Posts by Scorp

    Luzifer


    Ich bin zwar noch nicht so lange dabei, aber offensichtlich machst Du einen sehr guten Job.
    Vielleicht wäre es möglich auf der Deiner Downloadpage, die ja ständig wächst ein paar Ordner anzulegen.
    Das wäre dann etwas übersichlicher z.B. 1.3.6 | 1.3.7 | 1.3.10 usw...


    Nur so als Vorschlag.

    Hi,


    wen es interessiert, das ASUS P4P800-VM mit dem Bios 1013.004 läuft mit den integrieren ACPI funktionen, wenn wie auf linvdr.org-->Anmerkungen zu 0.6 folgende Änderungen durchgeführt werden.


    Quote

    In Datei /etc/init.d/rcStart die Zeile hwclock -s ändern in hwclock -s --directisa In Datei /usr/bin/poweroff.pl die Zeile system("hwclock -w"); ändern in system("hwclock -w --directisa");


    Dann noch MinUserInactivity=ungleich 0 einstellen (im OSD/Befehle/Sonstiges). Sonst fährt der Rechner nach der Aufnahme nicht runter.


    Ich weiß nicht wer die "Kompatibilitätsliste" führt, aber das ASUS P4P800-VM kann dann wohl aufgenommen werden...



    Jetzt muß ich nur noch testen, ob der Rechner bei Aufnahemen an späteren Tagen, wie hier schön öfters erwähnt jeden Tag aufwacht...

    Hi,


    also das habe ich vergessen dazu zu schreiben. Ich habe natürlich vorher erstmal den Compiler make usw. nachgezogen:


    debtool -i gcc-2.95 make libc6-dev cpp-2.95 libjpeg62-dev binutils libstdc++2.10-dev


    ln -s /usr/bin/gcc-2.95 /usr/bin/gcc
    ln -s /usr/bin/g++-2.95 /usr/bin/g++


    sonst hätte er ja mit dem compilieren nicht mal anfangen können.


    Trotzdem bringt er die im ersten Post genannte Fehlermeldung. So wie ich meine Recherchen interpretiere hat das irgentwas mit den manpages zu tun, die in Linvdr ebenfalls nicht enthalten sind.


    Könnte ich alternativ auch das vorgefertigte .deb Package der 0.95 oder 0.96 nehmen, oder passt das dann gar nicht mehr auf linvdr?
    Leider finde ich keine Informationen wo er dann seine Dateien ablegt.
    Das ich dann noch an den poweroff skripten spielen muß, bzw. diese austauschen ist mir klar.



    Ich werde aber heute erstmal meine Sicherung wiederherstellen und mich mal am neuen 2.6.5er Kernel versuchen bzw. ein Biosupdate einspielen, vielleicht kann ich ihn ja doch noch zur zusammenarbeit mit ACPI überreden ;D

    Hi,
    also da ich NVRAM mit dem nvram-wakeup.conf File aus meiner c't Version verwenden will benötige ich NVRAM 0.95a oder 0.96 auf linvdr.


    Leider will er das Teil nicht kompilieren "msgfmt ... failed"
    sieht so aus als ob ihm ein Modul fehlt. Leider konnte ich bis jetzt nichts finden.
    Hat da jemand ne Idee?


    P.S.: Es handelt sich um linvdr 0.6 ohne Paches...

    Also RINGBUFFER_SYSLOG="np" funktioniert irgendwie nicht, aber syslogd -O... funktioniert, aber anscheinend werden nicht alle Daten auf der Ramdisk gesichert, da nach einem Neustart die Datei nur die neuen Ereignisse enthällt.


    zum Midnight Commander hat wohl keiner nen passenden Hinweis???

    Danke erstmal für die Antworten, ich werd mal ein bisschen weiterprobieren.


    Wenn ich RINGBUFFER_SYSLOG="yes" verwende fehlen meiner Meinung nach die Meldungen, die der Kernel direkt ausspuckt, da sysconfig ja vermutlich nicht gleich zu beginn geladen wird, oder...

    Hi,


    also ich nutze jetzt seit ein paar Wochen linvdr und muß sagen es ist klasse.
    Allerdings hab ich da noch ein paar Fragen:


    1. also an logread kann ich mich nicht so richtig gewöhnen, kann man dem Kernel keine Option mitgeben, das er die Infos wieder in /var/log/messages schreibt ?
    2. außerdem fehlt mir die .bashrc in der ich "Aliasse" und sowas einstellen kann...
    3. wie bringe ich dem Midnight Commander bei, das er auch tar.gz bzw. tar.bz2 Archive öffnen kann?
    Wenn ich die Updates entpacken will, muß ich immer die tar Befehlketten eingeben.
    (den mc hab ich wie vorgeschlagen mit "debtool -i libgpmg1 libglib1.2 file mc mc-common" installiert)

    Hi,
    ich nutze LinVDR erst sein zwei Wochen und muß sagen es ist wirklich Klasse.
    Meine Linux Kenntnisse sind auch noch nicht so ausgeprägt, deshalb ein paar Fragen.


    Kann man einfach den Kernel im laufenden Betrieb tauschen bzw. die Dateien wiederherstellen?
    Kann Linux auch "geöffnete" Dateien sichern, (Also zumindest geht das bei Windoof ja nicht, bzw. nicht ohne spezielle Software) oder gibt es dieses Problem bei Linux nicht?
    Das durch das Skript hinzugefügte Dateien nicht gelöscht werden könnte wohl auch ein Problem sein.
    Den VDR vor dem sichern bzw. wiederherstellen zu stoppen wäre wohl zu empfehlen, denn sonst schreibt er ja seine "aktuellen" Config Files zurück.
    Alternativ könnte man das Backup ja auch von einen anderen Rechner per SSH Verbindung anwerfen...
    Wenn man die Kernelversion ändert, müßten doch eigentlich auch die Module angepasst werden...