[gelöst] Zugriff auf Freigabe

  • Hallo,


    Ich benutze easyvdr und habe dort Video0 auf die vorgegebene Art als Samba-Share angelegt. Von meinem alten VDR-Client (normales Gentoo + VDR + Softdevice) konnte ich bequem die Aufnahmen des easyvdr ansehen, die ich ins Videoverzeichnis des Client gemounted hatte.


    Jetzt gab es einen Clientseitigen Rechnerwechsel. Jetzt nicht mehr Gentoo sondern Ubuntu und dort nicht Softdevice sondern Xineliboutput-Plugin. Der VDR-Client an sich funktioniert astrein, nur weigert er sich, wenn ich ihm ein vom easyvdr-Server gemountetes Verzeichnis als Video-Verzeichnis anbiete.


    Code
    1. Can't access /bla/blubb


    Serverseitig habe ich nichts geändert, das Verzeichnis ist mit allen erdenklichen Rechten versehen und der User "vdr" hat clientseitig schon fast root-Rechte.


    Ich begreife es einfach nicht. Bin für jeden Tip dankbar


    Salvi

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

    The post was edited 1 time, last by Salvi 5 ().

  • Hmm, hab ich mich unverständlich erklärt, oder ist das ein Problem das nur ich habe?


    Salvi

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • hmm,


    ich schreibe einfach mal was nicht genau rauslesen kann.


    das "samba-share" mounten klappt? Wie versuchst du zu mounten (smbfs, nfs, cifs)? Der "client" hat ne eigene karte und soll nur auf die Aufnahmen zugreifen? Wenn ja dann überprüfe mal mit ping oder ähnlichen das Netzwerk.


    Quote

    nur weigert er sich, wenn ich ihm ein vom easyvdr-Server gemountetes Verzeichnis als Video-Verzeichnis anbiete


    solltest du nicht lieber von client aus den server mounten?


    Sorry, reine clients (also ohne eigene dvb-karten) hatte ich noch nie in Betrieb. Zugriff auf die Verzeichnisse von den anderen Systemen hatte ich aber schon auf allen möglichen wegen (nfs/samba/cifs, automatisch meinen "server" mounten, über menu bei bedarf, wahlweise nur wenn das jeweilige system schon an war oder auch mit einschalten)


    Gruss Lexi

  • Quote

    Original von lexi
    das "samba-share" mounten klappt?
    Wie versuchst du zu mounten (smbfs, nfs, cifs)?


    Das mounten klappt problemlos, per cifs, alle gemounteten Verzeichnisse und Dateien haben 777 und gehören vdr:vdr. Ich kann, egal als wer ich angemeldet bin (auch als User "vdr") Dateien und Verzeichnisse anlegen und auch löschen. Das einzige was ich interessanterweise nicht kann, ist, die Rechte oder den Owner der gemounteten Dateien ändern.


    Quote

    Original von lexi
    Der "client" hat ne eigene karte und soll nur auf die Aufnahmen zugreifen? Wenn ja dann überprüfe mal mit ping oder ähnlichen das Netzwerk.


    Nein, der client hat keine Karte, sondern gibt per Streamdev-client und Xineliboutput auf dem Monitor wieder, was auch wirklich ausgesprochen gut funktioniert. Die Wiedergabe der Aufnahmen per VLC oder einem anderen Mediaplayer funktioniert auch problemlos. Nur der VDR (die Software VDR, nicht der User vdr) mag das gemountete Aufnahmeverzeichnis nicht. Wenn ich das gemountete Verzeichnis beim Start des VDR als Aufnahmeverzeichnis angebe, startet er mit der Meldung

    Code
    1. can't access video directory /bla/blubb


    nicht. Wenn ich einen symbolischen Link zu dem gemounteten Verzeichnis in das standardmässige Aufnahmeverzeichnis lege, startet er, zeigt aber unter Aufnahmen nichts an. Aufnahmen, die ich mit dem Client selbst gemacht habe, werden auch ordentlich angezeigt und abgespielt.


    Quote

    Original von lexi


    solltest du nicht lieber von client aus den server mounten?


    Habe ich ja. War nur etwas missverständlich ausgedrückt.


    Vielen Dank, dass sich überhaupt jemand mit dem Problem auseinandersetzt.


    Salvi

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • Quote

    Original von Salvi 5
    ... Aufnahmen, die ich mit dem Client selbst gemacht habe, werden auch ordentlich angezeigt und abgespielt.


    das hört sich doch gut an! Schon mal

    Code
    1. touch /video/.update

    danach ausgeführt und nach zwei Minuten reingeschaut? (Befehl muss natürlich für deine distrie passen!)


    Das mounten/verlinken und ordnungsgemäße Anzeigen kann schon mal ne Zeit dauern ;) Bei mir dauern die 1 TB Platten ca. 30 Sekunden (mounten) bis alles vollständig angezeigt wurde.


    Quote

    Original von Salvi 5
    Vielen Dank, dass sich überhaupt jemand mit dem Problem auseinandersetzt.


    kleiner Tipp am Rande : in deiner Signatur ist noch Platz ;) Vielleicht einfach mal etwas mehr angaben reinsetzten das könnte einige Rückfragen sparen. Mache sind es einfach nur leid bla/blupp nachzufragen/zusammenzulesen.


    Gruss Lexi

  • Quote

    Original von lexi
    [das hört sich doch gut an! Schon mal

    Code
    1. touch /video/.update

    danach ausgeführt und nach zwei Minuten reingeschaut? (Befehl muss natürlich für deine distrie passen!)
    Das mounten/verlinken und ordnungsgemäße Anzeigen kann schon mal ne Zeit dauern ;) Bei mir dauern die 1 TB Platten ca. 30 Sekunden (mounten) bis alles vollständig angezeigt wurde.


    Nein, daran liegt es sicher nicht. Ich habe im LAN noch eine Platte mit alten Serien, die ich auch dorthin gemountet habe, die zeigt er problemlos an. Es muß etwas mit der Samba-Freigabe auf dem Server-VDR zu tun haben, dagegen spricht allerdings, dass es auf meinem alten Client funktioniert hat, oder es hat mit der Art zu tun, wie ich es mounte. Ich häng mal die relevanten Teile der smb.conf des Servers und den fstab-Teil des Clienten hier rein


    Salvi
    Clientseitige /etc/fstab:

    Code
    1. //192.168.0.163/Video0 /home/mwestermann/import/video cifs iocharset=utf8,codepage=cp850,username=easyvdr,password=easyvdr,users,uid=vdr,gid=vdr,noauto,file_mode=0777,dir_mode=0777 0 0


    Serverseitige /etc/samba/smb.conf:

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • Ich schieb's nochmal hoch,
    ohne Hoffnung
    mit letzter Kraft
    :n8

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • Hallo,
    ich hab meine easyvdr-install ( warscheinlich eine 0.5* ) gerade nicht betriebsbereit ...
    ( digitainernetzteil kaputt ) aber als sie noch lief hatte ich umgekehrt das gleiche problem
    ( easyvdr sollte von gemountetem kanotix-server abspielen ) wenn aufnahmen/verzeichnisse
    ueber einen symlink erreichbar sein sollten ...
    hat warscheinlich was mit 'unix extensions' beim 'smb/cifs' zu tun,
    die verhindern offenbar das verfolgen von symlinks ... jedenfalls gings dann sobald auf dem server zwischen dem export/share und der wirklichen aufnahme kein symlink mehr war ...
    man konnte es auch daran erkennen dass man auf dem client wenn man mit cd einzeln den pfad verfolgte irgendwo am ende ankam ( leeres verzeichnis / zumindest der 'symlink' fehlt )
    bevor ich bei der aufnahme angelangte ...


    hab ich auch in
    http://www.easyvdr-forum.de/fo…69.msg74695.html#msg74695
    geschrieben ... hoffentlich hilfts ...


    siehe auch die ursache(n) ...
    http://wiki.ubuntuusers.de/Samba_Client_cifs
    bei Sonstige Probleme / Symbolische Verknüpfungen ("symbolic links", "symlinks") in Freigaben
    ( abschalten der extensions je mountpunkt moeglich ... )


    hallo,
    habe gerade oben in der conf gelesen dass da 'unixextensions = no' steht ...
    dann sollten siie schon aus sein ..., andererseits passen die symptome ...
    wirkt der eintrag wirklich ?? auf der ubunrtu-seite stehen auch noch andere
    moegliche ursachen fuer seltsame fehler ...


    Ralph

  • Hi Ralph,


    ich habe meinen VDR diese Woche aktualisiert und stehe genau vor dem selben Problem. Konntest es Du schon lösen ?


    Gruß
    l.f


    Whonzimmer VDR: Compaq EVO D51S, 120 GB HD Fujitsu Siemens DVB-S 1.3, Budget KNC1, DVD
    Keller VDR: AthlonXP1700+, K7S5A, 512MB RAM, ATI RAGE128 Pro, 20GB HDD, Fujitsu Siemens DVB-S 1.3, 20x4 LCD, Ubuntu Edgy, VDR 1.4.1 + ICE-TFT
    Medien Server 610 GB mit Backup und Solar- und Heizungsteuerung

    Currently Top Band: Ted Nugent - Double Live Gonzo

  • Hmmm, das Problem ist bei mir auch noch aktuell. Ich habe bisher keinen Lösungsansatz gefunden, obwohl ich viel gelesen und alles versucht habe, was mir eingefallen ist. Schade eigentlich, aber ohne die Aufnahmen vom Server ist der Client nur halb so viel wert...


    Die technischen Details stehen ja alle im Thread... Vielleicht erbarmt sich ja nochmal jemand der sich auskennt, sich damit zu beschäftigen...


    Gruß


    Mike

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • Das kann doch eigentlich garnicht sein, dass dieses Problem nur bei mir auftritt, Ich habe ein völlig neues Client-System mit Kubuntu aufgesetzt... Gleiches Problem... Can't access video directory......

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • Nun ja... Ich habe es jetzt so gelöst, dass ich auf den client ct-vdr draufgemacht habe und dort geht es wieder ohne Probleme. Scheint also ein Ubuntu-spezifisches Problem zu sein.


    Trotzdem Vielen Dank


    Mike

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

  • Wenn ich mich schon die meiste Zeit mit mir selbst unterhalte, will ich wenigstens auch die Lösung posten:


    https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/samba/+bug/406466


    Dort ab Kommentar 39 !


    cul8er


    Salvi

    o ----------- my Babys   ------------->
    |Haupt-VDR: yaVDR 0.4.0 Athlon64 3000+ 2GB RAM Nvidia 8500
    |Client 1: ASUS eeePC mit Kubuntu 9.10, VDR 1.6.0-9, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 2: CT-VDR, streamdev-client und xineliboutput
    |Client 3: MediaMVP
    o------->

    The post was edited 1 time, last by Salvi 5 ().

  • Danke Salvi für die Lösung.


    Die mount -t cifs Option noserverino hilft.


    Habe es in deutsch im Ubuntu Forum gefunden:
    http://forum.ubuntuusers.de/to…cht-mehr-/2/#post-2292312