Hardware-wakeup die 4.

  • Hi,
    habe mir mal noch einmal vor dem Brennen die Sourcen kurz angeschaut ( habe es mal auf Pin B2 umgebogen ). DAbei ist mir ein kleiner Fehler ? Stackoverflow aufgefallen :


    Wenn die Routine _GetCh angesprungen wird, liegt die Rücksprungadresse noch auf dem Stack. Da die Init.Routine den Stack nicht zurücksetzt, wächst der Stack langsam immerweiter an, da nach der Sensorabfrage mit dem rjmp ja der Stack nicht aufgeräumt wird. Ich würde den rjmp ganz rausnehmen, oder vorher 2* einen POP machen, damit die 2 Byte vom Stack wieder verschwinden, oder vor dem RET ein Label setzen und dies anspringen. Korregier mich, wenn ich das auf die schnelle falsch interpretiere.


    edit on:


    Habe mal den RJMP mit ";" auskommentiert


    edit off

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

    The post was edited 4 times, last by Wesie ().

  • Völlig richtig!!
    Hab ich übersehen, sorry. Das darf man in einer Subroutine so gar nicht machen. Wenn du dabei oft genug den Einschalter verwenden würdest käme es zu einem Stack-Overflow. Das ist eben das Problem mit der Übersicht :rolleyes:. Deshalb hätte ich das auch lieber in einer Interruptroutine gemacht.
    Kann man aber auch so lösen. Da die Variablen der Timers ja von Linux in der runvdr mit "echo..."CLT"..." gelöscht werden kann man die Subroutine auch weiter laufen lassen. Also laß mal das "rjmp init" einfach weg. Oder setz zusätzlich noch sicherheitshalber das statusflag zurück, mit

    Code
    1. clt
    2. bld r3,0

    dann ist der Timer deaktiviert, falls du mal kurz vor Ablauf eines Timers mit IR einschaltest.
    Gruß
    steini


    PS: Die bestellten fertigen Module sind übrigens unterwegs. Sind alle mit der Standardsoftware programmiert und geprüft. Näheres kommt per Mail

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Schon auskommentiert :) . Leider hat das Studio immernoch den Bug, das wenn der Eingang mit Pull-Up versehen ist, der Port nicht mit HIGH gekennzeichnet wird. :( Und die Warteschleifen kann ich auch nur durch setzen des PC's überspringen. Gerade gebrannt. Jetzt muss ich warten, bis der VDR frei wird ;) ....

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

  • Hi,

    Quote

    Leider hat das Studio immernoch den Bug, das wenn der Eingang mit Pull-Up versehen ist, der Port nicht mit HIGH gekennzeichnet wird.

    Den mußt du selber auf "high" setzen. Der Simulator weiß nicht was für dich da der "Normalfall" ist. Drück einfach auf PAUSE und klick auf das entsprechende Feld.

    Quote

    Und die Warteschleifen kann ich auch nur durch setzen des PC's überspringen

    Einfach Haltepunkte dahinter einfügen und dann den Simulator bis dahin durchlaufen lassen. Aber wie gesagt: Da braucht man "etwas" Zeit ;) bei dem Simulator. Ist das jetzt 3.5 oder 4.x. Ich nehm noch 3.5. Kann man mittlerweile die neuere Version nehmen?
    Bis dann
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Sooo - läuft : habe aber noch einen 1K Widerstand an Port und Vcc löten muessen.


    Wer das Hex nehmen will : folgende Änderung an der Schaltung :


    -- 1K Widerstand zw.Vcc und Pin 14 -> PORTB,2 ->


    direkt an Pin 14 kann jede andere Schaltung, welche kurzfristig Masse hergibt angeschlossen werden, um den VDR zu starten ( z.B. das ExpensionBoard ). Das Flag habe ich nicht gelöscht, da dieses automatisch beim Starten vom VDR gemacht wird.


    Bei wem der VDR nicht startet lt. Schaltplan, der sollte zuerst probieren den 1K Widerstand gegen 100 Ohm auszutauschen bzw. den Widerstand ganz wegzulassen. !!! Achtung !!! Der AVR verträgt nur max. 20mA -> wenn es mehr wird, unbedingt einen Widerstand rein !!!


    Wie sich das ganze dann beim Ausschalten bemerktbar macht, kann ich noch nicht sagen, da ich erst die Rückwand "behandeln" muss". Falls es dann noch Probleme gibt, kommt halt noch ein Pin wie Steini schon gesagt hat, als Sensorpin dazu, welcher dann abprüft, ob derAusgang geschalten werden soll, oder nicht.



    steini :
    ist der letzte 4'er =4.9 . Leider kann der immer noch nicht kompilieren/assemblieren.Dafür gibt es jetzt Bookmarks im Code und Merker für Breakpoints :) Gleich noch einmal den AVR1.3 gezogen. Läuft noch genauso gut wie früher :).
    Bei solchen Aktionen bin ich immer wieder am überlegen, ob sich nicht doch mal das STK500 lohnen sollte....

    Files

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

    The post was edited 2 times, last by Wesie ().

  • Hi Wesie,

    Quote

    Gleich noch einmal den AVR1.3 gezogen. Läuft noch genauso gut wie früher

    Klasse!! Ist glaub ich von 1999, oder?

    Quote

    Leider kann der immer noch nicht kompilieren/assemblieren

    Klar geht das. Nennt sich da nur "Build". Geht deshalb vielleicht nicht, weil der *.obj File schon da war. Wenn du nen neuen *.asm machst geht das.

    Quote

    habe aber noch einen 1K Widerstand an Port und Vcc löten muessen

    warum?? Sollte doch der interne Pullup reichen.

    Quote

    Bei solchen Aktionen bin ich immer wieder am überlegen, ob sich nicht doch mal das STK500 lohnen sollte....

    es gibt sicherlich weniger sinnvolle Anschaffungen ;D
    Ich würde schon die Prüfung auf laufenden Rechner einbauen. Der Powerjumper sollte nicht im laufenden Betrieb betätigt werden
    Schön wenn's soweit schon geht :)
    Bis dann
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Leider hat der interne Pullup nicht so ganz gereicht-aber so haben wir einen definierten Zustand :)


    !! oben ist der Widerstand gemeint (austauschen gegen 100 Ohm oder raus) der zu Poweron geht ! !



    Der Multitainer unterstützt kein ACPI, es kommt dann max. ne Fehlermeldung,das er probiert in Standby/Suspend zu fahren, aber nicht kann. Aber ich denke, das ich den noch einen "on?" Sensor miteinbaue. Hätte auch den Vorteil,daß dies auch ziehen würde, wenn der Vdr mal nicht gestartet ist z.B. beim Aufrüsten/Update und die Vdr aus der init.d draussen ist.

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

  • Hi,
    also wir haben doch das gleiche Mainboard und auch die gleiche Schaltung 8). Warum du den Widerstand an Pin 16 ausbauen mußtest und warum du deinen Sensorpin zusätzlich mit einem Pullup versehen mußt ist mir nicht klar ?(
    Mich würde echt mal interessieren ob das Problem mit dem Widerstand an Pin 16 nur bei dir oder noch bei Anderen aufgetreten ist. Falls ja, bitte posten. Kann mir das aber kaum vorstellen. Ich denke das ist ein Einzelfall, warum auch immer. Aber Hauptsache es läuft. :)
    Ich möchte aber doch eher davon abraten den Widerstand wegzulassen und das nur zu tun wenn es anders wirklich nicht geht.
    Zum Powertaster im Betrieb: Ist richtig, der MT will bei Betätigung in Suspend aber kann nicht. Hat aber den Nachteil, dass zumindest bei mir danach manchmal das Netzwerk weg ist. Daher würde ich versuchen das zu vermeiden.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Gestern mal so neben den Kid's etc. den Dremel ausgepackt und die Rückwand des MT für den Scart und das Ext.Board bearbeitet, sowie den ScartStecker gelötet. Leider haben mir dann ein paar 3,5 mm Schrauben und Muttern gefehlt, um das ganze gen Mitternacht wieder einzubauen. Es dürfte sich aber nicht mehr allzulange dauern. Wenn wir Glück haben, unterscheidet das Exp- Board schon, ob der VDR eingeschalten ist oder nicht und schickt entsprechend kein GND raus. Dadurch bräuchten wir dann keine Anpassung mehr vornehmen. Falls doch, können wir mit einem kleinen SBIS Portx den "Fehler" des Exp. auch noch mit ausbügeln :) :) :)



    Edit ON:


    das exp. Board prüft auch nicht, ob der VDR schon angeschalten ist -> also wird es die Tage noch einmal ein HEX Updategeben. Muss mal schauen, welcher Pin so richig schon bei Masse liegt, wo mit einem 1K dein def.Signal hergezaubert werden kann und was das Netzteil so im aus und eingeschalteten Zustand hergibt ;)


    BTW: so langsam sollte ich einen geänderten Schaltplan mit dranhängen, oder ?


    Edit off

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

    The post was edited 1 time, last by Wesie ().

  • Hi Wesie,

    Quote

    das exp. Board prüft auch nicht, ob der VDR schon angeschalten ist

    natürlich nicht ;). Ist auch kein Fehler denn es gibt viele Leute die damit den vdr auch ausschalten (ist bei Linvdr z.B so vorgesehen, allerdings über ein ACPI-Event).
    Wenn du die "Prüfung auf eingeschalteten Rechner" baust sollte ein 10K Widerstand aber auch reichen.....ist ja nur ein Pegel.
    Du kannst selbstverständlich deinen Schaltplan anhängen. Sicher wäre es dabei sinnvoll wenn du genau erläuterst warum du da was machst. Nur damit keine Verwirrung aufkommt :rolleyes: ;D.
    Und wenn du schon ein neues *.hex machst dann mach das doch ohne "auto_on", denn das ist bei dem IR-Einschalter ja nicht notwendig.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hy Steini,


    den auto_on sehe ich schon noch als sinnvoll an, da auch das Einschalten mit der FB nicht vor "Timerverlust" bei Stromausfall schützt, was ja der Sinn und Zweck des Auto_on ist.


    Heute Abend werde ich dann die neue Hex mal ausprobieren, nachdem ich gestern Abend den MT wieder zusammen gebaut habe. So langsam wird es richtig voll darin :) AC3 habe ich noch nicht ausprobiert - da ich erst irgendwie hinter den Receiver kommen muss ( alles verbaut :( ), RGB funzt aber schon auf einer DVB-C :)


    Interessanterweise, fährt bei mir der MT via FB im laufenden Betrieb mit der momentanen HEX in Suspend-Mode rein ( habe ich aber nur testen können ohne Bild ), da meine bessere Hälfte den TV belegt hatte.

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

  • Hallo Wesie,

    Quote

    den auto_on sehe ich schon noch als sinnvoll an

    ich auch, sonst hätt ich's ja nicht "eingebaut" ;). Wenn der IR-Einschalter das bei Stromzufuhr nicht macht, davon war ich jetzt ausgegangen, dann laß es natürlich drin. Ich wollte damit nur vermeiden, dass die beiden Schaltungen das kurz hinternander unabhängig voneinander machen.

    Quote

    Interessanterweise, fährt bei mir der MT via FB im laufenden Betrieb mit der momentanen HEX in Suspend-Mode rein

    Wie meinst du das? Wenn du den IR-Einschalter betätigst oder LIRC/REMOTE oder Tastatur? Wie der Rechner reagiert ist ja unabhängig von dem was der µC macht. Das ist ja nur abhängig vom Betriebssystem oder dem Mainboard.
    Wo wir schon mal bei IR-Einschaltern sind: Hab hier ne schöne Variante gesehen die den Einschalter mit LIRC kombiniert. Das sieht gut aus. Falls jemand sowas sucht :)
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Ich hatte zu dem Testzeitpunkt nur das Wakeup und an Pin2 das Exp. Board- den IR Receiver an der OVR350 hatte ich abgezogen.
    Dann habe ich das Exp.Board den Code zum Einschalten gelernt, die VDR runtergefahren und via FB angeschalten ( Exp.Board -> Wakeup AVR -> Poweron. Nachdem der VDR lief, noch einmal Power auf der FB gedrückt und der VDR in in Suspend, da nach dem Einschalten das Mlcd initialisiert wurde und der VDR eigentlich sofort wieder da war. Leider das ganze ohne TV, da belegt. Heute Abend kommt noch ein Widerstand, ein Drähtchen und ne andere Hex rein und dann sollte es laufen . :D Ich nuss dann nur noch mal schauen, wie ich am dümmsten den IR-Empfänger hinter die Front bekomme .....

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

  • Hy,
    hier noch einmal eine Hex, wo


    -> PIN_B2 für einen externen Einschalter (s.o.) welcher kurz gegen GND geht z.B. das AV_Board angeschlossen werden kann


    -> PIN_B1 abgefragt wird, ob der VDR läuft oder nicht. Wenn ja -> wird KEIN GND gegen Power_on gelegt und der VDR selber muss das IR-Signal auswerten.


    Für Pin_B2 wird ein Widerstand von 1K gegen Vcc (5V) benötigt
    Für Pin_B1 wird ein Widerstand von 1K gegen GND und eine BAT41 ( Diode ) zw. Pin_B1 und 5V von z.B. der Stromversorgung vom Laufwerk (5V !!!) zusätzlich benötigt. Die Diode deshalb, damit das Board nicht probiert über den AVR sich eine Versorgungsspannung zu ziehen. Den SMOG-Test hat die Schaltung bisher überstanden und immo funktioniert sie noch :D. Weitere Infos im ASM File im Header.

    Files

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

    The post was edited 1 time, last by Wesie ().

  • Hi Wesie,
    Hab mir das mal kurz angeschaut

    Quote

    Die Diode deshalb, damit das Board nicht probiert über den AVR sich eine Versorgungsspannung zu ziehen


    Was für einen Pegel hat denn ein 5V-Anschluß vom NT im Standby? Hab ich noch nie gemessen.
    Ich denke das NT würde nicht versuchen Versorgungsspannung über den AVR zu beziehen, wenn du sie ihm nicht bietest ;D
    Warum hast du denn den internen Pullup aktiviert?

    Code
    1. sbi PORTB,1

    mach da lieber

    Code
    1. cbi PORTB,1

    dann ist der Port auf Tri-state (High-Z). Was du dann als Zusatzbeschaltung brauchst hängt von deinen Messungen am NT ab.

    Quote

    Den SMOG-Test hat die Schaltung bisher überstanden und immo funktioniert sie noch

    Ich sach ja, die Dinger sind echt robust:gap
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Quote

    Warum hast du denn den internen Pullup aktiviert?


    siehe hier :

    Quote

    • AIN1 – Port B, Bit 1
    AIN1, Analog Comparator Negative Input. When configured as an input (DDB1 is
    cleared [zero]) and with the internal MOS pull-up resistor switched off (PB1 is cleared
    [zero]), this pin also serves as the negative input of the On-chip Analog Comparator.




    Quote

    Ich denke das NT würde nicht versuchen Versorgungsspannung über den AVR zu beziehen, wenn du sie ihm nicht bietest


    Tja, das liebe Thema Fehl- und Leckströme.
    Im Ruhezustand, ist die 5V Versorgung ( welche ich ja für den Sensor genommen habe, ob der VDR läuft oder nicht ) auf 0V im Betrieb auf 5V. Wenn nun der AVR nur ein wenig positives Potential auf dem Port aufweist, wenn der VDR aus ist ( der AVR lebt ja von den 5V welche ständig anliegen ) z.B. durch Leckstöme, wird rein aus der Natur herraus ein Potenzialausgleich versucht. Nachdem ja auf den 5 V auch einige Hochstrom-Verbraucher sind, ist die Gefahr da, daß wenn es passiert,daß die 20mA überschritten werden können. Die Bat41 ist nur eine reine Vorsichtsmaßnahme, da dadurch ein Stromfluß vom Atmel zum gesamten Mainboard ( ist jetzt technisch falschrum erklärt ;), aber verständlicher :D ) unterbunden wird. Also im Prinzp wie dein Widerstand Richtung Power_on ;) . Zum anderen fallen an der Diode ja nur 0,3V ab und der Kostenpumkt liegt bei wenigen Cent.

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

    The post was edited 2 times, last by Wesie ().

  • Hi,
    Jetzt verstehe ich zumindest warum du das so gemacht hast.
    Dazu noch folgendes (nur als Anregung) :):
    1. Da du Bedenken bzgl. des Analog Comparators hast dann schalt den doch einfach ab (Bit 7 im ACSR auf 1 setzen).
    2. An der Charakteristik des Pins ändert die Alternativfunktion nichts. Du kannst den genauso verwenden wie jeden Anderen auch. Auch ist der, wenn ddr und port 0 sind, hochohmig bzw. tri-state. Da kann nix passieren. Passieren kann höchstens was wenn du mit mehr als 5V da dran gehst oder den als Ausgang konfigurierst. Wenn du nämlich den Pin mit deiner Modifikation jetzt als Ausgang konfigurieren würdest und auf 0 setzt, besteht nur die Frage was zuerst den Löffel abgibt: Die BAT oder der Controller. Aber das ist ja nicht der Fall.
    Somit kann letztlich der Port auch nicht so schnell "überlastet" werden. Leckströme sind da auch nicht zu erwarten (oder woher meinst du kommen die?). Der interne Pullup hat übrigens mind. 35K, so dass auch hier lediglich Ströme im µA-Bereich fließen. Den könnte man also problemlos nach GND kurzschließen.
    Eins müsstest du netterweise noch korrigieren:
    Das hier

    Quote

    !! Änderung an der Schaltung !! 1K Ohm von PinB2 gegen Vcc (5V)

    widerspricht doch dem hier

    Quote

    PinB2----|1K|------ geschalteter GND von z.B. AV-Board


    Hast du denn jetzt noch den zusätzlichen Pullup nach PB2 oder ist der doch nicht notwendig?
    Aber wie schon mehrfach gesagt: Wenn es so funktioniert ist das gut und du kannst das so lassen.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

    The post was edited 2 times, last by steini ().

  • upppps sh...t -> kleiner Schreibfehler :


    Der Widerstand gegen Vcc gehört an PinB2 wie geschrieben,
    Der Widerstand gegen GND und mit der Bat41 gehört an Pin1.


    Das kommt davon, wenn man nachts gegen 12:00 noch was reinstellen will ;).
    Ich lasse es jetzt so, wie es ist, da es ja super funzt :) :) :) und zuviel rein und rauslöten macht die Platine auch nicht besser.... un die Kiste wird innen auch immer voller :D :D


    Wenn ich wieder mit Mickymaus hochgefahren bin, werde ich das in dem ASM -Header noch abändern.


    Das mit den 35K Pull-up habe ich bis jetzt immer überlesen ... THX für den Hinweis ;) -> wie heißt es doch so schön: Man lernt nie aus ...



    Heute Abend noch den IR Empfänger unterbringen ( Sh..T Mechanik -> Front runterschrauben, display halb zerlegen ... wie auch immer -> dann das RemotePflugin rein und Lirc_i2c wieder raus

    Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

    The post was edited 1 time, last by Wesie ().

  • Hallo steini,


    seit 3 Tagen versuche ich erfolglos, Deine Schaltung zum Leben zu erwecken. Die Programmierung des AVR funzt (krieg zumindest von TWINAVR keine Fehlermeldung, getestet mit 2 Schaltkreisen), aber die LED leuchtet weder beim Einschalten der Spannung noch beim Senden des auf Seite 1 beschriebenen Signals. Der Test der seriellen (bei mir S0), bringt die Antwort wie oben gefordert. Einen Verdrahtungsfehler halte ich für ausgeschlossen, da alles zig mal kontrolliert. Jetzt meine Fragen:


    Als Transistor habe ich einen Uralt-npn verbaut (hatte keinen anderen). Benötigt die Schaltung einen extrem hohen Verstärkungsfaktor?


    Kann man testen, ob der Quarz schwingt?


    Gibt es außer der LED noch andere Möglichkeiten, die Schaltung zu testen (z.B. irgendwas senden und dann den Eeprom auslesen, händisches Reset)?


    Bitte hilf mir!!!!

  • Hi biggsmann,
    natürlich werd ich versuchen dir zu helfen! :)
    Also TWINAVR kenn ich jetzt nicht.
    Wenn du aber den Controller programmiert bekommst solltest du noch zusätzlich ein verify des Codes machen. Ob das damit geht weiß ich nicht. Ansonsten nimm doch mal PonyProg. Das kann auf jeden Fall ein verify.
    Dann solltest du die Version mit "auto_on" aufspielen, denn dann muß, wenn die Programmierung geklappt hat und die Schaltung ok ist, die LED beim Einschalten der Stromzufuhr 2-3 mal blinken. Auch unabhängig von dem Transistor, denn der hat damit zunächst nix zu tun (ist auch unkritisch, Hauptsache der ist in Ordnung). Wenn das nicht geht stimmt etwas an der Schaltung oder dem Programmer nicht.
    Jetzt noch ein paar Schüsse ins blaue ;D:
    - Du weißt, dass der AVR zur Programmierung die Versorgungsspannung braucht?
    - Du hast die Kondensatoren am Quarz an GND angeschlossen und die haben auch den richtigen Wert?
    - Die LED ist richtig angeschlossen?
    Ich schreib das nur weil das alles schon mal zu Problemen geführt hat.
    Um den Quarz zu testen müsste man schon sicher sein dass die Programmierung funktioniert, daher ist das zunächst zu prüfen.
    Wenn das alles nix hilft: Ich hab schon mal angeboten auch eine Schaltung zu prüfen. Ist echt kein Thema. Die Schaltung kriegen wir garantiert ans Laufen ;)
    Ich schreib jetzt alles auf einmal weil ich jetzt 2 Wochen nicht da bin. Also wenn das jetzt nicht zum Erfolg führt müsstest du eben etwas warten oder jemand sonst hilft dir (z.B. Wesie :D, denn der kennt sich mit den AVR's ja auch gut aus).
    Bis dahin
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5