Bitte um Hilfe - Ständig eigenartige Abstürze!

  • Hallo liebe Leute,
    ich habe folgendes Problem:
    Ab und zu stellt der VDR (s. Sig.) einfach kommentarlos seinen Dienst ein: Standbild auf dem Fernsehschirm, auf dem Graphlcd- Display wird die Uhrzeit nicht mehr aktualisiert und sylog bricht einfach ab.
    Das heißt für mich, das kpl. Betriebssystem ist abgestürzt. Wenn ich dann einen harten reset mache (Ein/Aus Taste länger drücken, bis Rechner aus) und dann wieder normal hochfahre, dann geht es wieder für einige Zeit, manchmal für ein paar Tage, manchmal aber auch kürzer.
    Ich habe das Gefühl, daß es mit dem sata Kabel zur Festplatte (evtl. Kontaktproblem) zusammenhängt, denn wenn ich die Stecker (und auch Stromstecker für HDD) ziehe und wieder aufstecke, dann ist die Zeit, bis er wieder abstürzt, länger.
    Habe ein neues sata Kabel eingebaut, danach war 14 Tage Ruhe, aber jetzt kommen die Abstürze wieder schneller.
    Kam Mittwoch aus dem Urlaub, wieder das gleiche Bild: Rechner lief, der letzte syslog Eintrag war vom Abreisetag 10 Tage vorher, natürlich wurde während des ganzen Urlaubs nix aufgenommen. :(
    Wer hat eine Idee für mich? BIOS update hat nichts gebracht.
    Viele Grüße und Danke für jede Idee
    Peter

    easyVDR 2.1 (stable)
    Das isser:

    Asus M3N78-EM, AMD X2 240e, GT630 Grafik, 6GB RAM, Systemplatte: Sandisk SSD 64GB, Media: Samsung 2TB, Tunerkarten: Cine S2, TT S2-1600, FB: One For All URC-7960, atric Rev.5, Display 240x128, GLCD t6963c
    FS: LCD Toshi 40ZF355D über AV Receiver YAMAHA RX-A 2050

  • wie sehen denn die Elkos auf dem Board aus? Gibt es welche mit gewölbtem Deckel?

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Hallo Doc,

    wie sehen denn die Elkos auf dem Board aus? Gibt es welche mit gewölbtem Deckel?

    danke für die schnelle Antwort, werde ich gleich mal schaun.
    Gruß
    Peter

    easyVDR 2.1 (stable)
    Das isser:

    Asus M3N78-EM, AMD X2 240e, GT630 Grafik, 6GB RAM, Systemplatte: Sandisk SSD 64GB, Media: Samsung 2TB, Tunerkarten: Cine S2, TT S2-1600, FB: One For All URC-7960, atric Rev.5, Display 240x128, GLCD t6963c
    FS: LCD Toshi 40ZF355D über AV Receiver YAMAHA RX-A 2050

  • So etwas könnte auch ein thermisches Problem sein, auf meinem Asus P5N7A-VM ist ja eine onboard-Grafik, die per vdpau ganz schön gefordert wird. Ich hatte sporadische Abstürze, Einfrieren und Reboots bei grösseren Dateien (z.B. 3D-Filme).


    Der von ASUS aufgebaute Kühler war wohl zu schwach und ein Austausch gegen einen grösseren passiven (Kühlkörper für Grafik auf Asus P5N7A-VM - Empfehlung) haben die Abstürze verschwinden lassen.


    Kannst es ja mal mit offenem Gehäuse / mehr Lüftern probieren. Oder einem IR-Thermometer, den BIOS-Temparatur-Werten usw.


    Alternativ könnte man auch mal die Spannungen überwachen, evtl. ist das Netzteil zu schwach (oder hat auch dicke Elkos ;) )

    Mediaportal: AVT, Celeron 733 / 256 MB / 320 GB / Hauppauge DVB-C + CI + rebach RGB-Out / DVB-C Unitymedia / LAN-Modul / gen2vdr
    neuer HTPC: Antec Fusion Remote Black / Asus P5N7A-VM / Intel E4400@3GHz / 2GB / WD10EADS / TechniSat CableStar HD2 / ...(noch nicht fertig)


    Der Schnäppchenticker

  • Hallo,


    wenn das neue sata-Kabel eine Veränderung brachte, wuerde ich den Stecker oder das Kabel fixieren. Der Stecker ist schmal, das Kabel ziemlich steif. Wenn du es verdrehen musst, kann es sein, das die Kontakte nicht richtig anliegen. Versuche doch mal die Kraefte vom Stecker zur Festplatte herauszunehmen, indem du das Kabel so fixierst (z.B mit einem Kabelbinder am Gehaeuse), dass keine Torsionskraefte, also keine Verdrehung entsteht. Gilt fuer Board und Festplatte. Bei der Festplatte wuerde ich auch noch darauf achten, dass der Stecker vom Kabel exakt parallel zur Festplatte steht, also nicht "gebogen" - nach oben oder unten - wird.


    Gruesse
    Q

  • Moin,


    Und auch das Netzteil kann für sowas die Ursache sein. Wenn es nicht mehr stabil die Spannungen liefern kann, kann alles mögliche passieren.
    Erste Kontrolle sind die Spannungswerte im Bios.


    Ach ja, und immer nur ein Detail zur Zeit austauschen, sonst weißt du hinterher nicht, wer der Verursacher war.


    Lars.

  • du schreibst jetzt nicht, was fuer ein System du hast...


    Ich habe bei mir Ubuntu 12.04 auf eine neue SSD installiert. Seitdem habe ich sowas auch. Rechner friert manchmal (selten) einfach ein. Da ich jetzt aber 2 Sachen gleichzeitig geaendert habe (Ubuntu und SSD) kann ich im Moment auch nicht sagen wo der Haken ist...
    Also die Frage: Neues System? Altes System und irgendwas veraendert?


    Ich fuehle gerade mit dir... Ich hatte bei mir den VDR (Treiber) im Verdacht, aber das scheint es definitiv nicht zu sein...