Posts by mtron

    Überprüfe mal ob deine ffmpeg version am raspberry mit Hardware Unterstützung für den openmax chip gebaut wurde (also mit --enable-omx-rpi beim configure) .


    Ich habe mir eine Version selbst kompiliert (genauer gesagt habe ich gpac libaacplus x264 und ffmpeg statisch gelinkt) mit der ich SD live-tv (mpg video codec) am raspberry via streamdev und einem externremux script in h264 encode, was am RPI3B+ überraschend gut funktioniert und dann nur ca. 30% CPU Auslastung verursacht.

    ein kurzer Blick ins script offenbart:


    Bei mir kompiliert er die vpp_support_hevc branch vom softhddevice fork von rofafor mit ffmpeg 3.2.4 & libva 1.7.3 von hier und gcc 5.4.0. (xenial)


    Quote

    video.c: At top level:
    video.c:11839:6: error: ‘VaapiGlxModule’ undeclared here (not in a function)


    sollte über einen vaapi header file (bei mir teil des packages libva-dev 1.7.3-2~16.04) kommen. Das scheint bei dir nicht zu passen.

    Quote

    Feb 13 21:53:33 ubuntu vdr: [1619] streamdev: client 192.168.100.20:49841 not allowed to connect


    Du musst dein lokales subnet für streamdev freischalten. Füge im /var/lib/vdr/plugins/streamdev-server/streamdevhosts.conf '192.168.100.0/24' hinzu.

    Servus,


    lies das* und dann poste dein /var/log/syslog via einem Pastebin-Service.


    du könntest

    Code
    1. sudo apt update && sudo apt full-upgrade && sudo apt install pastebinit


    machen und dann nach einem Neustart:

    Code
    1. cat /var/log/syslog | pastebinit


    * wobei die Aussage 'Logdateien sind immer Textdateien' auf der verlinkten wiki Seite leider nicht mehr generell gültig ist. Ich habe schon systemd Distros gesehen die standardmäßig nur noch binary logfiles schreiben. In solchen Fällen musst du die Infos aus systemd herauskitzeln. (joutnalctl -u <unit file name>) aber für yavdr ist es (noch?) richtig.

    Witzig, vor ein paar Minuten hatte ich eine Idee wie man das billigst hin bekommt.


    Klingt spannend. Ich spare mir mal die 8 Euro für das Farnell RTC Modul und warte ab ob dein Weg für mich umsetzbar ist. Welchen RTC Chip willst du denn dafür nehmen ?

    So ich bin jetzt auch zum testen auf einem i5-4570 CPU @ 3.20GHz (VGA controller: Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller) mit aktuellem trusty & intel-vaapi-drivers vom ppa:wsnipex/vaapi gekommen. vdr 2.1.6 und softhddevice mit vpp v9 patch vom git.


    libva 0.36 (Intel i965 driver for Intel(R) Haswell Desktop - 1.4.0) initialized


    Mit Motion Adaptive und 0/2 bei 576i 720p und 1080i ist es hier auch am besten. Motion Compensated bringt sehr starkes bild zittern und die 'slowing down video' Meldungen im syslog.


    Gibt es auf Astra einen 1080p Sender zum testen, oder was verwendet ihr dafür?


    Thanks to the authors! Nice stuff!

    man könnte den Button im WebIf ja auch erstmal simulieren lassen was apt machen würde (apt-get -s autoremove) und nochmal eine 'Are you really sure?' Abfrage einbauen.


    Rick Cook hat das gut auf den Punkt gebracht:

    Quote

    Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning.

    ja schon besser aber passt noch nicht ganz. controls der nvidia karte fehlen und soweit ich gesehen habe werden keine device nodes für nvidia hdmi angelegt. Da dein Treiber (NVIDIA UNIX 340.32) leicht neu genug sein müsste weiss ich nicht so recht woran es bei dir hackt. ich kann dir nur empfehlen da mit dem debuggen weiter zu machen http://wiki.ubuntuusers.de/Soundkarten_konfigurieren und wenn du mit speaker-test einen ton bekommst bastel dir eine passende asound.conf


    Kann ein nvidia user bitte mal nachschauen welche alsa module da geladen sein müssen? snd-hda-intel ist klar, aber braucht es noch ein alsa modul für die nvidia Karte?

    ok, das zu reparieren wird dich einiges an Zeit kosten weil du noch eine steile Linux Lernkurve vor dir hast ;) Wenn du schnell zum erfolg kommen willst, dann mach einen neuinstall mit einer distro die ein wenig aktuellere Alsa Versionen mitbringt. yavdr oder easyvdr wären zum Beispiel auch beide debian basiert (zu größten Teilen)

    ich habe den post oben nochmals editiert. Deine Installation ist nicht funktionsfähig, da das alsa kernel modul nicht geladen wurde. Du musst das modul gegen deinen aktuellen kernel übersetzen. Eventuell bringt deine Distro dafür dkms mit (schau mal in der doku dazu nach) Ebenso musst du die alsa utils auf dieselbe Version wie die Libs updaten.

    Quote

    !!Soundcards recognised by ALSA
    !!-----------------------------


    es werden bei dir keine alsa modules geladen und natürlich keine Soundcards erkannt.



    Quote

    !!ALSA Version
    !!------------


    Driver version:
    Library version: 1.0.28
    Utilities version: 1.0.23


    Lib & Utils sollten dieselbe Version haben und einen Kernel Treiber brauchst du natürlich auch.


    PS: Pobier mal den spoiler tag für lange logs ;)

    poste mal die 'dmesg' Ausgabe nach einem frischen boot, /var/log/xorg.0.log und die Ausgabe des 'Alsa Info' scripts

    Code
    1. wget -O alsa-info.sh http://www.alsa-project.org/alsa-info.sh && chmod +x ./alsa-info.sh && ./alsa-info.sh


    Grundsätzlich sollte dein GK107 schon mit alsa funktionieren.