You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, November 11th 2004, 5:47pm

Yet another Thinclient thread

Hallo Miteinander!

Nachdem ich nun einige Zeit recherchiert habe und alte threads gelesen habe stellt sich mir die Frage ob es momentan eine sinnvolle Lösung für meinen spezifischen Setup gibt.

Anforderung:
DVB-T im Wohnzimmer/später auch Schlafzimmer mit dem vdr:
- LiveTV
- Aufnahmen(Programmieren? Ginge notfalls auch über webadmin)
- Freundintauglich(Bedienung - Stabilität - Lautstärkerentwicklung im Wohnzimmer - Aussehen)
- AC3 Output
- DVD's ansehen nicht zwangsläufig(bzw. ich könnte eine DVD auch in einen evtl. Server einlegen)
- Musiksammlung benutzen wäre gut
- Wenn irgendmöglich Möglichkeit divx/xvid zu schauen
- Freundintauglich(Bedienung - Stabilität - Lautstärkerentwicklung im Wohnzimmer - Aussehen) ;-) Doppelnennung weil sehr wichtig...

Vorhandenen Hardware:
- Etwas älterer PC(war bis vor kurzem mein Hauptrechner) mit großer Festplatte
- Hauppauge Nexus-T

Am sinnvollsten erscheint mir eine Lösung mit einem Server und einem Thinclient. Möglichst ohne die Notwendigkeit einer FF, da es ja keine vernünftige für DVB-T gibt.

Es gibt ja verschiedene Lösungsansätze für dieses Problem:
Hauppauge MVP:
1) Wie ausgereift ist das Plugin nun wirklich/was kann nun tatsächlich damit gemacht werden? Ich werde aus den alten threads/webseite des plugins nicht wirklich schlau
2) AC3 geht ja wohl nur mit Hardwarebastelei - Das würde ich gerne wenn möglich vermeiden
3) Divx geht nicht?
4) Programmierung/Bedienung? Siehe 1)
5) Guter Preis
6) Weiterentwicklung immo wohl wieder besser - Zukunftsaussichten?

Pinnacle Showcenter
1) Mit 264 Euronen recht teuer (Thin client mit FF wäre aber auch nciht billig)
2) In verbindung mit OpenSC wohl recht komfortabel? Wie gut ist die Integration in den vdr?
3) Divx funktioniert.
4) AC3 output
5) Weiterentwicklung wohl etwas eingeschlafen - Zukunftsaussichten?

Thinclient
Hier bin ich am unsichersten, wie teuer das werden würde, denke aber, dass hier der kostenfaktor am höchsten wäre. Alleine schon die notwendigkeit einer FF(Und für DVB-T gibt es ja keine vernünftigen - Ich müsste also eine andere "verschwenden") -TVOut ist ja wohl keine alternative und dxr3 ist ja wohl auch eher problembehaftet.

Naja und jetzt? Ich als Perfektionist gucke irgendwie in die Röhre(Oder auch nicht - Ausgangsproblem ;-)).

Wäre echt nett wenn einer von den Profis mir helfen könnte etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Gibt es vielleicht auch noch ganz andere/bessere Lösungen. Ich würde auch eine etwas teurere Lösung nehmen, wenn sie wirklich überzeugt. (Und das tut eine FullFeatured nur zur Ausgabe irgendwie nicht...)

Danke...

Sebastian

Uatschitchun

Professional

Posts: 1,524

Location: Wülfrath (NRW)

  • Send private message

2

Thursday, November 11th 2004, 8:15pm

RE: Yet another Thinclient thread

Quoted

Original von amenra
und dxr3 ist ja wohl auch eher problembehaftet.


Na, sagen wir so ... die Dxr3 ist immerhin die preisgünstigste alternative zu nem server-client setup aufgrund der dvb-t-ff probleme ;-)

Problembehaftet ... nun gut .. sie macht, zumindest in der aktuellen plugin-treiber variante (cvs-treiber und 0.2.2 plugin) nicht alles mit, was der vdr ihr anbietet ... jedenfalls länger stehendes osd macht probleme, die aber nicht (mehr) zu nem kompett hänger führen, sondern wenn, dann "nur" zu nem scrumbled osd, welches sich flott resetet.

Hinzu kommen Austrian Coders bemühungen, die Treiber und das Plugin für die DXR3 zu überarbeiten!! Sein Vorhaben macht Mut ... v.a. die Anstrengung, es komplett vernünftig zu machen ... sag ich jetzt mal trotz ungeduld ;-)

Falls ich das richtig sehe, hast du bis jetzt erst _vor_ einen vdr aufzusetzen oder hast du bereits einen laufen !?
Für den Einstieg empfehle ich erstmal nur mit nem client anzufangen. Die DVB-T kannste ja dann, wenn du doch auf den server, mvp etc. umsteigst, weiter verwenden.
Auch ne DXR3 läßt sich prima weiter verwenden (schlafzimmer, klo, mmsv2 ;-)

Ich hatte selbst die dxr3 mit nem 366er lange fürs wohnzimmer im einsatz! ist schon alltagstauglich ...
mittlerweile läuft sie im schlafzimmer und tut ihren dienst für "???" zum einschlafen oder verregnete Spielfilm-Sonntage im Bett ;-)

Die Hauptfrage ist v.a., welche Erfahrungen du mitbringst ... daher ist ein einstieg mit komponenten, die im falle eines aus-/umbaus weiter benutzt werden können sinnvoll und empfehlenswert.

LG
Roman

P.S. Gesammelte Erfahrungen zur MVP oder preis/leistungsmäßig vergleichbarem würden mich aber auch sehr interessieren ?(
Wohnzimmer (Client 1): C't Vdr (Sarge), 2.6.15-sl, 1.4.0-2, TT-1.5 FF, Hermes 651, 40 GB, 2Ghz Celeron, 512MB, PSOne TFT
Server: C't VDR (Sid), 2.6.15-1-k7, 1.4.1-1, TT-1.6 FF, XP-2000+, 500GB, 512MB
Schlafzimmer (Client 2): MediaMVP
MediaMVP, Bose S 100, 400er Oldischlepptopp für den Garten

This post has been edited 1 times, last edit by "Uatschitchun" (Nov 11th 2004, 8:16pm)


Posts: 2,765

Location: Dormagen (NRW, bei Köln)

Occupation: Bürotippse bei nem Klempner

  • Send private message

3

Thursday, November 11th 2004, 9:19pm

RE: Yet another Thinclient thread

Hauppauge MVP:
1) Wie ausgereift ist das Plugin nun wirklich/was kann nun tatsächlich damit gemacht werden? Ich werde aus den alten threads/webseite des plugins nicht wirklich schlau

Die wichtigsten Anwendungen...

Du kannst über die MVP Video streamen, also schon mal recht ordentlich Fernsehen schauen...egal, ob DVB-S oder sonstwas. Ne 100 mbit Karte bzw. Netzwerkverbindung reicht da vollkommen aus. Allerdings mit WLAN siehts da net so toll aus. Hier gabs mal einen, der das über PowerNet (also Steckdose/Steckdose) versucht hat, da kam aber nicht wirklich Begeisterung auf.

Wenne im Server allerdings nur eine Karte hast, dann kannst auch nur immer die Kanäle anschauen, die gerade auffem gleichen Transponder wie auf dem "Hauptrechner" anliegen. Blöd, wenn gerade ne Aufnahme läuft und man noch was anderes schauen will. Aber das ist halt hardwarebedingt.

Das OSD ist nen bisserl einfacher gehalten, aber Dominic Morris arbeitet neuerdings auch dadran, dass nen bisschen aufzupeppen. Erste Screenshots sahen vielversprechend aus. Immo isses net so hübsch wie das Original OSD vom VDR isses noch nicht.

Mp3-Wiedergabe geht. Mpeg-Wiedergabe geht auch. Angeblich auch Internetradio. Habsch selber aber auch noch nicht versucht.

VDR-Aufnahmen kann man sich mittlerweile auch recht gut damit anschauen. Früher wars noch so, dass man sich jede vdr-Datei einzeln anglotzen musste. Also 001.vdr, 002.vdr, 003.vdr usw. Kam auch nicht gut. Navigation innerhalb von Aufnahmen ist auch noch nicht so dolle. Spulen geht nur in einer Geschwindigkeit. Beliebig vorwärts und rückwärts springen ist auch noch nicht drin. Und das Spulen ist noch absturzgefährdet. Wirklich schnell isses auch nicht. Um so nen 5 Minuten-Werbeblock zu überspringen, isses zu langsam. Empfinde ich persönlich als recht lästig.

2) AC3 geht ja wohl nur mit Hardwarebastelei - Das würde ich gerne wenn möglic
h vermeiden

Jo, da kenn ich auch nix anderes.

3) Divx geht nicht?

Auf den Seiten von Hauppauge gehts angeblich. Allerdings dürfte das immo nur unter Windows gehen. Kann ich aber net aus persönlicher Erfahrung weder falsi- noch verifizieren. Unter Linux verweigen DivXe ihren Dienst. Geht also net...

4) Programmierung/Bedienung? Siehe 1)

Programmieren kannst über die MVP nix. Bedienung, naja. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass die Tastenbelegung nicht so richtig mit der Original-Fernbedienung übereinstimmt. Wenn man se aber mal alle gelernt hat, dann geht auch das. Als ideal würde ich die Steuerung bzw. Bedienung noch nicht bezeichnen.

Installation des MediaMVP-Plugins ist aber wegen der Netzwerkkonfiguration, der Einrichtung vom DHCP- bzw. TFTPBOOT-Server nicht wirklich ne Geschichte für Newbies, Noobs und Youngsters. Einfach ausgedrückt: Nicht ganz einfach.

5) Guter Preis

95 EUR und abwärts. Das passt scho.

6) Weiterentwicklung immo wohl wieder besser - Zukunftsaussichten?

Meiner Meinung nach besser als beim SC. Das Nonplusultra ist allerdings wirklich nen separater VDR mit einer FF-Karte und nem File-Server mit 4 Budgets. Ist meine persönliche Ansicht. Um allerdings "mal eben", wie bei mir zuhause, das Ding inner Küche oder mit nem Portable TV auffer Terrasse im Garten aufzubauen, gibbet fast nix schnelleres. Ausser vielleicht nen Notebook-VDR mit WLAN. Aber der ist garantiert teurer als 20 mtr. CAT5-Kabel und ner MVP.

Greets Olaf

P.S. Ich hoffe, die Fragen sind einigermassen beantwortet.
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

4

Thursday, November 11th 2004, 10:36pm

Super, danke erst einmal für die Antworten!
Ich bin also auf jeden Fall schonmal um einiges schlauer...

Mein Experimentierwillen hat mich gerade dazu verleitet noch eben zum Geizmarkt zu fahren und eine MediaMVP Box zu kaufen - Schnuckelig klein ist das teil ja.

Zum Thema Erfahrung - Hmm ich bin recht linuxerfahren und habe hier einen vdr, der mit softdevice und ausgabe auf dem PC-Monitor läuft. Ich hatte hier einige Probleme mit der neuen Nova-T, habe diese aber jetzt endlich(exklusive ir port) zum laufen gebracht.

Böse Frage: funktioniert Timeshift mit der Box?
Naja, ich mache mich erst mal ans basteln - Werde von meinen Erfahrungen berichten.

Posts: 2,765

Location: Dormagen (NRW, bei Köln)

Occupation: Bürotippse bei nem Klempner

  • Send private message

5

Friday, November 12th 2004, 6:58pm

VDR mit Softdevice ?

Tach,

also wenne nen VDR mit Softdevice schon ans Wetzen gebracht hast, dann ist das MediaMVP-Plugin sicherlich nur nen kleiner Stolperstein, wenn überhaupt...

Aber was meinste jetzt mit Timeshift ? Ich wüsste net, wie das gehen sollte, dass man über die MediaMVP nen Aufnahmebefehl für ne Sendung an den VDR schicken könnte ? Oder nen Timer programmiert...

Da müssteste dann nen kompletten VDR auf der MVP emulieren, aber afaik tut sich bei dem "Plugin" nimmer allzuviel.

Greets Olaf
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

This post has been edited 1 times, last edit by "olafhenkel" (Nov 12th 2004, 6:59pm)


6

Friday, November 12th 2004, 9:19pm

RE: VDR mit Softdevice ?

Mit Timeshift meinte ich tatsächlich quasi einen Pauseknopf ;-)
Gestern abend habe ich das mvp plugin ausprobiert und kann mir jetzt ein wenig mehr darunter vorstellen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich dort sogar in zukunft noch ein wenig tut - lt. Webseite sind sie wohl gerade daran das UI zu verbessern.

Leider hat das plugin die angewohnheit den vdr zu "beenden" sobald ich den kanal wechsele... Ich werde morgen mal ne ältere vdrversion(habe immo die neueste beta vom vdr und die neueste mediamvpversion) ausprobieren...

7

Tuesday, November 16th 2004, 10:51pm

So, kurz zu meinen Erfahrungen:

MediaMVP klappt soweit mittlerweile recht gut. Das umschalten klappt bei mir aus unerfindlichen GRünden noch nicht "live" - er sppringt immer noch ins Menü zurück.

Nachdem diese recht einfache Lösung, die ja erst mal als zwischenlösung gedacht ist und irgendwann ins Sclafzimmer verschoben wird jetzt funktioniert stelle ich mir die nächste Frage.
Plan: LEISE Kiste fürs Wohnzimmer. Größe ist nicht ganz so kritisch - Eher das aussehen.
Aber zunächst mal mein Verständnis des Streamdev plugins:
Ich starte einen streamdev-vdr server auf meinem vdr-server. Der client braucht dann ein irgendwie geartetes ausgabedevice (FF oder Softdevice oder dxr3) und kann dann über lirc quasi den anderen vdr fernsteuer - der eigene vdr wird nur noch als ausgabe verwendet, die plugins sollte hier also egal sein.
--> Fazit: Es gib keinerlei Einschränkungen bzgl. der funktionlaität bei der entfernten Nutzung

Sehe ich das so richtig?

Wenn ja - Dann reicht ja eine extrem schwache kiste mit ausgabedevice ja aus?

irrer iwan

Professional

Posts: 881

Location: Raum Fulda

Occupation: Strippenzeiher

  • Send private message

8

Wednesday, November 17th 2004, 12:18am

Andersrum

Der Client hat die Last. Er holt sich Sender die er über die localen Devices nicht empfangen kann, über das Netz vom Server.
Wenn du nun nur Softdevice oder DXR3 hast, holt er sich alles übers Netz. Aufnahmen werden aber nicht auf dem Server erledigt.
Du kannst ja aber das Video-Verzeichnis auf ein Netzlaufwerk legen.


Lars
Ich bin root, ich darf das !

9

Tuesday, December 28th 2004, 4:10pm

RE: VDR mit Softdevice ?

@Graf Olaf:
Wie hast Du denn die MediaMVP unter Gentoo ans laufen gebracht - bisher gibt es doch noch kein Ebuild fuer das MediaMVP - Plugin. Hast Du da mal nen Tip fuer mich?

Greets
Lothar
neuer VDR:
HW: AT5IONT-I, OCZ Agility 40GB,
Digital Devices Cine S2 V6.5
SW: yaVDR 0.5.0a
NAS: Cubietruck mit 9TB (für Aufnahmen)

in Vorbereitung:

Raspbian VDR Streaming Client mittels Streamdev und rpihddevice für Ansteuerung eines Panasonic Beamers


ausser Betrieb:
HW: Asrock K7S8X, AthlonXP-2200+, 128MB, Matrox Mystique, 40GB+120GB, Skystar2, DXR3
SW: Gentoo-dev sources 2.6.9-r9, DVB-Kernel driver (CVS), vdr 1.3.11, em8300-libraries-0.15.0-20040906, em8300-modules-0.15.0-20040906, ffmpeg-0.4.8, vdrplugin-dxr3-0.2.3-pre2

Posts: 2,765

Location: Dormagen (NRW, bei Köln)

Occupation: Bürotippse bei nem Klempner

  • Send private message

10

Tuesday, December 28th 2004, 10:50pm

RE: VDR mit Softdevice ?

Tach,

sorry, aber der ein oder andere Tip ? Ich hab die mediamvp nicht per ebuild installiert, sondern alles von Hand gemacht.

Es gibt ein Howto von Detlef dazu, wie man das installiert. Es ist nur leider auch schon ein bisserl angestaubt, die grundsätzlichen Dinge stimmen aber.

Und schon haste deine Suchebegriffe: HOWTO / Detlef / MVP.

Da das ganze eine recht umfangreiche Installationsorgie von diversen Geschichten ist, wäre es zum einen sinnlos, es nochmal zu schreiben und zum anderen auch zuviel, weil zu umfangreich.

Hab bitte Verständnis dafür, wenn ich dir jetzt nicht die ganze Installationsanleitung noch mal hier an dieser Stelle vorbete :-) Das ist echt nen bissle zuviel.

Aber vielleicht kommst du ja mit dem Howto schon ans Ziel ?

Greets Olaf
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

11

Tuesday, December 28th 2004, 11:49pm

RE: VDR mit Softdevice ?

Dieses Howto hatte ich bereits gefunden. Allerdings baut das darauf, dass sowohl VDR als auch das Mediamvp Plugin manuell (ohne Ebuild) installiert wird. Mein VDR ist aber -mit- Ebuilds installiert. Muss ich jetzt den VDR wieder deinstallieren und alles nochmal von Hand installieren, oder gibt es doch irgendwie eine Moeglichkeit den mit Ebuild installierten VDR mit einem manuell installierten Plugin zu erweitern. Diese Frage hatte ich mir auch schon bei anderen Plugins (nicht nur Mediamvp) gestellt. Hat da vielleicht jemand nen Tip? Oder muss ich doch den VDR komplett neu von Hand installieren?
Viele Gruesse

Lothar
neuer VDR:
HW: AT5IONT-I, OCZ Agility 40GB,
Digital Devices Cine S2 V6.5
SW: yaVDR 0.5.0a
NAS: Cubietruck mit 9TB (für Aufnahmen)

in Vorbereitung:

Raspbian VDR Streaming Client mittels Streamdev und rpihddevice für Ansteuerung eines Panasonic Beamers


ausser Betrieb:
HW: Asrock K7S8X, AthlonXP-2200+, 128MB, Matrox Mystique, 40GB+120GB, Skystar2, DXR3
SW: Gentoo-dev sources 2.6.9-r9, DVB-Kernel driver (CVS), vdr 1.3.11, em8300-libraries-0.15.0-20040906, em8300-modules-0.15.0-20040906, ffmpeg-0.4.8, vdrplugin-dxr3-0.2.3-pre2

burki

Professional

Posts: 1,654

Location: Oberbayern

  • Send private message

12

Wednesday, December 29th 2004, 12:51am

Hi,
da hier der SC immer sehr kurz angesprochen wird (die Suche wuerde da allerdings viele threads von mir finden):

Quoted

1) Mit 264 Euronen recht teuer (Thin client mit FF wäre aber auch nciht billig)

es reicht ja das "alte" Modell (fuer < 200 EUR zu bekommen --> das kostet eine FF-Karte schon fast !) und ein Eigenbau taete immer mehr kosten, wenn man die Anschlussvielfalt beachtet.

Quoted

2) In verbindung mit OpenSC wohl recht komfortabel? Wie gut ist die Integration in den vdr?

nunja, OSC ist mehr oder minder "tod". Bei Oxylbox siehts dagegen voellig anders aus (ist inzwischen die Version 2.0 erschienen) und hier laesst sich z.B. auch ein plugin fuer Live-TV integrieren (grundlegende PHP-Kenntnisse sind da vorteilhaft).
Unter Linux gibt's allerdings noch einige Problemchen, d.h. z.B. Tonauswahl bei vdr-Aufnahmen, breaks bei playlisten (daran arbeite ich gerade), noch keine Integration von z.B. vdradmin (auch daran bin ich am arbeiten, doch der Browser vom SC ist recht buggy), ...

Quoted

3) Divx funktioniert.

kommt drauf an, wie encodiert ...

Quoted

4) AC3 output

ja, inzwischen kann man auch einen Stereodownmix von DD-Quellen ausgeben lassen (kostet 5 EUR)

Quoted

5) Weiterentwicklung wohl etwas eingeschlafen - Zukunftsaussichten?

wie gesagt, bei OSC tut sich wenig, doch bei Oxylbox (eh der nettere Ansatz) siehts anders aus.
Zudem: Pinnacle bastelt auch (im Gegensatz zu anderen Herstellern) weiter an der eigenen Software (inzwischen Firmware 1.7), die die Basis fuer alternative Projekte ist.

Trotzdem: Ein luefterloser Client (soo thin muss der m.E. nicht unbedingt sein) steht auch fuer mein Projekt noch auf der Liste (beachtet aber, dass der VDR kein wirkliches C/S-System ist), wobei mit hochwertigen Gehaeuse, Display, ... auch wieder ein gewissers Suemmchen zusammen kommt.
Wenn man dann auch noch auf Dinge wie HDTV Wert legt, brauchts auch richtig power (der SC kann damit z.B. - er hat einen YUV-Ausgang und intern kann man auch DVI abzapfen (beim Neuston ist DVI nach aussen gefuehrt) und VGA sowieso - "fast" umgehen, d.h. fluessig laeuft es leider nicht) ...
Gruss
Burkhardt

13

Wednesday, December 29th 2004, 1:39am

RE: Yet another Thinclient thread

Quoted

Original von amenra
Anforderung:
DVB-T im Wohnzimmer/später auch Schlafzimmer mit dem vdr:
- LiveTV
- Aufnahmen(Programmieren? Ginge notfalls auch über webadmin)
- Freundintauglich(Bedienung - Stabilität - Lautstärkerentwicklung im Wohnzimmer - Aussehen)
- AC3 Output
- DVD's ansehen nicht zwangsläufig(bzw. ich könnte eine DVD auch in einen evtl. Server einlegen)
- Musiksammlung benutzen wäre gut
- Wenn irgendmöglich Möglichkeit divx/xvid zu schauen
- Freundintauglich(Bedienung - Stabilität - Lautstärkerentwicklung im Wohnzimmer - Aussehen) ;-) Doppelnennung weil sehr wichtig...
(...)
Am sinnvollsten erscheint mir eine Lösung mit einem Server und einem Thinclient.
(...)
Es gibt ja verschiedene Lösungsansätze für dieses Problem:
  • Hauppauge MVP
  • Pinnacle Showcenter
  • Thinclient
(...)
Gibt es vielleicht auch noch ganz andere/bessere Lösungen?


Die ursprüngliche Frage zu DVB-T löst folgendes natürlich nicht... aber wie sieht's denn für alle aus, die unter DVB-C&S mit ähnlichen Problemen kämpfen - wäre die Lösung denn nicht:
Eine "pinguinisierte" dbox2?

http://forum.digitalfernsehen.de/forum/s…0826#post611241
Offenbar kann Neutrino mittlerweile ganz gut auf NFS- und SMB-Shares zugreifen.
Hat jemand Erfahrungen, ob das Abspielen auch von Video inzwischen wirklich stabil funktioniert, ob man dazu an VDR-Aufnahmen etwas ändern muß (und ggf. wie), und vielleicht sogar, ob es schon Möglichkeiten gibt, diese günstige und besonders "WAF-kompatible" Lösung auch (wie z.B. ein MVP) mit einem "VDR-Client-Menu" einzusetzen?

DVB-T und Divx werden dboxen wohl nie lernen (es sei denn, man wollte wirklich jeweils stundenlang "on-the-fly" MPEG4=>MPEG2TS auf einer hochgezüchteten Höllenmaschine von Server konvertieren, in dem natürlich auch DVB-T-Karten zum Streaming sitzen könnten...) - aber ansonsten scheint eine dbox für DVB-C/S doch alle o.g. Anforderungen zu erfüllen? :rolleyes:

Immortal Romance Spielautomat