Posts by Groucho Marx

    Hallo zusammen,


    bis hierhin mal wieder vielen, vielen Dank für die schnelle Unterstützung! Ich habe den Zugang auch über´s Internet zunächst mal mit meinen einfachen Mitteln hinbekommen. Wie Ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt, sind meine Linux- / VDR-Kenntnisse doch recht eingeschränkt. Mein angeheirateter Cousin kennt sich dafür umso besser aus. Er hat mir seinerzeit im Jahr 2006 auf meine Idee, einen Mediacenter-PC aufzusetzen, VDR vorgeschlagen und seitdem auch diverse Systeme gebaut. So bin ich mit meiner Familie seit etwa 2006 begeisterter VDR-Anwender und über LinVDR, easyVDR und YaVDR nun bei MLD ausgekommen. Leider hat mein Linux-Spezi berufsbedingt nicht mehr sooo viel Zeit, so dass ich nun die eine oder andere Sache selber versuche.


    Frounts
    Ich werde bei nächster Gelegenheit meinen Spezi ansprechen, ob wir nicht sinnvollerweise auf MLD 5.0 updaten sollten. Ich glaube nicht, dass ich das alleine angehen kann.Vielleicht versuche ich es mal an unserem Zweit-VDR.


    herrlado
    Vielen Dank für den Tipp mit VPN. Auch hier bin ich mir nicht sicher, ob ich dies mit meinen rudimentären Kenntnissen hinbekomme. Falls ich mich alleine daran versuche, werde ich vielleicht noch mal um Hilfe schreien.


    Derzeit habe ich den VDR-Manager aber so eingerichtet, dass ich damit auch von Ferne den VDR programmieren kann. Das war es, was ich erst mal wollte und dafür nochmals besten Dank für Eure Hilfe!


    Viele Grüße!


    Groucho Marx

    Guten Morgen Frounts,


    vielen, vielen Dank für die Hilfe! Das mit der Anpassung der rc.config habe ich gestern schon hinbekommen! Im Heimnetz klappt es jetzt einwandfrei auch mit Port 6420.


    Meine Frage "Und nun?" in meinem letzten Post hatte sich auch mehr darauf bezogen, dass ich zum einen im MLD Webinterface unter Plugin-Arguments die Rubrik vdrmanager nicht finde und dass zum anderen in /etc/vdr/plugins/vdrmanager die vdrmanager.conf doch schon vorher den Port 6420 und das Passwort change enthalten hatte, es aber erst nach Änderung der rc.config damit funktionierte.
    Habe ich im Webinterface irgendetwas falsch eingestellt, und hat die vdrmanager.conf keine Auswirkungen?


    Jetzt versuche ich es mit der Einrichtung des VDR-Managers zur Benutzung aus der Ferne über das Internet geben. Ich möchte das - für einen Laien hoffentlich einfacher - über MyFritz versuchen und werde dann noch mal um Hilfe schreien, wenn es nicht klappt...


    Falls Du schon jetzt eine kurze Anleitung oder zumindest ein paar Tipps auf Lager hättest, wäre das natürlich sehr hilfreich... ha


    Bis dahin nochmals vielen Dank und einen schönen Sonntag!


    Groucho Marx

    Schon mal vielen Dank, mit 8007 und ohne Passwort funktioniert es tatsächlich!


    Aber im MLD Webinterface unter Plugin-Arguments finde ich keine Rubrik vdrmanager...


    Über winscp finde ich aber in /etc/vdr/plugins/vdrmanager die vdrmanager.conf mit folgendem Inhalt:


    # Command line parameters for vdr-plugin-vdrmanager
    #
    # For more details see:
    # http://projects.vdr-developer.org/projects/vdr-manager/wiki
    # -p port port number to listen to"
    # -P password password (none if not given). No password forces check against svdrphosts.conf."
    # -s force check against svdrphosts.conf, even if a password was given"
    # -c compression selects the compression mode to use ('z' for zlib or 'g' for gzip and 'n' for none)."
    # Zlib compression is enabled as default or is default compression if youf specify -c without arguments";
    # -k certfile[,keyfile] cert and key file for SSL (or one file for both)";
    -p 6420
    -P change
    -c


    Und nun?

    Hallo zusammen,


    ich versuche verzweifelt, das VDR Manager Plugin mit Android einzurichten. Ich habe in der Smartphone App dem VDR einen Namen gegeben, die IP unseres VDR eingetragen, den Port auf 6420 gesetzt und das Passwort change eingetragen.
    Leider erhalte ich immer die Meldung "Verbindung fehlgeschlagen".
    Noch zwei Hinweise:
    1) Wenn ich beim Eintragen der IP in der Smartphone-App zunächst suchen, lasse findet er "keine Ergebnisse".
    2) Zeitgleich funktioniert auf dem selben Smartphone mit dem selben VDR die App AndroVDR auf Port 6419 einwandfrei.


    Kann hier vielleicht jemand helfen? Am Ende möchte ich die Steuerung auch aus der Ferne mit dem VDR Manager vornehmen, bestenfalls auch mit Wake on lan, scheitere hier aber schon mit der Einrichtung im Heimnetz....


    Vielen Dank und vieleGrüße!


    Groucho Marx

    Hallo zusammen!


    Ich bin der Nutzer, für den Davi die Frage gestellt hat.
    Zumindest zum Testen hätte ich auf den Austausch der Sat-Kabel auch selber kommen können... Sorry!


    Jedenfalls habe ich inzwischen einfach mal die Sat-Kabel der Karten getauscht!
    Plötzlich funktionieren die HD-Sender. Kann dies vielleicht hiermit zusammenhängen? http://vdr-portal.de/board/thread.php?threadid=97799&hilight=yavdr+band


    Vielen Dank für die Hilfe!


    Groucho Marx

    Hallo zusammen!


    Ich weiß nicht, ob ich etwas verpaßt habe, aber ich frag mal ganz dumm:


    Kann mir jemand den Channels.conf-Eintrag von Sport 1 geben? Der ist bei uns seit einigen Tagen / Wochen weg!


    Vielen Dank!


    Groucho Marx

    Hallo!


    Vielen Dank für die vielen Anregungen, habe aber immer noch keine richtige Lösung gefunden!


    Ich tendiere im Moment zum Philips NP2500, habe aber auch irgendwie noch eine Lösung über den Mac im HInterkopf.


    Falls noch jemand weitere Lösungen oder Vorschläge hat, wäre ich sehr dankbar!


    Groucho Marx

    Hallo!


    Schon mal Danke für die Vorschläge!


    Bei mir ist es auch so, dass es insbesondere auf ein vernünftiges Display und eine vernünftige Fernbedienung ankommt. Einerseits, weil der client in oder vor der Sauna genutzt werden soll, zum anderen weil er über kurz, über lang von unserer jetzt 3 1/2 jährigen Tochter bedienen können soll.


    Was haltet Ihr denn von dem Philips NP 2500.


    Und gibt es nicht eine kostengünstige Möglichkeit, einen alten Rechner zu nehmen und diesen - wie auch immer - über ein Handy (Android, IPhone???) oder einen Ipod fernzusteuern, dabei also das Display des Handys zu nutzen? Irgendwie fehlt mir hier das letzte Verständnis der Materie!


    Groucho!

    Hallo zusammen!


    Auch wenn dies in verschiedener Form sicherlich schon häufiger hier diskutiert wurde und es außerdem nicht unmittelbar mit dem VDR zu tun hat, eine Frage an die Multi-Media-Experten:


    Ich habe einen easy-VDR im Wohnzimmer, vernetzt mit einem Netbook in der Küche, einem Linux-Server unter dem Dach, auf welchem sich die MP3-Sammlung befindet, einem Speedport-Wlan-Router und - demnächst - einem Mac Mini als Hauptrechner.


    Ich möchte auf Basis dieser vorhandenen Komponenten für ein bis zwei weitere Zimmer (Kinderzimmer und Saunaraum) einen oder zwei WLan-MP3-Player (Clients)einrichten und zwar zumindest in einem der beiden Räume ohne zusätzliche Hifi-Komponenten außer ggf. zweier billiger Aktiv-Lautsprecher und insbesondere so kostengünstig wie möglich.


    Hat da vielleicht jemand Tipps, konkrete Vorschläge oder ein eigenes funktionsfähiges System, welches man "kopieren" könnte???


    Schon mal vielen Dank für jede Hilfe!


    Groucho Marx

    Hallo Zusammen!


    Ich weiß nicht, ob es sich hier um ein anderes Problem handelt, es hört sich aber zumindest äußerst ähnlich an:
    Problem: Absturz VDR mit weiter laufendem TV-Bild


    Das Problem ist nach wie vor ungelöst. Es tauchte - nach meinem Kenntnisstand - aber bisher nur bei easyvdr 0.5 RC1-Nutzern auf, weshalb dort im Portal in verschiedenen Threads gesucht wird, z. B. hier:
    http://www.easy-vdr.de/forum/index.php?topic=3857.0


    Ich kann noch dazu sagen, daß es bei mir eben nicht nur sporadisch auftritt, sondern genau bei jedem 2. Hochfahren, und daß ein Hochsetzen des grub-Timeouts von 1 Sekunde auf 40 Sekunden für Abhilfe gesorgt hat.


    Groucho Marx

    Hey Marlow!


    Leider kann ich auch nur von einem ähnlichen, wenn nicht sogar gleichen Problem berichten, an dessen Lösung wir seit Anfang Dezember basteln: Auch unser VDR startet bei nahezu jedem ersten Hochfahren nicht durch. Es hilft nur noch ein Hardware-Reset (4-Sekunden-Poweraus). Beim 2. Hochfahren fährt er dann anstandslos hoch.
    Ich habe dies in folgendem Thread schon thematisiert, hier insbesondere ab meinem Post vom 6.12.2007:
    Problem: Absturz VDR mit weiter laufendem TV-Bild


    Auch ich wäre für jeden Hinweis dankbar und werde natürlich vermelden, wenn wir das Problem behoben haben sollten.


    Groucho Marx

    Hallo Zusammen!
    Nachdem ich inzwischen erfahren habe, daß ein Problem mit ganz ähnlichen Symptomen bei easyvdr 0.5 RC1 häufiger vorkommt, habe ich auch ein Softwareproblem in die nähere Auswahl gezogen, bin aber noch keinen Schritt weiter gekommen.
    Der VDR fährt auch nach dem zwischenzeitlichen Austausch von MB, CPU, RAM und Netzteil sowie verschiedenen Anpassungen der RCStart (Ausschalten des FSCK etc.) beim ersten Hochfahren NICHT hoch, sondern muß per Hardware-Reset aus- und dann wieder eingeschaltet werden. Beim zweiten Hochfahren klappt´s dann immer.


    Ich habe auch schon einen fsck mit knoppix versucht, aber ich glaube, der lief nur über die "Nichtsystempartitionen" der kleineren Festplatte. Wenn ich hda1 checken wollte, meldete er jeweils so etwas wie "schon eingehängt...". Auch ein umount klappte nicht. Leider kenne ich mich aber zu wenig aus, um das genau zu erklären.
    Vielleicht kann mir jemand schon mal erklären, wie ich einen solchen fsck über ALLE Partitionen ausführen kann...


    Des weiteren suche ich natürlich immer noch nach einer abschließenden Lösung. Hat vielleicht noch irgendwer eine Idee? Kann der Austausch der Festplatte helfen?


    Hierzu kurz zur Ergänzung: Wir haben 2 Platten im VDR, eine 160 GB-HD mit System etc. und eine 400 GB-HD für Filme etc. Kann der Austausch der Systemplatte helfen? Ich frage dies insbesondere, weil der Austausch der größeren Platte logischerweise mit weit mehr Aufwand (Preis, Sichern der Filme etc.) verbunden wäre...


    Okay, mal wieder vielen Dank und natürlich einen guten Rutsch!


    Groucho Marx

    Hallo zusammen!


    So, Netzteil ist ausgetauscht!


    ABER, Fehler ist NICHT behoben.


    Als ich gerade ins Wohnzimmer kam, leuchtete mich die blaue Power-LED des VDR an, ich habe den TV angeschaltet und das TV -Bild lief, mit einer eingeblendeten Kanalinfo, die EINGEFROREN war - WIE AUCH DER GANZE VDR!!!
    Heißt also: Anscheinend hat sich der VDR beim letzten Aufwachen - da kein Timer programmiert war, wohl das ACPI-Aufwachen um 3:00 Uhr - angeschaltet, ist auch zumindest bis zum TV-Bild gekommen, hat sich dann aber mit den bereits mehrfach geschilderten Symptomen verabschiedet! Heißt: Keine Bedienung mehr möglich, es hilft nur "4-Sekunden-Poweraus". Dann, beim erneuten Hochfahren, ging er problemlos an!


    Ich komme mir schon etwas doof vor, kann aber trotzdem nur meine Frage wiederholen: Hat irgendwer eine Idee?


    Groucho & Familie

    Hallo zusammen, hallo SledgE!


    Vielen Dank für die Antwort.
    Sitze gerade im Büro und kann nach Rücksprache mit "zu Hause" Folgendes ergänzen:
    Der VDR wurde heute gegen 9:45 Uhr ausgeschaltet und sollte um 11:10 Uhr für einen Timer angehen. Als meine Frau um ca. 11:25 Uhr nach Hause kam, hatten wir den gleichen Zustand wie beim vielzitierten "ersten Hochfahren am Morgen". Der VDR versuchte hochzufahren (die blaue Power-LED leuchtete), ist dann aber wieder hängen geblieben, also nicht hochgefahren (kein TV-Bild, keine Aufnahme, keine Bedienung möglich, lediglich die blaue Power-LED leuchtete, etc.)


    Vom Prinzip her also die gleichen Symptome wie morgens, außer daß der VDR jetzt "nur" rund 1 1/2 Stunden aus war, ehe er wieder hochfahren sollte!


    Paßt dies nach wie vor zu der Idee mit dem defekten Netzteil (bzw. den defekten elkos im Netzteil)?
    Und paßt das defekte Netzteil auch dazu, daß der VDR dann - nach einem "4-Sekunden-Poweraus" - ganz problemlos startet?


    Wie immer vielen Dank für jede Hilfe!


    Groucho

    Hallo zusammen!


    Da sich hier bereits einige nette Experten eingeschaltet haben, wir aber unser Problem leider immer noch nicht behoben haben, versuche ich es einfach noch einmal mit einer Sachstandsmitteilung:


    Wie bereits oben geschildert hatten wir nach einem gravierenden Hardwareproblem ein nagelneues Mainboard, eine nagelneue CPU sowie einen neuen getesteten Arbeitsspeicher eingebaut. Das ursprüngliche - in den ersten beiden Posts geschilderte - Problem war damit auch behoben.


    Leider hatten wir ein neues bzw. weiteres Problem:
    Plötzlich fuhr der VDR BEIM ERSTEN EINSCHALTEN AM MORGEN nicht hoch, sondern blieb hängen. Erst mit einem "4-Sekunden-Poweraus" konnte man den VDR dann wieder ausschalten, danach FUHR ER DANN ABER OHNE ZU MURREN HOCH!
    Daraufhin habe ich zunächst die TV-Karten in den PCI-Slots vertauscht und dann - als dies nicht half - die Budget-Karte komplett durch eine andere ersetzt.


    Leider ist es bis heute so, daß der VDR mit einer ans Unheimliche grenzenden Regelmäßigkeit BEIM ERSTEN EINSCHALTEN AM MORGEN nicht hochfährt, sondern hängen bleibt.


    Ich habe derzeit keinen Monitor am VDR, so daß ich den Zeitpunkt und auch die Meldungen im Zeitpunkt des Hängers nicht konkret eingrenzen bzw. benennen kann. Allerdings ist folgendes festzustellen:
    Wir nutzen easyvdr, so daß beim Hochfahren ein Bootscreen auf dem Fernseher erscheint.
    Gestern Morgen kam er bis zum Bootscreen "easyVDR -- Festplatte wird geprüft --" und blieb dabei hängen. Da ich damit gerechnet habe, daß der Festplattencheck bei ca. 560 GB Festplatten etwas llänger dauert, habe ich zunächst abgewartet. Nach etwa 1 Stunde und 10 Minuten haben wir ihn dann aber per "4-Sekunden-Poweraus" aus- und dann wieder eingeschaltet. Danach - wie üblich - nächstes Hochfahren ohne Probleme!
    Ich habe daraufhin über das OSD den "Festplattencheck beim jedem Start" ausgeschaltet.
    Heute Morgen kam er dann zum Bootscreen "easyvdr wird gestartet....". Nach etwa 5 Sekunden wurde das TV-Bild dunkel und es passierte nichts mehr - wieder ist er hängen geblieben. Auch hier half nur ein "4-Sekunden-Poweraus". Beim nächsten Einschalten fuhr er dann wieder ordnungsgemäß hoch...
    Achso, eins noch: Wir hatten den VDR am Abend vorher jeweils "ganz normal" über den "Ausknopf" der Fernbedienung ausgeschaltet.


    Hat vielleicht irgendwer noch eine Idee, woran es liegen kann und was wir machen können?!


    Groucho

    Guten Morgen zusammen!


    Ich wollte - wie angekündigt - nur kurz Bescheid geben, wie sich die Angelegenheit entwickelt hat:


    1. Nachdem wir das Mainboard und die CPU ja schon vorher ausgetauscht hatten (siehe 1. Post) und somit einen Defekt dieser Teile ausschließen konnten, haben wir es mit dem Arbeitsspeicher versucht. Und, siehe da, beim memtest blieb der VDR jeweils nach 36% einfach stehen.
    Wir haben daraufhin den Arbeitsspeicher ausgetauscht, wodurch das oben geschilderte Problem - anscheinend - behoben ist. Die geschilderten Abstürze treten seitdem - derzeit - nicht mehr auf!
    Vielen Dank also für die Tipps. Eigentlich haben alle mit ihren Ideen richtig gelegen, glücklicherweise führte schon eine recht einfache Maßnahme zum Erfolg!


    2. Leider haben wir immer noch ein (Hardware?)-Problem mit dem VDR:
    Jetzt stürzt er zwar nicht mehr im laufenden Betrieb ab, allerdings passiert folgendes:
    Seit vergangenem Freitag fuhr er an JEDEM Morgen nach dem ERSTEN Einschalten nicht hoch, sondern blieb mit verschiedenen Meldungen (häufig: ....kernel panic...) schon beim Hochfahren hängen.
    Wenn ich ihn dann per "4-Sekunden-Poweraus" ausgeschaltet und erneut eingeschaltet habe, fuhr er einwandfrei hoch.
    Interessant ist auch, daß er häufig - so z. B. auch heute Nacht - noch in der Nacht ordnungsgemäß für einen Timer aufwacht, die Aufzeichnung vornimmt und sich - anscheinend - wieder ausschaltet. Also schlicht und ergreifend super funktioniert! Trotzdem fuhr er dann heute Morgen nicht beim ersten Mal hoch, sondern blieb beim Hochfahren mit "...kernel panic..." hängen.


    Hat jemand eine Ahnung, was da jetzt noch schief geht und ob dies irgendwie auch mit unserem Ursprungsproblem (siehe 1. und 2. Post) in Zusammenhang stehen kann?!


    Vielen Dank für alles und vorsorglich schon mal im voraus für zukünftige Tipps!


    Groucho & Familie