Posts by ludi

    Frodo und Seahawk


    Vielen Dank für das Überarbeiten des Remote Packets. Ich habe ein imonlcd und erhielt nach dem Start für kurze Zeit folgende FehlerMeldung in vielfacher Wiederholung:

    Code
    1. kernel: [ 184.797636] imon 3-6:1.0: Unsupported IR protocol specified, overriding to iMON IR protocol

    Diese wiederholten Fehlermeldungen sind seit dem Update von heute verschwunden.


    Es kommen nur noch einmal diese zwei FehlerMeldungen nach dem Start:

    Code
    1. Jun 14 12:39:49 localhost kernel: [ 8.185576] imon 3-6:1.0: Looks like you're trying to use an IR protocol this device does not support
    2. Jun 14 12:39:49 localhost kernel: [ 8.185579] imon 3-6:1.0: Unsupported IR protocol specified, overriding to iMON IR protocol

    Übrigens, die iMon Fernbedienung funktioniert jetzt gleich nachdem der VDR hochgefahren ist; vorher schien es eine kleine Verzögerung zu geben.


    MfG

    Ich dachte immer, dass xmltv2vdr eindeutig Sender-IDs nutzt - hast du eventuell mehrere EPG-Quellen, die den selben Kanal anbieten?

    Das stimmt; es setzt jedoch voraus, dass die Quelle sich an die von xmltv2vdr eindeutigen IDs hält. Die meisten xmltv Quellen haben jedoch ihre eigene IDs die dann beim ersten Mapping als die eindeutigen IDs von xmltv2vdr angesehen werden.


    Um das Problem zu lösen:

    - VDR stoppen

    - Die eindeutigen IDs in der setup.conf Datei mit denen aus deiner xmltv Datei ersetzen (Sie stehen am Anfang der xmltv Datei). Oder einfacher: das Mapping in der setup.conf Datei löschen; dann musst du aber beim ersten Import das Mapping über das OSD wieder durchführen.


    Ich hatte mal vorgeschlagen, auch Aliase bei den eindeutigen IDs zuzulassen; jedoch glaube ich dass xmltv2vdr keinen richtigen Maintainer mehr hat.


    MfG

    ludi: Danke für den Hinweis!! Das Problem wurde ja nie richtig gelöst, oder? Ich hab das mal überflogen, aber keine echte Lösung gefunden.

    Nein, es gibt noch keine richtige Lösung. Es gibt jedoch zwei Workarounds: beim ersten Workaround wird der VDR gepatched um ihn beim start schnell zwischen zwei Sender hin und her schalten zu lassen.


    Ich dagegen, habe einen systemd script geschrieben, der nach dem Start des Computers auf den Start des VDRs wartet und dann ein Script aufruft, der über svdrpsend die Sender hin und her schaltet.

    Systemd script:

    Script zum hin und her schalten (101 und die folgenden Sender benutzen die Nova-HD-S2; ich habe nicht nur DVB-S Empfang):


    Ich weiß nicht, ob alles so ist, wie es sein sollte. Ich habe diese Anleitung befolgt.


    MfG

    "Restart VDR", "Reboot computer" und "Shutdown system" sind eigentlich im Snippet für die commands.conf enthalten: https://github.com/yavdr/yavdr…ks/commands.yavdr.conf.j2 - das landet dann in einer /usr/share/vdr/shutdown-hooks/commands.yavdr.conf - direkt in der menuorg.xml ist das escapen von Shell-Befehlen immer etwas lästig

    Ich habe schon lange den yavdr ansible nicht mehr über meine Installation laufen lassen, da ich die Änderungen, die ich in der Zwischenzeit am Computer gemacht habe nicht verlieren möchte. So habe ich verpasst, dass die Restart, Reboot und Shutdown Befehl in der commands.yavdr.conf hinzugefügt wurde.


    Ich werde sie manuell aus dem github auf meinen Computer kopieren.


    Mein zweites Anliegen war überflüssig, da du es so gemacht hast, wie ich es mir vorstellte: die 3 Befehle sind nicht in verschiedenen Menüs verstreut, sondern befinden sich zusammen auf einer Menüseite.


    MfG

    Hallo seahawk,


    Erstens, vielen Dank für die ganze Arbeit, die du ins yavdr ansible steckst.


    Da du gerade am menuorg Plugin gearbeitet hast, wollte ich dich bitten, ob du auch noch einen Menüpunkt "Reboot device" und einen Menüpunkt "Shutdown device" hinzufügen könntest.


    Außerdem, sollten dann vielleicht die 3 Menüpunkte Restart VDR, Reboot device und Shutdown device zusammengeführt werden.


    MfG

    Dass Fritz.box nicht mehr geht, war zu erwarten.

    Die IP für die FB musst du auf dem anderen Router raus finden (und am besten fest zuweisen).

    Im LAN brachte mich fritz.box natürlich zur Haupt-Fritzbox. Dort war die 6490 auch unter den Netzwerkgeräten aufgeführt; jedoch antwortete sie nicht auf der aufgeführten IP.


    Um wieder zum Webinterface der 6490 zu gelangen, habe ich die Prozedur mit der Notfall IP durchgeführt. Das komische dabei war: Als IP Client soll man LAN1 an der Clientbox benutzen. Also steckte ich das Ethernetkabel vom PC direkt in das LAN1 und setzt den PC mit einer festen IP in das Netzwerk der Notfall-IP. Das funktionierte auch nicht; ich musste das LAN-Kabel in LAN2 der Clientbox stecken, damit die Notfallprozedur funktionierte.


    Hier ist die Seite, wo steht, dass eine Fritzbox Cable nicht als IP Client eingerichtet werden kann.


    MfG

    Da gibt es zwei Möglichkeiten das einzustellen:

    Ich habe die erste Variante versucht und danach war das Webinterface nicht mehr erreichbar. Ich musste zur Notfall-IP der Box zurückgreifen um ein Reset durchzuführen.

    gebrandete FW Vodafone,Telekom drauf

    Es handelt sich um eine nicht gebrandete Fritzbox.


    In der Zwischenzeit habe ich einen Repeater bestellt; das ist einfacher. ;D

    Danke an allen für die Hilfe und Links.


    Ich wollte die Fritzbox tatsächlich unter anderem als Repeater einrichten. Ich war jedoch bei AVM auf der falschen Seite gelandet, wo erklärt wurde, wie ein zweites Netzwerk konfiguriert wurde. Seahawk1986s Link war der richtige.


    Leider hat sich dank Seahawk1986s Link herausgestellt, dass die 6490 zu den Boxen gehört, die sich nicht als IP-Client einrichten lassen.


    MfG

    Hallo,


    Ich versuche eine Fritzbox 6490 als Zweitbox einzurichten. Diese jedoch versucht ständig sich mit einem Kabelanbieter zu verbinden und ich weiß nicht, wie ich ihr mitteilen kann, dies zu unterbinden.


    Auf der 6490 läuft FritzOS 7.01.


    Könnte jemand mir vielleicht weiterhelfen?


    MfG


    Ludi

    warum nimmst Du nicht einen Einkabelmultischalter bsw. den hier --> http://jultec.de/JPS1701-16.html

    Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich ein Stromnetzschalter in der Nähe der Parabolschüssel benötige, um mit Multischalter zu arbeiten. Aber wenn ich es jetzt richtig verstehe, wird der von dir angegebene Multischalter über einen Koaxkabel gespeist!? Damit eröffnen sich ja weitere Möglichkeiten. :cool1


    Vielen Dank für den Hinweis.

    Hallo,


    Sorry, dass ich mich erst relativ spät zurückmelde.


    Vielen Dank an alle für die vielen, eher ernüchternden (danke SHF und Argus), Erläuterungen.


    Positionen 5W und 23.5E sind schon mal gestrichen, da Unicable I nach SHF sowieso nur 2 Positionen unterstützt und

    um die Gefahr böser Überraschungen zu vermindern. Da Unicable I älter als Unicable II ist, hoffe ich dass es ausgereifter ist.


    Der Programmer ist IMHO sowieso der Haken an der Anlage.


    Wenn ich richtig gegoogelt habe, kosten sie ungefähr 150 Euro :-/ . Diese Summe wäre wahrscheinlich besser in einen professionellen Satinstallateur investiert.

    Selbst zwei LNB am Receiver sind IMHO auch schon grenzwertig. Das kann gehen, das kann auch länger gehen oder nur kurz, oder auch gar nicht.


    Die Einspeiseweiche muss das 22kHz Signal durchleiten. Da weiss nicht, ob es sowas gibt.

    Beim Monoblock reichte die Stromspeisung des Receivers. Anhand der vorausgehenden Erläuterungen verstehe ich es so: beim Quad Monoblock braucht der Receiver immer nur das gerade benutzte LNB des Monoblocks mit Strom zu versorgen; bei zwei Unicable LNBs jedoch, müssen beide ständig aktiv auf Signale horschen, ob ein Receiver ihre Dienste benötigt und gegebenfalls die Daten des gewünschten Transponders liefern.


    Ich habe ein wenig nach einem Unicable Monoblock gegoogelt in der Hoffnung, eine Firma hätte vielleicht einen entwickelt, der mit dem Strom eines Receivers auskommt, auch wenn beide LNBs gleichzeitig aktiv sein müssen; leider konnte ich keinen finden.

    Ein Unicable-LNB würde ich schon verbauen.


    Aber LNB vier, Splitter, Combiner und einen Haufen F-Stecker in den Regen hängen und hoffen, dass es dauerhaft geht? Das würde ich mir nicht antun. Zu viele Fehlerquellen.

    Eine Idee wäre vielleicht Splitter und Combiner in eine Wasserdichte Dose zu stecken; somit blieben nur die F-Stecker am LNB im Regen.

    ein Monoblock für Astra und HB ist keine Garantie, das Multifeed mit mehr LNBs auch funktioniert. Man braucht für seine Spiegelkonstellation eine genau passende Multifeed Schiene.

    Der aktuelle Monoblock wird von der Multifeedschiene für 2 LNBs gehalten, der zur Gibertini passt. Ob es Unicable LNBs gibt, die darin passen, muss ich noch überprüfen.


    Von Inverto gibt es auch einen Unicable kompatiblen Power Inserter zur Speisung der LNBs.

    Allerdings kann der auch nur 750mA liefern. Man bräuchte also einen pro LNB.

    Danke für die Link zum Power Inserter von Inverto.

    Die Weiche müsste dann zwischen Combiner und Splitter. Das könnte man aber in dem Zimmer mit den zwei SAT-Kabeln machen und mit zwei Splittern arbeiten.

    Mein erster Gedanke war auch, die Stromeinspeiseweiche müsste zwischen Combiner und Splitter, damit die Receiver an den 4 Koaxkabel davon profitieren.


    Ich bin mir nicht sicher, was du mit den zwei Splittern meinst; ich nehmen an du wolltest folgendes sagen: von den 4 Koaxkabeln, die mir zur Verfügung stehen, werden 3 benutzt, um Receiver zu versorgen und der vierte, um den Strom einzuspeisen. Die 3 Receiverkabel gehen an einen Splitter draußen der sie verbindet; dieser Splitter und der 4. Koaxkabel mit dem Strom gehen an einen zweiten Splitter, der sie verbindet; dieser zweite Splitter geht an den Combiner...


    In der Zwischenzeit frage ich mich dann, warum ich den 4. Koaxkabel mit dem Strom nicht einfach an den ersten (vom Zimmer aus gesehen) Splitter mit den anderen 3 Koaxkabeln verbinden kann. Außerdem, muss ich überhaupt ein Koaxkabel für die Stromeinspeisung reservieren? Vor dem Combiner kommt sowieso alles zusammen; warum also nicht einfach die Stromeinspeiseweiche zwischen einem Receiver und einer Satsteckdose anbringen. Übersehe ich vielleicht etwas?


    Nochmals vielen Dank für alle eure kostbare Hilfe.


    MfG

    Danke fnu für die Erläuterungen.


    Die "Schwierigkeit" hier ist, dass eben zwei LNBs gespeist werden müssen. Ich gehe davon aus, das bei nur einem Empfänger nur einer der LNBs, je nach SAT Position, gespeist wird.

    Gibt es notfalls kein Bauteil, das man zwischen Receiver und Satsteckdose stecken kann, um die LNBs zu speisen?

    Vielleicht dieses:

    https://www.hm-sat-shop.de/ein…0-mit-adaptersystem?c=321


    Ja, sind zwei verscheidene Bauteile, der Combiner ist m.E. ein (2-Kanal) DiSEqC Schalter, ein Splitter ein besseres Y-Stück welches über eine Dioden-Schaltung für die Speisung in nur eine Richtung sorgt und damit Kurzschlüsse verhindert.

    So ist es einleuchtend, dass es zwei verschiedene Bauteile sein müssen. :-)


    einzeln kosten die Teile weniger, was ist das den für ein Bundle.

    Ich war davon ausgegangen, der Aufpreis wäre die Programmierung. Ich habe vermutet, man müsste dem Combiner und/oder LNBs beibringen welches Hotbird und welches Astra 19.2E empfängt; aber eigentlich weiß ich es nicht.


    Wie sind die Erfahrungen mit Unicable LNBs und Combiner? Laufen solche Satinstallationen stabil?


    MfG

    Hallo,


    Ich habe eine Gibertini Schüssel von 85 cm mit einem Quad Monoblock für Hotbird und Astra 19.2E. Die 4 Coaxkabel gehen zu Satdosen in 3 verschiedene Zimmer; neben jeder Satdose befindet sich auch eine Stromdose und LANdose. Bei der Satschüssel gibt es jedoch weder Strom noch LAN.


    Nun möchte ich das 10 Jahre alte Monoblock austauschen und auf Unicable umsteigen. Ich nehme an, dass ich aus praktischen Gründen (da ich keine Kabeln ziehen möchte) auf Lösungen mit Multisalter verzichten muss, da in der Nähe der Schüssel kein Strom zur Verfügung steht.


    Nun bin ich jedoch beim Stöbern auf diese Seite gestoßen:

    https://www.digital-devices.eu…lliten-unicable-lnb?c=232


    Es ist ein Set mit 2 Unicable LNBs und einem Coaxcombiner. Verstehe ich es richtig?

    - Die LNBs werden wie das Monoblock vom Receiver über das Coaxkabel gespeist?

    - Am Ausgang des Combiners hänge ich einen 1 auf 4 Splitter für die 4 Koaxkabel, die im Augenblick am Quad Monoblock angeschlossen sind.

    - Gehen die Combiner nur mit Unicable I oder auch mit Unicable II?

    - Sind Combiner und Splitter wirklich zwei verschiedene Bauteile, oder handelt es sich um das gleiche Bauteile, das nur anders eingesetzt wird? Ich frage insbesondere weil auf manchen 4 zu 1 Combiner, die ich beim Stöbern gesehen habe, auch Splitter drauf steht?


    Ist eine solche Anlage stabil oder eher fehleranfällig?


    Da ich auch noch an die Satpositionen 5W und 23.5E interessiert bin, habe ich nach Combiner für 4 LNBs im Internet gesucht und bin fündig geworden. Jedoch frage ich mich:

    - Wie stabil wäre diese Lösung, insbesondere da jetzt (nehme ich an) der Receiver 4 LNBs speisen muss?

    - Reicht die 85 cm Gibertini für diese Positionen aus?


    Schließe plane ich zu einem späteren Zeitpunkt ein Octopus Net oder ähnliches an eine der Satdosen zu schließen. Hat dies einen Einfluss auf die Vorausgehende Planung?


    Vielen Dank im Voraus für jede Hilfe oder Kommentar.


    MfG


    Ludi

    Ich greife auf meinen yaVDR nur per SSH zu.

    Der Synaptic Package Manager geht auch über ssh von meinem Ubuntu Unity Desktop aus:


    Code
    1. ssh -Y user@host

    Danach, wenn die ssh Verbindung steht:

    Code
    1. sudo synaptic

    Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass nach aussagen, die ich im Internet gelesen habe, das starten von GUI programme mit sudo nicht empfohlen ist, da das "environment" nicht aufgebaut wird, wie es für GUI Programme sein sollte.