Posts by Delekhan

    Ich hole den Faden hier ungern wieder aus der Versenkung, aber ich habe ein kleines OSD Problem mit diesem Fork. Spiele ich eine Aufnahme ab, kann ich nicht wie üblich mit der Ok-Taste die Wiedergabeleiste schließen. Hierfür muss ich das Menü aufrufen und wieder schließen. Das ganze tritt unabhängig vom Skin auf und besteht nur im OpenGL Zweig (selbst bei einem komplett ungepatchten VDR). Wechsele ich auf das normale softhddevice tritt dieses Verhalten nicht mehr auf.


    Hat jemand eine Idee wie dieser Fehler zustande kommen könnte und wie er behoben werden könnte? Ich tapse etwa im Dunkeln, da meiner Meinung nach das Zerstören des OSD unabhängig sein müsste ob die Wiedergabeleiste oder das Menü geschlossen wird.


    Grüße,
    Markus

    Hi,


    wo hat der Techniker von UnityMedia denn gemessen? Am Hausverstärker oder an der Dose des OctopusNet? Soweit ich weis gibt es bei DVB-C einen mindest-SNR, also Signal zu Rauschabstand, von um die 35 dB. Dort bist du mit deinen Messwerten verdammt nahe dran und dies führt möglicherweise zu den Empfangsproblemen.


    Habe hier übrigens in meiner Mietwohnung gerade genau das gleiche Problem mit zwei Doppeltunern in der Net. Die Empfangswerte liegen immer um die 60 dBµ mit ähnlichem SNR. Allerdings soll in den nächsten Wochen die Hausanlage modernisiert werden, was das Problem hoffentlich beseitigt. Wie sehen denn bei dir die Kabel/Dosen und Stecker aus und welche Sender7Frequenzen sind betroffen?


    Grüße,
    Markus

    Es scheint als hätte epgdata die Restriktionen wieder etwas gelockert und kann nun für sechs Tage in die Zukunft Daten laden. Mehr ist nicht mehr möglich und ich werde nach diesem "Zwischenfall" ganz sicher nicht mein Abo verlängern und mir wohl ein Clickfinder Abo kaufen.


    Ich frage mich, wo diese Änderung der Leistungen für Bestandskunden angekündigt wurde -- zumindest ich habe nie irgend eine Mail o.Ä. von epgData hierzu bekommen.
    Nun ärgere ich mich etwas, dass ich im November noch eine Verlängerung gekauft habe. Wird wohl Zeit für etwas neues...

    Hallo,


    das Problem mit C6/C7 liegt meines Wissens doch daran, dass die Prozessoren in diesem Powerstate quasi keinen Strom benötigen. Könnte man nicht um ins BIOS zu kommen eine zusätzliche Last ans Netzteil hängen, wie z.B. ein paar Festplatten oder eine 0815 12V Halogenbirne? Ist natürlich nur ein ziemlich dreckiger Workaround, aber wenn er funktioniert...


    Grüße,
    Markus

    Ich habe hier genau das gleiche Problem mit skinflatplus unter Archlinux und hatte mir das Problem schon vor Wochen mal etwas genauer angesehen. Bis jetzt kam ich aber noch nicht dazu das Problem im Bugracker eintragen oder gar einen richtigen Patch zu basteln. (Schande über mein Haupt... ;( )


    Das Problem tritt in der Funktion GetRecordingName auf, welche die Schnittzeichen und Scrolltext (?) erstellt. Kommentiere ich diesen Teil aus und gebe einfach nur den Aufzeichnungsnamen aus, funktioniert es perfekt mit der Einschränkung fehlender Lauftexte und "%"-Zeichenentfernung.
    Ich hatte vermutet, dass es es mit dem in GCC 5.1 neu eingeführten std:string Handling zu tun haben könnte, da es nach irgend einem Systemupdate von Archlinux das erste mal aufgetreten ist. Weiter verfolgt habe ich es allerdings aus Zeitproblemen bisher nicht. Hast du hier eine Idee, Martin? Das Problem tritt übrigens unabhängig von der verwendeten Schriftart auf.



    Grüße,
    Markus


    Natürlich macht es keinen Sinn einfach Events aus dem EPG zu löschen. Da ich nur die "falschen" Einträge herausfiltere, sollten die richtigen Einträge trotzdem in die Datenbank geschrieben werden und eben nicht zu einer Lücke im EPG führen. Oder habe ich hier einen massiven Fehler in meinem Gedankengang?


    CKone: Leider sendet UM auf allen Sendern diese Einträge. Deshalb möchte ich nicht das mischen des EPGs für alle Sender deaktivieren.


    Edit: Fall es nicht ganz klar wurde bisher: Es scheinen "Keine Informationen verfügbar" Einträge gesendet zu werden, bis das richtige EPG UM vorliegt. Danach wird das passende Event gesendet, welches der VDR allerdings aus mir unbekannten Gründen ignoriert.

    Hi,
    es ist schon zu hören, dass nicht nur ich dieses Problem habe mit Unitymedia. Vielleicht sollte ich eine Mail an ihren Support schreiben und nachfragen, ob dieses EPG Verhalten so gewünscht ist und ob es nicht besser ist für Lücken gar kein EPG auszustrahlen bis die Sendungsinformationen bekannt sind.


    Bei genaueren hinsehen des epgmerge Auszuges ist mir noch etwas interessantes Aufgefallen. Sowohl richtige als auch falsche "Keine Informationen verfügbar" EPG Einträge sind in der Datenbank vorhanden (Siehe erster Post Codezeile 12/13 und 14/16/17). Meine Vermutung ist, dass die falschen Einträge durch einen um Millisekunden neueren updsp Timestamp vom VDR bevorzugt werden und so der eigentlich richtige Eintrag ein delflag = Y gesetzt bekommt.
    Deshalb hoffe ich, dass mein kruder Filterpatch zu keiner Lücke im EPG führt und die richtigen Einträge, sobald von UM ausgestrahlt, in die EPG Datenbank eingepflegt werden. Testen konnte ich das ganze allerdings noch nicht, da ich den Patch erst seit gestern Abend am laufen habe.


    Grüße,
    Markus

    Hi,


    mit meinen nicht vorhandenen C-Kentnissen habe ich nach viel probieren den VDR EPG Händler patchen können. Er löscht die nervigen "Keine Informationen verfügbar" Events direkt nach dem Anlegen wieder heraus. Vielleicht Hilft mein "Dirty Hack" ja anderen VDR Nutzern im gleichen Kabelnetz.


    Grüße,
    Markus


    Hi,


    ich hatte genau die gleiche Grafikkarte mit einem Asrock H61M (Also das gleiche Board ohne USB3) im Einsatz und teils genau die gleichen Probleme. Genau auf eine Kernel/Treiberversion konnte ich es aber nie einschränken und ich vermute eine Inkompatibilität von Karte und Board.
    Ich hatte allerdings den interessanten Effekt, dass das Problem vermehrt nach dem Einbau einer SSD auftrat. Ein "sleep" von ein paar Sekunden vor dem Laden der Grafiktreiber und noch ein "sleep" vor dem starten vom Xorg Server hat aber Wunder bewirkt. Dadurch ist das System in geschätzt 95%+ der Zeit sauber hochgefahren. Wie man dies in yaVDR umsetzen könnte überlasse ich den Fachleuten, da ich hier nur Archlinux System habe.


    Im Endeffekt habe ich aber die Karte auf eBay verscherbelt und mir etwas anderes gekauft. Da ich so die Bootzeit von ~20 auf 45 Sekunden aufgeblasen hatte.


    Grüße,
    Markus

    Wie der Titel in der Auktion schon sagt, handelt es sich wohl um einen Tuner für eine SetTop-Box. Mich würde es sehr wundern wenn auf der Karte mehr als ein Tuner und uU noch der Demodulator drauf ist. Den Rest erledigt dann der System-on-Chip in der SetTop-Box direkt.


    Ich würde als von einem Kauf Abstand nehmen, wenn man nicht direkt die Retour einplanen möchte.

    Probiere weiterhin mal etwas mehr als drei Minuten bis zum Aufwachzeitpunkt. Ich hatte mal ein Board, welches mindestens 10 Minuten gebraucht hat um sicher zu starten.

    Aus diversen Bestellung bei AliExpress kann ich sagen das Bestellungen zwischen 4 und 8 Wochen bis zur Lieferung dauern. Das ganze hängt vor allem davon ab, wie schnell der Zoll dein Päckchen bearbeitet. Achte zudem auf die Freigrenzen zur Einfuhr - also besser zwei mal einen Stick bestellen als Einfuhrumsatzsteuer zu zahlen.


    Markus

    Bei mit genau das gleiche Problem ohne gesetzte DISPLAY Variable mit meinem vdr4arch. Starte ich allerdings den VDR mit dem Benutzer root, so startet softhddevice und alles läuft. Gibt es da irgendwo Probleme mit Rechten des Benutzers?

    Hi,


    um wirklich einen passenden Ersatzlüfter zu finden, würde ich den Lüfter erst einmal aus dem Kühlkörper herausschrauben. Ich denke das sich auf der Unterseite des Lüfters eine Teilenummer befindet mit der sich bei Aliexpress / eBay und co. ein Ersatz beschaffen lässt. Auf die gleiche Art habe ich für schmales Geld (5€) meinen Acer Revo Client gerettet.


    Grüße,
    Markus