wert in deinem Pool ;D usw.....natürlich mit einem angeschlossenen graphischen Display. *grins*
    Gruß
    steini


    PS:

    Zitat

    Hochzeitstag, Geburtstag der Schwiegermutter usw

    überhaupt kein Problem;)
    PPS: Falls du die Timer-LED z.B als Status-LED für eine laufende Aufnahme nehmen willst kann ich dir dafür den fertigen Code geben. Änderungen an der Schaltung sind dabei nicht nötig.

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Zitat

    Falls du die Timer-LED z.B als Status-LED für eine laufende Aufnahme nehmen willst kann ich dir dafür den fertigen Code geben. Änderungen an der Schaltung sind dabei nicht nötig.


    :Jo, hätt ich schon gern, wär ein feiner Zug. :]


    Zum experimentieren werd ich mir auf alle Fälle was separates aufbauen.
    Allerdings kann ich kein SMD löten, fehlt die Ausrüstung und die ruhige
    Hand ;D. Aber ich werd da schon was passendes finden hoffe ich. Falls
    ich dazu noch fragen hab darf ich dich hoffentlich damit quälen?!? :rolleyes:


    Gruss


    Markus

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi Markus,

    Zitat

    Jo, hätt ich schon gern

    done :) Ich hab diese Version für einige Module die ich abgegeben habe geschrieben. Da hab ich allerdings die Ausgangsbeschaltung anders gehabt. Hab das jetzt schnell umgeschrieben und hoffe nix vergessen zu haben;)
    Du kannst mit dieser Software die LED dauerhaft ein- bzw ausschalten, wobei die Timerfunktion natürlich Priorität hat. Einschalten mit:

    Code
    1. echo -e "\nRON" > /dev/ttySx # x halt für deine Schnittstelle

    Ausschalten mit:

    Code
    1. echo -e "\nROF" > /dev/ttySx


    Wenn du jetzt ein Skript mit -r in der runvdr aufrufst kannst du in diesem die LED entsprechend schalten (Aufnahme(n) startet -> LED an; Aufnahme(n) beendet -> LED aus). Etwa so:

    dieses Skript heißt bei mir sinnigerweise "rectodo.sh" und macht das was oben im Kommentar drin steht. Starten mußt du das in der runvdr und zwar in der Zeile wo vdr gestartet wird so wie halt bei beim shutdownskript mit -s hier mit -r.
    Außerdem mußt du ggf. die Pfade anpassen, falls du z.B. keine Ramdisk hast. Und natürlich "chmod +x" nicht vergessen.
    Falls der Rechner mal abschmiert muß die Datei "rec" auf 0 gesetzt werden. Dies mach ich ebenfalls in der runvdr am Anfang mit

    Code
    1. echo "0" > /ramdisk/rec

    . Ich weiß, iss ne Krüke und nicht sehr elegant :(. Man kann aber leider in dem "-r Skript" nicht mit svdrp abfragen ob noch ne Aufnahme läuft, da svdrp blockiert ist :(. Na ja, Hauptsache es funktioniert.

    Zitat

    Falls ich dazu noch fragen hab darf ich dich hoffentlich damit quälen

    Klar, falls ich die auch beantworten kann ;)
    Gruß
    steini


    PS: Pass etwas beim Programmieren der Controller auf. Ich hab als ich mal bei laufendem VDR und laufendem Fernseher via Notebook programmiert hab einen Controller zerschossen. Selbstverständlich stand das Notebook auf dem laufenden Fernseher :rolleyes: Das hat sich dann wohl den GND-Potentialausgleich über den Controller geholt (den Funken hab ich gesehen;))

    Dateien

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hey danke,


    das Wochenende ist gerettet!
    Heute abend wird nochmal bei Reichelt bestellt. :]
    Hab mir mal als Kontroller den ausgesucht: ATMEGA 16-16 DIP. Auf der
    Seite www.mikrocontroller.net gibt's ein AVR Tut. Da ist auch meine
    heiss begehrte LCD-Schaltung aufgezeigt. :D


    Gruss

    Streamingclient 1:
    [-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D


    Streamingclient 2:
    [-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


    Streamingserver:
    [---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
    [- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

  • Hi,
    gute Wahl. Die Preise für die Controller purzeln ganz schön :)
    Vergiss aber nicht, so wie ich mal, die restlichen Teile die man so für ein Testboard braucht mitzubestellen ;)
    Gruß
    steini


    PS: Gute Seite die du da angegeben hast

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Jaja, man kommt doch immer wieder auf die gleiche Leute zurück :D


    Das Problem mit dem Timer und der oben gesetzten Zeit habe ich auch ->
    in der Version 1.3.11 ging noch alles wunderbar, in der Vers. 1.3.17 ist das Problem vorhanden.


    Werde jetzt auch mal umstellen ...
    Interessanterweise ist unter den Optionen mit VDR --help kein -s mehr erwähnt.... Nicht das Kaus das mal rausschmeißt ???

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP