Posts by embo

    Hi michi,


    kann leider nur einen kleinen Teil beantworten.
    Also linvdr 0.7 upgedated auf die neusten Kernel (2.6.23.9) und alles was man dazu noch benötigt (siehe hier im Forum) scheint jetzt soweit stabil zu laufen.


    Benutze auf dem Testsystem derzeit eine Skystar2 und eine DVB-T FF Karte. Auch Cool & Quiet scheint soweit zu funktionieren (4850e CPU) nur, das mein System so immer noch 65W im Idle benötigt. (Wenn ich die beiden PCI Karten entferne sind es noch 55W ...)


    Über SATA kann ich leider nichts sagen, da ich ne IDE Platte verwenden und SATA im BIOS deaktiviert habe ...


    Leider benutze ich auch den HDMI Ausgang noch nicht ...


    CU. embo

    Hi zusammen,


    habe das Board (F2 BIOS auf F3 upgedated) am letzten Freitag bekommen und am Wochenende etwas rumgespielt. (4850e Prozessor mit Boxed Kühler und 2x1GB MDT DDR2-800 RAM, 200GB PATA HDD, CD-ROM)


    Also unter Linux (linvdr Mahlzeit 4.2 Beta) folgendes:
    Bei der Installation (auf PATA) kann zuerst DMA nicht aktiviert werden. Sprich die Installation dauert etwas ...
    Nach dem automatischen update auf kernel 2.6.23.9 funktioniert DMA.
    Was nicht funktioniert ist die dxr3 Karte. Sobald die Treiber geladen werden gibt es einen reboot (vielleicht ein PCIe Problem des Treibers?)
    Eine DVB-T Karte (HAMA) lief so halbwegs. Es schien hier sporadisch Probleme mit IRQ's zu geben.
    Ich denke hier ist ein neuerer Kernel notwendig, damit alles sauber läuft ...
    Mehr konnte ich hier noch nicht mehr testen ...
    Kennt jemand eine vdr Distri mit aktuellerem Kernel?


    Dann habe ich Windows XP testweise installiert (bisher nur Treiber von DVD).
    Hier scheint sporadisch die USB Schnittstelle nicht zu funktionieren (Maus kriegt keine Spannung).
    Wenn beim Installieren die USB Maus angesteckt war blieb die Installation einfach hängen?!?
    Ansonsten rebootete das Board beim starten sobald der Treiber der DXR3 eingespielt war. Somit liegt es wohl nicht an den dxr3 Linux Treibern ...
    Die DVB-T Karte von HAMA lief fehlerfrei unter XP ...


    HDMI und DVI konnte ich leider noch nicht testen. (Habe auch keine HDMI Gerätschaften ...). VGA klappt aber problemlos ...


    Was ich nicht so schön finde:
    Unter Windows XP mit aktiviertem Cool&Quiet kommt obiges System nicht unter 62W Leistungsaufnahme. Beim Booten sind kurzzeitig bis zu 125W zu messen ... (Da braucht mein Board mit Intel G33 Chipsatz und E6750 weniger Leistung und hat mehr Rechenleistung ...)
    Weiterhin wird die Northbridge trotz Kühler EXTREM warm! Werde mir wohl einen passenden CPU-Kühler holen, der da drüber bläst ...


    CU. embo

    Hi zusammen,


    bisher habe ich 2 ASRock K7S41 bzw. K7S41GX am laufen, bin aber mit beiden aus folgenden Gründen nicht sonderlich zufrieden:


    1. Der Halt@Idle Modus funktioniert bei beiden, auch mit unterschiedlichen Netzteilen, nicht stabil. (gepatchte BIOSe und Register setzen unter Linux ausprobiert und nach einiger Zeit frieren die Rechner ein ...)
    Die Rechner brauchen also beim Nichtstun bis zu 20W mehr als sie eigentlich benötigen.


    2. Mit 1,25 Volt laufen die beiden Boards nicht 100% stabil mit einem Geode NX 1750. Alle paar Wochen bis Monate bleibt der Rechner mal hängen. Das bin ich von Linux Rechnern einfach nicht gewohnt!


    3. Das Board hat nur 2 PCI Steckplätze


    Vor allem die Punkte 1 und 2 stören mich und sind IMHO ein Indiz für eine unperfekte Core-Spannungsversorgung.


    Und nun zum eigentlichen Thema:
    Hat jemand ein GEODE NX BIOS für das Elitegroup 741GX-M und die CPU schon getestet? (In Japan wird das Board wohl neuerdings als GEODE NX fähig angeboten, ein BIOS von ECS kann ich aber nicht finden ...)


    Funktioniert HALT@IDLE?


    Wird wirklich die korrekte Corespannung fur die GEODE NX CPU`s angelegt?
    Läuft das Board stabil unter Linux?


    CU. embo

    Hallo,


    habe jetzt ein neues Asrock K7S41 mit einem Geode 1750+ bekommen.


    Die Umlötaktion auf 1,25V (gemessen mit Messgerät 1,27-1,28V) habe ich gemacht und am Anfang schien alles tadellos zu funktionieren. Memtest brachte keine Fehler ...
    Dann habe ich testweise ein W2K installiert, da ich mal sehen wollte, was man mit den Powernow Utilities von AMD noch rausholen kann.


    Beim Installieren blieb das System immer bei 3-11% einfach stehen. Habe alle BIOSe ausprobiert, die ich finden konnte (1.90, die neueste von der Homepage 2.10 und die neueste HALT@IDLE version von guni) es war keine Installation möglich. Ich habe dann auch 100MHz FSB ausprobiert mit einem Takt von also 1050MHz. Dies lief ebenso wenig. Dann habe ich mal 3% mehr Spannung im BIOS eingestellt. Auch kein Erfolg :(
    Erst die +6% mit gemessenen 1,38V brachte das System dazu W2K zu installieren und scheint jetzt auch einwandfrei zu funktionieren. Powernow von der AMD Homepage scheint nicht zu funktionieren, denn der Takt bleibt immer bei 1400MHz. Mit dem HALT@IDLE BIOS von guni braucht mein Rechner so ca. 36-40W, wenn er nichts zu tun hat. Bei Rechenlast geht er bis auf 70W hoch ... (Hier ist aber nur eine Notebookplatte und noch keine DVB-S Karte drin)
    Ich werde in den nächsten Tagen noch mal versuchen die Corespannung mit zusätzlichen ELKOs und Keramischen Cs zu stabilisieren, da mir obige Phaenomene sehr auf eine unzureichende Blockung der Corespannung hindeuten.


    Wie sehen Eure Erfahrungen nach der Umlötaktion aus?


    CU. embo

    Hi traxanos,


    es wäre sehr schön, wenn Du das BIOS irgendwo zum Download anbieten könntest. Weis zufällig jemand, wo man ohne viel trara das File öffentlich zur Verfügung stellen kann?


    Falls es nicht klappt, kannst Du bitte die Emailadresse hier posten, damit ich dort auch anfragen kann und nicht auf taube Ohren stosse ...


    Danke!


    Cu embo


    Hi zusammen,


    ich habe mal nachgeschaut, welchen Spannungsregler mein K7S41gx hat.


    Hier habe ich einen L6916D von ST gefunden und unter:


    http://fab51.com/workshop/asrock/k7vm3-vcore.html


    ist eine Anleitung, wie man den L6916D manipulieren kann.


    Ich habe es bisher noch nicht ausprobieren können, aber vieleicht hilft es jemandem ...


    Hat eigentlich schon jemand das HALT@IDLE mit dem K7S41gx und einem GEODE NX 1750+ ans laufen gebracht?
    Wenn ich "setpci -v -H1 -s 0:0.0 6C=8b" ausführe, dann verbraucht der Rechner plötzlich ca. 15-20Watt weniger, aber nach einiger Zeit (vor allem wenn samba aktiv ist) friert der Rechner komplett ein :(
    Ich habe hier ein Hipro 200W Netzteil und ein Seasonic 300W Netzteil ausprobiert. Mit beiden habe ich das gleiche Problem :(
    Funktioniert das bei einem von Euch, oder ist mein setpci Aufruf falsch? Wenn ja, welches Netzteil habt Ihr im Einsatz.


    CU embo

    Hi zusammen,


    leider bekomme ich das lcdproc plugin nicht zum laufen :(


    Ich habe hier im Forum schon nach Lösungen gesucht, aber alles hat nichts geholfen :(


    Ich starte LCDd in /etc/init.d/rcStart mit folgenden Paramtern:

    Code
    progress 80 "starting vdr"
    #execute kill $STPID
    /usr/bin/nohup /usr/bin/LCDd >/dev/null 2>&1 &
    sleep 1
    execute /etc/init.d/runvdr start &


    Hier erscheint dann auch was auf dem Display und netstat -a sagt folgendes:


    Hier meine /etc/LCDd.conf:


    Das Display wird während des Rechner Beriebes weiter angesteuert (heartbeat ...), nur kann scheinbar das lcdproc plugin nicht mit LCDd kommunizieren :(


    ein "/dev/lcd" gibt es bei mir nicht. Brauche ich das für ein Parralelport device? Wenn ja, wo muss es hin verlinkt werden?


    Mein logfile enthält folgende info's:


    hier ist testweise nur das plugin "lcdproc" aktiviert um porbleme mit anderen plugins auszuschliessen.


    Ich hatte vorher plain linvdr 0.7 am laufen, da hat es auch nicht funktioniert. Um es zu Laufen zu bekommen (und mit dem alten kernel funktionierte meine 1GBit Netzwerkkarte nicht korrekt ...) habe ich auf einen neuen Kernel und ein neues vdr upgedatet, wie es hier im Forum beschrieben wird ....


    Ich hoffe mir kann hier einer weiterhelfen.


    Schon mal Danke und einen guten Rutsch ...


    CU. emboi

    Hallo zusammen,


    ich kämpfe schon seit ein paar woche mit meiner PVR350, vdr 1.2.6, analogtv 0.9.34, ivtv 0.1.9 (jetzt auch 0.1.10-pre2-ck10x), Kernel 2.4.27 mit video4linux2 (patch-2.4.26-kraxel patch). Mometan setze ich noch parallel eine dxr3 (hollywood+) Karte ein, da ich die Ausgabe mit dem PVR350 Plugin noch nicht auf die Reihe kriege X(
    Ich versuche das ganze auf einem ASUS p4r800vm (ATI IGP Chisatz mit integriertem TV-OUT on Board) Motherboard mit Intel Celeron 2GHz zum Laufen zu bekommen.


    Das derzeit nervigste Problem ist, daß analogtv die eingestellten Werte für die Video- und Audio-Bitrate zwar abspeichert (im setup.conf File korrekt), aber nicht bei Neustart mit übernimmt. Ich stelle immer fuer Videobitrate 55, Audio 224 und für die Auflösung 720x576 ein. (ja schon im Pluginmenue, denn den Tip habe ich gelesen ;)). Nach einem Neustart sind die werte wieder auf 15, 192 und 480x576. Andere Werte scheint analogtv aber korrekt zu übernehmen, wie z.B. ob es den PVR 350 Ausgang benutzen soll ...


    Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen, denn sonst muss ich jedesmal, wenn ich vdr starte die Werte wieder von Hand richtig setzen, weil sonst die dxr3 Karte nach Senderswitches ... die totale Kriese kriegt ... X(


    PS. Vieleicht kann mir ja auch jemand mit dem pvr350 Problem weiterhelfen?
    Jedesmal wenn ich ivtv-fb lade sind alle meine Konsolen nur noch ein blinkender Cursor. X( Nur ein eventuell gestartetes X lässt sich noch benutzen. Wie gesagt ich benutze den TV-Ausgang der obigen Karte die bestimmt schon irgenwie mit dem Framebuffer 0 zu tun hat, oder?!? ivtv-fb legt sich aber immer auch den fb0. Wenn ich versuche nun den vdr mit dem pvr350-0.0.3 plugin zu starten bekomme ich immer einen segmentation fault X(

    Viele Gruesse, Bernd