suspendoutput funktioniert nicht mit streamdev-server

  • Hallo,


    da man zurzeit ja nicht viel unternehmen kann, wollte ich mal mit den Raspberry Pi in Sachen Streamingserver rumexperimentieren. Ich hab mir also einen Raspberry Pi 4B besorgt, Raspbian installiert und dann vdr und das Plugin streamdev-server aus den Raspbian-Paketquellen installiert. Das hat auch soweit funktioniert, nur leider wird mein DVB-T2-Stick, den ich als Signalquelle nutze (später soll noch DVB-S dazu kommen) recht warm.


    Daher hab ich dann das suspendoutput-Plugin selbst runtergeladen und kompiliert und nach etwas Probiererei (musste erst verstehen, wie beim in Raspbian enthaltenen VDR selbstkompilierte Plugins überhaupt eingebunden werden) auch zum Laufen gekriegt.


    Dummerweise passiert, wenn das suspendoutput-Plugin suspenden will, immer folgendes:

    Mar 28 11:25:34 berry vdr: [1088] ERROR: Kanal blockiert (zeichnet auf)!

    Mar 28 11:25:34 berry vdr: [1088] ERROR: no OSD provider available - using dummy OSD!

    Mar 28 11:25:34 berry vdr: [1088] suspendoutput: output resumed by user action


    Natürlich läuft keine Aufnahme, sonst würde ich das ja verstehen.

    Hat jemand von euch ne Idee, woran das liegt und wie ich das beheben kann?



    mighty-p

  • OK, nachdem ich jetzt zusätzlich Dummydevice installiert habe, kann ich die Ausgabe suspenden. Man sehen, ob das recht, damit der USB-Strick kühl bleibt. Ansonsten muss ich als nächsten Schritt wohl mit dem dynamite-Plugin rumexperimentieren, was ich eigentlich vermeiden wollte weil man dazu anscheinend den VDR patchen muss (oder ist das nicht mehr nötig)?

  • Ansonsten muss ich als nächsten Schritt wohl mit dem dynamite-Plugin rumexperimentieren, was ich eigentlich vermeiden wollte weil man dazu anscheinend den VDR patchen muss (oder ist das nicht mehr nötig)?

    Doch, das ist noch nötig und es gibt bislang noch keinen getesteten Patch für den VDR 2.4.1, nur einen ersten Entwurf für eine Zwischenversion nach der Änderung für die DVB Subdevices: https://github.com/flensrocker….0.26-dynamite-beta1.diff

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Danke, seahawk1986 .


    Mist - das mit dem Patchen wollte ich lieber vermeiden, weil es dann wohl drauf raus läuft, dass ich den in der Distribution enthaltenen VDR gar nicht nutzen kann und alles selbst kompilieren muss. Na ja, andererseits hab ich ja jetzt Zeit. Muss ich nachher mal sehen.


    Kann man nicht das Kommando, um die Karte zu idlen, irgendwie von außen aufrufen? Anscheinend macht das dynamite Plugin ja nur einen SystemExec auf irgendeinen Befehl (von dem ich noch nicht verstehe, wo er her kommt) in der Funktion "CallIdleHook" in Datei dynamicdevice.c. Kann aber auch sein, dass ich da völlig auf dem Holzweg bin; so ganz hab ich den C-Code noch nicht begriffen da.

  • OK, das was ich eben geschrieben habe, ist natürlich Quatsch. Hab den Code jetzt etwas besser verstanden, der CallIdleHook ist nur ein zusätzliches externes Programm, dass beim Switch des Idle-Flags aufgerufen werden kann. Die eigentliche Aktion ist, dass das Frontend geschlossen wird und das geht anscheinend nur per VDR-Patch.

  • Je nachdem was du da genau vorhast, könntest du den VDR auch beenden und per Systemd Socket Activation bei Bedarf wieder starten lassen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • hmm... ich denke, ich werds doch mal mit dem Selbstkompilieren versuchen. Ziel ist es, DVB-T und in einem zweiten Schritt DVB-S auf mehrere Clients im Haus (teils über streamdev/http, teils für Kodi via vnsi) zu streamen. Natürlich sollten die Programme da auch immer zur Verfügung stehen, ohne dass man am Server erst irgendetwas aktivieren muss. Eigentlich sollte vdr + dynamite + streamdev-server + vnsi tun, was ich will. Evtl. noch zusätzlich gerbera (ein Fork von Mediatomb), um ein paar Streams via http-Adresse mittels UPNP/DLNA zur Verfügung zu stellen (es sollen eh auch noch Musik und Fotos zur Verfügung gestellt werden).