Posts by seaman

    Quote

    Original von Marcus 2208
    Wäre es nicht wesentlich schöner, praktischer und sicherer, wenn man von einem 'vernünftigen' RGB-Scart-Kabel einen Stecker entfernt und daran dann einen schönen schweren metallischen geschirmten VGA-Stecker dranlötet? Dann hat man ein Kabel, und nicht so ein Adapter-Alptraum! ...


    hatte ich auch schon überlegt, andererseits hat die "Adapter-Alptraum" Variante den Vorteil, daß jeder seine eigenes 'vernünftige' RGB-Scart-Kabel (weiter) verwenden kann und halt auch in der konkret benötigten Kabellänge,


    seaman

    Quote

    Original von Keine_Ahnung
    Üblicherweise wird Audio heutzutage (HD Audio) nicht mehr über den internen Anschluß durchgeschliffen.
    Hier werden dann für intern und extern verschiedene Audioausgänge des Soundchips genommen ...


    ok, alles klar, im Grunde ging es mir hier nur um den zeitlichen Aufwand bei der Löterei, und der ist bei der
    Variante (Audio Kabel eine Seite an SCART und andere Seite an Buchsenleiste für internen Audioabgriff)
    m.E. geringer, werd mal beide Varianten ausprobieren,


    seaman

    hab jetzt wieder etwas Zeit gefunden und muß mich leider korrigieren:
    der Audio Pinheader führt offenbar nicht die nötigen Stereo Audio-Signale !


    jedenfalls ergab ein Durchklingeln keine Übereinstimmung mit Audio-Out an
    der Rückseite (über die obere grüne Klinkenbuchse),


    weiß jemand Rat ? ansonsten bliebe ja nur, mit einem fest an der SCART Buchse
    angelötetem Audiokabel das Audiosignal per Klinkenstecker an der Rückseite ab-
    zugreifen,


    grüße seaman

    da kann ich SHF nur zustimmen, insbesondere die Teilefrage scheint für HDMI deutlich einfacher,
    der AD9889 liegt hier schon in mehreren Schubladen bereit (hat wohl sogar als sample geklappt) :)


    und für I2C kannst du doch letzlich den Bus auf der FF Karte verwenden,


    viel erfolg seaman

    Quote

    Original von SHF
    Evtl. kommt man auch ohne Änderung am VDR aus (sowas mit schleppen zu müssen ist auf Dauer lästig),
    wenn man eine Art dummy-Frontend bereitstellt ...


    wäre das nicht die eleganteste Methode, wenn man mal vom Aufwand fürs Treiber bzw. vdr-sourcen Anpassen absieht :)


    so als Idee (bin softwareseitig leider nicht so firm) vielleicht könnte man dann den vdr mit einem extra (neuen) Parameter
    starten, damit ein solches dummy-Frontend verwendet / bereitgestellt wird ?


    grüße seaman

    Hi Marcus,


    deine Frage wurde im portal schon öfter gestellt, zuletzt bspw. hier: Tuner von FF-Karte entfernen
    da findest du auch konkrete Hinweise von UFO:


    Quote

    Original von UFO
    Um eine FF-Karte ganz ohne Tuner zu betreiben, muß man


    1) den ttpci-Treiber patchen, damit er auch ohne Frontend initialisiert (-> av7110.c:frontend_init())


    2) VDR patchen, damit er eine tuner-lose Karte überhaupt erkennt und verwendet


    viel Erfolg, seaman

    dieser Fehler tritt leider öfter auf, und ist damit natürlich auch öfter Thema,
    guckst du bspw. hier: Nexus-S 2.1 - Tuner defekt


    SurfaceCleanerZ
    in dem aufgezeigten thread ist u.a. auch gut zu erkennen, das in solchen Fragen
    mehrere Leute aus dem portal behilflich sein können:


    Quote

    Original von SHF
    Die Chancen stehen eigentlich ganz gut, dass es zu machen ist.
    Frag am besten einfach mal bei den üblichen Verdächtigen (seaman, randy, thomas, ogawoga, ...) an.


    irgendwie finde ich so 'nen einseitigen Hinweis dann halt komisch ...
    (mußte jetzt mal sein :) )


    seaman

    Quote

    ich habe eine alte Full-Featured-Karte, bei der der Tuner nicht mehr funktioniert - ich schätze dass irgendein Spannungsproblem besteht.


    ja ganz gewiss ;)
    bei der Mehrzahl der von diesem Fehler betroffenen Karten liegt es an der LNBP Baugruppe und das ist reparabel,


    grüße seaman

    sieh mal im vdr-wiki nach, dort sind unter Hardware auch dvb kartenspezifische Dinge aufgeführt,
    u.a. auch, daß die von dir genutzte FF Karte (Nexus 2.1) im Originalzustand keinen RGB-Abgriff hat,


    grüße seaman

    Quote

    verdeckt der schräge Adapter so nicht den seriellen Port?


    hab ich noch nicht probiert, geplant war jedenfalls, keinen Anschluß zu blockieren,
    ich werde das mit einem seriellen Anschluß testen und möglichst beachten,


    Quote

    Audio-Abgriff: Verstehe ich das richtig, daß man da dann nur ein kleines Kabel
    am Adapter ins Gehäuse führen müsste und auf die passende Leiste aufsteckt?


    ganz genau :) grüße seaman

    [ so, mal als Anfang, werd ich morgen noch ergänzen ]


    angeregt durch diese interessante Idee: [patch] RGB/PAL ueber VGA mit variabler Framerate
    hier ein Beispiel, wie ich das Ganze bei mir auf die Schnelle gelöst habe,


    dieser Adapter ist konkret für das Intel DG945GCLF entstanden, er sollte auch an anderer passender Hardware funktionieren ...
    beim Intel Atomboard ist Pin 9 mit 5V belegt, damit sind hier keine Verrenkungen nötig,
    wenn analoge Audiosignale auf SCART gewünscht sind müssen diese mit einer extra Leitung angeschaltet werden,
    auf dem MB ist der Audioabgriff über Jumperleiste vorhanden,


    der Adapter ist so einfach wie irgend möglich geworden - das sieht man dem Teil allerdings auch an :)
    wichtig war:
    - so kurze Verbindungen wie nur möglich, um zusätzliche Signalverschlechterung zu vermeiden,
    - die RGB-Signalleitungen sollten sich nicht kreuzen,
    - die USB Buchse sollte voll benutzbar bleiben,


    [Blocked Image: http://www.pico-av.de/vga2sc/wvga2scart-1.jpg]


    Ansicht des ersten Adapters, mit SCART-Kabel, die Audio-Einspeisung ist hier noch nicht mit dabei,
    wenn nichts mehr geändert werden muß werde ich das Ganze noch mit Heißkleber *ordentlich*
    vergiessen, das sollte damit auch hinreichend mechanisch stabil sein,


    [Blocked Image: http://www.pico-av.de/vga2sc/wvga2scart-2.jpg]



    Adapter ohne SCART-Kabel


    grüße seaman

    hi lado,


    wenn die dvb-s Karte einen Hardwaredecoder haben soll wird die Auswahl schon mal sehr überschaubar: :)
    in Frage kommen dann nur FF-Karten von Technotrend (TT) und baugleiche (bspw. Nexus),
    erwähnt sei auch der Full TS-Mod (Erläuterung dazu im vdr-wiki), der die weitere Auswahl
    auf 2 Modelle einschränkt: TT / Nexus Rev. 2.2 u. 2.3
    (bei beiden Rev. ist der erwähnte Mod rel. leicht nachrüstbar, die 2.2 gibt es nur noch gebraucht)


    die LNB Spannungsversorgung sollte möglichst robust sein, damit ist ganz klar die Rev. 2.3 die Bessere,


    viel erfolg, seaman

    Quote

    Original von barry.seal
    Hallo, würde gerne meinen ersten (!) VDR mit dieser Platine bauen ...
    Frage: läßt sich ein digitaler Audioausgang auf dem Board auflöten?


    Hi Frank,


    nur zu, dieses Board ist durch sparkies vga2scart Ergänzung echt genial ! Und auch S/PDIF läßt sich rel. leicht nachrüsten,
    ein Hinweis dazu kam hier: Intel D945GCLF2 - Atom 330 (Little Falls 2) mit VGA2SCART


    das Layout ist bei beiden Boards hinsichtlich S/PDIF (offenbar) gleich, bei 'unserem' Board fehlen allerdings die erwähnten
    BE und die 3-pol. S/PDIF Buchse, mit etwas Löterfahrung und Basteldrang kann also S/PDIF problemlos nachgerüstet werden,
    wem es dazu an Zeit oder Mut fehlt kurze *email* an mich,


    viel Erfolg :) seaman

    die Installation erfolgte von derselben CD auf 2 der besagten und völlig identischen Mainboards (gleiche CPU, RAM, Bios-Version ...),
    einziger Unterschied: einmal IDE (40GB, ca 1,5 Jahre alt) und einmal SATA (500GB, ca 6 Monate alt) HDD,
    der Fehler trat in beiden Fällen auf, das log kann ich morgen noch nachreichen,


    btw, was ist der Unterschied zwischen DIRECTISA_RTC "0" u. "1" ?


    grüße seaman

    nach der Neuinstallation der aktuellen Gen2vdr 2.0 auf einem ASUS M2N-VM/DVI
    kommt beim Hochfahren des Systems folgende Fehlermeldung:


    Quote

    * Failed to set clock You will need to set the clock yourself [!!]


    nach ca. 10sec Pause gehts weiter, vermutlich nicht weiter tragisch aber stört mich, was ist da zu tun?


    seaman


    /edit
    install.log angehängt

    Files

    • install.zip

      (16.24 kB, downloaded 127 times, last: )