HD-VDR mit Intel HD Graphics - Testbericht zu vaapi

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir eine neue Rechenmaschine zugelegt (sandy bridge). Es läuft so weit auch alles erstmal in der Grundkonfiguration. Ich bräuchte nur mal eine Information was hier so aktuell Stand der Dinge ist. Was benutzt man am besten? Wenn möglich mit Deinterlacing.


    Danke
    Christoph



    Edit: Ich habe wie gewohnt die xine-lib-vaapi gebaut. Lief auch alles ohne Problem durch. In der xine config fehlt mir jetzt jedoch vaapi völlig. Gibt es hier neue Anforderungen?

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

    The post was edited 1 time, last by Flachzange ().

  • ich habe mir eine neue Rechenmaschine zugelegt (sandy bridge). Es läuft so weit auch alles erstmal in der Grundkonfiguration. Ich bräuchte nur mal eine Information was hier so aktuell Stand der Dinge ist. Was benutzt man am besten? Wenn möglich mit Deinterlacing.


    Ich habe inzwischen in yaVDR integriert und kann alle drei Architekturen testen.
    Mit Sandy Bridge kannst Du immer noch im vaapi-ext Branch das beste Bild bekommen, allerdings wird dieser Branch nicht weiterentwickelt.
    Entwickelt wird der staging Branch, bei SD kannst Du hier den Soft Deinterlacer zur Hilfe nehmen.


    vaapi vorkauer gesucht !


    Alles wie gehabt langsam und zäh...

  • Die besten Ergebnisse sollte xine-lib-vaapi mit entsprechenden Frontend ergeben.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß xine-lib nicht bei H264 Sendern ruckelt.
    Habe es aber seit ewigen Zeiten nicht mehr verwendet.


    Bis auf dieses Ruckeln funktioniert auch SoftHdDevice gut.


    Ansonsten geht leider nur noch BOB als Deinterlacer, weil eine d***** S** den Spatial
    Deinterlacer wieder ausgebaut hat, ohne einen richtigen Deinterlacer einzubauen.


    Johns

    Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
    Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?


    Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
    Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
    Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
    Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
    Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

  • Danke für eure Rückmeldung. Habe jetzt wieder vaapi-ext mit xbmc in Betrieb. Das tut es, wenn auch nur Bob.


    Hat noch jemand eine Idee bzgl meinem vaapi Problem mit der xine-lib? xine-lib-vaapi baut ganz normal durch, aber in xine bzw. der config habe ich keine Optionen für vaapi. Was habe ich vergessen?

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • Ohne Gewähr, hab's mir damals mal zusammenkopiert aus dem Thread hier. Benutze aber XINE nicht mehr, sondern softhddevice. Weiss auch nicht genau, ob es das ist was du meinst ..
    Wichtige Grundeinstellungen für xine :
    engine.decoder_priorities.ffmpegvideo:
    Muss gesetzt sein, sonst verwendet xine den libmpeg2 decoder für mpeg1/2. Das funktioniert nicht mit VA-API.
    video.processing.ffmpeg_enable_vaapi:
    aktiviert/deaktiviert das Hardware Video Decoding für mit VAAPI
    0: hardware decoding wird deaktiviert.
    1: hardware decoding wird aktiviert.
    video.processing.vaapi_mpeg_softdec: {0/1}
    Aktiviert/deakviert VA-API hardware decoding für mpeg1/2. Bei Wert = 1 wird Software Decoding für mpeg1/2 verwendet.
    video.processing.vaapi_mpeg_softdec_deinterlace:
    Ist der Wert = 1 gesetzt, wird ein Deinterlacer im ffmpeg aktiviert. Voraussetzung ist, das video.processing.vaapi_mpeg_softdec:1 gesetzt ist
    video.output.vaapi_guarded_render: 1


    VG Kurt

    [font='Verdana, sans-serif'][size=8]vdr hd: Core i3 2100T, 2GB, Intel DH67BL, Tevii S480, Sandisk G25 SSD, 2TB HDD, Intel CIR, Harmony 300, MSI G210, yavdr 0.5

  • Ein Wechsel auf "vaapi-testing" hat den ersehnten Erfolg gebracht. Dachte eigentlich, dass der Master auch funktionieren sollte.

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2