Posts by ollo

    Hallo,


    ich habe linvdr-0.1 erfolgreich auf eine 32MB CF-Karte per IDE-Adapter installiert und booten koennen- Klasse! Nun geht es an die Anpassung fuer mein System, speziell die Kernelmodule.


    Kann man einfach den mitgelieferten kernel austauschen und die dazugehoerigen (neuen) Module installieren?


    Welcher konkrete Kernel wird bei linvdr verwendet? In welcher Umgebung (spricht Distribution)?


    Danke & Gruss, Ollo

    Hi mad,


    WLAN & VDR interessiert mich auch. Reicht die WLAN-Bandbreite bei 11b zum Streamen mittels streamdev-plugin?


    carzimo
    22Mbit ist nur eine Marketingmassnahme. Der verwendete TI-Chipsatz verwendet wohl eine andere Modulationsart als Standard-11b und bringt deshalb die 22Mbit nur unter sehr bestimmten und konstanten Bedingungen. Wenn Du 2 stationaere PC's verbinden willst - ok. Aber fuer ein mobiles Notebook oder wenn Du mehrerere PC's miteinander verbinden willst und nur eins davon nicht 22Mbit unterstuetzt, dann ist bei 11Mbit Schluss.
    Zum Thema WLAN & SuSE findest Du was in der SuSE Supportdatenbank.


    Gruss, Ollo

    Moin,


    kann mir bitte jemand helfen herauszufinden in welchem Chipsatz Register des SiS735/74x die Option "PCI Delayed Transaction" zu manupulieren ist?


    Hintergrund ist folgender: Ich habe hier einen Shuttle XPC SS40G mit SiS740 Chipsatz. Leider ist das BIOS fuer diese Box nicht sehr tweak-freundlich, u.a. fehlt hier die genannte Option. Sie beeinflusst die PCI Performance. Da ich hier ein Gentoo auf der Box laufen habe und den Prozessor (AthlonXP 1500+) per athcool (http://members.jcom.home.ne.jp/jacobi/linux/softwares.html) "kuehle" kommt es mit dem onboard Sound zu Klicks, bzw. macht der onboard Ethernet Controller Spaehne. Das ist verifiziert, sobald ich per athcool den STPGNT Mode deaktiviere kommen keine Klicks mehr und der Ethernet Controller rennt.


    Ich habe nun mit einem VIA KT266 Board die Erfahrung gemacht, dass die Aktivierung von "PCI Delayed Transaction" eben diese Symptome verschwinden laesst. Deswegen versuche ich nun dies mit meinem SiS740 nachzuvollziehen.


    Wenn nun jemand ein SiS735/74x Board hat und sein BIOS diese Option bietet, bitte koennte der/die jenige mal den Versuch unternehmen die Option abzuschalten und z.B. unter Windows per WPCREDIT die Chipset Register auslesen und dann das gleiche Spiel nochmal mit eingeschalteter Option? Ein Vergleich der so gewonnenen Daten sollte dann das jenige Bit offenbaren, das mich interessiert und dann unter Linux per setpci manipuliert werden kann.


    Danke & Gruss, Ollo


    PS: Super Forum hier!

    Hallo,


    ich habe hier das komische Verhalten, daß die IR Steuerung des VDR während einer Aufnahme total lahm ist, heißt VDR reagiert nur auf jeden 20-30sten Tastendruck.


    Meine Konfiguration:


    VDR 1.2.1 mit Elchi & Autopid
    Plugins spielen keine Rolle (passiert mit & ohne)
    lircd-0.6.6
    Gentoo mit kernel 2.4.20
    SS40G
    selfmade IR Empfänger an SER1


    Hat jemand eine Idee, wo man nachsehen könnte, warum die Kiste lahmt?
    Gibt es einen debug modus für den lircd während VDR aktiv ist?


    Danke & Gruss, Ollo

    Hallo,


    ich suche ein LC Display, welches man in den 3,5" Floppy Slot eines PC einbauen kann. Es ist erstmal egal ob es nun ein grafisches oder alphanumerisches Display ist (solange es mit graphlcd bzw. lcdproc funktioniert :D ).


    Wer hat dazu Erfahrungen?


    Danke & Gruss, Ollo

    Hi Sven,


    Du verwendest wohl den ELCHI patch?!
    Dann solltest Du im file streamdev/client/device.c folgende Zeilen auskommentieren:


    #if !defined(AUTOPID_PATCHED)
    // m_SIProcessor = new cSIProcessor("");
    // cSIProcessor::Read();
    #endif


    Gruss, Ollo

    Hallo Ralf,


    keine Probleme beim kernel booten von CF, alles wird prima geladen, auch die Module. Vielleicht hilft ja ein Blick auf die Fehlermeldung weiter :D ?!


    Noflushd (http://noflushd.sourceforge.net/) ist ein daemon, der z.B. bei ext2fs alle Schreibzugriffe abfaengt und im RAM puffert, bis es sich wirklich nichtmehr vemeiden laesst. Eigentlich war es dafuer gedacht um HDDs in den sleepmode zu schicken, z.B. bei Laptops. Ext2fs ist deshalb wichtig, weil wohl die journaling filesystems am kernel vorbei arbeiten und somit den noflushd umgehen.


    Ich habe es in Verbindung mit der CF Card noch nicht probiert, es sollte aber fuer den Zweck der Limitierung von Schreibzugriffen auf die CF Card zu missbrauchen sein (es sei denn die CF Card mag den sleepmode nicht 8o).


    Gruss, Ollo

    Hallo Ralfman,


    nochmal 'ne Frage zu Linux von CF. Hast Du auf der CF Card ein normales Linux drauf oder laedst Du von dort nur den kernel und ein ramdisk image? Ich frage wegen der begrenzten Anzahl der (Write-) Zugriffe auf den Flash-RAM. Vielleicht hilft hier ja der "noflushd", wenn ext2fs eingesetzt wird?!


    Uebrigens booten von CF per grub (kernel laden und root partition mounten) ist kein Problem.

    Hallo,


    gibt's nun zu dem Problem (LIRC haengt fuer 2-3 Minuten) eine Loesung?


    Bei mir passiert es auch, dass VDR auf kein FB-Kommando reagiert, sich aber nach kurzer Zeit wieder faengt. Am auffaelligsten ist es beim Timeshift mit einer DVB Karte. Timeshift-Start per Pause klappt prima, ein Zwischenstop per Pause auch, aber nach dem Stoppen per Blue haengt LIRC.

    ...ich haette auch Lust mir mal die Sache anzusehen, suche insbesondere eine Grundlage um alles von CF-Card laufen zu lassen.


    Ansonsten loeppt hier ein SS40G mit DVB-C & WinTV-Go.


    Gruss, Ollo

    Hallo Ralfman,


    koenntest Du bitte mal ein paar Details zu Deiner Konfiguration mitteilen?


    Welche Linux Distribution oder selfmade?
    Welche CF Card (Hersteller, Typ, Datenraten, DMA Mode)?
    Wie "schnell" arbeitet es sich von CF Card disk?
    Wie ist die CF Card angeschlossen (IDE, PCMCIA, PCI) ?
    Wie hast Du das Linux auf CF Card installiert?


    Danke & Gruss, Ollo

    Hallo,


    das Thema CF Card interessiert mich auch. Ich habe schon einen "CF to IDE Adapter" und suchen nun noch eine schnelle CF Card 512MB. Hat jemand einen Tip? Sind die Angaben "Ultra" bzw. "Speed 40x" glaubhaft? Laeuft die CF disk im DMA Mode?


    Ich nutze hier Gentoo und kann das installierte System problemlos auf deutlich unter 512MB abspecken (256MB wird knapp).


    Danke & Gruss, Ollo

    Moin,


    ich habe hier vdr-1.1.22 mit dem mplayer0.90rc4 und dem mplayer plugin 0.7.10 am laufen. Die Wiedergabe von z.B. Divx files funktioniert prima, doch wenn ich im OSD die "Wiedergabe beende", dann bleibt das Bild dunkel. In der Prozessliste ist zu sehen, dass der mplayer Prozess noch laeuft und der vdr Prozess nun mehrfach laeuft. Wenn ich dann den mplayer Prozess kille, dann kommt des Bild wieder, aber es wird auf keine Eingabe mehr reagiert, kein OSD.
    Es hilft nur noch ein killall -9 vdr mit anschliessendem runvdr.


    Gibt es irgend eine Erklaerung fuer solch ein Verhalten?


    Ausserdem funktioniert auch ein Restart von vdr per OSD Menu nicht. Liegt das am runvdr script?


    Gruss, Tom

    Hallo,


    hat jemand schon die nvram_wakeup_mb.h Daten fuer das SS40G herausfinden können?


    Ich habe versucht miitels guess die Daten zu bestimmen, jedoch fehlen mir noch ADDR_CHK_L & ADDR_CHK_H.


    Danke & Gruss, Ollo