Posts by mikeM

    Das man bei Provider für etwas bezahlt und dies dann auch so bekommt sind leider zwei völlig verschieden Paar Schuhe :(
    Erfahrungen bei Hetzner:
    Immer sofort eine Reaktion, Support auch zu Zeiten wo Du bei anderen nicht mal mehr den AB dran bekommst, direkte Verbindung Mail/Telefon mit Technikern im RZ. Zeige mir einen Provider wo das bei vergleichbaren Preisen genauso ist wie bei Hetzner. Ich will hier für die keine Werbung machen, aber die sind wirklich Klasse. :cool1
    Wenn ich das mit dem Service teilweise wesentlich größerer Firmaen vergleiche...


    Michael

    Achja, gibt noch eine Möglichkeit das "Kondenswasser" zu minimieren:


    Wenn Du ein Gerät hast um Gefriergut zu vacuumieren, dann packt die Platte in den Gefrierbeutel, Luft raus und dann ab in die Gefriertruhe. Eine halbe Stunde ist übrigens auch ein eher "konservativer" Wert. Im Internet kreisen so Zeiten um 2 Stunden. Da kann es schon mal passieren, das der Motor die Spindel nicht mehr in Gang bekommt :lachen1
    Wichtiger ist eigentlich, das die Temperatur möglichst niedrig bleibt. Bei lang andauernden Kopiervorgängen hab ich dann auch schon mal die Kühlakkus ausgetauscht. Im Sommer setzte ich zusätzlich auf Ventilatoren.


    Siehe auch: 200 ways to revive a hard drive



    Gruß
    Michael

    Stimmt. Hab ich auch schon so gemacht. Hat aber einen kleinen Nachteil. Dauert meist Aufgrund der schlechten USB Unterstützung der Datensicherungstools für die defekte Platte zu lange. Die ist dann häufig schon wieder so warm, das der Lesevorgang abgebrochen wird. Deshalb schliesse ich meist auch direkt an. Eine andere Möglichkeit wäre noch ein separater Controller für 20 Euro. Vermindert zumindest die Wahrscheinlichkeit, das das Board doch hopps geht. Wobei ich allein an meinem derzeitigen Rechner auf diese Weise 16 Platten kopiert habe, bzw. es zumindest versucht habe. (Hab noch mal in den Unterlagen nachgeschaut)


    Gruß
    Michael

    Bei zig Rechnern durchgeführt! Was soll den Rechner bitte schön schrotten? Das bischen Kondenzwasser? Hat bisher nicht bei einem Rechner irgendwelche Schäden hinterlassen. In den meisten Fällen habe ich die Platten an meinem eigenen Rechner auf diese Art kopiert. Das "Schwitzwasser" wenn ich es denn mal so bezeichnen mag hält sich wirklich in Grenzen. Aber wenn Du Daten auf einer Platte hast, die noch gern gerettet werden sollen, die aber die Kosten einer prof. Datenrettung wiederum nicht wert sind, oder dies einfach zu teuer wäre (Datenmenge), da ist dies zumindest einen Versuch wert. Sicher ist das nicht das optimale, aber gerade wenn der Threadstarter auf der Platte noch Aufnahmen hat, die er gerne wiederhaben möchte, ist es einen Versuch wert!


    Garantieren, das es klappt kann natürlich keiner - auch ich nicht - aber was wäre das schlimmst was passieren könnte? Ein defekter OnBoard Controller auf einem MB was vielleicht 60-80 Euro kostet! Bei Daten, die ich wiederbekommen möchte, ein "Einsatz" der sich lohnt. Und nochmal: ich hab das selbst in den letzten 16 Jahren ich weis nicht wie oft durchgeführt und auch meine Kollegen. Und NIE hat ein Rechner dabei weiteren Schaden genommen!!! Wenn ich das nur ein, zweimal probiert hätte, würde ich den Tip nicht weitergeben


    Gruß
    Michael

    Was sich bei uns ganz gut bewährt hat ist folgendes vorgehen:


    1. Festplatte in Gefrierbeutel und für ca 30 min in den Gefrierschrank.
    2. Rausnehmen und mit Kühlakkus einpacken (einer oben einer unten)
    3. Schnellstmöglich ein Backup ziehen. Wir nehmen dafür Acronis oder HDCopy.


    Klappte bei ca. 60 % aller Platten, die sich sonst nicht auslesen liessen. Klappt nie wenn die Platte immer nach dem hochfahren kurz anläuft, und dann die Spindeln wieder runterfährt. Bzw bei Platten, die gar nicht mehr hochfahren.


    Seagate = häufig ganz tot
    WD + Hitachi + Samsung = Chancen groß, das Daten gerettet werden können.
    Bei 2.5 Zoll Platten klappts fast nie :-(


    Gruß
    Michael

    Hm, wenn Du meinst, es liegt daran, das die Platte nicht schnell genug erkannt wird, dann stell im BIOS doch mal den "Quick Power On Selftest" aus. Irgendetwas in der Art hat eigentlich jedes Board. Sorgt dafür, das wieder wie früher der Speicher mehrfach "getestet" wird. Da hat die Platte dann genug Zeit zum Hochfahren!


    Gruß
    Michael

    Das war nicht mal das Problem. Aber da der original Entwickler sein 'Ich habs gemacht' nicht selbst in der ML Posten wollte wurde es abgelehnt!


    Ich füge mal zwei Versionen an. Eine original, die bei mir mit Easyvdr läuft und eine, die den Wünschen der Entwickler in der ML angepasst wurde. Ob die es mit den neueren Kerneln tut, kann ich nicht sagen!

    Das klingt doch schon mal super. Dann kann ich meine Karte eventuell auch an der Samsung verwenden.
    Gruß
    Michael

    decembersoul
    Danke für das tolle Update. Wollte gerade mal das kompilieren mit Deinen Source versuchen, da fehlen aber ein paar Abhängigkeiten:
    Für Burn : http://linux.kompiliert.net/co…boost-for-burn-1.33.0.tgz oder entsprechend über Debian installiert. Und libgd2-xpm-dev und libgd2-xpm


    Für osdpip fehlen zumindest einige Header Dateien von ffmpeg


    Code
    1. ls -l /usr/local/include/ffmpeg/-rw-r--r-- 1 root root 972 2007-03-29 11:09 adler32.h-rw-r--r-- 1 root root 95683 2007-03-29 11:09 avcodec.h-rw-r--r-- 1 root root 28302 2007-03-29 11:09 dsputil.h-rw-r--r-- 1 root root 2820 2007-03-29 11:09 fifo.h-rw-r--r-- 1 root root 3599 2007-03-29 11:09 log.h-rw-r--r-- 1 root root 1153 2007-03-29 11:09 md5.h-rw-r--r-- 1 root root 2977 2007-03-29 11:09 opt.h-rw-r--r-- 1 root root 6918 2007-03-29 11:09 rgb2rgb.h

    Da fehlt zumindest avutil.h. Das wird bei mir angemeckert. Wo bekomme ich das her?GrußMichael

    Hi ich hab meine SMT jetzt auch mal mit dets Image aufgerüstet. Gefällt mir bisher sehr gut! Ich habe nur ein Problem mit dem arghdirector Plugin. Das wird, wenn ich auf das Premiere Portal gehe zwar geladen und er zeigt mir auch die Feeds an, ich kann aber leider nicht mit dem Steuerkreuz zu einem der Feeds wechseln. Woran könnte das liegen?


    Gruß
    Michael

    Also, wenn ich APT und die Art wie ein Packet als neuer angesehen wird richtig in Erinnerung habe, dann ist eigentlich klar warum er das Debian Packet vorzieht!


    0.3.6~b03-8 Debian
    0.3.6~b03+cvs20070813-4 Tobi Etch


    Das erste Zeichen, was die beiden Namen unterscheidet ist das + bzw das - und da in der Asciitabelle das - einen Höheren Wert hat, ist für APT das Palet auch neuer!


    ASCII - -> 55
    ASCII + -> 53


    der Rest ist dann egal!


    Michael