Habe plötzlich sporadisch Empfangsprobleme auf diversen HD-Kanälen mit meinem Quad LNB....warum ?

  • Hallo zusammen,


    seit einigen Tagen habe ich merkwürdige Empfangsprobleme mit meiner Sat-Schüssel ohne das ich technisch etwas geändert hätte.


    Meine Sat-Anlage besteht aus einer 40er Schüssel, einem Quad LND und vier Koax-Kabeln, die direkt mit etwa 1 m Koax-Kabel auf einen vierer Erdungsblock mit F-Anschlüssen gehen. Davon weg gehen jeweils direkt die Koax-Kabel mit F-Steckern 1:1 auf die Empfänger. Ein LNB hängt direkt an einem USB DVB-S2 Empfänger an meinem Linux PC mit VDR. Ein LNB hängt an meinem HTPC mit einer DVB-S PCI-Karte. Ein LNB hängt an meinem Xoro DVB-S2 Receiver für weitere Aufnahmen.


    Vor einigen Tagen fing der Xoro an auf verschiedenen HD-Kanälen (Arte, ZDF HD, ServusTV, etc) plötzlich zu schwaches Signal zu melden und es kam kein Bild. Ein kurzer Gegencheck am PC mit dem USB DVB-S2 Empfänger zeigte dass die angeblich zu schwachen / nicht empfangbar waren ganz tadellos per VDR mit ordentlichem Pegel empfangen waren. Um einen Defekt am LNB auszuschließen habe ich dann den LNB vom Xoro Receiver und meinem PC Empfänger getauscht.


    Das Fehlerbild wanderte mit:
    Der Xoro bekam am LNB des PC Empfängers keine HD-Kanäle und der PC Empfänger empfing auf dem LNB des Xoro problemlos die "fehlerhaften" HDTV Kanäle.


    Nachdem ich beim Xoro ein bisschen mit den LNB-Einstellungen rumgespielt habe (13V anstelle 13V/18V) kam auf einmal bei den nicht empfangbaren HDTV Kanälen ein stabiles Signal. Also dachte ich kurzerhand, dass mein Satreceiver defekt ist und bestellte mir einen neuen Receiver.


    Nach Anschluss der neuen Receivers verschwand das Fehlerbild eine Zeit lang und ich dachte schon, dass der alte Receiver "hopps" ist.


    Auf einmal traten am neuen Receiver ähnliche Fehlermuster auf: HD-Sender welche nicht zum gleichen Transponder gehören "verschwanden" mit der Meldung "Schwaches Signal". Ich ging also von einem Defekt des LNB aus und habe kurzerhand einen neuen Quad LNB bestellt. Rein zufällig stolperte ich über eine Posting in einem Technisat Support Forum, wo ein Forummitarbeiter meinte, dass so ein Verhalten auch auftritt, wenn eine USB Festplatte ohne zusätzliches Netzteil am USB Port zuviel Strom zieht. Klang für mich irgendwie logisch. Also habe ich kurzerhand meine kleine 500GB 2.5" Festplatte (die seit Monaten stressfrei am alten Receiver funktioniert hat) abgezogen und den Receiver eingeschaltet.


    Was soll ich sagen: Die fehlenden HD-Kanäle waren wieder da !


    Ich war schon glücklich und dachte das Problem gefunden zu haben. Heute habe ich also die 2.5" Festplatte gegen eine 3.5" Festplatte mit externem Netzteil getauscht um wieder für stabilen Betrieb zu sorgen.


    Was soll ich sagen: Die besagten HD-Kanäle waren wieder weg....mit der Meldung "Zu schwaches Signal !".


    Ich dreh noch durch.... :§$%


    Hat der LNB einen Hau ?
    Wenn ja, warum empfängt dann meine Sat USB-Box tadellos die betroffenen HD-Kanäle aber zwei verschiedene Satreceiver nicht ?


    Hat einer eine Idee ?


    Danke & LG,
    Holger

  • Hallo HolgiB,
    hast Du die F-Stecker überprüft/neu-gemacht?
    Schlecht angebrachte F-Stecker können einen schön an der Nase herum führen.
    Mal gehts, mal nicht...


    Oder:
    Verkoppelung der Quadranten durch defekten LNB. Je nach dem was die anderen Ausgänge brauchen geht der Ausgang oder nicht.


    Oder:
    Erdungsblock? Sind da Überspannungableiter dran? Könnten defekt sein.


    Oder:
    Schüsselausrichtung?

    Liebe Grüße, Dieter :)

  • Hallo Dieter,


    die F-Stecker bzw. die Kabel zu meinem neuen Sat-Receiver hab ich gerade vorhin erst durch neu konfektionierte Sat-Anschlusskabel mit F-Stecker getauscht. Die sollten hoffentlich genauso gehen wie meine vorher zurechtgebastelten Kabel mit F-Steckern und Koaxkabel.


    Was meint Verkoppelung der Quadranten durch defekten LNB...sorry sagt mir garnichts.


    Der Erdungsblock dient eigentlich nur dem festen Montage der eingehenden Koaxkabel von der Schüssel und Weiterverteilung an die Empfänger. Da habe ich gar keinen PE- oder Erdungsdraht dran.


    Die Schüsselausrichtung sollte sich nicht geändert haben, wenn nicht gerade ein Affe dran geschaukelt hat :]

  • Hallo HolgiB,


    Quote

    Der Erdungsblock dient eigentlich nur dem festen Montage der eingehenden Koaxkabel von der Schüssel und Weiterverteilung an die Empfänger. Da habe ich gar keinen PE- oder Erdungsdraht dran.


    Du stehst mit einem Fuß im Gefängnis!

    Liebe Grüße, Dieter :)

  • Oki....ist mein Problem !
    Können wir uns vielleicht auf mein LNB Empfangsproblem konzentrieren bevor jetzt wieder einer den zeigefinger hebt ? :rolleyes:


    Nachtrag: ( Auch wenn es nicht zum Thema gehört):
    Meine Schüssel ist an der Hauswand in dem Bereich montiert wo eine Antennenerdung nicht zwingend erforderlich ist. Mein Erdungsblock ist (so wie ich das der Beschreibung entnommen habe ohnehin nur zum Potentialausgleich und nicht blitzstromtragfähig....so what ?

  • Mein Erdungsblock ist (so wie ich das der Beschreibung entnommen habe ohnehin nur zum Potentialausgleich und nicht blitzstromtragfähig....so what ?


    bedenke aber, das jeder F-Stecker eine Dämpfung von ca. 0,5 db mit sich bringt (durch die Medienänderung beim Übergang ). Das heißt, bei einem Erdungsblock fallen 1 db zusätzlich an. Zusammen mit Deiner 40er Schüssel halte ich das für grenzwertig. Du wirst sicher sagen , das immer lief, aber wenn sich die Empfangsbedingungen jetzt im Winter von Tag zu Tag verändern, dann könnte das auch schon mit hinein spielen.

  • Argus: Ja, das ist korrekt. Mir war die Dämpfung durch Erdungsblock und doppelte F-Stecker nicht in Zahlen bewusst, aber schon klar, dass es hier Verluste gibt.
    Die 40er Schüssel hat bis dato immer gereicht, auch wenn sie nicht zu 100% korrekt ausgerichtet sein mag (= Selbstjustage mit Hausmitteln). Generell kann es aber auch sein, dass der LNB im Laufe seiner 2 Jahre Betrieb gealtert ist und nicht mehr über die volle Empfangsleistung verfügt.


    Das Thema Erdungsblock / Potentialausgleich werde ich unabhängig von meiner Empfangsproblematik auch angehen, wobei ich nach dem Einlesen gestern abend hier auch einer potentielle Störungsstelle vermute. Sollte das nichts bringen bleibt final der Tausch des LNB gegen den neu bestellten LNB.
    Generell tut ein korrekter Potentialausgleich nicht weh ! :]


    Dieter: Generell ist ein Hinweis auf das Thema PA / korrekte Erdung der Sat-Anlage vielleicht hilfreicher als der drohende Zeigefinger ! :D


    Ich bin zwar ausgebildeter Elektroniker, aber kein Radio und Fernsehfuzzy. Wenn ich all das was ich gestern Abend noch so gelesen habe zu dem in Relation setze, was ich bis dato so an Sat-Installationen gesehen habe, dann rollen sich mir die Fußnägel hoch. Auch vom F(l)achbetrieb gemachte Installationen sind häufig nicht wirklich normgerecht ausgeführt. :(

  • Generell kann es aber auch sein, dass der LNB im Laufe seiner 2 Jahre Betrieb gealtert ist und nicht mehr über die volle Empfangsleistung verfügt.


    das kann durch aus sein,
    gerade wenn bsw. die dust cap nicht mehr ganz dicht ist. Dann dringt etwas Feuchtigkeit ein. Im Inneren des Feedhorns befinden sich die Antennen (welche winzig sind) und da reichen schon geringste Mengen an Feuchtigkeit, um hier Dämpfung zu erzeugen.

  • So, ich hab den Erdungsblock mal geerdet....just to be shure.....aber das brachte keine Änderung des Zustands....


    Was allerdings mein "Problem" betrift, so glaube ich langsam eher an PEBCAK :rolleyes:


    Ich hab mal das femon Plugin installiert und bei einem der betroffenen Kanäle (ZDF HD) aufgerufen. Ich denke die Messwerte sprechen für sich und zwar im negativen Sinne:
    [Blocked Image: https://lh3.googleusercontent.com/K6Ruw6CIFxemsVBynxrzDbNeMMZCVaZ03Jo-lSgv9xL7Z4eJLCQYC2jYBSo3cp5yEkIFp4dMEfOMSlMtPpP03hQydE-Pllr7ZQTWEoDz3uVNQfDgjkBeD8CDv_K0uFp9G97TmzFeboQ3jSdW2LB8fA80aZgSPb2xc9fbwJMRtT4xPc_cItAr1DTfw1susPIhpXKSDxdiQbT7aOqqbMwjC55DOz91NqretSvOQo4MVGTM41NiY7ygqoLvTCLab9Rd6RHQ4WPMUTj7BVz6gvq95-IOa2-BGFLMC6hE5yr1BG_XvYuOmV6OwSGu_uHIwQyFD4Wz52zU1DXSEPjq4fiyt8ggqNGgthmofCR5CiA-xM83hh3hxPph-t162ibM-WMlavxUtEsWRg61mgIvuvpPc1tZgbM_SbSnjQnfA51c85z3JzE46UycpYM-BV1k-HyciRlfjnm7pjUkKd8gmtLrOWsnq8IoAGPIAvtjfQvdCFY5u7-Iy6iQk2vfm7XqnSD-K3cyqP42JZlOkUUNTHzQ2LZ4bO6CXaTkB_-fITceoVVIvs6DFL9JpmPu4MA-kHR4GWKu=w1650-h928-no]


    Ich denke sowohl die Empfangstärke (oder sollte ich eher Schwäche sagen) und die Signal-to-Noise-Ratio sprechen deutliche Worte, warum ich auf dem Sat-Receiver nix mehr krieg. Vermutlich ist die DVB-Box eher gutmütig was schlechten Empfang betrifft.... :wand


    Ich tausche jetzt mal den LNB aus (ist gerade gekommen) und justiere die Schüssel ein wenig nach.

  • *LOL*....mein Problem ist gelöst....allerdings ist die Sachlage mehr als "kompliziert".


    Da ich Höhenangst hab und auf der Leiter ein "Hosenschisser" bin, war heute ein Freund so nett und hat mir mit meinem Sat-Empfangsproblem weitergeholfen. :tup


    Also.....das Problem war "mehrfach spezialgelagert"....sozusagen.......die Schüssel bzw. der LNB / Feedhalter war "lose". Zusätzlich hat die Schüssel vertikal auch ganz so geschlackert. :§$%


    So weit so gut....mit nem Satfinder haben wir dann rumexperimentiert, ob die Ausrichtung der Schüssel so passt nachdem ja meine Femon Messwerte grottig waren. Was soll ich sagen: Die Justage war eher unbefriedigend....in der einen Stellung hatte der PC Receiver Empfang und in der anderen Stellung hatte der Satreceiver beispielsweise ZDF HD aber kein ARD HD, was total schwachsinnig ist, weil beide vertikal polarisiert sind. Na ja, zu guter Letzt haben wir dann den LNB gegen den neu bestellten Quad getauscht und der Arsch hatte Feierabend: Solider Empfang auf meinem PC USB DVB-S2 Receiver und dem Xoro. Der Xoro hat mir bei dem beischeidenen Wetter mit der 40er Schüssel und dem neuen LNB durch die Bank weg bei allen ehemals nicht laufenden HD Kanälen > 80% Signalstärke gezeigt, was ich für ziemlich gut halte.


    Nochmal kurz was zu meiner 40er Schüssel: Die mag nicht vorweg top ausgerichtet gewesen sein, aber es ging über 2 Jahre gut. Ausserdem sind wir gemäß Astra Sat Ausstrahlungsmap im Kernbereich wo 40 cm eigentlich ausreichen müssen / sollten. Laut meinem Kumpel, der ne Zeitlang in England gelebt hat, kennen die dort keine großen Schüsseln. Dort sind so kleine "Blechtabletts" von Technisat in ~ 40x40 cm eigentilch Standard um Sat zu empfangen.


    P.S.: Die erhoffte Nutzbarkeit von VDR mit Femon zur Feinausrichtung scheiterte schlichtweg daran, dass sich vdr-sxfe ein paar Mal weg hing oder einfach ummotiviert abstürzte als der Empfang bei Justage der Schüssel abbrach. :wand

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!