[gelöst] 3840x1600 mit einer Radeon HD 5870?

  • HI,


    vielleicht weiß ja einer von Euch Rat:

    Ich habe seit kurzem einen LG 38UC99W Ultra-Widescreen Monitor (24:10, 3840x1600, 60-57 Hz) und versuche, bisher erfolglos, Linux zu überreden die Auflösung auch zu nutzen.

    Mehr als 1920x1080 bei 60 Hz lassen sich nicht einstellen.

    Auf dem selben Rechner befindet sich eine Windows 10 Installation. Dort kann ich 3840x1600 bei 60 Hz einstellen. Technisch gehen, muss es also.

    Im Netzt finde ich nur maximal die üblichen "Bei mir geht's"-Beiträge ohne weitere Angaben.


    Hard-/Software:


    Was ich bisher erfolglos versucht habe:

    • Auflösung per Systemeinstellung (KDE) ändern (1920x1080 ist höchste angezeigt Auflösung)
    • proprietäre fglrx-Treiber installieren (HD5870 wird nur von einer uralten Version unterstützt, die ich nicht instaliert bekomme)
    • Neueren Mainline-Kernel installieren (deshalb Linux 4.20.10).
    • per CVT und GTH Modelines für alle vertikalen Frequenzen von 60 bis 75 Hz erstellen und per xrandr anwenden (gab jedes Mal nur einen schwarzen Bildschirm)
    • Eine Datei in /usr/share/X11/xorg.conf.d/ anlegen und "3840x1600" als prefered mode eintragen.
    • Ein aktuelles Live-Image von KDE Neon (selbe Version) starten um zu schauen ob die automatischen Tools das hinbekommen (1920x1080 wieder maximale Auflösung).


    Hat jemand von Euch noch einen Rat?

    Registrieter VDR User Nr. 1237


    The post was edited 1 time, last by joachim-h ().

  • Ich würde mal versuchen den Monitor über den DisplayPort statt über HDMI anzuschließen. HDMI < 2.0 ist unter Linux bei hohen Auflösungen mit alter Hardware gerne mal störrisch.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Habe ich auch schon versucht (allerdings nur mit Bordmitteln (KDE-Systemeinstellungen) getestet. Ich kann gerne noch mal versuchen dann per xrandr eine Modeline zu setzen. Ich habe aber im Hinterkopf, dass der Monitor nur entweder DP über den DP-Port oder DP über den USB-C/Thunderbolt-Port kann und den benötige ich fürs MacBook.

    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Per Displayport bekomme ich, so bald der Radeon-Treiber übernimmt, gar kein Bild auf dem Monitor. Ich habe auch mal das Live-Image gestartet mit dem selben Ergebnis. Der Post wird angezeigt, die Bootmessages auch und dann wird der Bildschirm schwarz und bleibt es aus.


    Edit: Dabei war der USB-C nicht eingesteckt, spielte also keine Rolle.

    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Hast du in den Monitor-Einstellungen die richtige Display-Port Version gesetzt? Eine Karte von 2009 hat vermutlich noch keinen DP 1.2, sondern eine ältere Version.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hatte ich natürlich nicht. Ich versuche es gleich nochmal.

    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Für HDMI gibt es laut Handbuch auch eine Kompatiblitätsoption, falls die Grafikkarte kein HDMI 2.0 beherrscht. Eventuell ändert sich da etwas an der vom Monitor übertragenen EDID, wenn man da umschaltet.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • So.

    Man kann "Display Port 1.2" ein und ausschalten. In beiden Zuständen bekomme ich nur einen schwarzen Bildschirm (Normaler Boot oder vom Live-Image).

    Der "HDMI-Kompatibilitätsmodus" war an als ich die EDID-Daten oben ausgelesen habe.


    Ich gucke gerade mal wie es mit ausgeschaltem Modus aussieht.......


    Edit: Die Clock-Werte für die großen Bildschirmmodi haben sich drastisch erhöht.


    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Da die Werte aus dem Ausgabe so nach einer Modeline aussahen, habe ich auch schon versucht diese per xrandr --newmode zu registrieren. Leider wirft xrandr dann immer einen Fehler "Error of failed request: BadName (named color or font does not exist)" aus.

    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Die Begrenzung der Pixel-Clock im radeon-Treiber scheint ein Kernel-Problem zu sein: https://bugzilla.kernel.org/show_bug.cgi?id=172421 (Patch für den Kernel 4.8: https://bugzilla.kernel.org/attachment.cgi?id=239381) - für noveau scheint es da schon seit dem Kernel 4.5 einen Boot-Parameter (nouveau.hdmimhz) zu geben, mit dem man die maximale Pixel-Clock hochdrehen kann, der Patch für radeon ist anscheinend nach zwei Jahren immer noch nicht im Kernel gelandet: https://bugs.freedesktop.org/show_bug.cgi?id=93885

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • OK. Das sieht schlecht aus. So weit war ich aber auch noch nicht vorgedrungen. Vielen Dank für Deine Mühen! Dann schaue ich mich mal nach einer neuen Grafikkarte um (diesmal wieder von Nvidia.)

    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Ich habe/hatte noch Hoffnung, das doch noch hinzubekommen. Dein guter Tipp mit dem Patch hat mich auf die Seite des Autors geführt, der auch einen Patch für Kernel 4.20 anbietet. Leider ist es ewig her, dass ich einen Kernel gebaut (irgendwann, als ich mal mit Gentoo versucht habe von Windows zu Linux zu wechseln und dann war ich noch ein paar Jahre WIndows-User) habe und bisher war ich weder mit der Anleitung des Autors noch mit anderen in der Lage einen lauffähigen Kernel zu produzieren.


    Ich versuche es aber weiter.

    Registrieter VDR User Nr. 1237


  • Ich habe es inzwischen hinbekommen einen lauffähigen Kernel 4.20 mit dem Patch zu bauen und siehe da, es funktioniert!

    Registrieter VDR User Nr. 1237