Posts by OleS

    Wenn das der Dateiname ist, hast du das Standardimage vom Ubuntu Server genommen und nicht den empfohlenen Alternative Installer. Eventuell stößt du dann noch auf andere Probleme, wie z.B. ein NFS Share vor dem VDR Service zu mounten.


    Cheers,

    Ole

    Moin,


    z.B. kann ich mit den uservars Serien (mit S/E-Kennzeichnung) in einen entsprechenden Ordner "Serien" und Fernsehfilme in "Filme" ablegen


    Das funktioniert auch wunderbar im epgd: einfach im Suchtimer unter "Verzeichnis" entsprechend "Serien" oder "Filme" angeben.

    Die Unterverzeichnisse der Serien (z.B. Sex and the City) bastelt sich das System via Serieninfo von constable zusammen, oder du kannst es

    folgendermaßen selbst angeben: "Serien~Sex and the City".


    Cheers,

    Ole

    Falls du noch EPG-Bilder und Senderlogos haben möchtest... da habe ich auch etwas tüfteln müssen.


    Auf dem VDR:


    Picons im srp-Format herunterladen (von https://www.picons.eu - Achtung, viel Werbung auf der Seite...), z.B. srp-full.400×240-370×210.light.on.transparent…..hardlink.tar.xz und nach /var/lib/vdr/logos/picons entpacken.


    /etc/vdr/plugins/robotv/robotv.conf editieren:

    Code
    1. PiconsURL = http://<IP des VDR>/picons/
    2. EpgImageUrl = http://<IP des VDR>/epgimages/%d_0.jpg


    Cheers,

    Ole

    Du musst das in der Live Channels App der Shield einrichten.

    Da gibt es dann einen neuen Provider roboTV.


    Bevor du aber die App (Live Channels, oder roboTV recordings) das erste mal startest, solltest du in den Einstellungen

    der roboTV App unter Einstellungen-Apps-roboTV-Berechtigungen die Erlaubnis zum Speichern erteilen, sonnst gibt es Probleme in den Aufnahmen, wenn du Poster ändern oder zuweisen willst.


    Cheers,

    Ole

    Ein ppa-purge von ppa:yavdr/experimental-main ist aber nicht sehr empfehlenswert:



    Cheers,

    Ole

    Anscheinend gibt es da eine Unstimmigkeit in Ubuntu: https://answers.launchpad.net/…/systemd/+question/287454


    So geht es dann:


    Cheers,

    Ole

    Zusammengefasst würde ich folgendes machen:
    - xorg.conf: 2. Display entfernen

    - osd2web-Plugin entfernen/deaktivieren

    - systemd-Service für den Kioskbrowser deaktivieren


    Letzteres mag bei mir irgendwie nicht:

    osd2web.service läuft im user-666.slice, wenn ich den Service als Benutzer vdr aber deaktivieren möchte, schlägt es fehl.


    Code
    1. root@htpc:/lib/systemd# su - vdr
    2. vdr@htpc:~$ systemctl --user disable osd2web.service
    3. Failed to connect to bus: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    4. vdr@htpc:~$ systemctl --user status
    5. Failed to connect to bus: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    Irgendwie stehe ich mit systemd auf Kriegsfuß.


    Cheers,

    Ole

    Ok, das kommt davon, wenn man ewig keinen eigenen Kernel mehr gebacken hat...


    Anscheinend wurde bei Ubuntu einiges im Ablauf dafür umgebaut und diese Dokumentation ist nicht mehr aktuell.

    WIe und ob das überhaupt noch so einfach möglich ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber so kommst du an

    die aktuellen Sourcen: sudo apt-get source linux


    Code
    1. root@htpc:~/tmp# ll
    2. insgesamt 162808
    3. drwxr-xr-x 3 root root 4096 Mai 8 14:22 ./
    4. drwx------ 17 root root 4096 Mai 8 14:22 ../
    5. drwxr-xr-x 29 root root 4096 Mai 8 14:20 linux-4.15.0/
    6. -rw-r--r-- 1 root root 9030833 Apr 3 23:03 linux_4.15.0-48.51.diff.gz
    7. -rw-r--r-- 1 root root 8333 Apr 3 23:03 linux_4.15.0-48.51.dsc
    8. -rw-r--r-- 1 root root 157656459 Feb 8 2018 linux_4.15.0.orig.tar.gz


    Damit hast du dann den original tarball linux_4.15.0.orig.tar.gz und unter linux-4.15.0/ liegt dann das ganze entpackt und mit eingespielten Patches aus linux_4.15.0-48.51.diff.gz.


    Anschließend musst du noch deine zu bauenden Module integrieren und dann konfigurieren und bauen, wie es S:oren bereits weiter oben erwähnt hat.

    Grunsätzlich würde ich es mal hiermit versuchen:

    https://wiki.ubuntu.com/Kernel/BuildYourOwnKernel


    1. Schritt: die entsprechenden auskommentierten deb-src Zeilen in /etc/apt/sources.list aktivieren

    (bei meinem Bionic wären das deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/ bionic main restricted und

    deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/ bionic-updates main restricted)


    2. Schritt: die passenden Sourcen zum aktiven Kernel holen (z.B. per sudo apt-get source linux-image-$(uname -r))


    3. Schritt: Build-Umgebung aufbauen: sudo apt-get build-dep linux-image-$(uname -r)


    Und dann entsprechend weiter.


    Cheers,

    Ole