ngene-Treiber: Unterstützung für (fast) alle DuoFlex-Module, kleinere Verbesserungen

  • Habe zur Zeit das DuoFlex Duo_Ci an der Octopus bridge.

    nst : Ich werde dann am Wochenende nocheinmal das Flex-CI an eine Cine S2 V5.5 hängen und schauen, was nach dem depmod passiert.

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • nst :

    Danke, das hat geholfen!

    Das Flex-CI läuft im Moment an der Octopus-Bridge, der Versuch direkt an einer Cine S2 folgt.

    Die Bildstörungen sind verschwunden, alles gut. Danke für die Treiber-Pflege.

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • Was sagt denn "modinfo dvb-core", "modinfo videbuf2-vmalloc", "modinfo ngene", "modinfo ddbridge", "modinfo media", und im Vergleich modinfo eines anderen Modules, das derzeit geladen ist (eins aus lsmod), nachdem Du den media_tree mit media_build durchcompiled und installiert hast? Das riecht alles ein bisschen nach fehlenden oder falschen Headern zum Kernel...

    Hi nst,


    bekomme bei Proxmox nur die Header, nicht die kompletten Sourcen. Kann es daran liegen?



    Während des Builds "beschwert" er sich auch

    Code
    1. ***WARNING:*** You do not have the full kernel sources installed.
    2. This does not prevent you from building the v4l-dvb tree if you have the
    3. kernel headers, but the full kernel source may be required in order to use
    4. make menuconfig / xconfig / qconfig.

    Wenn es wirklich an den fehlenden Sourcen liegt, weiß ich nur leider nicht wie ich das Problem lösen soll...


    Im Vergleich zu anderen geladenen Modulen kann ich keinen Unterschied erkennen...


    Grüße,

    Alex

    Server: Supermicro X9SAE, Intel Xeon E3-1245v2, ESXi 6.5

    VDR VM: Ubuntu 16.04 LTS, 2x DD Cine S2, VDR 2.3.8

  • Das Flex-CI läuft im Moment an der Octopus-Bridge, der Versuch direkt an einer Cine S2 folgt.

    Funktioniert das Ding jetzt an der ngene-Karte? Hint: In eigenen Tests habe ich diverse Male festgestellt, dass das CI gerne mal das gesteckte ACL@One4All CAM total unmotiviert "ausgewürgt" hat und dann bis zum Neuladen des ngene-Treibers keine Reaktion mehr auf dem CAM-Slot gezeigt hat. Versprich' Dir davon also bitte nicht zuviel.


    bekomme bei Proxmox nur die Header, nicht die kompletten Sourcen. Kann es daran liegen?


    Während des Builds "beschwert" er sich auch

    Das funktioniert bei dem ganzen "normalen" Ubuntu und Debian Zeugs auch ohne installierte Kernel-Sourcen, daran wird es nicht liegen. Die Meldung kannst Du ignorieren. Wenn die Damen und Herren Proxmox nichts aussergewöhnliches paketiert haben, sollte das "eigentlich" funktionieren. Poste bitte die ganzen modinfo's (siehe ein paar Posts früher). Ich könnte mir vorstellen, dass die Herrschaften irgendwas aus dem media/ Bereich fest in das Kernel-Image reincompiled haben, und dann kannst Du das Thema mit media_build usw. vergessen.

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Zitat

    Funktioniert das Ding jetzt an der ngene-Karte? Hint: In eigenen Tests habe ich diverse Male festgestellt, dass das CI gerne mal das gesteckte ACL@One4All CAM total unmotiviert "ausgewürgt" hat und dann bis zum Neuladen des ngene-Treibers keine Reaktion mehr auf dem CAM-Slot gezeigt hat. Versprich' Dir davon also bitte nicht zuviel.

    Also, ich habe es eben aufgegeben. Habe nun die Cine V7 C2T2 zusätzlich eingebaut und das FlexCI dort angeklemmt. Das funktioniert sauber.

    An der / den alten Cine S2 wurde mir wahlweise das CI angezeigt ohne CAM, mal auch alles inkl. ACL, aber kein Bild.

    Mit einer der anderen V5.5 Karten dann auch keine ad-hoc Funktion, aber auch kein "Channel unavaílable", nur tiefste Nacht.

    Ev. wäre das Bild noch gekommen, wenn ich geduldiger gewesen wäre.


    Die cax-Einträge sind dabei zum /dvb/adapter? mit gewandert. Ich war mir dann nicht sicher, ob das CAM dann auch eine andere Nummer bekommt, und dementsprechend in der cam.data eingetragen werden muss. Der VDR oder das DDCI2_plugin tragen bei erfolgreichem Kanaltuning über ein anderes CAM dieses zusätzlich in die cam.data Zeilen ein. Ich vermute, dass VDR das dann auch in dieser Reihenfolge versucht und möglicherweise in ein Timeout läuft, bzw. meint, der erste Eintrag ist per default richtig (weil eigentlichg selbst eingetragen??)


    Mit dem CI an der ansonsten bisher ungenutzen DVB-T2-Karte geht es, nun auch mit dem bösen Plugin.

    Wenn ich 'mal viel Zeit habe, baue ich eine der Cine S2 V5.5 Karten aus und teste das nocheinmal separat in einem anderen PC.

    Danke an alle für die Hilfe und die Beseitigung der Bildstörungen beim Empfang über die alte Cine S2 V5.5.

    Jörg

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • Das funktioniert bei dem ganzen "normalen" Ubuntu und Debian Zeugs auch ohne installierte Kernel-Sourcen, daran wird es nicht liegen. Die Meldung kannst Du ignorieren. Wenn die Damen und Herren Proxmox nichts aussergewöhnliches paketiert haben, sollte das "eigentlich" funktionieren. Poste bitte die ganzen modinfo's (siehe ein paar Posts früher). Ich könnte mir vorstellen, dass die Herrschaften irgendwas aus dem media/ Bereich fest in das Kernel-Image reincompiled haben, und dann kannst Du das Thema mit media_build usw. vergessen.

    Code
    1. # modinfo media
    2. filename: /lib/modules/4.15.15-1-pve/kernel/drivers/media/media.ko
    3. license: GPL
    4. description: Device node registration for media drivers
    5. author: Laurent Pinchart <laurent.pinchart@ideasonboard.com>
    6. srcversion: 533BB7E5866E52F63B9ACCB
    7. depends:
    8. retpoline: Y
    9. name: media
    10. vermagic: 4.15.15-1-pve SMP mod_unload modversions

    Server: Supermicro X9SAE, Intel Xeon E3-1245v2, ESXi 6.5

    VDR VM: Ubuntu 16.04 LTS, 2x DD Cine S2, VDR 2.3.8

  • Du hast vermutlich irgendwie 'ne Mischung aus den Kernelmodulen von Deinem Proxmox Kernelimage-Paket und dem Zeugs aus media_tree/media_build gebastelt, speziell die videobuf2-Module, möglicherweise Dupletten in /lib/modules/kernelversion/kernel/, und es werden die alten Module geladen, die dann natürlich nicht zum neuen dvb-core aus media_tree passen. Du könntest nochmal versuchen, alles, was "media.ko", "videodev.ko" und "videobuf2*.ko" heisst, einfach zu löschen und dann in media_build nochmal "make install ; depmod -a" ausführen. Dann nochmal /lib/modules/kernelversion/ durchkämmen, dass die Module wieder da sind, und dann nochmal "modprobe ngene" bzw. "modprobe ddbridge".

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Da ich wieder alles gelöscht hatte, muss ich es komplette neu machen.


    Jetzt scheitert aber ein "./build_all.sh ../dddvb-linux-kernel/"


    Server: Supermicro X9SAE, Intel Xeon E3-1245v2, ESXi 6.5

    VDR VM: Ubuntu 16.04 LTS, 2x DD Cine S2, VDR 2.3.8

  • Da ich wieder alles gelöscht hatte, muss ich es komplette neu machen.


    Jetzt scheitert aber ein "./build_all.sh ../dddvb-linux-kernel/"


    Code
    1. ...
    2. ./scripts/make_kconfig.pl /lib/modules/4.15.15-1-pve/build /lib/modules/4.15.15-1-pve/build 1 1
    3. Preparing to compile for kernel version 4.15.15
    4. File not found: /lib/modules/4.15.15-1-pve/build/.config at ./scripts/make_kconfig.pl line 33, <IN> line 4.
    5. Makefile:382: die Regel für Ziel „stagingconfig" scheiterte

    SIeht mir irgendwie nach fehlenden Kernel-Headern aus.

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Für alle, die ngene-mässig noch irgendwas testen wollen: Via http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.17/ gibts jetzt fertige Ubuntu Kernel .deb's, da ist alles drin (ggf. vorher auf kompatible nvidia-Binblobs/DKMS-Packages achten). Honker , da von Dir kein Feedback mehr kam - bitte am einfachsten dem Kernel-Team von Proxmox auf die Füße treten, dass die 4.17er Images bereitstellen, sofern mit media_build, media-build-dkms usw. immernoch Probleme bestehen.

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Ich hatte bisher leider noch keine Zeit es weiter zu testen, daher hatte ich mich noch nicht wieder gemeldet. Ich hoffe ich finde zeitnah nochmal Zeit das zu testen. Gebe dann nochmal Feedback.


    Grüße,

    Alex

    Server: Supermicro X9SAE, Intel Xeon E3-1245v2, ESXi 6.5

    VDR VM: Ubuntu 16.04 LTS, 2x DD Cine S2, VDR 2.3.8