OpenSource Citrix XenServer - Problem mit PCI Subdevice TeVii S464

  • EDIT ON:


    Dieser Thread wurd durch einen Moderator aus dem OT [Virtualisierung] OpenSource Citrix XenServer - VDR als Server in VM inkl. DVB Karten ausgelagert.
    siehe dazu auch Post 4 unter http://www.vdr-portal.de/board60-linux/board104-server/p1177625-opensource-citrix-xenserver-vdr-als-server-in-vm-inkl-dvb-karten-hier-tevii-s464/#post1177625


    EDIT OFF:


    Ich konnte inzwischen auch einige Fortschritte erzielen.
    Beim Anlegen eines lokalen ISO-Storage musste ich allerdings zuerst die vorhandenen Partitionen verkleinern.
    Unstimmigkeiten habe ich beim Durchreichen der DVB-S2-Karten.


    Auf dem XEN-Server als root:


    04:01.0 und 04:01.2 -> TeVii S464
    04:02.0 -> TT S2 3000



    Das "grep pciback" sieht etwas komisch aus: doppelt "hide"


    vdr mit TeVii S464

    Code
    1. lspci
    2. 00:00.2 Multimedia controller: Conexant Systems, Inc. CX23880/1/2/3 PCI Video and Audio Decoder [MPEG Port] (rev 05)


    vdr mit TT S2 3000


    Code
    1. lspci
    2. 00:00.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7146 (rev 01)


    Warum kommt beim VDR mit der TeVii nur "04:01.2" und nicht "04:01.0" an?
    Bei dieser Instanz konnte ich keinen lauffähigen VDR hinbekommen.


    Bei der VDR Instanz mit der TT klappte die Installation des VDR. Ich konnte letztendlich mit dem iPad zugreifen und die mit iStreamDev umkodierten Streams anschauen.
    Beide VDR-Instanzen basieren auf einer Ubuntu 12.04 Netzinstallation.

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager

    The post was edited 2 times, last by kmoss: Auslagerung von OT: [Virtualisierung] OpenSource Citrix XenServer - VDR als Server in VM inkl. DVB Karten ().

  • Das "grep pciback" sieht etwas komisch aus: doppelt "hide"

    Vmtl. hast Du den Befehl "set-dom0" zweimal ausgeführt, dann steht das doppelt in der "/boot/extlinux.conf ". Guck mal rein, nimm das Doppelte raus. "extlinux /boot --update" und reboot nicht vergessen ...


    Warum kommt beim VDR mit der TeVii nur "04:01.2" und nicht "04:01.0" an?

    Die Notation scheint korrekt:


    xe vm-param-set other-config:pci=0/0000:04:01.0,0/0000:04:01.2 uuid=c77f8a2f-212e-4511-b732-60c0fa5372bd

    seltsam ...


    Hast Du die VM enstprechend vorbereitet? Aus Beitrag #6, die TeVii ist glaube ich ein Karte die eine FW Datei benötigt, oder?


    Quote

    #/> sudo vi /etc/default/grub => wenn nötig anpassen!
    ...
    GRUB_CMDLINE_LINUX="pci=nomsi iommu=soft swiotlb=force irqpoll console=hvc0"
    ...
    #/> sudo update-grub
    #/> sudo shutdown -h now


    Kannst auch mal schauen ob das Mapping stimmt, "xe vm-param-get ..." ... ?


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Den doppelten "hide"-Einträge sind wohl beim Einbau der TT, die ich aus dem Testrechner nahm, reingekommen. Wurden entfernt, leider keine Besserung.
    Das Nichtdurchreichen von "0/0000:04:01.0,0" hat Auswirkungen. Ich habe mal einige Vergleiche angestellt, auch und insbesondere mit dem AMD-Testrechner zeigen sich die Unterschiede.


    TeVii S464 auf dem XEN:


    Vergleich TT auf XEN-Rechner


    Vergleich TeVii auf AMD-Testrechner


    Eine Schnellsuche zu tveeprom 0-0050: Huh, no eeprom present (err=-6)? ergab einen Treffer: http://forum.ubuntuusers.de/to…achen-aus-s/#post-5687137


    Allerdings ist es bei mir genau umgekehrt: Der AMD-Testrechner hat raring wegen der GT 630 ;-) und die XEN-Instanzen nicht.


    kmoss

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager

    The post was edited 1 time, last by kmoss: code durch spoiler ersetzt ().

  • Wurden entfernt, leider keine Besserung.

    Was hat sich nicht gebessert? Die Ausgabe bei dmesg oder das andere Problem, das damit eigentlich nix zu hat?


    Ja, sicher hat das Auswirkung und meine mich auch an einige Nutzer hier im Portal zu erinnern, die Probleme auch mit der TeVii bei Virtualisierung hatten. Das PCI Mapping stimmt jedenfalls lt. Deiner Ausgabe von "xm vm-param-get".


    Das Problem könnte aber sein, wie Xen diese virtualisierten Karten behandelt. Zum einen als zwei eigenständige, also unabhängige, PCI-Karten, die dann auch noch auf ein neue PCI-ID re-mapped werden. Es gibt meine ich die Möglichkeit, die PCI Devices mit der PCI-ID vom Hypervisor durchzureichen, hab's aber grad nicht im Kopf.


    Aber ich da Deine Probleme nichts mit der Anleitung zu tun haben, werde ich einen Mod bitte dies richtigerweise in einen eigenen auszulagern.


    Und dann noch die Bitte diese elendlangen Log-Ausgaben zu unterlassen, das ist sowas unübersichtlich und unlesbar. Entweder per


    Code
    1. [spoiler][/spoiler]


    eingrenzen oder als .txt anhängen ... oder wenigstens ein kleine Schrift verwenden ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Genau aus den grund bin ich auf andere hardware und software umgestiegen.
    Hatte es vorher auch mit xen versucht. Habe 2 gleiche sat karten.
    Auf dem server brachte ein "lspci" 03.00.0 karte1 und 04.00.0 karte2.


    In der vm wurde aber nur EINE karte angezeigt als 00.00.0
    Und somit lief es nicht.

  • Danke für die Hinweise.
    Mein vorrangiges Ziel ist die TeVii S464 "komplett" durchzureichen. Ob ich dann noch die TT in die gleiche Instanz bekomme, ist für mich z.Z. zweitranging. Im o.g. OT sind die beiden Karten
    - Multimedia controller: Digital Devices GmbH Octopus LE DVB adapter
    - Multimedia video controller: Micronas Semiconductor Holding AG nGene PCI-Express Multimedia Controller (rev 01)
    allerdings auch in verschiedenen Instanzen.
    Die TeVii S464 ist offenbar nicht die einzige Karte, wenn man sich http://www.gossamer-threads.com/lists/xen/api/288673 anschaut. Allgemeiner formuliert: Karten, die sich "2x" melden -hier einmal mit ".0" und einmal mit ".2"- sind wohl nicht für eine virtualisierte XEN-Instanz mit iommu=soft geeignet (?).

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager

  • Steven7110


    Hmm, ich lese in Deinem Beitrag nur Xen ist sch..., weil irgendwas bei Dir nicht getan hat, Deine Beschreibung finde ich wirr.


    Grundsätzlich ist das Re-Mapping der PCI Karten innerhalb einer PV/VM kein Problem, habe ich in meinem Threads mehrfach beschrieben. Alle meine Karten wurden von PCI-ID irgendwas nach "00.00.0" gemappt, wie auch bei kmoss, siehe sein TT.


    kmoss


    Die Schwierigkeit ist ja das PCI Subdevice. Ich suche noch nach dem Schalter bei XCP/XAPI das man die Karten mit der PCI-ID vom Hypervisor durchreichen kann.


    Aber ich habe inzwischen mehrere Hinweise gefunden, das der Passthru von Sub-Device scheinbar nur mit PCIe Karten möglich ist und nicht mit PCI Karten wie Deine TeVii S464 eine ist. Kann das sein das die der Nova HD S2 ähnlich ist?


    Die von mir verwendeten und getesten Linux4Media Karten sind allesamt PCIe bzw. mPCIe. Allerdings haben diese auch keine PCI Sub-Devices, da meldet sich nur die Bridge am PCIe Bus und das Modul erkennt dann was hinter der Bridge installiert ist.


    Regards
    fnu


    PS.: Es ist IMHO schlechter Stil einen vorhanden Threadnamen zu kopieren, zumal es hier um Probleme und nicht um ein HowTo geht ...

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 4 times, last by fnu ().

  • Quote

    ... und nicht mit PCI Karten wie Deine TeVii S464 eine ist. Kann das sein das die der Nova HD S2 ähnlich ist?

    Kann ich nicht sagen, da ich keine Nova HD S2 habe. Neben der TT S2 3000 und den beiden verbauten TeVii S480 besitze ich nur noch DVB-S (ohne 2) - Karten.


    Alle meine Karten wurden von PCI-ID irgendwas nach "00.00.0" gemappt, wie auch bei kmoss, siehe sein TT.

    Ich habe die Anmerkung (negativer formuliert Kritik) von Steven7110 an den XEN-Server so verstanden, dass man nicht 2 unterschiedliche oder -wie bei Steven7110- gleiche Karten in eine VDR-Instanz durchreichen kann, was eine unschöne Einschränkung für mich wäre, da dann neue DVB-Hardware gekauft werden muss (dann offenbar lieber gleich PCIe statt PCI) oder die vorhandene Hardware auf verschieden VDR-Instanzen verteilt werden muss. Mein bisheriges Ziel mit dem XEN-Server-Testaufbau ist es letztendlich die beiden HD-VDRs mit ihren TeVii S480 in eine VDR-Instanz zu bekommen. Dazu beschäftige ich mich aktuell mit den Grundlagen und "Fallstricken".
    Ich werde das Durchreichen mit 2 Karten an eine VDR-Instanz probieren und dazu neben der schon funktionierenden TT S2 3000 noch eine DVB-S (ohne 2) einbauen.


    kmoss

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager

  • dass man nicht 2 unterschiedliche oder -wie bei Steven7110- gleiche Karten in eine VDR-Instanz durchreichen kann

    Man kann mehrere PCI Karten durchreichen, da gibt es nach meinem Wissensstand keine Einschränkung.


    Klar ist aber auch jede Lösung hat Stärken wie Schwächen, das gilt für Software, auch Xen, als auch Hardware. Wenn ich hier im Portal gucke, waren immer die TeVii Karten ganz vorne bei den Problem-Threads ...


    Das mit den Sub-Devices bei PCI Karten, ohne "e", könnte seine Ursache in den PCI Specs zu haben, weil das dafür ursprünglich mal nicht vorgesehen war und eher eine Neuerung bei PCIe sein sollte. Wenn ich was genaueres habe melde ich mich nochmal ...
    Mit dem ersten Vorschlag von Intel zu PCI, wobei das nicht klar dokumentiert ist und schließlich auch geändert wurde auf bis zu 8 Sub-Functions. USB Karten würde ohne gar nicht funktionieren, aber das ist hier nicht das Problem. Bis Xen 3.4.1 war es nicht möglich Multifunktionskarten durchzureichen, die Code-Änderung soll in Xen 4.0.0 eingeflossen sein. XenServer 6.2.0 basiert auf 4.1.x, mit SP1, 4.1.5, sollte also funktionieren ...


    Bin grad dran zu testen, wie man das PCI re-mapping ausschalten könnte => Das ist eine Option vom pciback Modul "passthrough=1", hat bei XenServer offensichtlich keine Wirkung, weil das dort kein Modul ist ...


    [EDIT] Kannst Du mal bitte diese Notation testen:


    Code
    1. xe vm-param-set other-config:pci=0/0000:04:01.0,1/0000:04:01.2 uuid=c77f8a2f-212e-4511-b732-60c0fa5372bd


    oder


    Code
    1. xe vm-param-set other-config:pci=0/0000:04:01.* uuid=c77f8a2f-212e-4511-b732-60c0fa5372bd


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 7 times, last by fnu ().

  • hi fnu,


    ich habe nicht gesagt das XEN schei... ist.


    Ich habe lediglich gesagt das der XEN bei MIR (alte AMD Hardware) aus 2 Karten, -> EINE Karte gemacht hat. Und somit lief es NICHT, IN einer VDR VM Instanz. XEN ist ein wirklich tolles Produkt. Aber bei mir läuft es jetzt, mit ESXi + aktueller AMD Hardware viel besser und mit sehr viel weniger Aufwand/Konfiguration.


    kmoss, hat mich schon genau richtig verstanden. Danke



    Grüße und noch schöne Tage.


    Steven

  • xe vm-param-set other-config:pci=0/0000:04:01.0,1/0000:04:01.2 uuid=c77f8a2f-212e-4511-b732-60c0fa5372bd


    xe vm-param-set other-config:pci=0/0000:04:01.* uuid=c77f8a2f-212e-4511-b732-60c0fa5372bd


    Beide Varianten funktionieren leider nicht.


    kmoss

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager

  • Ich habe lediglich gesagt das der XEN bei MIR (alte AMD Hardware) aus 2 Karten, -> EINE Karte gemacht hat. Und somit lief es NICHT, IN einer VDR VM Instanz. XEN ist ein wirklich tolles Produkt. Aber bei mir läuft es jetzt, mit ESXi + aktueller AMD Hardware viel besser und mit sehr viel weniger Aufwand/Konfiguration.


    kmoss, hat mich schon genau richtig verstanden. Danke


    Bisher habe ich es auch nicht mit zwei PCI-Karten hinbekommen. Da es dabei nicht um TeVii und/oder die SubId's geht, werde ich es in einen separaten Thread auslagern.


    kmoss

    HD-VDR 1&2 : Asrock N68C-S UCC, ASUS EN210 Silent, Boot IDE CF-Card, /srv auf SATA Samsung 3TB
    HD-VDR 1 : Sempron145, yavdr 0.4, TeVii S480 V2.1 DVBs2 Dual
    HD-VDR 2 : Sempron140, yavdr 0.5, DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2
    Server (im Aufbau): Asrock B75M R2.0 mit i5-3470T sowie Zotac GT970 & DD Cine S2 V6.5 für Gastsysteme
    - Host: Manjaro-XFCE mit 4.4er Kernel mit qemu und virt-manager