Posts by Luwex

    Hallo OleS


    Ich habe den Versuch mit deiner Anleitung gemacht.

    Ich sehe da aber keine Kernel-Soucen am Ende.

    Es wird eine Ordner 'ubuntu-kernel-signed' gemacht, der 65KiB groß ist.

    Und eine linux-signed-hwe_4.18.0-18.19~18.04.1tar.xz

    entpackt auch nicht anders.

    Was heist bei dir

    Und dann entsprechend weiter.

    Das was da auf der Seite steht, oder weiter mit dem Module bauen?

    So wie ich es mit meinem sehr begrenzten Englisch lese wird dann der Kernel gemacht?


    Folgendes ist mir bei der Abarbeitung aufgefallen.


    Code
    1. sudo apt-get source linux-image-$(uname -r)
    2. Als Quellpaket wird »linux-signed-hwe« statt »linux-image-4.18.0-18-generic« gewählt.
    3. .
    4. .
    5. W: Der Download wird als root und nicht Sandbox-geschützt durchgeführt, da auf die Datei »linux-signed-hwe_4.18.0-18.19~18.04.1.dsc« durch den Benutzer »_apt« nicht zugegriffen werden kann. - pkgAcquire::Run (13: Keine Berechtigung)

    Wenn hwe statt 4.18.0-18 genommen wird ist das nicht so gut.

    Die Warnung weiß ich nicht ob das was zu sagen hat.


    Dann weiter:

    Code
    1. sudo apt-get build-dep linux-image-$(uname -r)
    2. Als Quellpaket wird »linux-signed-hwe« statt »linux-image-4.18.0-18-generic« gewählt.

    Das gleiche.


    Gruß Uwe

    Hallo


    Ob die Module funktionieren, kann ich also nicht testen. Ich hoffe das Beste

    Es funktioniert :thumbup::):thumbup:

    Die 4 Adapter werden gemacht.

    Danke für die Geduld, auch für die Anleitung alles so Schritt für Schritt i.O. :thumbup:


    OleS auch Danke, ich werde deine Variante auf der anderen Installation testen.


    Das WE ist gerettet.

    Gruß Uwe

    Hallo


    An der Mischung Lubunt / Kubuntu lag es nicht.


    .config vor make localyesconfig

    # Linux/x86 4.18.0-18-generic Kernel Configuration

    .config nach make localyesconfig

    # Linux/x86 4.18.20 Kernel Configuration:wand


    Dann brauche ich den Rest wohl nicht mehr probieren. :(.

    Gruß Uwe

    Hallo S:oren


    Warte mal noch mit deinem Test.

    Nur um es auszuschließen werde ich das Kbuntu noch mal installieren.

    Die jetzige Installation ist eine Lubunt und dann das Kubunt Paket drüber :huh:.

    Grund war, Lubuntu bietet noch eine Alternate, wo man auf Raid-Partitionen installieren kann.

    Das Kubuntu kann das nicht.

    Werde Kubuntu mal auf eine normale Partition installieren und dann alles noch mal testen.


    Danke für deine Mühe

    Gruß Uwe

    Hallo


    Danke für deine Geduld S:oren.

    Die .config wird nach dem

    Code
    1. make localyesconfig

    umgeschrieben.

    Ein händisches ändern der Zeile in der .config bewirkt zumindest, das die erzeugten saa716x... .ko wesentlich kleiner sind.

    Das hatte mich das erste mal schon gewundert, das die so groß sind.

    Vorher saa716x_core.ko 5,3 MiB 8|

    Jetzt 102,6 KiB :)

    Ergebnis aber immer noch das Gleiche :(

    Ich Schaue mal, ob ich noch was finde.


    Danke

    Gruß Uwe

    Hallo S:oren


    Unsere Antworten haben sich überschnitten.


    Ich arbeite in dem Ordner für Kernel-Sourcen

    linux-source-4.15.0

    Aus dem entpackt

    linux-source-4.15.0.tar.bz2

    Installiert mit

    Code
    1. sudo apt install linux-source-4.15.0

    Oder sehe ich da was falsch?


    Danke

    Gruß Uwe

    Hallo


    Habe heraus gefunden das es von der .config kommt.

    Code
    1. # Automatically generated file; DO NOT EDIT.
    2. # Linux/x86 4.15.18 Kernel Configuration
    3. #

    Wo kommt das her?


    Beim erstellen hat er die originale .config geholt. Dort steht es richtig drin.

    Code
    1. make localyesconfig
    2. using config: '/boot/config-4.15.0-48-generic'

    Werde alles noch mal von vorn machen und dann sehen ob sich nach dem

    Code
    1. make localyesconfig

    wieder die 4.15.18 drin stehen und dann eben von Hand zurück ändern.


    Gruß Uwe

    Hallo


    Habe die .ko-Dateien nach

    /lib/modules/4.15.0-48-generic/kernel/drivers/media/dvb-frontends/

    kopiert.

    Dann noch

    Code
    1. sudo depmod -a

    Neustart


    Gemacht werden nur 2 adapter unter /dev/dvb/ :( und das sind die ngene von der Cine S2 ( war erst nicht, habe ngene mit gebaut)


    Im Kernel-Protokoll steht das04.05.19 09:58 saa716x_core version magic '4.15.18 SMP mod_unload ' should be '4.15.0-48-generic SMP mod_unload '

    Wo die 4.0.18 her kommt weiß ich nicht ?(


    Gruß Uwe

    Hallo


    Nach dem make localyesconfig muss ich noch make -j4 modulesmachen oder nicht.

    Kamel5 hat es nicht drin in dem Beitrag schon

    I2C Timeouts mit ddbridge


    Wenn ich make -j4 modulesmache kommt ein Fehler:

    C
    1. CC arch/x86/purgatory/sha256.o
    2. HOSTCC scripts/sign-file scripts/sign-file.c:25:10: fatal error: openssl/opensslv.h: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    3. #include <openssl/opensslv.h>
    4. ^~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    5. compilation terminated.
    6. scripts/Makefile.host:90: recipe for target 'scripts/sign-file' failed
    7. make[1]: *** [scripts/sign-file] Error 1
    8. make[1]: *** Auf noch nicht beendete Prozesse wird gewartet
    9. … AS arch/x86/purgatory/entry64.o

    Gruß Uwe

    hab den Patch mal gegen Kernel-4.15(ubuntu 18.04) angewendet ...kein reject!

    Stimmt ist durch gelaufen.

    Manchmal steht man auf dem Schlauch.


    Mache ich dann mit dem Kernel-Source von dort https://github.com/s-moch/linux-saa716x/tree/saa716x-4.15 weiter


    * Distro-Kernel-config hineinkopieren


    * 'make localyesconfig', 'make menuconfig' und den Treiber als Modul aktivieren


    * 'make -j4 modules'


    * die fertigen .ko-Dateien liegen unter drivers/media/common/saa716x oder .../pci/saa716x, je nach Version


    oder wie?


    Bin mir auch noch nicht sicher ob die zweite Karte DD Sine S2 im Kernel ist oder ob ich die (ngene) auch noch bauen muss


    Danke

    Gruß Uwe

    Hast Du denn in dem Ordner auch die Kernel-Sourcen liegen, das sieht so aus, als wenn da keine vorhanden wären.

    Nein, du has recht :rolleyes:. Tut mir leid, ich sah den Ordner der genau so heist, wie das daneben gepackte 'linux-source-4.15.0tar.bz2'

    Hatte deshalb angenommen, dies ist beim installieren schon entpackt worden.

    Nach dem Auspacken sieht es besser aus.

    Also neuer Versuch.

    Danke

    Gruß Uwe

    Das sieht so aus, als wenn Du den Kernel-Source von dort https://github.com/s-moch/linux-saa716x/tree/saa716x-4.15 herunter geladen hast.

    Dann ist der Patch bereits enthalten.

    Genau das habe ich.


    Ich würde ja einen Kernel-Source von Deiner genutzten Distro nehmen und dann den Patch einspielen, sonst musst Du alle Kernelparameter händisch konfigurieren.

    So hatte ich es auch verstanden und erst versucht. Ergebnis:

    cd /usr/src/linux-source-4.15.0/

    patch -p1< /media/SicherBehalten/uwe/Installation/Kernel/KernelBauen/NEU18.04/NeueS_oren/v4.15...saa716x-4.15.diff

    can't find file to patch at input line 5

    Perhaps you used the wrong -p or --strip option?

    The text leading up to this was:

    --------------------------

    |diff --git a/drivers/media/common/Kconfig b/drivers/media/common/Kconfig

    |index 326df0ad75c03..af6bf723cc9a6 100644

    |--- a/drivers/media/common/Kconfig

    |+++ b/drivers/media/common/Kconfig --------------------------

    File to patch:

    Gruß Uwe

    Hallo S:oren


    Danke für die Hilfe.

    Ich hänge bei dem Patch anwenden.

    Der Patch 'v4.15...saa716x-4.15.diff' liegt im gleichen Verzeichnis wie der Ordner 'linux-saa716x-saa716x-4.15'

    Ich wechle in den Ordner 'linux-saa716x-saa716x-4.15' hinein und mache folgendes

    Code
    1. patch -p1< /media/SicherBehalten/uwe/Installation/Kernel/KernelBauen/NEU18.04/NeueS_oren/v4.15...saa716x-4.15.diff

    Dann kommt:

    patching file drivers/media/common/Kconfig Reversed (or previously applied) patch detected! Assume -R? [n]

    Mache ich 'Enter' past es nicht

    Apply anyway? [n] Skipping patch. 1 out of 1 hunk ignored -- saving rejects to file drivers/media/common/Kconfig.rej patching file drivers/media/common/Makefile

    Mache ich '-R' das gleiche

    :/ Was mache ich falsch?


    Danke Uwe

    Hallo Zusammen


    Ich habe das gleiche Problem wie beachboy.

    Die Unterstützung vom 14.04 läuft ab und ich habe ein neues 18.04 parallel installiert.


    Nach langen versuchen und suchen habe ich eingesehen die alte Methode die Treiber für die TT6400 zu bauen funktioniert nicht mehr.


    Habe mich aber etwas zu früh gefreut als ich den Beitrag fand.

    Ich würde die 2. Variante die S:oren vorgeschlagen hat vorziehen, da ich auch noch eine DD Sine S2 drin habe die, so weit ich es weiß,vom Kernel unterstützt wird.


    Ich verspreche auch danach eine step-by-step Anleitung zu machen,

    beachboy

    Hast du eine Anleitung wie ich aus dem Git Repository

    https://github.com/s-moch/linux-saa716x/tree/saa716x-4.15

    die Treiber für die TT6400 bauen kann gefunden.

    Ooder kannst mir schreiben wie es geht?


    Du hast oben schon etwas geschrieben, aber bei

    2. Mit Hilfe der Inhalte des GIts die kompletten Kernelsourcen patchen


    bleibe ich schon hängen.

    Der Inhalt vom Verzeichnis "linux-saa716x-saa716x-4.15" ?


    Eine step-by-step Anleitung wäre echt gut.


    Gruß und Danke

    Uwe

    Hallo


    Fang bitte mit unserem ISO an, das ist ein trusty 14.0.5 mit 4.4 als Basis.

    Ich bin mir nicht sicher ob das für mich der richtige Weg ist. Der vdr läuft auf einem PC der auch zum arbeiten genutzt wird. Da er nur durch eine Wand vom Fernseher getrennt ist,hat sich das angeboten. Er läuft also auf einem Ubuntu was ich zum arbeiten nutze.
    So habe ich nicht noch was extra.

    Quote

    Achtung: Bei der Installation dürfen keine anderen USB-Sticks oder Festplatten/SSDs etc. angeschlossen sein, da sonst darauf Datenverluste erfolgen können. Nach der Installation können diese natürlich verwendet werden.

    Da habe ich so meine Bedenken, ob da noch alles da ist von den vielen Partitionen und Platten, habe einige.
    Kann ich dann wie bei einer normalen Ubuntu Installation wählen auf welche Partition und wohin der Grub geschrieben wird?


    Gruß Uwe

    Das vdr-plugin-remote brauche ich für die Fernbedienung die an der TT-6400 ist.
    Das Plugin ist doch für FF-Karten oder?
    Beim 12.04 habe ich auch keine lirc konfiguriert.
    Nur das Plugin und beim ersten Start wird die "/etc/vdr/remote.conf" durch lernen erstellt.
    So weit ich weiß ist lirc für serielle oder usb Empfänger.
    Wenn ich wüßte wie, mach ich es auch über lirc.


    Gruß Uwe

    Hallo


    Meines Wissens habe ich bis jetzt nichts gemischt. Deshalb hatte ich das Ubuntu neu aufgesetzt, damit keine Reste vom yavdr bleiben.
    Den vdr von Ubuntu nutze ich nicht. Hatte deswegen meine Schritte geschrieben.


    Ist alles vom easyVDR oder?
    Das vdr-plugin-remote habe ich nicht installiert da es nicht von easyVDR ist.
    Aber ich brauche es doch oder?



    Quote

    Was sprich dagegen, di FW einfach direkt beim Entwickler zu holen??

    Genau das habe ich gemacht. Die Firmware für die TT-6400 ist frisch von:
    http://aregel.de/
    Die für die DD Cine-S2 hatte ich so bezogen. Hat sich aber nichts geändert:
    wget http://l4m-daten.de/downloads/…-s2/linux/all/ngene_18.fw


    Die Kopierbefehle erwecken eventuell den Anschein ich hole es von einer Ubuntu installation, ist aber nur ein Laufwerk auf das ich von allen Installationen zugreifen kann.


    Ich hänge immer noch beim richtigen Start des easyVDR.
    Ich kann es nicht mit:

    Code
    1. sudo service vdr start
    2. sudo /etc/init.d/vdr start


    starten, da keine Startdatei unter /etc/init.d/vdr vorhanden ist, also auch keine "Init"-Starter.
    Mache es also mit

    Code
    1. sudo runvdr


    Ist das einzige wo ich mal ein par Ausgaben sehe.


    Was kann ich tun um an das vdr-plugin-remote zu kommen, oder was auch immer damit der vdr startet.
    Auf jeden Fall möchte ich schon alles vom easyVDR nehmen, der überzeugt mich schon.
    Auch wenn es am Anfang ungewohnt ist.
    Wenn nicht gleich alles klappt lernt man wenigstens was ;D


    Gruß Uwe

    Hallo

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. ^^

    Richtig, das ist aber die für die DD CineS2.
    Ich vermisse die Firmware für die TT-6400, also so etwas


    Hatte gerade versucht die neue Firmware 0.5.1 mal auf dem laufenden 12.04 zu nehmen.
    Diese Firmware mag die Karte nicht so, startet lange nicht und dann schaltet es die Sender hin und her :rolleyes: .
    Werde mal mit der alten Firmware auf den 14.04.5 versuchen.
    Bleibt dann immer noch die Frage, wie ich die Fernbedienung zum laufen bekomme ohne vdr-plugin-remote?


    Gruß Uwe

    Hallo


    Ich bin hoffentlich einen großen Schritt weiter :D
    Habe mal aus dem holen Bauch raus beim Grub probeweise

    Code
    1. noapic

    eingefügt.
    Das steht aber beim 12.04 nicht drin.
    Und siehe da die Ausgaben sehen ganz anders aus. Das wichtigste die Gerätedateien werden angelegt.


    Was noch fehlt ist das laden der Firmware, aber eventuell wird es nicht angezeigt???


    Bleibt noch der easyVDR Start, der nicht geht :( .
    Muss mich mal schlau machen, wie es mit der TT S2-6400 ohne vdr-plugin-remote geht.
    Das Plugin gibt es nicht bei easyVDR.
    Da bleibt der Start des easyVDR hängen, er versucht es mit lirc was ja nicht richtig ist, oder?
    @ SurfaceCleanerZ
    Dann werden wir uns wohl im easyVDR-Forum wieder sehen wenn ich keine Lösung finde.


    Danke noch mal für eure Mühe.
    Uwe