Timer mit negativer Nachlaufzeit (also vorzeitiges Beenden ...)

  • Hallo vdr-ler,


    ich würde es rischtisch toll finden, wenn man bei der Timer-Programmierung eine negative Nachlaufzeit für die Aufnahme setzen kann, so dass eine Aufnahme bzw. 2 Minuten vor ihrem eigentlichem Ende lt. EPG beendet wird.


    Hintergrund der ganzen Geschichte ist, dass die meisten Sendungen sowieso mindestens eine Minute früher zu Ende sind als in den EPG-Zeiten vermerkt. Weiterhin gibt es immer mal wieder Probleme wenn zwei direkt zeitlich folgende Sendungen aufgezeichnet werden sollen und zwischen den Frequenz-Bereichen umgeschaltet werden muss. Auch könnte man Timer-Konflikte verhindern.


    Oder geht das schon irgendwie zu realisieren?

  • Das würde mir aber gewaltig stinken, wenn ich jedes Krimi-Ende verpassen würde.
    Eine weitere Karte wäre da vielleicht hilfreicher.
    Außerdem müsste man dann ja auch minutengenau den Anfang programmieren, und da gibt es grad genug Sendungen, die auch eine Minute früher anfangen als der EPG meldet, besonders auf RTL und Pro7

    VDR1: Asus M3N78-EM mit Sempron 140, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric, yaVDR 0.5 stable, Gehäuse Modushop CD21
    VDR2: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    VDR3: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    VDR0: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)