[Geloest] yavdr auf ubuntu als pxe-boot unter Debian!?

  • Hallo Leute,


    ich hab kuerzlich und erstmals die yavdr-distro vom Iso ausprobiert (0.3.0a) und bin ziemlich begeistert.


    Ich hab in der Stube einen ThinClient mit standard vdr-streamingclient unter Debian. Zum testen vom yavdr hab ich einfach einen USB-Stick in den ThinClient gesteckt und vom Iso darauf installiert. Klappt gut!! Zieh ich den Stick raus, bootet er wieder den alten vdr vom Netz. Soweit perfekt!


    Naechster Schritt ist nun das yavdr USB-Image vom Netzwerk bootbar zu machen. Server ist ein Debian 5.01 mit Kernel 2.6.26-2-686. Bin nach dem ubuntu 'wiki' hier vorgegangen. Ungefaehr im letzten Drittel wird genau dieser Fall beschrieben, wie vorzugehen ist, wenn ein bereits installiertes System umkopiert werden soll.


    Leider klappt es nicht. Genauer geschieht folgendes...
    -PXE-boot klappt, Kernel wird geladen und gestartet.
    -System beginnt zu booten
    -Netzwerk wird eingebunden
    -Die script-verzeichnisse

    Code
    /etc/initramfs-tools/scripts/init-bottom
    /etc/initramfs-tools/scripts/nfs-bottom


    werden durchsucht
    und dann haengts..


    Leider kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nix nachvollziehen. rsyslog laeuft noch nicht, genausowenig wie ssh. Einloggen is auch nix.


    Bin da grad etwas aufgeschmissen wie ich weiter vorgehen kann um den Fehler zu lokalisieren und braeuchte mal ein paar Schubser bitte :)


    Hier mal meine config-Datei aus ..tftpboot/pxelinux.cfg/


    Vielen Dank und guten Rutsch Euch allen...

  • *push*


    hat keiner ne Idee wie ich da weiter komme? Fehlt vllt. was im Kernel fuer nfs-boot, was ich uebersehen habe? (was brauchts da?)
    Danke....
    Gruss, Blogga

  • 1.) hast du /etc/initramfs-tools/initramfs.conf angepasst?


    MODULES=netboot
    BOOT=nfs


    Dann auch neue initrd erstellt?


    2.) schau mal ob du im syslog des Server etwas brauchbares findest.

    Server: Debian/lenny (vserver), vdr 1.6 (3 x Budget DVB-S), streamdev, epgseaach, noad, vdradmin, mysql, Bootserver
    Client 1: Ubuntu/lucid (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 2: Debian/squeeze (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 3: Debian/etch (diskelss), vdr 1.6, FF-DVB nur Ausgabe, VIA V8000
    Client 4: Debian/etch (diskless), vdr 1-6, DXR3, P1 200 Mhz

  • Hi,


    danke fuer Antwort...
    Die Loesung lag im Grunde in der NFS-Option nolock, doch das rauszufinden erforderte reichlich Umwege.....

    devnix:
    jo, ich hab sogar das NFS-root dort direkt eingetragen. Aber noch mal von vorn..


    Generell mal zu Ubuntu.. Ich hab (hatte) kaum Ahnung vom Startvorgang. Sicher, 'service' und 'blablubb start|stop' sind zwar viel kuerzer als /etc/init.d/blablubb start|stop aber ich vermisse dabei die TAB-Taste zum Vervollstaendigen, das stoert schon und macht die Suche schwerer.. Ich denke die anderen Distries werden dem System sicher folgen, das gibts ja auch schon in anderen..... Aber ich schweife ab...


    Stand war, dass der Kernel zwar ueber NFS gebootet und gestartet wurde, aber ich nix sehen konnte, warum es nicht weiter geht.


    Ich hab dann die initrd ausgepackt und erweiterte Ausgabe in der Console aktiviert, sowie noch n paar Sachen rausgeschmissen (SeLinux z.B. das Fehlermeldungen produzierte), sowie wie gesagt den NFS-root direkt eingetragen.


    Nun startete das Ubuntu jedenfalls schon mal, blieb aber dunkel. Im Netboot-verz. des Servers hab ich dann in /etc/init/ rausgefunden, dass der Konsolenfont sowie der Hintergrund auf schwarz gestellt sind. Also erstmal alle Scripte durchgegangen und den OpenBox am starten gehindert.


    Jetzt konnte ich nach dem Booten endlich was lesen :] Dort stand (neben anderen Fehlern) auch deutlich zu lesen, dass die NFS-Verzeichnisse aufgrund der fehlenden NFS-Option nolock nicht eingebunden werden konnten. Es fehlten quasi alle Verzeichnisse, die nicht von der initrd erzeugt und umgemountet wurden.


    Nachdem alle Bootfehler behoben waren, startet der yavdr jetzt ordentlich und dass auch noch schnell :D Wurd auch noetig, weil der krueppellahme USBStick auch langsam seinen Geist aufgab..


    Naechste Station ist markad auf dem Server.. Leider hab ich bei nem Plattencrash die ganzen selbst-comilierten VDR-Pakete verloeren gegen die ich das markad bauen muss.. *narf* - Also spaeter :]

    Vielen Dank fuer ....


    :}


    Gruesse.....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!