Posts by ecki

    Meine asound.conf:


    pcm.!default {
    type plug
    slave {
    pcm "hdmi"
    }
    }


    Mit den Dateianhängen für die xine-configs klappt das irgendwie grad nicht, aber da hab ich nix geändert um es zum laufen zu bekommen.


    Schau auch nochmal im Menü des Onkyo. Man kann den Bildquellen auch andere Soundquellen zuordnen. Die wichtigen Menüs sind unter 1. I/O Assign: 2. HDMI Input und 4. Digital Input.

    Also ich habe auch ein Revo 3610 per HDMI am Onkyoverstärker stecken und eigentlich keinerlei Probleme, weder im Xine, sxfe noch XBMC.


    Was ich noch nicht geschafft habe ist die gleichzeitige Ausgabe auf HDMI und Analog (das klappt zwar mit VDR, aber XBMC stürzt dann immer ab). Damit kann ich das Signal auf die 2te Zone des Verstärkers schicken und habe damit auch im anderen Zimmer das gleiche Signal.


    Die asound.conf habe ich jetzt wieder auf Standard gestellt.


    Heute Abend kann ich nochmal nachschauen, was konkret drinsteht.

    Habe auf dem Server auch seit Jahren ct-VDR. Auf meinem Revo habe ich yaVDR installiert. Läuft eigentlich ganz gut, habe nur Probleme mit Tonaussetzern, da bin ich aber nicht der einzige und hoffe auf Besserung bei der demnächst erscheinenden neuen Version.
    Auf dem Server brauchst du den Streamdev-Server und vielleicht noad. Auf dem Client habe ich das Serververzeichnis per NFS eingebunden und nutze epgsync und remotetimers zur Synchronisation mit dem Server.

    Ichijoe
    Du solltest dazu einen neuen Thread aufmachen.
    Welches Plugin ist das genau? Du nutzt eine FF-Karte? Damit hatte ich damals Erfolg mit dem mplayer-Plugin. Wenn du keine FF mehr nutzt, probier es mal mit dem xineliboutput plugin, da ist ein ganz guter Medienspieler mit drin.

    Es müsste auch irgendwie gehen, dem Browser beizubringen, den VLC zu nehmen, habe mich damit aber nicht beschäftigt.
    Was aber gut funktioniert ist, sich die Playlist abzuspeichern (channels.m3u). Diese kannst du dann mit VLC öffnen und mit 'L' die Liste der angebotenen Programme einblenden.
    Für meine Zwecke (ganz gelegentliches streamen) reicht das völlig aus.

    Bei mir funktioniert es mit Opera, Firefox, IE. Kannst du mal probieren, ob du dir Quelltext anzeigen lassen kannst oder ob der auch leer ist?
    Bei mir kommt beim Öffnen der Webseite im vdr-syslog


    May 22 17:46:34 VDR vdr: [6389] Streamdev: Accepted new client (HTTP) 192.168.1.198:5333
    May 22 17:46:34 VDR vdr: [6389] streamdev: closing streamdev connection to 192.168.1.198:5333
    May 22 17:46:34 VDR vdr: [6389] Streamdev: Accepted new client (HTTP) 192.168.1.198:5334
    May 22 17:46:34 VDR vdr: [6389] streamdev: closing streamdev connection to 192.168.1.198:5334

    Es müssen zwei Vorraussetzungen erfüllt sein. Dein Rechner/Netz in der streamdevhosts.conf freigeschaltet und der 'http Server starten' in den streamdev-server Plugineinstellungen auf ja.
    Die Seite enthält Javascript, sollte aber auch ohne was anzeigen. Hast du vielleicht irgendwo noch ne Firewall aktiviert?

    Öffne mal http://<vdr>:3000 im Browser. Da kannst du die Syntax für den Aufruf der einzelnen Kanäle sehen. Ich nehme von dort die Playlist-Datei und öffne sie mit dem VLC, funktioniert für gelegentliches Streamen ganz gut.

    Das einfachste wäre der Befehl /usr/bin/poweroffvdr. Wenn du diesen Befehl als cronjob vergibst, wird der Powertaster im VDR simuliert. Falls noch eine Aufnahme läuft oder demnächst ansteht, wartet der VDR bis diese fertig ist und fährt dann herunter.

    Moin,


    ich versuche mich auch grad am XBMC und stoße auf die gleichen Probleme wie hapro66


    Quote

    Original von hapro66
    ich hab Probleme XBMC zu installieren.Ich bekomme folgende Fehlermeldung :


    dpkg: Fehler beim Bearbeiten von /var/cache/apt/archives/xbmc-web-pm3_1%3a9.11~svn26262~deb1-0.etobi1_all.deb (--unpack):
    Versuche, »/usr/share/xbmc/web/Project_Mayhem_III/default.asp« zu überschreiben, welches auch in Paket xbmc-bin ist


    Wenn ich mir das deb von xbmc-bin manuell entpacke existiert das komplette /usr/share/xbmc/web/Project_Mayhem_III Verzeichnis genau wie im pm3-Paket.
    Gibt es eine Möglichkeit das Überschreiben beim Installieren eines Paketes zu erzwingen? Ein "apt-get install -f xbmc-web-pm3" klappt nicht.

    In deiner geposteten commands.conf hast du ein leerzeichen zwischen /bin/ und mount, das ist hoffentlich nur ein Übertragungsfehler.
    Ansonsten sollte es auch zur Fehleranalyse klappen, sich die Ausgaben des Befehls in eine Datei umleiten zu lassen indem du ein >/mountausgabe anhängst, möglicherweise kombiniert mit ausführlicheren Ausgaben (-v).

    Hi,


    geht eigentlich recht einfach. Du kannst einen normalen wlan router nehmen. Diesen setzt du z.B. auf die 192.168.1.253. Schalte so viele Dienste wie möglich auf dem AP ab (Firewall, insbesondere DHCP). Er sollte sich dann transparent, wie ein Switch verhalten. WLAN clients holen sich normal über den richtigen router ihre IP-Adresse und alles läuft bestens.


    Gruss,
    Sebastian

    Die T500 macht bei mir eigentlich keine Probleme. Einzig der eingebaute IR-Empfänger zickt manchmal, er erkennt ab und zu falsche Tasten. Der läßt sich aber treibermäßig auch komplett abschalten wenn du sowieso eine andere Lirc-Lösung hast.


    Gruß,
    ecki

    Hatte auch eine Zeit lang solch eine NFS-Lösung im Einsatz. Auf dem Server lief der VDR mit zwei Karten ohne lokales Frontend. Im Wohnzimmer war das Aufnahmeverzeichnis per NFS eingebunden. Beide VDR Instanzen haben dasselbe Verzeichnis genutzt, da gab es nie Probleme.
    Für's Schneiden habe ich mir eine Art Remote-Cut Lösung gebastelt: der Client schickt den Namen der zu schneidenden Aufnahme an den Server, wo der Schnitt per SVRDP angeworfen wird. Funktioniert bestens und ist viel schneller als die Daten zweimal über das Netzwerk zu hieven. Wenn du magst kann ich dir die nötigen Skripte mal schicken. Allerdings erst nächste Woche, da diese Lösung bei meinen Eltern steht und der Server zur Zeit wegen Urlaubs aus ist.


    Unterdessen habe ich den Wohnzimmerclienten durch eine SMT7020 ersetzt, welche sich das Bild direkt per xine vom Server holt, wodurch das Skript für mich entfällt.
    Heute würde ich den remote-cut wohl eher über das remote-osd plugin realisieren.

    Hallo nationat,


    ich habe meinen Eltern auch eine Zendeb in der von dir gewünschten Konfiguration hingestellt. Also auf dem Clienten den lokalen VDR deaktiviert und hole nur remote den Stream vom Server. Wenn du magst, kann ich mal in der Konfig schauen, was eingestellt ist. Es war aber eigentlich recht einfach. Am schwierigsten war noch, dem Server die weitergeleiteten Fernbedienungsbefehle beizubringen.


    Wenn du mehrere Clients bedienen willst ist aber xineliboutput der falsche Ansatz, weil hiermit immer nur ein Client bedient werden kann. Du bräuchtest auf dem Server also mehrere Instanzen mit je einer Portnummer für jeden xine-Client.
    Eleganter ist die Lösung über streamdev, dieser kann auch mehrere Streams parallel ausliefern. Dann auf jedem Clienten einen lokalen VDR, welcher das Bild auch lokal über xinelib ausgibt. Also eigentlich ist das default-zendeb schon das richtige für mehrere Clients.

    Der Anlerndialog klappt nicht mit remote-frontend. Du hast zwei Möglichkeiten: zum Anlernen einmalig den lokalen Client nutzen oder das Anlernen 'blind' machen. Dazu kannst du direkt nach dem Start das Log beobachten, da stehen die zu drückenden Tasten drin.
    Die erste Methode ist natürlich deutlich einfacher.