Posts by oma

    Mehr als einen RPi, ne alte USB Webcam, einen alten Lautsprecher und geg. noch eine USB Soundkarte genügen - mit "Kleinzeug" (Taster, Kabel, Wiederstände, Lötzinn etc) braucht es nicht - mit unter 40€ und einer Kiste Bier Zeit seid ihr dabei :-) Und seid sicher: Kinder lieben das Teil!

    Da ich keinen 1er Pi mehr frei hatte hab ich einen 3er genommen - jetzt hat das Teil auch wlan (gut für KiKa Radio etc) und Bluetooth (z.Zt. noch unbenutzt).

    Mit einer Webgut wäre das Gerät auch "Massentauglich" denn dann braucht man z.B. das o.g. Script zur Erstellung der QRCodes und Playlisten nicht per Kommandozeile aufrufen, sondern könnte es bequem anklicken. Wenn da jemand von euch einen guten und freien "drag n drop" editor kennt der nahezu ohne Programmierkenntnisse schon Taster, Ordneranzeigen, etc in HTML/CSS giessen kann wäre ich für einen Tipp dankbar. Oder aber natürlich für Mitarbeit wenn jemanden das fließender von der Hand geht als mir. Ich schätze der Aufwand ist gering da die Backend schippte etc ja bereits fertig sind...

    Ja, ich habe einen Player für meine Kinder gebaut der mit selbst gedruckten Karten funktioniert. Auf einer Karte ist der QR Code (der den Pfad zur Playlist enthält) die man in einen kleinen Metallkoffer schiebt. Da drin ist ein RPi samt Webcam die ihn ausließt und dann die Musik abspielt. Vorteil ist halt gegenüber den ansonsten beliebten Tonyboxen das die Folgekosten nahezu 0 sind.




    Schick mir gern mal ne PM mit deiner Mailadresse dann sende ich dir ein kleines Video von der Kiste - ist ja offensichtlich auch VDR technisch OT :-)

    Was ich noch bräuchte wäre eine Webgui um das Erstellen der Karten zu vereinfachen aber CSS, Figma oder HTML muß ich mich fast von null einarbeiten, also falls jemand Bock hat mitzuarbeiten... :-)

    Bei Interesse bitte PM.

    PS: Bei ".m4a" ist noch ein Fehler - sind nur 4 Zeichen. das "m4a" mit 5 kann weg

    Nett gemeint, aber für meinen Zweck reicht das Obige. Und ja, du hast Recht: Die IF Abfrage mit 5 Zeichen ist von einem Test übergeblieben und muss natürlich raus.

    Habe noch das Erstellen eines QR Codes eingefügt und sieht nun so aus - falls jemand Bedarf hat:


    Ok. Ich habe das nu wie folgt komplett umgebaut und es funktioniert so wie gewünscht. Hat jemand noch Verbesserungsvorschläge?

    mit find finde ich die Files die einem bestimmten Muster, z.B. *.mp3, entsprechen. Aber dann müsste ich mit awk oder ähnliches daraus den Ordnernamen (rückwärts vom letzten / ?) extrahieren. Das erscheint mir eine aufwendige Lösung oder stehe ich am Schlauch?

    Hallo zusammen,


    ich habe da mal eine Frage die wahrscheinlich einfach zu klären ist. Ich habe in einem Ordner Unterordner, darin teilweise weitere Unterordner, Files liegen von der ich eine Playliste brauche.

    Nun habe ich ein simples externes script (playlist_gen.sh) welches mir vom übergebenen Ordnernamen diese erstellt. Leider klappt es aber nicht wie gewünscht da es maximal EINEN Unterordner weit geht. Irgendetwas fehlt noch in der if Abfrage um zu sehen ob es sich schon im "finalen Ordner" mit den Files befindet oder ob es erst in einen weitere Unterorder gehen muss um die Files zu finden:


    Code
    1. for verzeichnis in *
    2. do
    3. if [ -d "${verzeichnis}" ]
    4. then
    5. echo "${verzeichnis} ist Verzeichnis, sofern Musik drin ist erstelle ich das playlist File..."
    6. cd "${verzeichnis}"
    7.      /usr/local/bin/playlist_gen.sh "$PWD"
    8. cd ..
    9. fi
    10. done


    Beispiel:

    /mnt/video/Unterordner1/Unterordner11/Unterordner111/files.ts

    /mnt/video/Unterordner2/files.ts


    Wenn ich das Script oben in "/mnt/video" aufrufe erstellt er in Unterordner2 auch das Playlist file. Für den Unterodner1 aber nicht - denn die files wären ja auch erst in Unterordner111.


    Wer kann mir helfen das o.g. script abzuändern?

    Danke und Gruß vorab aus NRW

    Markus

    Hallo zusammen,


    vorgestern wollte meine Frau den kleinen Lord schauen - kein Problem, denn den hatte ich ja schon vor einiger Zeit in HD aufgenommen. Schauen würde sie über einen RPi2 mit Kodi von einem VDR 2.x Leider begann nach ca. 2 Minuten das Bild zu stocken und zu ruckeln, ergo nicht ansehbar.

    Heute habe ich mich auf die Fehlersuche begeben und brauche nun eure Hilf/Ideen denn ich werde etwas ratlos.

    Es ist unabhängig vom Client - ein Kodi am RPI2 erzeugt denselben Fehler wie ein iMAC - liegt also nicht an der Power. LiveTV in HD klappt auch prima - liegt also nicht am Netzwerk. Die Aufnahmen liegen auf einer externen SATA Platte im ext3 Filesystem, der VDR läuft auf einem Cubietruck. Ich habe heute das Meiste tagesaktuell aktualisiert da die Installation schon einige Zeit lief (never touch...). Die Versionen sind nun:

    lesen kann ich per dd von der externen Platte mit über 100MB/s und die Aufnahme selbst ist auch fehlerfrei.

    Die Preisfrage lautet also: Warum streamt er brav Live HD TV Bild aber HD Aufnahmen nur ruckelnd? Und nein, in den Logs steht mit Loglevel=3 nix, kann aber nochmal höher gehen.


    Jemand einen guten Tipp??


    Besten Dank vorab und gruß aus NRW!

    Hallo zusammen,


    habe heut auf einer neuen sd karte ein Testsystem aufgesetzt. Hardware ist ein Cubietruck, Debian Jessie über das aktuelle Igor Image, VDR über die regulären Packetquellen (v2.0.3). XVDR über git clone.Soweit so gut läuft das System auch, bis auf VNSI und XVDR. Speziell XVDR ist mir wichtig da ich an verschiedene KODI`s Live TV streamen möchte. Auf meinem iMac habe ich heute die aktuellste Kodi Version (15.1) installiert und XVDR aktivieren wollen jedoch erscheint im Kodi-Debug Log nur:

    Code
    1. ERROR: PVR - Add-on 'VDR XVDR Client' is using an incompatible API version. XBMC minimum API version = '1.9.6', add-on API version '1.9.0'

    - was genau für eine API denn?? KODI xvdr plugin version ist 0.9.8.20150124 und hier die Ausgabe von VDR -V:


    Da auch mein Openelec mit Kodi14.2 am RPI2 mit xvdr plugin v0.9.8 mosert wäre ich sogar bereit am VDR auf 0.9.8 herunterzugehen wenn das tatsächlich das Problem ist und jemand einen Tipp hat wie man mit git eine ältere Version installieren kann... Hat da jemand einen Tipp für mich ? Gruß
    Oma

    Das Truck Netzteil war ein geregeltes 1,2A Netzteil das ich nun auf 2,1A getauscht habe, das sollte doch wohn nun sogar mehr als 120% sein denn der Stick selbst hat ja auch noch ein Netzteil.
    Moorviper : Gibt´s eine Alternative zu fex? Ich bin nicht ganz sicher wie das funktioniert... Ich bin übrigens davon überzeugt das die Sundtek Sticks erste Sahne sind und der Support hier ist ja auch absolut sein Geld wert. Und da es sicher im allgemeinen Interesse ist das diese Sticks auf (fast) jedem System gut laufen bin ich sicher wir finden den Fehler, wo auch immer er liegt...

    so - seit gestern, 8:11 war´s wieder so weit und hier die Daten vom nuhup:


    was ich im kern.log noch gesehen habe

    Code
    1. Dec 11 08:11:22 localhost kernel: [846521.387536] ehci_irq: port change detectDec 11 08:11:22 localhost kernel: [846521.397323] hub 2-0:1.0: port 1 disabled by hub (EMI?), re-enabling...Dec 11 08:11:22 localhost kernel: [846521.408375] usb 2-1: USB disconnect, device number 2Dec 11 08:11:22 localhost kernel: [846521.435657] usb 2-1: usbfs: USBDEVFS_CONTROL failed cmd mediasrv rqt 64 rq 8 len 4 ret -71Dec 11 08:11:22 localhost kernel: [846521.675721] usb 2-1: new high-speed USB device number 3 using sw-ehciDec 11 08:11:23 localhost kernel: [846523.168362] input: Sundtek Ltd. Remote Control as /devices/virtual/input/input5Dec 11 08:11:24 localhost kernel: [846524.127969] usb 2-1: usbfs: process 2965 (mediasrv) did not claim interface 0 before use


    mit iso Transfer hat´s zwar länger gedauert aber aber das könnte Zufall sein. Verwundert bin ich nur das die Kombi Sundtek und Cubietruck nicht so ungewöhnlich ist und wohl bei anderen stabil läuft - wo ist der Unterschied ?!?

    ok, seit heute morgen um 5:23 war´s wieder soweit und mein nohup sprach:

    Code
    1. 2014-12-01 05:22:54 [2800] Set Voltage Horizontal (18V)
    2. 2014-12-01 05:22:54 [2800] Disabling High Tone (22khz)
    3. 2014-12-01 05:22:54 [2800] Frequency: 1743
    4. 2014-12-01 05:22:54 [2800] Symbolrate: 22000
    5. 2014-12-01 05:22:54 [2800] Enabling tuning delay
    6. 2014-12-01 05:23:15 [2801] problem reading data in service processor...

    Ich habe nun den Treiber gestoppt, ein update gemacht und auf iso umgeschaltet. Das sieht nach einem boot dann so aus:

    Mal sehen wie lange das so läuft...

    Sundtek : Klasse Support!
    ich habe nun ebenfalls die IR abgeschaltet und parallel den Transfermodus umgeschaltet, danach rebooted. Da ich die Terminalsession nicht immer auflassen will (dauert ja auch 2-3 Tage bis es hängen bleibt) habe ich mit

    Code
    1. nohup ./mediasrv -v > /var/log/mediasrv.nohup &


    den Treiber manuell gestartet, bislang sieht das dann so aus:

    etwas komisch finde ich das der Transfermodus noch immer bulk ist (oder lese ich das falsch?) obwohl diesen umgeschaltet und rebooted hatte. Muss man tatsächlich den Stick physisch ab und anstecken ?!?

    Pustekuchen, seit heute 17:09 ist er wieder hängen geblieben:

    Code
    1. 2014-11-28 17:09:14 [2669] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    2. 2014-11-28 17:09:35 [2669] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    3. 2014-11-28 17:09:56 [2669] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    4. 2014-11-28 17:10:17 [2669] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)

    und laut dmesg bzw. kern.log gab´s kein Event seit dem reboot:

    Code
    1. Nov 24 05:53:08 localhost kernel: [ 31.839597] Bluetooth: BNEP (Ethernet Emulation) ver 1.3Nov 24 05:53:08 localhost kernel: [ 31.851066] Bluetooth: BNEP filters: protocol multicastNov 24 05:53:13 localhost kernel: [ 36.735898] eth0: no IPv6 routers present

    und auch /var/log/messages ist clean:

    Code
    1. Nov 28 16:23:00 localhost vdr: [2721] EPGSearch: timer conflict check finishedNov 28 16:53:00 localhost vdr: [2721] EPGSearch: timer conflict check startedNov 28 16:53:00 localhost vdr: [2721] EPGSearch: timer conflict check finishedNov 28 17:23:00 localhost vdr: [2721] EPGSearch: timer conflict check startedNov 28 17:23:00 localhost vdr: [2721] EPGSearch: timer conflict check finishedNov 28 17:53:00 localhost vdr: [2721] EPGSearch: timer conflict check started

    Da ich für die nächsten zwei Tage keine Aufnahme geplant habt lasse ich das System mal in dem Zustand und hoffe jemand von Euch hat da einen guten Tipp wie ich den Fehler finden kann?

    gegen 23:46 ist die Kommunikation, trotz nunmehr aktivem USB Hub, mit den üblichen Meldungen steckengeblieben:

    Code
    1. 2014-11-23 23:46:29 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    2. 2014-11-23 23:46:50 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    3. 2014-11-23 23:47:11 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    4. 2014-11-23 23:47:32 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    5. 2014-11-23 23:47:53 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    6. 2014-11-23 23:48:14 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)
    7. 2014-11-23 23:48:35 [2677] WARNING: could not send everything to driver 2032 Datenübergabe unterbrochen (broken pipe) (32)


    laut /etc/sundtek.conf habe ich das Loglevel schon hochgedreht, kann aber nicht sehen ob das .conf File auch beim boot angezogen wird, trotzdem hier die letzten zwei Einträge - der Rest scheint ja nur für die (ungenutzte) ir zu sein:

    Code
    1. loglevel=maxenablenetwork=on

    dann habe ich wie beschrieben den mediaclient gestoppt, per ./opt/bin/mediasrv -v neu gestartet und versucht über VLC+streamdev einen Kanal anzuwählen - hier das logfite der Konsole:

    aber kein Bild... Ich habe dann das System neu gebootet und nun funktioniert es wieder für einige Stunden. Da ich den "network support" als auch ir eigentlich nicht brauche kann ich den auch deaktivieren, kann es damit etwas zu tun haben?

    "dmesg" wenn das Problem auftritt nicht wenn das Problem nicht auftritt ;-)

    witzige Menschen bei SundTek :-) Wie ich schon sagte: Das System befand sich zum Zeitpunkt des initialen posts in besagten Zustand, dmesg und mediaclient.log passen natürlich zusammen und m.E. nach ist dmesg sauber...


    Ich habe nun das System heruntergefahren um Moorvipers Tipp mit dem aktiven Hub zu folgen - mal sehen ob das etwas bringt. Gibt es denn eine weitere troubleshooting Möglichkeit? Spezielles debug vom Treiber das etwas mehr zur stockenden Kommunikation loggen würde?