[Solved]4 x DVB-C HD: Wieviel CPU Leistung notwendig?

  • Hallo Leute,


    hier wird einem immer so nett geholfen, da moecht ich doch grad mal etwas fuer mein neues Projekt nachfragen....


    Derzeit nutze ich 3xDVB-C Budget und 1xFF in meinem Server mit altem 2GHz Celereon. Das klappt soweit gut. Cpu-Last im Mittel bei ca 25% bei normalem streaming ohne Aufnahme. Allerdings manchmal mit 100% Peaks ohne das es ruckelt. Aufnahmen sind auch alle top, es sei denn ich frickel gleichzeitig am Server ;)


    Ich mag den Rechner sehr, und wuerde ihn ungern austauschen, denn er hat 6xPCI! Ich haette noch einen passenden 3GHz P4 dafuer liegen.


    Daneben wird der Rechner als Router, Mailserver und Datenlager genutzt.


    Ich wuerde nun gern die SD-Karten gegen HD-Varianten tauschen und auf aktuellen VDR upgraden. (Derzeit 1.6). Die ThinClients werden Atom330 mit ION ueber HDMI.


    Stehen die Chancen gut fuer den alten Server oder komme ich um neue Hardware nicht drum rum?


    Danke schon mal....

  • Quote

    Original von Ioannis
    Mit deinen Budget DVB-C Karten kannste bereits HD Empfangen, die brauchste nicht tauschen...


    Oder anders formuliert, es gibt gar keine DVB-C-HD-Karten. Du dürftest keine Probleme mit deinem System bekommen. Nur die HD-Kanäle in die channels.conf, wenn sie noch nicht da sind, und du bist fertig.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • wh00t? Im Ernst? Das waere aeusserst cool...
    Naechste Frage die sich mir dann ergibt ist, warum gibt es dann z.B. Satelco EasyWatch DVB-C HD??


    Also muss ich dem StreamingClient nur HD beipuhlen.. Klasse.. Ich danke Euch!

  • Quote

    Original von blogga
    wh00t? Im Ernst? Das waere aeusserst cool...
    Naechste Frage die sich mir dann ergibt ist, warum gibt es dann z.B. Satelco EasyWatch DVB-C HD??


    Marketing-Geschwätz, das ist eine stinknormale DVB-C-Karte mit einer Windows-Software die das HD-Signal dekodieren kann. Das wird dir unter Linux nichts nützen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Zum Verstaendnis..:
    Eine DVB-S2 hat dann aber durchaus seine Berechtigung, und wo ist hier der Unterschied zum DVB-C? ..Oder waere eine DVB-S ebenfalls ausreichend beim nur-Streaming?


    VielenVielen Dank fuer die ganzen Infos...


    Dicke Gruesse,


    Andre

  • Quote

    Original von blogga
    Zum Verstaendnis..:
    Eine DVB-S2 hat dann aber durchaus seine Berechtigung, und wo ist hier der Unterschied zum DVB-C? ..Oder waere eine DVB-S ebenfalls ausreichend beim nur-Streaming?


    Leider verstehe ich nicht all zu viel von Satelliten-Karten, nur so viel. Für den Empfang der meisten HD-Sender brauchst du eine S2-Karte, das hat aber nichts mit HD zu tun, es gibt mindestens einen HD-Sender, den man mit einer S-Karte empfangen kann.


    Um es noch mal deutlich zu machen, ich empfange alle freien HD-Sender von unserem Kabel-Provider mit den Karten aus meiner Signatur.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • DVB-C, DVB-S und DVB-S2 sind drei unterschiedliche Kanalkodierungen ("Datenverpackungen", wobei ich die Modulation mit einbeziehe), wobei DVB-C für Kabel, DVB-S und DVB-S2 für Satelliten gedacht sind.
    Aufgrund des technischen Fortschritts kann man heute komplexere Kanalkodierungen einsetzten, und so mehr Nutzinformation übertragen, als vor x Jahren, und DVB-S2 ist eine komplexere Kodierung.
    Der Typ der Nutzinformation, ob SDTV oder HDTV, ist von der Kanalkodierung unabhängig, jedoch ist HDTV eine gute Gelegenheit für eine neue Kodierung, da sie wegen der neuen HDTV-/Quellen)Kodierung (H.264 usw) sowieso neue Geräte braucht.
    Für Kabel war übrigens ebenfalls eine neue Kodierung vorgesehen, hat sich aber nicht durchgesetzt.
    Andere Beispiele für neue Kanalkodierungen: QAM64 -> QAM256 (ist aber in DVB-C bereits spezifiziert) oder, im Mobilfunk, GMSK (GSM) -> 8-PSK (EDGE).