Hardware-wakeup die 4.

  • Hallo Leute,


    das was ich jetzt mache, wollte ich eigentlich nicht.
    Ich hatte in dem Beitrag "Hardware-wakeup nachrüsten" mal kurz erwähnt, dass ich ein kleines "bauteilminimiertes" µC-Modul gebaut
    habe, mit dem man einen Rechner aus dem ATX-Poweroff zum nächsten Timer-Event aufwecken kann.
    Dieses wollte ich da mein VDR (ist ein Multitainer) weder ACPI unterstützt noch nvram nutzbar ist.
    Zum download wollte ich es eigentlich nicht freigeben weil:
    1. Hier im Portal schon genügend über solche Ansätze geschrieben wurde, z.B. obiges Projekt
    2. Ich sicher nicht der Erste bin der so was gemacht hat (dafür ist das zu trivial), und ich halt keinem auf die Füße treten wollte.
    3. Das Modul recht eindeutig auf einen Multitainer abgestimmt ist, obwohl das sicher auch bei anderer Hardware funktioniert und
    4. Ich dachte ich hätte keinen Webspace und damit keinem anderen wertvollen Platz wegnehmen wollte.
    Allerdings sind bei mir mittlerweile so viele Anfragen eingetroffen, dass das Versenden via Mail langsam zu aufwendig wird.
    Es scheint also ein gewisser Bedarf dafür zu bestehen.
    Da ich doch ein kleines "Schüppchen" Webspace habe kann das wer will


    HIER


    runterladen.


    EDIT (21.02.05):
    neue Version des Pakets
    Wakeup2313_V1.1.zip
    /EDIT



    Gruß
    steini


    PS: peterm : Vielen Dank noch mal für das Angebot mit deiner Homepage!!

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von steini ()

  • Tach zusammen,


    ich bin einer derjenigen, die Stephan um das Versenden der Infos gebeten haben. Habe das Modul nachgebaut und seit einiger Zeit in Betrieb. Es ist sehr einfach nachzubauen und funktioniert hervorragend.


    Grüße
    Peter

    #1: Fujitsu Siemens Multitainer (leise), Celeron 733MHz, 256 MB, 80 + 120 GB HDD, Siemens DVB-S 1.3, µC-Wakeup, , AVBoard, c't-VDR5 mit image, mlcd, muggle, pilot, streamdev-server, vdradmin, vdrconvert, noad
    #2: Streaming-Client Dell optiplex GXi, Pentium-133, DXR3, c't-VDR3

  • Hallo Peter,
    du hast ein Skript geschrieben, mit dem du das im VDR integrierst. Das erscheint mir etwas eleganter als meine Umsetzung ;)
    Kannst das ja mal hier zur Verfügung stellen, wenn du magst. Vielleicht schreibst du ja noch mal ein paar Worte wie du das genau einsetzt.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hallo allerseits,


    hier das von steini angesprochene Skript als Ergänzung zu seinem Hardware-Wakeup. Ist nix besonderes, ermöglicht nur das einfache Setzen der Aufweckzeit bzw. das Löschen des Timers.



    Läuft bei mir direkt zu Beginn der runvdr...

    Code
    1. # Stoppen des Hardware Wakeup Timer
    2. /usr/local/bin/hwwkup clear


    ...und im (per vdr -s) übergebenen Shutdown-Skript des VDR:


    Grüße
    Peter

    #1: Fujitsu Siemens Multitainer (leise), Celeron 733MHz, 256 MB, 80 + 120 GB HDD, Siemens DVB-S 1.3, µC-Wakeup, , AVBoard, c't-VDR5 mit image, mlcd, muggle, pilot, streamdev-server, vdradmin, vdrconvert, noad
    #2: Streaming-Client Dell optiplex GXi, Pentium-133, DXR3, c't-VDR3

  • Hallo,


    habe jetzt endlich Zeit die Schaltung aufzubauen. Eine Frage habe ich aber noch zum Programmer, welchen muß oder kann ich hierfür verwenden
    Unter:
    http://www.lancos.com/e2p/avrisp-siprog.gif


    habe ich etwas gefunden. Wäre dieser korrekt?
    Allerdings ist hier die ISP-Schnittstelle anderst belegt als im Schaltplan des Wake-Up. Wäre nett nett, wenn mir einer die genaue Verdrahtung sagen könnte.



    Gruß
    Mario

  • @ asmodeus,
    das ist ganz einfach. Genau den Programmer nehm ich auch, weil der den LPT-Port schützt.
    Auf dem Schaltplan in der Doku ist J1 wie folgt belegt:
    PIN J1 -> ISP


    1 -> GND
    2 -> MOSI
    3 -> MISO
    4 -> SCK
    5 -> Reset (RST)
    6 -> 5V (VCC)


    Die Bezeichnungen kannst du dem Schaltplänen entnehmen.
    Ach ja, vergiß die eingezeichneten Drahtbrücken am LPT-Adapter nicht!
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • @ Steini


    Bin leider noch nicht zum löten gekommen. Mir haben doch noch ein paar Bauteile gefehlt. Werde mich aber wieder melden, wenn noch Fragen offen sind, bzw. wenns funktioniert.


    Danke
    Mario

  • @ Steini
    Hallo,


    so, mit dem löten bin ich jetzt fertig.
    Nun bräuchte ich eine kleine Hilfestellung zur Programmierung, von Windows aus. Mit welchen Parametern muß der Atmel jetzt programmiert werden, und wie sieht es beim Stromausfall aus sind die Daten dann gelöscht, oder belibt die "Grundprogramierung erhalten"?


    Kleine Frage noch zur Verdrahtung. Die beiden Kondensatoren C1 und C2 bekommen eine Masseverbindung?


    Gruß
    Mario

  • Hallo asmodeus,
    Zur Verdrahtung: C1 & C2 werden mit der einen Seite an den Quarz und mit der Anderen an GND also Masse angeschlossen. Das sieht dann in der SMD-Variant so aus

    Kleiner Scherz, hab mal ein wenig mit POV-RAY gespielt.
    Zur Programmierung unter Windows:
    Dazu brauchst du eine Software (z.B. PonyProg). Nach Installation Programmer anschließen, Software starten und unter "Setup -> Interface Setup" den Programmer aussuchen. Falls du den von dir weiter oben angegebenen gebaut hast, wählst du "Parallel", den entsprechenden LPT-Port und in der Liste "Avr ISP I/O". Die vier Kontrollkästchen unten sollten alle deaktiviert sein. Wenn du jetzt "Probe" drückst und "Test Ok" erscheint, ist der Programmer schon mal funktionsfähig.
    Jetzt Setup mit ok verlassen und mit "File -> Open Program (Flash) File" den *.hex File laden (entweder Wakeup_2313.hex oder Wakeup_2313_auto_on.hex, kommt drauf an was du möchtest). Das ist das Controller-Programm. Danach "Command -> Erase" und dann "Command -> Write Program (Flash)". Damit ist der Controller programmiert.
    Dieses Programm ist nicht flüchtig, bleibt also auch bei einem Stromausfall erhalten. Der Unterschied zwischen den beiden*.hex Varianten ist in der DOKU erklärt.
    Und jetzt viel Erfolg
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von steini ()

  • Hallo,


    leider klappts nicht wie erhofft. Programmierung geht ohne Probleme.
    Weiß nun nicht an was es liegt, ob Hardware oder Software vom VDR.
    Kanns Du mal Dein Script posten, nicht das es daran liegt. Jedenfalls blinkt keine LED.


    Kann man mit einem Befehl das kurz austesten, ob er überhaupt Daten empfängt?


    Gruß
    Mario

  • Hi asmodeus,
    erstmal herzlichen Glühstrumpf. Wenn das mit der Programmierung geklappt hat ist das doch schon mal die halbe Miete.
    Die Kommunikation mit dem Controller ist der nächste Schritt.
    1. hast du deas mlcd-Plugin laufen?
    2. hast du mal den Code mit PonyProg verifiziert?
    3. Welche *.hex-Datei hast du genommen?
    schreib das mal kurz, dann sehen wir weiter.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Das ging aber fix.


    1. MLCD-Plugin habe ich nicht mit drin
    2. Verfiziert, was muß da eingestellt werden?
    3. Aktuell die "wakeup_2313.hex", hatte es aber mit beiden probiert.

  • Na gut,
    Verifizieren geht mit "Command -> verify Program(Flash)"
    Wenn das ok ist, ist das Programm auf dem Controller korrekt programmiert.
    Dann noch folgendes:
    gib auf der Console mal

    Code
    1. stty < dev/ttyS1


    ein und schreib mal was ausgegeben wird.
    Und noch ne Frage:
    Verwendest du setserial?

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Verify hatte ich zwischenzeitlich durchgeführt. Alles o.k.


    Wenn ich "stty < dev/ttyS1" bekomme ich "No such file or directory" ???


    Setserial ist nicht aktiv.

  • Is ja wie im Chat,
    ok, line=0 sagt mir nix, aber gut
    Jetzt:

    Code
    1. echo -e "\nWKM180\n" > /dev/ttyS1


    dann sollte die LED leuchten
    aber, denk dran \ is nich gleich /

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5