Posts by ollo

    N'Abend,


    eben ist ein neuer wetekdvb.ko Treiber aufgetaucht, nämlich wetekdvb-20150930. OE hat die neue kernel Version von codesnake gemerged und bei der Gelegenheit den neueren wetekdvb verlinkt. Bei mir läuft gerade eine Aufnahme, danach probiere ich den mal.


    Übrigend hat Thomas noch auf einen weiteren Patch hingewiesen, den ich nun auch noch eingespielt habe - den hier .


    Edit: Der letzte Patch sorgt dafür, dass sich meine Play beim Starten des VDR aufhängt. Ohne geht's.


    Gruß, ollo

    Hallo Tim,


    ich verwende aktuell den 3.10.89er kernel von codesnake inklusive der Patches für OE. Die OE kernel config habe ich entsprechend der obigen Modifikationen geändert und die wetekplay.dts kommt von wetek-enigma. Das wetekdvb.ko module ist das dazugehörige vom 29.Sep.2015 von OE. Alles klar? :rolleyes:


    Jetzt interessiert mich "nur noch", wo Thomas den fb2 herhat - bei wetek-enigma gibt es dazu nämlich wenig Erhellendes.


    Gruß, ollo

    ... so, jetzt bin ich doch die initrd losgeworden und schon schaut die cmdline viel besser aus! Den kernel einfach mit "make uImage-dtb" bauen und darauf achten, dass in der .config die richtige .dtb Datei angegeben ist - schon klappt's! Leider gibt es immernoch nur 2 FBs!?! Wo wird das bestimmt?


    Gruß, ollo


    [Edit] Die ganze Problematik bzgl. initrd und cmdline liegt in der .config des verwendeten kernels begründet. Folgendes muß gegebn sein, dann klappt's auch mit dem per "make uImage-dtb" erzeugen kernel:

    Moin Thomas,


    bei mir gibt es nur 2 FBs: fb0 mit 24bpp & fb1 mit 32bpp. Und zwar sowohl mit dem OE kernel (3.10.76) als auch mit dem von wetek-enigma. Letzteren habe ich mit Deiner .config gebaut. Was fehlt da?


    Komisch ist außerdem, dass ich ums Verrecken die "vmalloc=300" nicht gesetzte bekomme, obwohl es in der .dtb drin steht als auch per "strings" im boot.img gefunden werden kann. Die parameter bzgl. rootfs kann ich aber setzen?! Wahrscheinlich steht da noch was im initrd file, das ich für meine Ubuntu Installation unbedingt brauche weil sonst nix bootet?! Ich bin ja mit dem Ubuntu Image von CNX gestartet.


    Es sind offenbar immernoch zu viele Variablen im Spiel. Können wir uns auf ein Setup einigen (kernel & root image)? Thomas nimmt ja Gentoo?! Was nutzt MLD?


    Danke & Gruß, ollo

    Hallo Thomas,


    ich habe im git die aktualisierte Version vom Plugin gefunden und gleich mal ausprobiert. Das Plugin läd zwar und crasht nicht gleich wieder, auch ohne vmalloc=300M, allerdings kommt es gleich zu Fehlern - siehe Spoiler rot markiert. Die letzten Zeilen wiederholen sich dann laufend. Was geht da schief?


    Danke & Gruß, ollo

    Hallo,


    ich bin hier auch fleissig am Basteln, komme aber nicht über den Crash beim Start hinaus. Laut gdb knallt es im fbset. Das wird wohl am vmalloc Parameter liegen, den ich um's verrecken nicht gesetzt bekomme. Deswegen noch 'ne Frage - welche Version vom WeTek OS habt ihr im NAND? OE verlangt ja auch immer nach der Neusten (aktuell 1.1.5) weil wohl auch U-Boot mit aktualisiert wird.


    Und habt ihr Einstellungen im "WeTek Konfigurator" geändert? Dort kann man ja die default Auflösung umstellen (720p -> 1080p) bzw. auch den Audio Out (PCM vs. HDMI).


    Danke & Gruß, ollo

    reufer


    Thomas, welche kernel-src verwendest Du und welche .config? Die kernel-src von OE oder von wetek-enigma?


    Und welche Version vom wetekdevb.ko?


    Ich denke, hier gibt es noch zu viele Variablen. Bei mir bootet z.B. ein "make uImage-dtb" nicht mein Ubuntu-Image auf SD.


    Ich verwende den kernel von OE und wetekdvb.ko vom Mai (auch OE). An der wetek_play.dtd habe ich rumgefummelt, brauche aber definitiv die initrd vom WeTek Ubuntu image.


    Gruß, ollo

    beta - ja, selber bauen! Das boot.img ist ja ein nur ein zusammengepackter blob aus kernel (uImage), initrd und device tree (.dtb). Im .dtb stecken die Parameter um root zu mounten und den init Prozess zu starten.


    reufer - meine cmdline sieht so aus - siehe unten - ich erkenne da keine fundamentalen Unterschiede?!? Oder sollte es tatsächlich am "vdachwswitch" liegen??



    Code
    1. root=/dev/mmcblk0p2 rw rootfstype=ext3 rootwait console=ttyS0,115200n8 logo=osd0,0x87100000,720p,full hdmimode=720p cvbsmode=576cvbs vmalloc=256m mem=1024m a9_clk_max=1200000000 vdachwswitch=cvbs hdmitx= mac=e8:18:63:50:23:ce



    @P3F - was habt ihr für MLD unternommen um ein Bild zu bekommen?


    Gruß, ollo

    @P3F - so sieht's bei mir aus:





    Der /dev/fb0 hat doch 16M?!? Wo in der wetek_play.dtd stellt man das ein?


    reufer - ich habe die Änderungen von wetek-enigma in meine wetek_play.dtd übernommen. Nach Start des neuen boot.img ist aber keine Änderung, VDR & Plugin kacheln immernoch ab.


    beta & Uwe - der Trick besteht darin die *.dtd so anzupassen, dass die root partition vom kernel gemountet wird - siehe link von reufer.


    Gruß, ollo



    Hallo Thomas,


    ok, habe die libs neu gebaut und schon ist das Problem mit den missing symbols verschwunden :]


    Allerdings entschwindet der VDR jetzt komplett im Nirvana - ohne Meldung oder Ausgabe - sobald das Plugin geladen wird:


    Welche Bedingungen müssen denn gegeben sein, damit sich da was tut?


    Müssen bestimmte kernel configs gesetzt sein? Ich verwende die .config von Openelec.
    Braucht man das mali.ko kernel module? Das habe ich aktuell nicht geladen.
    Muß es ein TV am HDMI sein? Ich habe einen Monitor dran hängen.


    Danke & Gruß, ollo

    Hallo Thomas,


    vielen Dank für Deine Arbeit :respekt


    Bitte würdest Du noch ein paar Details zum Kompilieren der libam* geben? Das von Dir verlinkte meta-aml enthält zwar die vermisste libamcodec.pc, jedoch keine Quellen. Oder wie funktioniert das mit "bitbake"?


    Meine Versuche die diversen libam* zu nutzen scheitern aktuell an missing symbols:


    Gruß, ollo

    Moin,


    das Thema markad & libav hatten wir hier schon mal. Ich konnte es letztendlich bauen und es lief auch, jedoch scheint es irgendwo ein Speicherleck gegeben zu haben wodurch sich meine ARM Kiste nach spätestens 4 Tagen mit vollem Speicher aufgehängt hat. Ich habe das jetzt nicht weiter verfolgt, empfehle aber wirklich mit den ffmpeg-lib zu bauen und nicht denen von libav.


    Gruß, ollo

    ... im Prinzip sollte das ganz einfach sein. Du brauchst as streamdev-server Plugin, welches die externremux.sh aufrufen kann. Letzteres ist ein Shellscript, wo man den entsprechenden Aufruf von omxtx eintragen muß. Das funktioniert alles so auf dem RasPi. Versuch macht kluch?!? Gib Bescheid wie's läuft!


    Gruß, ollo