Posts by speefak

    Innovationen sind ja einen tolle Sache, allerdings ist die Neue Optik des VDR Forums überhaupt nicht mein Fall, alles VIEL zu groß und extrem unübersichtlich. Gibt es eine Möglichkeit auf das alte VDR Forum Design zu wechseln ?


    EDIT : Größe ist durch das Heruntersetzten der Schriftgröße im Browser nun erträglich :)


    EDIT2 : gibt es Themes die etwas Dunkler oder eine farbliche Trennung der Bereiche wie beim alten Theme ? - alles ist irgendwie extrem unübersichtlich :/


    EDIT 3: ich finde keine Möglichkeit das Design/Theme abzudunkeln, bei dem hellen Hintergrund schmerzen meine Augen schon leicht ;) ich hoffe es gibt in Zukunft eine Themeauswahl mit etwas abgedunkelter Optik.

    ich frage mich gerade warum so kompliziert ...


    Die Zeit, die in die Xen und co Virtualisierung gesteckt wurde, und eine Lösung scheint immer noch nicht in Sicht ... da ist es doch viel effektiver sich ein NAS ( HP Microserver ) in den Keller zu stellen, Datenbanken und OS etc. auf die SSD zu speichern und als Storage HDDs rein - fertig. 215 mb/s sind mit LAN Aggregation kein Thema und viel mehr schaffen die Billig SSDs auch nicht. Ich hatte vor der o.g. Lösung auch an Paravirtualisung gedacht aber aus genau den im Thread genannten Gründen mich dann für eine dedizierte Server Client/Desktop Lösung entschieden. Mein HP Microserver ist mit einer 2x DVB-S2 Karte an der Schüssel angebunden, die vdr Installation mit vnsi streaming für die clients verwaltet und streamt alles im netzwerk, NAS Daten werden via autofs/sshfs eingebunden. OMV gabs beim Aufsetzen des o.g. Systems nur auf Debian 7 Basis, Debian 8 war schon draußen und so hab ich auch OMV weggelassen.


    Die ganzen Software Lösungen wie Virtualisierung OMV und co sind alle schön und gut aber je komplizierter ein System, je fehleranfälliger ist es auch. Virtualisierung nutze ich auf meinem Desktopsystem zwar auch, aber die Speicherpfade bzw. Virtualboximages liegen direkt auf dem NAS. So habe ich de facto einmal ~200mb/s für die VMS und nochmal 400 mb/s fürs native System auf der verbauten SSD. Virtualbox und das Virtualbox Webinterface sind auf dem NAS als Backup installiert, sodass ich bei einem Desktopausfall die VMs auch über das NAS starten oder Routing VMs im Headlessmodus permanent laufen lassen kann.
    Video Konvertierung z.b. läuft dann je nach Zeitvorgabe auf dem Dekstop in der VM oder auf dem NAS in der VM. Wie jetzt im Urlaub ist der Desktop Rechner aus und das NAS konvertiert Videos, Strombilanztechnisch sicher auch etwas günstiger als den Desktop laufen zu lassen.


    PS : ne uptime von 560 Tagen ... gabs da keine kernelupdates ? 1,5 Jahre ohne Kernelupdate kann ein Sicherheitsrisiko sein ?(


    PSS : wenns natürlich um das herumspielen mit ParaVMs geht und der Erfolg das Ziel ist o.g. Lösung nicht das Gelbe vom Ei :rolleyes:

    stimmt ?(


    “Even though pirate streaming appears to be illegal in Europe, we still stand by our neutral policy,” Kodi’s community and project manager, Nathan Betzen, wrote in a recent blog post.


    He added: “We are developers and not the police, and we have no interest in acting as police for our own software. Kodi will remain as free and as open as it always has. Feel free to continue using Kodi however you want.


    “To us Kodi is and always will be just a tool, like a hammer, and how you choose to use that tool is up to you.


    “We don't have any problem with users setting up their boxes however they want. We just want them to actually know what they are getting themselves into when doing so.”


    http://www.techradar.com/news/…d-the-bad-and-the-illegal


    trotzdem bin ich da sehr skeptisch, es gibt so viele Dinge wo erst gesagt wurde implementierung auf freier basis und es dann zwang wurde, je bekannte ein projekt je schlimmer wird meist ... wobei es dann auch meist wieder ein fork gibt.


    und solange es es keine Möglichkeit gibt bluerays ohne Gefrickel abzuspielen nutze ich weiter die BD Kopien vom NAS. wahrscheinlich auch wenn es eine blueray Abspielmöglichkeit gibt - Einmal die Blueray aufs NAS kopieren und nie wieder suchen, einlegen etc. Anklicken abspielen fertig. Netflix und co bieten auch einfach nicht Qualität einer Blueray - vor allem was den Ton angeht.

    das sieht ja doch nach einer recht schnellen Implementierung aus, mit etwas Glück ist es zum herbst fertig.


    PS : sind den Kodi entwickeln die HDR Namen ausgegangen ? Leia is doch Starwars ...



    EDIT :


    http://www.techradar.com/news/…te-date-and-beta-features


    Kodi als Standalone Windows Versoin für die Xbox, ehr legale Inhalte und der Hammer : DRM Implementierung :wand :wand :wand . Es ist wohl eine ungeschriebe Regel : Je größer ein Projekt wird, wandert es immer mehr in Richtung Komerz und Nutzergeißelung ... DRM in KODI - ich bin sprachlos ...

    F**K ... Da ich ohne Kodi nicht kann ( vnsi, remotes, netzwerkstreaming clients, plugins etc ) bzw. nicht alles auf HEVC kompatible Ausgabeplugins umbauen möchte wars das wohl erst mal mit dem nativen 4K Traum. Ich gehe davon aus, dass CUVID irgendwann in KODI implementiert wird .. nur wann ?(

    Danke für die Info, 80-100 € für die Absicherung des NAS geht ja noch, dazu noch die SAT Kabelsicherungen und gut ist. Den PE Leiter der normalen Hausverkabelung kann ich da ohne weiteres nutzen oder nicht ?


    Lt. Amazon bewertung für DSL anschlüsse nicht geeignet ( https://www.amazon.de/Allnet-ALL95100-Outdoor-Blitzschutz-Category/product-reviews/B00DFV8PYY/ref=cm_cr_dp_d_hist_1?ie=UTF8&filterByStar=one_star&reviewerType=all_reviews#reviews-filter-bar ) aber im LAN scheint der gute Dienste zu leisten ( https://www.google.de/shopping/product/2239787034740607116/reviews?client=ubuntu&channel=fs&q=ALLNET+/+ALL95100+TP+Cat+6+%C3%9Cberspannungs-/Blitzschutz&ie=utf-8&oe=utf-8&gfe_rd=cr&sa=X&ved=0ahUKEwirmL-E36vVAhUPYVAKHcYiBCwQvCQIcQ )

    Bongo 007, das sieht ja super aus, jetzt lässt mich nc17 Post aber wieder zweifeln was die Darstellung von UHD Empfang angeht, die gt 1030 läuft mit netflix 4K aktuell wohl auch nicht. Ist die Frage ob es nur an der Software liegt oder die Hardware da Probleme macht.


    Angesichts der Speicherersparnis mit dem HEVC Codec gegenüber h264 würd ich gerne jetzt schon mein VDR mit ner gt 1030 aufrüsten, und dann könnt ich nativ 4K schauen. Hat jmd folgende Karte im Einsatz : https://de.msi.com/Graphics-ca…-LP-OC.html#hero-overview ? DP 1.4 HDMI 2.0 und kein DVI kommt mir sehr gelegen :]

    Dieser Sommer hats mal wieder in sich und ausgehen von [Wunsch] Gewünscht wg. Hardwareausfall , mach ich mir meine Installation betreffend auch ein wenig Sorgen.


    Die Hardware wird bei Überspannung meist von der Vers. übernommen, die Daten sind aber dann trotzdem weg.


    Primär gehts um die Absicherung der Server/NAS Systeme. An meinem HP Microserver hängt 2x LAN als Brücke die 2 Häuser verbindet, ein LAN Kabel verläuft ca 10 m an einer Außenmauer über ein Flachdach entlang, es sind allerdings noch mind 15 - 20m bis zum Giebel, beide Dächer sind mit Blitzableitern gesichert - Ich denke für diese LAN Leitung ist ein direkter Blitzschlag mehr oder weniger ausgeschlossen. Mehr Sorgen macht mir da die SAT Anbindung via Multiswitch und Schüssel. Auch die schüssel ist ca 3 m über dem Boden montiert und drumherum sind ebenfalls Häuserdächer die mind. 20m hoch sind. Direkter Blitzschlag ist auch hier extrem unwahrscheinlich. Kann man o.g. Installation überhaupt gegen direkten Blitzschlag absichern ? So ein Blitz sprint ja gerne mal ein paar cm auch über Nicht,- oder Halbleiter.


    Für die Induktionsschäden gibs ja zahlreiche Sicherungen und um auf den Server/NAS zurückzukommen wäre folgendes Produkt die optimal Lösung. 2x LAN 1x Strom :


    https://www.amazon.de/revolt-B…arp_d_product_top?ie=UTF8


    EDIT : die Bewertungen sind allerdings echt übel :/


    Macht es Sinn sowas aus China zu bestellen ? https://de.aliexpress.com/w/wh…work-surge-protector.html


    bleibt nur noch die Schüssel LNB Geschichte :


    https://www.amazon.de/dp/B014AXM5I2/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_ttl?_encoding=UTF8&colid=3QRTID09EOHTS&coliid=I3TLRS1Q4CX80E

    ich tippe auf die easybox, das teil ist der letzte Müll, das umschalten der wlan modi klappt meist nicht sauber. Bei mir war es falls wenn der Empfang zu gut war und die Bandbreite hochging stieg die easybox aus und die Rechner verbanden sich alle paar min neu bis zum nächsten Austieg.


    Lege ein WLAN band fest ( 2.4 GHz ) und deaktivere den ganze automatischen Kram in der EB oder wechlse zu einer Fritzbox.

    naja, für mich schon, da ich mein debian 8 ziemlich umgebaut habe und mit dem update noch ein wenig warten wollte ( kostet mich bestimmt 3-4 Tage bis alles wieder so läuft wie jetzt mit D8 ) und nicht bei dem wetter 4 Tage mitm Keyboard am Server gefesselt sein wollte ...


    Nun gut dann gibs im herbst das D9 Update mit der GT 1030 - sollte bis dahin auch etwas günstiger worden sein ;)

    einmal noch offtopic : zum gen 9 : ich habe gerade mal auf der HP Seite geschaut und festgestellt : der gen 9 kostet knapp 2 mal soviel wie der gen8 und dem gen 9 fehlen einige Features. Ich finde den Preis auch recht teuer, Stromverbrauch und co finde ich auch die schnelle keine angaben, aber ich bezweifle stark das der unter 30 Watt liegt ( mein hp gen 8 mit 5 platten 1xSSD 4xHDD, und TV Karte, 35 watt bei HD TV). Als NAS TV Server mit 2-3 Virtuellen Maschinen ( Virtualbox ) reicht der Standartceleron dicke aus. Und wenns dennoch mehr sein sollte läuft der Gen 8 auch mit nem XEON.


    Das Platzproblem ist allerdings relevant. Immer neue Platten dazustecken ist nicht so einfach. Entweder über eine SAS Karte und in meinem Fall dann DVB-S2 über USB oder externe HDDs via USB, als Datengrab vollkommen ausreichend.


    Mein gen 8 läuft seit knapp 1,5 Jahren stabil und der Speicher von 2x 6TB + 2x3TB reicht noch einige Zeit, ggf die 3TB gegen 6 TB tauschen und bis Ende 2018 brauch ich mir dann keine Sorgen mehr zu machen.

    Ich würde in Anbetracht auf eventuelle Aufrüstungen gleich zu einem HP Microserver Gen8 greifen und den im Keller oder auf dem Dachboden positionieren. Als Client ein Odroid C2 , raspberrypi oder eine der zahlreichen Androidboxen nehmen - komplett ohne mechanisch bewegliche Teile. Damit können auch "laute" Festplatten von HGST verwendet werden ( geringste Ausfallrate aller am Markt befindlichen HDDs ). Ich nutze als Client mein alten VDR Server ( s. Signatur ) aus dem ich alle Lüfter und HDDs entfernt habe - bis auf den 120 mm Netzteillüfter ) seit dem ist der Client de facto lautlos.


    Der HP MS GEN 8 kostet um die 200 Euro und ist damit VIEL günstiger als ein ein Custonmade Gehäuse, und ist auch noch mit Servertechnik ( ECC RAM, RAID Chipsatz, ILO Interface uvm.) ausgerüstet.