SAT>IP Grundlagen

  • Hallo,


    Der Satellitenbetreiber SES hat vor einiger Zeit ein Protokoll definiert, um die über Satellit empfangene Sender über ein lokales IP-Netzwerk (LAN, WLAN) transportieren zu können. Man spricht von SAT>IP . Das SAT>IP benutzt das Server-Client Verfahren: die LNBs der Satschüssel sind am Server angeschlossen, der in der Lage ist, die empfangenen Sender so umzuwandeln, dass sie über ein lokales IP-Netzwerk transportiert werden können. Der Client der mit dem lokalen Netzwerk und üblicherweise mit dem Fernseher verbunden ist, sagt dem Server welche Programme er in das lokale Netzwerk einspeisen soll, empfängt die Programme und stellt sie am Fernseher dar.


    In der Zwischenzeit gibt es SAT>IP Geräte (Server und Clients). Aber aufgepasst: nicht jedes Gerät, das in der Lage ist, Satsignale über ein lokales Netzwerk zu übertragen sind auch SAT>IP kompatibel, wie mir zum Beispiel hier gesagt wurde.


    Ob es zur Zeit Programme für Linux gibt, die in der Lage sind die Rolle eines Hardware SAT>IP Servers zu übernehmen, weiß ich nicht (das Programm DVBViewer auf Windows soll es anscheinend können). Aber es gibt auf Linux zwei verschiedene Ansätze ein SAT>IP Client über Programm anstatt über Hardware zu realisieren:



    Ansatz 1: vtuner/satip


    vtuner ist ein Kernelmodul, das softwaremäßig ein DVB-Device erzeugt, das wie die Hardware DVB-S Tunern als /dev/dvb/adapterX erscheint. Programme, die mit DVB-Devices arbeiten (wie zum Beispiel der VDR, kaffeine,...) sehen keinen Unterschied zwischen den DVB-Devices auf Hardwarebasis und auf Softwarebasis. Sie greifen darauf zu um das DVB-Device zu kontrollieren und Sender empfangen zu können.


    Bei der Hardware Variante des DVB-Devices werden die Befehle von der DVB-S Hardware ausgeführt; bei der softwaremäßigen Variante, werden sie von einem satip daemon mit Hilfe des SAT>IP Servers ausgeführt, da der daemon nicht nur mit dem softwaremäßigen DVB-Device, sondern auch mit dem SAT>IP Server über das lokale Netzwerk in Verbindung steht.


    Hier versucht 3PO eine SAT>IP Server/Client Konfiguration mit Hilfe von Programmen aufzustellen.



    Ansatz 2: vdr-plugin-satip


    Hier handelt es sich um ein Plugin von rofafor für den VDR, das direkt mit verschiedenen SAT>IP Servern umgehen kann. Ob jetzt jeder SAT>IP Server explizit in dem Plugin einprogrammiert werden muss, oder ob das Plugin automatisch mit allen SAT>IP Servern umgehen kann, die sich an die SAT>IP Spezifikationen halten, weiß ich nicht. Hier ist zum Beispiel ein Thread über das vdr-plugin-satip.



    Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich mich nicht gut mit der Materie auskenne. Es ist durchaus möglich das einiges in meinen Erläuterung nicht ganz stimmt. Verbesserungen sind also willkommen. Ich habe mich entschlossen, diesen Post trotz meiner mangelnden Kenntnissen zu schreiben, um Anfängern ein wenig zu helfen, wie Darkstar es für mich tat.


    MfG

  • Daran habe ich nicht gedacht. Ich könnte es eventuell nachholen, aber ich zögere es zu tun, da es dann auch aktuell gehalten werden müsste. Aber dafür fehlt mir das notwendige Wissen in der Materie (und die Zeit).

  • [...] Hier versucht 3PO diesen Ansatz umzusetzen. ...


    Genaugenommen, versuche ich einen ein "richtigen" SAT>IP-Server zu bauen. :)


    Obwohl alle Fertiggeräte unter Linux laufen, gibt es dafür aber nirgendwo eine solche Software zum Download. :(


    Das, was meinen Vorstellungen noch am nächsten kommt, ist der DVBViewer Pro Recording Service, den ich mir mal installiert habe,


    Ziel soll sein, beliebig viele DVB Devices, auch unterschiedliche (S, S2, C, T), an einem Gerät (PC) zu betreiben.

  • Das, was meinen Vorstellungen noch am nächsten kommt, ist der DVBViewer Pro Recording Service, den ich mir mal installiert habe,


    Lauft bei mir seit Jahren. Was aber hat der DVPRS hier zu suchen!?


    Albert

  • Genaugenommen, versuche ich einen ein "richtigen" SAT>IP-Server zu bauen. :)

    Anhand des Titels deines Threads gehe ich davon aus, dass Du auch den SAT>IP Clienten softwaremäßig realisieren möchtest; ich habe mein erstes Posting in diesem Thread jetzt dementsprechend angepasst.

  • Na ja, auf jeden Fall habe mal nicht vor mir einen fertigen SAT>IP Client zu kaufen. ;)


    Das Schöne an SAT>IP ist, dass es Plattform unabhängig ist und man, bei entsprechend guter Verbindung, sogar einen "Funk LNB" realisieren kann. :)