[0.4]XBMC- Einfacher Tastendruck -> Doppelte eingabe

  • Mit der Änderung in "/usr/bin/lircd2uinput.py" geht's jetzt deutlich schneller.


    Ja, das war zu erwarten, da dann echte "wiederholte" Tastendrücke gesendet werden. Die machen in XBMC allerdings bei mir den Effekt, dass man da nicht mehr so elegant mit der Fernbedienung durch die Listen laufen kann und dann eher fast Seitenweise gesprungen wird - wenn man das über die Advancedsettings.xml noch entschärfen kann, baue ich es noch als Standard ein.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • BOP: Ich kann dein Problem jetzt teilweise nachvollziehen - ich habe zwei Hauppauge Fernbedienungen A415 (O/HS 1-2 und O/HS 1-3 laut Batteriedeckelinnenseite) die sich mit der gleichen lircd.conf und ansonsten gleichen Empfangsbedingungn unterschiedlich verhalten (hatte das vorher nicht groß getestet, da die eine immer beim Test-VDR mit der PVR350 genutzt wurde). Bei der einen läuft es absolut flott und man kommt damit locker auf die der lircd2uinput.py übergebene Tastenwiederholrate, bei der anderen hakelt es und ich komme mit meiner aktuellen lircd.conf da auch nur auf ca. 10 Listenelemente auf 5 Sekunden - evtl. hilft es da nochmal von Hand eine lircd.conf zu erstellen, die besser auf die FB abgestimmt ist - was steht auf der Batteriefach-Innenseite deiner FB?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • was steht auf der Batteriefach-Innenseite deiner FB?


    Auf meiner steht:
    R808
    OH/S2-4
    Das ist die alte kleine FB.
    Vollbild anzeigen



    Ich habe Gestern dann wieder auf die reine LIRC Methode umgestellt (Fernbedienung - träge Bedienung). Das funktioniert immer noch am besten.

    ASUS M4A78LT-M GL | AMD Athlon II X2 250 | 2GB RAM | Asus ENGT430 | Digital Devices OctopusNet mit 2 x Digital Devices DuoFlex S2 | PS3Remote | yaVDR 0.6.1

  • hi seahawk,
    mit deinem Script ist meine FB per Atric endlich wieder nutzbar, fast wie bei yavdr 0.3.


    Allerdings ist Sie noch etwas träge. Es werden zwar keine Tastendrücke mehr doppelt erkannt, aber bei gedrückter Taste bewegt sich der Zeilecursor im VDR ziemlich langsam. Ich teste es gerade mal mit deinen geposteten Einstellungen

    Code
    --max-gap=250000 --min-gap=100000


    Edit: alsop egal welche max-gap / min-gap ich einstelle, der Cursor bewegt sich im VDR-Menu bei gedrückter Taste immer gleich "langsam". Wo bzw wie kannn ich das beschleunigen??


    Habe zb. folgende Werte ausprobiert:

    Code
    --max-gap=80000 --min-gap=10000
    --max-gap=500000 --min-gap=300000

    :vdr1 VDR User #626:fans
    VDR II: YeongYang A106, Fusi D1522, Celeron 2GHz, Frontend per DVB-s FF, 2xDVB-c, ATRIC-IR, YaVDR 0.3a
    VDR III HDTV: Inter-Tech 2008V mit iMonLCD, Atric, ASRock Extreme3 770 AM3, AMD Sempron 140 1x 2.70GHz AM3, 1,5TB WD15EADS, 2TB WD20EARS, 2x4GB DDR3-1600, NVidia GT520 passiv, 3x DVB-c, YaVDR 0.5 @ Samsung PS-50B550

    Edited once, last by Tobias ().

  • Wo bzw wie kannn ich das beschleunigen??


    Hallo, hast du den Repeat-Filter von Eventlircd schon ausgeschaltet(/etc/init/eventlircd.conf)?
    Und evtl. noch die self.specialkeys in lircd2uinput.py anpassen, wie hier beschrieben: [0.4]XBMC- Einfacher Tastendruck -> Doppelte eingabe

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ok, mit dieser Änderung scrollt sich jetzt VDR bessen, manche Tastendrücke werden aber auch "verschluckt" zb, ein nur kurzer Tastendruck KEY_UP
    dafür ists jetzt, wie du oben schon sagst, echt schwierig in xbmc zu navigieren ;) ;)

    :vdr1 VDR User #626:fans
    VDR II: YeongYang A106, Fusi D1522, Celeron 2GHz, Frontend per DVB-s FF, 2xDVB-c, ATRIC-IR, YaVDR 0.3a
    VDR III HDTV: Inter-Tech 2008V mit iMonLCD, Atric, ASRock Extreme3 770 AM3, AMD Sempron 140 1x 2.70GHz AM3, 1,5TB WD15EADS, 2TB WD20EARS, 2x4GB DDR3-1600, NVidia GT520 passiv, 3x DVB-c, YaVDR 0.5 @ Samsung PS-50B550

    Edited 2 times, last by Tobias ().

  • dafür ists jetzt, wie du oben schon sagst, echt schwierig in xbmc zu navigieren


    Das ist noch ein bisschen das Dilemma für mich - eine Lösung wäre zwei Varianten abhängig davon zu starten bzw. zu stoppen ob ein VDR-Frontend oder XBMC läuft. Das ist mit Upstart auch leicht umzusetzen, wenn auch nicht die eleganteste Lösung - ich baue da bei Gelegenheit noch einen Switch für einen zweiten Betriebsmodus ein, so dass man auf zwei unterschiedliche Betriebsvarianten zurückgreifen kann.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,


    ich habe hier einen CIR IR Empfänger und auch prellen unter xbmc. Dein Script funktioniert bei mir leider nicht, weil es auf ein laufendes lircd wartet (bei CIR kommt das aber wohl nicht zum Einsatz). Hat jemand einen Tipp wie ich das prellen loswerden kann?


    Danke & Grüße


    cp

    easyVDR 0.6: VDR: Asus M2N-VM DVI, 2GB RAM, AMD A64 X2 4000+ EE, Samsung SpinPoint T166 400GB SATA II, LG Electronics GSA-H62N schwarz DVD Brenner, TT1.5 FF, TT Budget verpackt in einem Silverstone LC17 Gehäuse.
    Client: MediaMVP


    yavdr 0.3a:Asus M4A78LT-M LE, 4GB RAM, AMD Athlon II X2 240e, Asus Geforce ENGT520, 320GB Samsung Spinpoint M7 HM320II, 300W be quiet! Pure Power L7, TT-Budget S2-1600, EKL Alpenföhn Panorama, verpackt in einem Techsolo TC-380 HTPC Gehäuse


    yavdr 0.5: Intel DH67GD, Intel Pentium G620 2x 2.60GHz So.1155, 60GB Corsair Force 3 SSD, 8GB Ram, Linux4Media S2 ver 5.4, Asus ENGT 520 Silent, CoHaus CIR


    TV: Panasonic 42" Plasma TH-42PV45

  • Hallo, das linux-media-dkms Treiberpaket hast du schon installiert?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,


    ja, das ist drauf:

    Code
    root@hdtvix:~# apt-cache policy linux-media-dkms
    linux-media-dkms:
      Installiert: 0~20111223.git278005.238~natty
      Kandidat:    0~20111223.git278005.238~natty
      Versionstabelle:
     *** 0~20111223.git278005.238~natty 0
            500 http://ppa.launchpad.net/yavdr/main/ubuntu/ natty/main amd64 Packages
            100 /var/lib/dpkg/status


    Grüße


    cp

    easyVDR 0.6: VDR: Asus M2N-VM DVI, 2GB RAM, AMD A64 X2 4000+ EE, Samsung SpinPoint T166 400GB SATA II, LG Electronics GSA-H62N schwarz DVD Brenner, TT1.5 FF, TT Budget verpackt in einem Silverstone LC17 Gehäuse.
    Client: MediaMVP


    yavdr 0.3a:Asus M4A78LT-M LE, 4GB RAM, AMD Athlon II X2 240e, Asus Geforce ENGT520, 320GB Samsung Spinpoint M7 HM320II, 300W be quiet! Pure Power L7, TT-Budget S2-1600, EKL Alpenföhn Panorama, verpackt in einem Techsolo TC-380 HTPC Gehäuse


    yavdr 0.5: Intel DH67GD, Intel Pentium G620 2x 2.60GHz So.1155, 60GB Corsair Force 3 SSD, 8GB Ram, Linux4Media S2 ver 5.4, Asus ENGT 520 Silent, CoHaus CIR


    TV: Panasonic 42" Plasma TH-42PV45

  • Und was für eine Fernbedienung verwendest du? Die Harmonys senden mit den Standard-Einstellungen für meinen Geschmack da zu viele Tastendrücke (und mit meinem neuen Arduino-basierten IRMP-Empfänger sehe ich das jetzt endlich zuverlässig...)

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,
    ich nutze eine Harmony 650...


    Grüße


    cp

    easyVDR 0.6: VDR: Asus M2N-VM DVI, 2GB RAM, AMD A64 X2 4000+ EE, Samsung SpinPoint T166 400GB SATA II, LG Electronics GSA-H62N schwarz DVD Brenner, TT1.5 FF, TT Budget verpackt in einem Silverstone LC17 Gehäuse.
    Client: MediaMVP


    yavdr 0.3a:Asus M4A78LT-M LE, 4GB RAM, AMD Athlon II X2 240e, Asus Geforce ENGT520, 320GB Samsung Spinpoint M7 HM320II, 300W be quiet! Pure Power L7, TT-Budget S2-1600, EKL Alpenföhn Panorama, verpackt in einem Techsolo TC-380 HTPC Gehäuse


    yavdr 0.5: Intel DH67GD, Intel Pentium G620 2x 2.60GHz So.1155, 60GB Corsair Force 3 SSD, 8GB Ram, Linux4Media S2 ver 5.4, Asus ENGT 520 Silent, CoHaus CIR


    TV: Panasonic 42" Plasma TH-42PV45

  • Kann man bei denen nicht direkt die Anzahl der gesendeten Tastendrücke einstellen?
    Ansonsten kannst du mal versuchen mit den Parametern -D und -P (siehe man ir-keytable herumzuspielen. Die aktuell geladenen Werte gibt dir "sudo ir-keytable" aus.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi,


    ich habe jetzt mal mit div. Werten ausprobiert. Momentan "Repeat delay = 2500 ms, repeat period = 1400 ms", was ja 2,5 und 1,4 Sekunden sind. Das prellt aber immer noch wie "sau". Das verhalten ist unverändert - ob die werte gesetzt sind oder nicht.


    ich hab die wert übrigens per "/etc/rc.local" gesetzt. Eine Konfig datei für ir-keytable habe ich nicht gefunden.


    Die Wiederholrate kann ich bei der Harmony nicht konfigurieren :(


    Grüße


    cp

    easyVDR 0.6: VDR: Asus M2N-VM DVI, 2GB RAM, AMD A64 X2 4000+ EE, Samsung SpinPoint T166 400GB SATA II, LG Electronics GSA-H62N schwarz DVD Brenner, TT1.5 FF, TT Budget verpackt in einem Silverstone LC17 Gehäuse.
    Client: MediaMVP


    yavdr 0.3a:Asus M4A78LT-M LE, 4GB RAM, AMD Athlon II X2 240e, Asus Geforce ENGT520, 320GB Samsung Spinpoint M7 HM320II, 300W be quiet! Pure Power L7, TT-Budget S2-1600, EKL Alpenföhn Panorama, verpackt in einem Techsolo TC-380 HTPC Gehäuse


    yavdr 0.5: Intel DH67GD, Intel Pentium G620 2x 2.60GHz So.1155, 60GB Corsair Force 3 SSD, 8GB Ram, Linux4Media S2 ver 5.4, Asus ENGT 520 Silent, CoHaus CIR


    TV: Panasonic 42" Plasma TH-42PV45

  • ich hab die wert übrigens per "/etc/rc.local" gesetzt.


    Wird das auch sicher übernommen? Hast du das getestet, indem du direkt "sudo ir-keytable -D <dein Wert> -P <dein anderer Wert> aufrufst? Das wird direkt übernommen...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)


  • Wird das auch sicher übernommen? Hast du das getestet, indem du direkt "sudo ir-keytable -D <dein Wert> -P <dein anderer Wert> aufrufst? Das wird direkt übernommen...


    ja, das wird übernommen. Ich habe den ganzen Rechner auch schon neugestartet und nur "ir-keytable" aufgerufen, dann sehe ich dort die Werte die ich per rc.local gesetzt habe. Aber auch wenn ich die direkt auf auf der Shell setze werden die Werte übernommen - haben aber scheinbar keinen Einfluß auf das Verhalten.

    easyVDR 0.6: VDR: Asus M2N-VM DVI, 2GB RAM, AMD A64 X2 4000+ EE, Samsung SpinPoint T166 400GB SATA II, LG Electronics GSA-H62N schwarz DVD Brenner, TT1.5 FF, TT Budget verpackt in einem Silverstone LC17 Gehäuse.
    Client: MediaMVP


    yavdr 0.3a:Asus M4A78LT-M LE, 4GB RAM, AMD Athlon II X2 240e, Asus Geforce ENGT520, 320GB Samsung Spinpoint M7 HM320II, 300W be quiet! Pure Power L7, TT-Budget S2-1600, EKL Alpenföhn Panorama, verpackt in einem Techsolo TC-380 HTPC Gehäuse


    yavdr 0.5: Intel DH67GD, Intel Pentium G620 2x 2.60GHz So.1155, 60GB Corsair Force 3 SSD, 8GB Ram, Linux4Media S2 ver 5.4, Asus ENGT 520 Silent, CoHaus CIR


    TV: Panasonic 42" Plasma TH-42PV45

  • Hat noch jemand Tipps?


    grüße


    cp

    easyVDR 0.6: VDR: Asus M2N-VM DVI, 2GB RAM, AMD A64 X2 4000+ EE, Samsung SpinPoint T166 400GB SATA II, LG Electronics GSA-H62N schwarz DVD Brenner, TT1.5 FF, TT Budget verpackt in einem Silverstone LC17 Gehäuse.
    Client: MediaMVP


    yavdr 0.3a:Asus M4A78LT-M LE, 4GB RAM, AMD Athlon II X2 240e, Asus Geforce ENGT520, 320GB Samsung Spinpoint M7 HM320II, 300W be quiet! Pure Power L7, TT-Budget S2-1600, EKL Alpenföhn Panorama, verpackt in einem Techsolo TC-380 HTPC Gehäuse


    yavdr 0.5: Intel DH67GD, Intel Pentium G620 2x 2.60GHz So.1155, 60GB Corsair Force 3 SSD, 8GB Ram, Linux4Media S2 ver 5.4, Asus ENGT 520 Silent, CoHaus CIR


    TV: Panasonic 42" Plasma TH-42PV45

  • Hallo zusammen,


    ich habe von einem seriellen Lircd auf den im DVB-T USB-Stick eingebauten IR-Empfänger (MSI DigiVox Duo) gewechselt. Statt der Original-Fernbedienung verwende ich eine One4All mit Codes eines NEC VCR (da von der Original-Fernbedienung NEC-Codes verwendet). Mit eigener Scancode-Tabelle funktioniert das mit yaVDR 0.4 soweit wunderbar - bis auf starkes Tastenprellen!


    Ich habe jetzt Eventlircd mit bis zu 0.9s Delay ausprobiert (nicht die geringste Änderung) und auch Seahawks Änderung. Dabei ist die Frage, ob die Einträge für USB-Empfänger auch für einen Empfänger einer TV-Karte funktionieren?! Jedenfalls wird lircd2uinput überhaupt nicht gestartet - und auch wenn per Hand gestartet ändert sich gar nichts.


    Aber ich habe anscheinend ein generelles Verständnisproblem, wie Fernbedienungen funktionieren. Laut der Beschreibung im Manual dachte ich alle Wege führen über Eventlircd. Aber selbst wenn ich Eventlircd stoppe kommen einige Tastendrücke an - genauer KEY_0 bis KEY_9, KEY_ESC und auch die vier Pfeiltasten. Werden diese als normale Tastendrücke an den VDR weitergegeben? Vielleicht kann mich jemand etwas erhellen...


    Danke.

    yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
    yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
    yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
    Raspberry 2 Clients

  • Aber ich habe anscheinend ein generelles Verständnisproblem, wie Fernbedienungen funktionieren. Laut der Beschreibung im Manual dachte ich alle Wege führen über Eventlircd. Aber selbst wenn ich Eventlircd stoppe kommen einige Tastendrücke an - genauer KEY_0 bis KEY_9, KEY_ESC und auch die vier Pfeiltasten. Werden diese als normale Tastendrücke an den VDR weitergegeben? Vielleicht kann mich jemand etwas erhellen...


    Was sagt denn:

    Code
    cat /proc/bus/input/devices


    Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass für deinen in einer DVB-Karte integrierten Empfänger ein Lirc-Prozess gestartet werden muss. Dass deine Fernbedienung Tastendrücke liefert, wenn eventlircd gestoppt ist, lässt vermuten, dass sie entweder über rc-core und ir-keytable oder als tastaturartiges Eingabegerät erkannt wird.


    Was genau verstehst du unter Tastenprellen? Kommt ein Einzeltastendruck mehrfach an (sieht man gut mittels "sudo irw") oder ist es eher ein Problem, wenn du eine Taste gedrückt hältst?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • @Seahawk


    Danke für die schnelle Antwort. Der IR-Empfänger läuft natürlich über ir-keytable; dort lade ich die eigene Code-Tabelle (für den "IR-receiver inside an USB DVB receiver").
    Die genannten Verfahren zum eindämmen der doppelten Eingaben funktionieren damit dann nicht?


    Einzelne wirklich nur kurze Tastendrücke werden teils doppelt registriert und ausgeführt (laut "ir-keytable -t" 0.5s später).

    yaVDR 0.5 Server: Satix S2 Dual, Technisat DVB-T
    yaVDR 0.5 Client: POV ION-MB330
    yaVDR 0.3 Client: S100 mit Scart-Out
    Raspberry 2 Clients

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!