DDCI2 und dvba**, beisst sich das irgendwie?

  • Hallo,

    nachdem nun mein FlexCI in Verbindung mit dem Plugin DDCI2 und den aktuellen Treiber von nst störungsfrei arbeitet, stört mich, dass das böse Plugin nicht mehr mag, wenn ich es wieder aktiviere.

    Sobald dvba** geladen wird, funktioniert auch das Dekodieren per Smartcard und CAM über DDCI2 nicht mehr.

    Bin aber der Meinung, dass das schon einmal ging (mit Bildstörungen beim HW CAM, also alten ngene-Treibern)

    Es gibt auch Hinweise, dass es reicht DDCI2 als erstes Plugin zu laden.


    Meine erste Frage: woher weiss der VDR oder das DDCI2 Plugin, welches Smardcard auf welchem Weg zu nutzen ist?


    Der VDR und seine Plugins (ohne das unausprechliche)

    Die Version vom bösen Teil kann ich gerade nicht checken (bzw. das Plugin aktivieren), da eine Aufnahme läuft.

    Um störungsfreien Empfang über den ngene-Treiber und DDCI2 zu erhalten habe ich wie hier beschrieben, media-build von nst installiert.

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • /var/cache/vdr/cam.data ist dein Freund. In der Datei kannst du das Mapping Sender -> CAM vornehmen.


    Cheers,

    Ole

  • Okay, ich dachte, der VDR verwaltet diese Datei selbsttätig, (verändert sie also ggf. auch?)?


    Wie werden die CAMs durch nummeriert? (also speziell das weiche CAM)?


    Das ist die funktionierende Variente ohne DDCI2:

    Das funktioniert auch, nur wenn beide aktiv sind geht beides nicht.

    Ich werde mir mal die cam.data ansehen.

    Danke!

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von vdrjoe ()

  • Ich starte die beiden Plugins per Link in /etc/vdr/conf.d nacheinander. Also 20-weiches.conf und 30-hartes.conf somit habe ich 1-4 das Weiche und 5 ist das Harte. Das dann entsprechend in der cam.data pro Sender hinterlegt (1 für weich und 5 für hart) und alles passt für mich.


    Cheers,

    Ole

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von OleS ()

  • 1-4 fürs weiche entspricht Deiner O**** Server config? oder ist das default im plugin?

    und was verhindert, dass vdr daran herumspielt?

    weil nur funktionierende Zuordungen neu geschrieben werden?

    d.h. wenn es durch das manuelle Einstellen passt, wird auch nichts verstellt? Ist das so?

    Klingt spannend;)

    Danke

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • Ich habe für das Weiche immer nur die 1 in der cam.data hinterlegt. Der vdr hat mir die Datei bisher nicht angefasst, daher gehe ich mal davon aus, dass der Inhalt dieser Datei maßgeblich ist.


    Cheers,

    Ole

  • Also, bei mir klappt das nicht.

    Zunächst ist es offenbar doch der VDR, oder ein Plugin, welches die cam.data füttert.

    Das Weiche als erstes gestartet => funktioniert, aber die Sender auf dem Harten werden nicht dekodiert, es auch keine Einträge in der cam.data

    Dann die Reihenfolge umgedreht:

    Das DDCI2-Plugin startet als erstes ( und funktioniert), die Sender werden mit CAM Nummer 1 eingetragen. Die Sender auf dem Weichen funktionieren nicht.

    Nun VDR gestoppt, in der cam.data die 1 in eine 5 geändert

    Rehenfolge wieder geändert und Vdr gestartet => das weiche funktioniert wieder, das Harte allerdings nicht.


    Da der cache ja offenbar dynamisch geschrieben wird, schlägt eine manuelle Zuordnung doch auch spätestens bei einm Transponderwechsel eines Senders fehl?

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • Meine cam.data ist komplett manuell erstellt, habe mir dazu ein Shellscript gebastelt, welches alle CAIDs vom CAM1/4 mit der entsprechenden Sender-ID und 1 in die cam.data schreibt und alle CAIDS vom CAM5 mit der 5. Ob und wie der VDR diese Datei dann dynamisch verwaltet, kann ich dir nicht sagen. Vermutlich musst du aber Transponderwechsel oder Änderungen der Sender-ID auch wieder manuell dort eintragen. Dass ist auch für z.B. EPGD notwendig, von daher halt eine Baustelle mehr. ;-)


    Cheers,

    Ole

  • Der VDR schreibt da selbst hinein (z.B. ändert er die (bei mir falsche) CAM #5 wieder selbstständig in #1, wenn das DDCI2-Plugin an erster Stelle steht.

    Da sich die Daten aber nicht so häufig ändern, geht Deine Methode dann.

    Mein weiches CAM hat laut syslog (mit meinen Einstellungen) die Nummer 2, also werde ich Deinem Beispiel folgen und die Sender manuell in die cam.data eintragen.

    Danke für die Tipps!

    Jörg

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von vdrjoe ()

  • Manuelles Eintragen funktioniert.

    Fragt sich aber trotzdem, warum der VDR (oder das Plugin?) das nicht selbsttätig macht.

    Okay, das Plugin ist eh böse, aber der VDR doch nicht.

    Danke für die Unterstützung

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)