Posts by Wrnr09

    group_vars/localhost war natürlich falsch, mein Fehler.

    "[...] mit dvb5-zap einen Kanal zu tunen" hätte ich versucht, aber echt, ich verstehe da nur Bahnhof. Kommt mir ein bisschen vor wie von vdr-Developpern für vdr-Developper. Da komm ich nicht mit, sorry.

    OK, diese Niederlage wollte ich nicht so einfach hinnehmen. Also hab ich doch noch ein paar Versuche gemacht.


    Inzwischen habe ich das vdr-plugin-dynamite installiert.

    Ergebnis: Erst mal flimmert nichts mehr. Der Bildschirm bleibt vollkommen schwarz und das OSD wird auch nicht mehr angezeigt.

    ABER: Wenn ich das OSD aufrufe, kann ich in der LCD-Anzeige mitverfolgen, wo ich bin und so den VDR neu starten. Die Kommunikation funktioniert also noch Nach dem Neustart des VDR die große Überraschung: Bild ok, Ton perfekt synchron.


    Leider konnte ich dynamite nicht über ansible installieren (der Eintrag in group_vars/localhost hat nichts gebracht). Also hab ich es auf der Kommandozeile installiert (sudo apt install vdr-plugin-dynamite).

    Ist das der Stand der Technik?

    Ich habe jetzt dynamite Version 0.3.0. Müsste es da nicht eine neuere geben?

    Weiß jemand, wie ich die TV-Karte mit dynamite beim ersten Versuch zum Laufen bringen könnte?

    Nachtrag (für wmautner):

    Die Firmware ist da, aber die Hänger gibt es immer noch (s.o. Waiting...)

    Klar gibt es ein /dev/dvb-Device und ich konnte es mit dem Tipp von seahawk1986 (wait-for-dvb@.service) genau 1 einziges mal dazu bewegen, dass das BIld nach dem Start gelaufen und nicht flimmernd gestanden ist.

    OSD gabs von Anfang an (s. Bild ganz oben). Aber ich will ja nicht OSD gucken, sondern Fernsehen ;-)

    Den Zeitversatz beim Ton habe ich auch nicht weg bekommen.

    Es sind mir momentan einfach zu viele Baustellen und kein Ende in Sicht.

    Trotzdem Danke an alle.

    Moin zusammen,


    danke für Eure Hilfeversuche.

    Leider hat keiner meiner zahlreichen Anläufe bisher eine Lösung gebracht und es gibt noch zu viele Dinge, die bei mir nicht funktionieren.

    Schätze, ich bin noch nicht reif für diese Software (und wenn ich an die verbratenen Stunden vor der Kiste denke, könnte ich...)

    Ich gehe erst mal wieder zurück auf Version 0.5, die bisher stabil läuft.

    Moin!

    Inzwischen habe ich rausgefunden, dass man nach dem Kaltstart den vdr nochmal neu starten muss, dann läuft die TV-Karte. Das hat irgendwas mit Blockkade bei der ersten Initialisierung zu tun. dmesg|grep -i firmware liefert nur noch, das und zwar ziemlich oft hintereinander:

    [ 14.800899] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload (dvb-fe-ds3000.fw)...

    [ 14.810226] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload(2)...

    [ 62.097042] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload (dvb-fe-ds3


    Das Web ist voll davon und nicht nur bei meiner Karte. Leider nirgends eine systematische Abhilfe. Könnte sein, dass der aktuelle Kernel nicht mehr zur Firmware passt. Aber warum läuft die Karte dann nach dem zewiten Versuch?

    Also: Wenn die Karte erst mal initialisiert ist, sehe ich ein sauberes Bild. Bild-Sync mit dem TV ist also i.O.

    Leider hinkt der Ton massiv nach.

    Ich kann früher aufgenommene Filme in VDR anschauen, da hinkt der Ton auch.

    Wenn ich dieselben Filme in Kodi anschaue, ist der Ton synchron.

    Also hab ich wohl ein Initialisierungsproblem mit der TV-Karte und ein Konfig-Problem bei der Tonausgabe.


    So langsam gehen mir die Latein-Vokabeln aus.

    Jemand noch eine Idee?

    Ja, das geht in die richtige Richtung.

    Dieselbe Datei hab ich mir von der alten Installation geholt. Jetzt sehe ich zumindest einen Empfangslevel und gelegentlich auch Bilder. Gelegentlich heißt, dass es nach dem Starten mehrere Minuten und poteniell mehrere Kanalwechsel braucht, damit das Bild kommt. Der Ton ist bisher ziemlich zeitversetzt. Ich werde mich also nochmal genauer um den TV-Treiber und um die Tonausgabe kümmern müssen.

    Ah ja, die Sache mit der Firmware hatte ich unterschätzt. Hardware schließe ich aus, weil auf demselben Eisen yavdr 05 problemlos funktioniert.

    Aber dmesg|grep -i firmware liefert das hier:

    [ 13.821759] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload (dvb-fe-ds3000.fw)...

    [ 13.821789] cx88-mpeg driver manager 0000:04:05.2: Direct firmware load for dvb-fe-ds3000.fw failed with error -2

    [ 13.821791] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload(2)...

    [ 13.821792] ds3000_firmware_ondemand: No firmware uploaded (timeout or file not found?)

    [ 13.821794] ds3000_initfe: Unable initialize firmware

    [ 117.359924] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload (dvb-fe-ds3000.fw)...

    [ 117.359958] cx88-mpeg driver manager 0000:04:05.2: Direct firmware load for dvb-fe-ds3000.fw failed with error -2

    [ 117.359961] ds3000_firmware_ondemand: Waiting for firmware upload(2)...

    [ 117.359962] ds3000_firmware_ondemand: No firmware uploaded (timeout or file not found?)

    [ 117.359967] ds3000_initfe: Unable initialize firmware


    Sieht nicht so gut aus. Also werde ich da mal nacharbeiten und komme dann mit einem Update zurück.

    Die SAT-Schüssel funktioniert tip top. Der nackte Fernseher an derselben Schüssel funktioniert ohne Probleme.

    Und ja, die TV-Karte ist seit Jahren im Einsatz, hat also kein Firmware-Problem. Das Problem tritt nur mit yaVDR ansible auf. Mit yavdr 05 gab es kein Probleme.


    Trotzdem: Woran sieht man denn "kein Empfang" auf meinem Bild. Das deutet ja immerhin auf irgendwas im TV-Empfang hin.

    Irgendwo hab ich im Forum gelesen, dass man den VDR so einstellen kann, dass er beim Start auf die Initialisierung der TV-Karte watet, aber ich finde den Threat nicht mehr. Vielleicht wäre das ja ein Ansatz?

    Das ging ja schnell. Vielen Dank.


    Die GeForce werkelt seit Jahren dankbar vor sich hin und sollte kein Problem sein.

    Habe group_vars/localhost angelegt, den repositories-Treil von all übernommen und "- 'ppa:graphics-drivers/ppa'" angefügt.

    Der nvidia-390 Treiber ist installiert.

    ls /dev/dvb/* ergibt:

    demux0 dvr0 frontend0 net0


    lsmod|grep nvidia ergibt:

    nvidia_uvm 757760 0

    nvidia_drm 45056 1

    nvidia_modeset 1056768 4 nvidia_drm

    nvidia 14655488 161 nvidia_uvm,nvidia_modeset

    drm_kms_helper 172032 1 nvidia_drm

    drm 401408 4 drm_kms_helper,nvidia_drm

    ipmi_msghandler 53248 2 ipmi_devintf,nvidia


    Außderdem bringt grep "X Driver" /var/log/Xorg.0.log:

    [ 12.349] (II) NVIDIA dlloader X Driver 390.132 Fri Nov 1 03:36:28 PDT 2019


    Da die Videos in Kodi funktionieren, tippe ich eher auf ein Problem mit der TV-Karte.

    Hallo Gemeinde,


    inzwischen habe ich mein System auf Ansible aktualisiert. Leider bekomme ich kein Bild vom Empfänger. Der Hintergrund hinter dem OSD auf dem ScreenShot flackert extrem.

    Die channels.conf habe ich vom meinem alten System übernommen und sehe auch die Sendernamen.

    Kodi geht und zeigt mir auch die früher aufgenommenen Filme an.

    Habe schon einige Std. im Forum gesucht, komme aber nicht weiter.

    Jemand eine Idee?

    (Sind die bunten Farben auf dem OSD so gewollt oder ist das ein Darstellungsproblem auf meinem System?)


    Danke für die zahlreihen Kommentare und Vorschläge.

    Die Überlegung von wmautner war der Treffer: UNetbootin hat zwar nicht funktioniert (will einfach meinen Stick nicht erkennen, aber da steh ich wohl nicht alleine da). Dafür konnte ich dann mit Win32 Disk Imager meinen USB Stick so vorbereiten, dass der Installationsvorgang von yaVDR 062 ruck zuck funktioniert hat.


    Anschließend habe ich dann meine Linux Mint 19.3 nochmal auf dieselbe Art installiert. Da hatte ich in den letzten Tagen lange mit der NVidia-Graik zu kämpfen. Inzwischen weiß ich, dass für meine alte GeForce GT 430 der NVidia-Treiber im Zusammenspiel mit dem aktuellen Linux Kernel einen Bug hat. Mint 19.3 benutzt Linux 18.4 LTS. Wenn man nicht den neuesten Kernel nimmt, scheint es mit den proprietären NVidia-Treibern zu gehen (ich spreche erst mal nur von nvidia-driver-390, der für mich relevant ist). Ob der Work-around wirklich funktioniert, muss ich erst noch testen.


    @seahawk1986: Den Kommentar zu yavdr-ansible finde ich sehr hilfreich. Werde ich demnächst mal ausprobieren. Danke.

    @wmautner: Den Tipp mit unetbootin werde ich mal ausprobieren (obwohl das nicht erklärt, warum die DVD nicht funktioniert und warum der Stick auf einem anderen Rechner funzt).

    @davie2000: Das würde bedeuten, erst ein normales Ubunutu installieren und dann yaVDR drauf setzen? Geht da alles wie gewohnt (ohne X-Server, Timer, Start direkt in das laufende Fernseh-Programm) oder fühlt sich das dann eher wie ein PC an?

    Ach ja, ab Bildschirm schwarz hab ich das Ding laufen lassen und nach > 1 Std. wieder vorbei geschaut. Keine Änderung. Im Unterschied dazu ging es in einer VM auf dem anderen PC ruck zuck weiter.

    Hallo zusammen,


    diese Woche wollte ich endlich mein System auf yaVDR 062 bringen.

    Keine Chance bei mir mit dem herunter geladenen ISO.

    Könnte es ein Problem sein, dass mein Mainboard kein UEFI unterstützt?

    Möglicherweise wurden die Partitions auch durch die kürzliche Installation von Linux Mint 19.3 auf demselben System vermurkst?


    Situation:

    Die DVD mit dem ISO wird erkannt, die Länderauswahl funktioniert. Wenn man die Installation startet, läuft die DVD noch ein bisschen, dann wird der Bildschirm schwarz und ein blinkender Cursor steht links oben, for ever.

    Dasselbe passiert, wenn ich die ISO-Dateien auf einen boot-fähigen USB-Stick kopiere.

    Die Überprüfung der Dateien auf beiden Medien funktioniert.

    Auf einem anderen Rechner mit neuerem Board funkionieren beide Medien einwandfrei.

    An dem ISO und den Medien liegts also nicht. Am DVD-Laufwerk auch nicht (Mint konnte ich damit installieren).


    Ich suche schon tagelang, aber bin langsam am Ende mit meinem Latein.

    Hat jemand eine Idee?

    Hei,
    das ist jetzt nicht so eine lebenswichtige Funktions-Sequenz, dass daran mein Glauben hinge. Ich dachte nur, wenn da schon was mit den Menüs schief läuft, berichte ich es mal lieber. Schließlich gibt es oft genug andere Szenarien, wo derselbe Fehler auftaucht und vielleicht mehr Konsequenzen hat.


    "ps ax|grep vdr" ergibt:

    Code
    1. 1372 ? Ss 0:00 dbus-daemon --config-file=/var/lib/vdr/plugins/dbus2vdr/network.conf --address=tcp:host=Umbumbu,bind=*,port=0 --print-address
    2. 1778 ? Ss 0:00 su -c ck-launch-session udisks-glue -c /etc/udisks-glue/config --foreground vdr
    3. 2872 ? S<sl 0:12 /usr/bin/vdr -v /srv/vdr/video.00 -c /var/lib/vdr -L /usr/lib/vdr/plugins -r /usr/lib/vdr/vdr-recordingaction -s /usr/lib/vdr/vdr-shutdown.wrapper -E /var/cache/vdr/epg.data -u vdr -g /tmp --port 6419 --lirc=/var/run/lirc/lircd -w 0 -Pxine -r -Pimonlcd -d /dev/imon_0038 -p 0038 -Ppilot -Ptext2skin -Pconflictcheckonly -Pextrecmenu -Pwirbelscan -Pmenuorg -Pdbus2vdr --shutdown-hooks=/usr/share/vdr/shutdown-hooks --shutdown-hooks-wrapper=/usr/share/vdr-plugin-dbus2vdr/shutdown-wrapper --upstart -Plive --port=8008 --ip=0.0.0.0 --log=INFO --epgimages=/var/cache/vdr/epgimages -Prestfulapi --port=8002 --ip=0.0.0.0 --epgimages=/var/cache/vdr/epgimages --channellogos=/usr/share/vdr-channellogos -Pquickepgsearch -Pepgsearchonly -Pmarkad -Pxvdr -t 10 -Pstreamdev-server -Pskinpearlhd --epgimages=/var/cache/vdr/epgimages -Pepgsearch -f /usr/bin/svdrpsend -Piptv -Pchannellists -Pfemon -Pdynamite
    4. 3037 ? S<Lsl 0:17 /usr/bin/xine -G 1920x1080 -A alsa --config /etc/xine/config --keymap=file:/etc/xine/keymap --post vdr --post vdr_video --post vdr_audio --verbose=2 --no-gui --no-logo --no-splash --deinterlace -pq vdr:/tmp/vdr-xine/stream#demux:mpeg_pes
    5. 3685 pts/3 S+ 0:00 grep --color=auto vdr


    "svdrpsend plug" ergibt u.a.: extrecmenu v1.2.3-git


    Ich habe jetzt mal in /etc/vdr/plugins/order.conf eine Zeile mit "-extrecmenu" eingetragen und das System neu gestartet.
    Und siehe da, bei Gelb gibt es kein "Editieren" mehr und die Fehler tauchen auch nicht mehr auf.


    Also:
    Der erste Fehler scheint am extrecmenu zu hängen und der zweite am extrecmenu in Verbindung mit dem Anthra-1920-fse Skin.
    Wenn also extrecmenu sowieso in der nächsten Version wegfällt, hat sich das Bug Reporten erledigt.


    Danke.

    Ich kann nur sagen, ich hab nichts installiert, was ich nicht schon beschrieben habe. Vor der Neuinstallation von yaVDR 050a habe ich die Partition gelöscht und neu angelegt.
    Wo kann ich noch nachforschen?
    Der zweite Fehler mit dem nicht mehr antwortenden System dürfte wohl unstrittig mit dem Default-Skin zu tun haben.

    Nee,
    stimmt leider nicht.
    Ich habe mal alle Plugins bis auf dbus2vdr und dynamite deaktiviert, das anthra-Skin deinstalliert und den Rechner neu gestartet.
    Auch bei der Default-Oberfläche von VDR kommt zuerst mit Gelb eine Editieren-Option und dann erst eine Löschen-Option.
    Der Fehler mit dem Durcheinander in der Menü-Anzeige tritt immer noch auf. Dürfte also ein VDR-Bug sein.


    Der Fehler mit dem nicht mehr reagierenden System (bzw. FB / Menü) tritt allerdings erst wieder auf, wenn ich das Anthra-Skin wieder installiere.
    Es dürfte sich also um ein Problem im Skin handeln. Das wird aber bei yaVdr automatisch mit installiert.


    Wie geht's jetzt weiter, um die Bugs an die Entwickler weiterzuleiten?

    Njet,
    ich habe kein extrecmenu installiert. Meine Installation ist gerade mal ein paar Tage alt. Im Web-Frontend werden diese Plugins angezeigt:
    clock, dbus2vdr, dynamite, favorites, imonlcd, pilot, tvonscreen, anthra-1920-fse. Das meiste kam bei der Installation von yaVdr mit.

    Salve,
    hier sind 2 Bug Reports:


    1.
    OSD-Menü -> Video -> Aufzeichnungen -> Aufzeichnung anfahren mit FB-Cursor und auswählen mit OK
    -> Menü-Anzeige: Gelb = Editieren
    -> Gelb drücken -> Menü-Anzeige: Gelb = Löschen
    -> Gelb drücken -> Rückfrage "Aufzeichnung löschen?"
    -> statt OK: nochmals Gelb drücken oder ESC / BACK
    -> Das Menü ändert sich nicht (Gelb=Löschen bleibt stehen, obwohl es jetzt Editieren heißen müsste)
    -> nochmals Gelb drücken -> Menü-Anzeige: Gelb = Editieren
    -> nochmals Gelb drücken -> Rückfrage "Aufzeichnung löschen?", obwohl laut Menü gar nicht gelöscht werden dürfte.
    => Das Menü ist durcheinander.


    2.
    Spontan ausgelöste Aufnahme, die noch läuft.
    Über das OSD-Menü -> Video -> Aufzeichnungen -> laufende Aufnahme auswählen
    -> Menü-Anzeige: Gelb = Editieren
    -> Gelb drücken -> Menü-Anzeige: Gelb = Löschen
    -> Gelb drücken -> Rückfrage "Aufzeichnung löschen?"
    -> OK -> Rückfrage "Timer zeichnet auf - trotzdem löschen?
    -> OK -> FB reagiert nicht mehr. Empfang läuft im Hintergrund weiter, aber keine Steuerung mehr möglich.
    => Einziger Ausweg: Neustart des Rechners.


    Das Problem ist zwar bei mir reproduzierbar, aber seltsamer weise klappt es manchmal doch, dass die laufende Aufnahme gelöscht wird und der Betrieb ohne Störungen weiter geht. Meist aber nicht.