Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 8. Dezember 2003, 17:31

160GB Platte an altem Bios

Hallo,

ich möchte ne Samsung 160GB Platte an einem 350 PII mit nem alten Bios betreiben. Das Bios erkennt die Platte nicht und es gibt auch keine neuere Version mehr davon.

Nu habe ich gehört, das Linux sich daran nicht stört und trotz altem Bios auf die gesammte Platte zugreifen kann.

Bevor ich das aber nun selber austeste wollte ich mal fragen ob hier jemand Erfahrung mit sowas gemacht hat, und wenn ja, ob positiv oder negativ.

Das Linux soll überigens ein Suse 8.2 oder 9.0 werden.
Registered VDR User #841
P4 1.7, 256 MB Ram, 200 GB Samsung, TT DVB-C 2.1, TT DVB-C 1500, VDR Extension Board, 12.1" TFT, Pearl Mod-It Gehäuse
Suse 10, Kernel 2.6.13-15.11-default, VDR 1.4.2-BP

2

Montag, 8. Dezember 2003, 17:42

hallo,

ich habe zwei 120gb platten in meinem p2 350.

einfach die platten auf 32gb limit jumpern. das bios zeigt dann zwar nur 32gb an, linux kann aber die komplette kapazität nützen.

alternativ kannst du auch das bios updaten...

weak

3

Montag, 8. Dezember 2003, 17:49

Also Bios updaten ist nicht mehr. Da ist schon die letzte Version drauf.

Werde das mal mit dem 32gb limit jumpern testen.

Danke!
Registered VDR User #841
P4 1.7, 256 MB Ram, 200 GB Samsung, TT DVB-C 2.1, TT DVB-C 1500, VDR Extension Board, 12.1" TFT, Pearl Mod-It Gehäuse
Suse 10, Kernel 2.6.13-15.11-default, VDR 1.4.2-BP

4

Montag, 8. Dezember 2003, 18:01

Hi,

habe eine Samsung 160 GB und eine 80 GB an einem P II 400 hängen. Gebootet wird von einer 4 GB Platte. Wenn Du nicht von der Platte booten willst/musst, dann einfach im BIOS komplett austragen (none) und normal anschließen, der Linux Treiber erkennt dann die Platte mit der vollen Kapazität. Wenn Du davon booten willst, dann ist die 32 GB Geschichte einen Versuch wert.

bye

Sven

<<click>> für meine VDRs


VDR1 Server headless: Intel G530, 3GB RAM, SSD, 2TB HDD RAID-1, S2-6400, Cine S2 ### System: Debian Wheezy, Kernel 3.2, VDR-2.2.0
VDR2 Client: Intel G530, 1GB RAM, SSD, S2-6400 ### System: Debian Wheezy, Kernel 3.2, VDR-2.2.0
VDR3 Client: Raspberry PI2 ### System: Raspberian, VDR-2.2.0
VDR4 Client: Raspberry PI ### System: Raspberian, VDR-2.2.0
VDR5 Client: Raspberry PI2 ### System: Raspberian, VDR-2.2.0

Plugins: rpihddevice, remote, skinflatplus, femon, epgsearch, streamdev, live, fritzbox, remotetimers, epgd, epg2vdr, suspendoutput

Link: Richtig fragen

5

Montag, 8. Dezember 2003, 18:10

Gebootet wird von einer 10GB Platte.

Das ist ja eine mehr als geile Nachricht! Dann bekomme ich ja demnächste einen astreinen Fileserver !

:grinzs
Registered VDR User #841
P4 1.7, 256 MB Ram, 200 GB Samsung, TT DVB-C 2.1, TT DVB-C 1500, VDR Extension Board, 12.1" TFT, Pearl Mod-It Gehäuse
Suse 10, Kernel 2.6.13-15.11-default, VDR 1.4.2-BP

Spaceman

Fortgeschrittener

Beiträge: 340

Wohnort: Hessen

Beruf: Dipl. Informatiker

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Dezember 2003, 18:55

Jupp auch ich habe meine 160 GB Platte einfach angeschlossen ohne sie in das BIOS einzutragen. Da ich nicht von ihr boote ist das kein Problem! Funktioniert mit meine P2 Board mit Intel BX Chipsatz wunderbrächtig.

Cu
P5N7M / 2GB RAM / E5300 / 320 GB 2,5" / yaVDR 0.5 / 2x TT S2-1600 /eVii S471 / softhddevice / Sony KDL-46W5500 / 50Hz / Onkyo TX-SR508

7

Montag, 8. Dezember 2003, 19:25

hatte zuerst auch eine 30gb platte um von der zu booten.
aber die alten platten sind alle so verdammt laut. zumindest die 40er und 30er die ich noch hatte.

wenn du sie jumperst kannst du jedenfalls auch von der platte booten.

8

Dienstag, 16. Dezember 2003, 01:22

Hallo,

wo finde ich die 32gb Limit Jumper ?

Davon hab ich noch nie was gehört.

viele Grüsse

9

Dienstag, 16. Dezember 2003, 05:47

Zitat

Original von pman
wo finde ich die 32gb Limit Jumper ?


gewöhnlich an der rückseite der festplatte, wo du auch die kabel ansteckst (und die platte als master oder slave jumpern kannst) :)

eine jumper belegung sollte auf der festplatte sein. wenn auf der platte nichts zur belegung steht sollte auf der herstellerseite was zu finden sein.
ist entweder als '32gb limit' oder als 'capacity limit' gekennzeichnet ('cap. limit on', etc...).

grüße, weak

10

Dienstag, 16. Dezember 2003, 07:18

Ich hatte auch mal das Problem mit der 160GB Samsung. Gab's schon mal einen Threat zum Thema große Platten, da stand mE was drin von: wenn 32GB Jumper dann auch Hardwaremäßig nur 32GB. Ich hab das Problem mit einer Bootpartition gelöst die 500MB groß ist und gleich am Anfang liegt. Wichtig ist dabei wohl nur, das die Bootpartition in den ersten 1023 Zylindern liegt.
Server: Eisfair 1.4 auf Scovery xS NAS: DS-211j
VDR 1: yaVDR0.5 auf ASUS M3N78-EM mit TT 1600 + Skystar 2 HD --- Client: Popcorn Hour A100 --- und sonst 2xdbox


:fans

roscho

Schüler

Beiträge: 67

Wohnort: Homburg/Saarland

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Dezember 2003, 07:54

RE: 160GB Platte an altem Bios

Hallo,

schau doch mal bei http://wims.rainbow-software.org/, die patchen das letzte, für alte Mainboards verfügbare BIOS, um das 32GB Limit zu sprengen. Mit etwas Glück ist dein Mainboard dabei, sonst gibt es auf www.wimsbios.com auch ein Forum, da wird einem dann geholfen...

Klar geht das mit ner extra Boot-Platte, aber die macht ja wie schon gesagt Lärm und Strom frisst se auch noch, und das bei der kommenden Klimakatastrophe - also tu was gegen die Eiszeit und schmeiß die olle Platte raus :D

Bei manchen BIOSsen kannst Du auch von der Primary Master booten, wenn sie nicht eingetragen ist. Das mit dem 32GB limit jumper ist abhängig davon, ob deine Platte so einen hat.

Gruß,

R.

12

Dienstag, 16. Dezember 2003, 17:55

bios updates und boot partitionen sind überflüssige anstrengung...

mit einem aktuellen kernel zeigt das bios die hdd zwar als 32gb an, man kann aber die ganze kapazität nützen. also wozu das risiko eingehn das bios mit irgendwelchen patches zu flashen.

und eigentlich sollte jede platte so einen jumper haben. zumindest hat das der varkäufer meiner 120gb matrox behauptet als ich ihn beim kauf danach fragte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »weak« (16. Dezember 2003, 17:57)


13

Dienstag, 30. Dezember 2003, 23:36

Ich hätte da noch ein tip warum haust du nicht einfach nen Promis ata 100 controller rein dann sollten alles kein prob sein betreibe so 2 160 gb platten ohne probs an meinem bx bord
gruss tebitu

14

Mittwoch, 31. Dezember 2003, 04:20

Zitat

Original von tebitu
Ich hätte da noch ein tip warum haust du nicht einfach nen Promis ata 100 controller rein dann sollten alles kein prob sein betreibe so 2 160 gb platten ohne probs an meinem bx bord
gruss tebitu


Weil ein Promis Geld kostet und die Platte inzwischen auch ohne Promis mit dem alten Bios Problemlos funktioniert.

Wie oben bereits geschrieben.

Man kann von ihr booten ( 32 GB Jumper ). Wir nur als 32 GB erkannt ( vom Bios ), aaaaaaber Linux lässt sich da nicht verarschen.

Oder, wie ich es mache. Von einer kleineren Platte booten und die grosse mounten. Bios erkennt sie dann gar nicht, aber Linux.

Also, wofür einen Promis ?

Nen zusätzlichen Controler gönn ich mir frühestens wenn ich das fünfte IDE Gerät anschließen werde !
Registered VDR User #841
P4 1.7, 256 MB Ram, 200 GB Samsung, TT DVB-C 2.1, TT DVB-C 1500, VDR Extension Board, 12.1" TFT, Pearl Mod-It Gehäuse
Suse 10, Kernel 2.6.13-15.11-default, VDR 1.4.2-BP

Immortal Romance Spielautomat