Posts by foobar42

    Auch von mir ganz herzlichen Dank für die superbe Software. Habe gerade erstaunt festgestellt, dass ich schon seit 2004 dabei bin. War im Forum jahrelang nicht aktiv - der VDR tat, was er sollte, und läuft und läuft immer noch. Seit einigen Wochen ist nun ein kleines Geschwisterchen dazugekommen in Gestalt eines rpi. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten (Aufnahmen erst störungsfrei, seitdem eine SSD als Speichermedium dabei ist; SD-Karten taugen wohl nicht als solches) läuft der auch (Tag und Nacht - rpi-typisch halt).


    Und ich schätze den VDR nach wie vor, denn er kann


    - Werbung aus Aufnahmen schneiden (lassen)

    - die Aufnahmen überall hin mitnehmen lassen

    - Client-Server-Betrieb

    - sich merken, wo man das Anschauen einer Aufnahme unterbrochen hat.

    - suchen, wann es Wiederholungen einer Sendung gibt

    - über Netzwerk bedient werden


    All das kann die Konkurrenz im Haus (TV mit Festplatte nicht).


    Und wenn ich genauer nachdächte, fiele mir bestimmt noch mehr ein.


    Also nochmals herzlichen Dank. Möge es den VDR noch lange geben!!


    Viele Grüße


    Jochen

    Auch wenn's vielleicht nicht hilft:


    Ich schätze, ich stehe demnächst vor demselben Problem. Falls dann nur die TV-Karten nicht mehr wollen, wird ein (weiterer) SAT->IP-Konverter angeschafft und Ubuntu installiert mit den nötigen Paketen. Ein ähnliches Konzept wie jetzt schon mit meinem rpi in der Signatur. Und falls der alte PC selbst nicht mehr will, wird er durch einen weiteren rpi ersetzt.


    Gruß


    Jochen

    Hallo,


    ich habe übrigens die Lüfterfrage mit so einem Teil gelöst:


    https://www.amazon.de/gp/product/B00G059G86


    Allerdings bei einem P3. Und zugleich bei einem Cubietruck. Der Lüfter liegt zwischen den beiden und beide haben eine CPU-Temperatur von < 40 Grad. Meisten sind es 37 Grad. Ob so ein Lüfter für einen P4 reicht, kann ich nicht sagen. Und mein P3 ist nicht in einem geschlossenen Gehäuse untergebracht. Der Cubietruck hingegen schon. Man müsste also experimentieren.

    Hallo,


    hier läuft ein VDR auf einem rpi3 mit raspian-buster-lite vom 2019-09-26. Soweit auch ohne größere Problem. Zugriff erfolgt über vdr-sxfe von einem Linux-Mint-Client aus. Funktioniert.


    Was nicht funktioniert: Das Setzen von Schnittmarken in Aufnahmen. Drückt man die 2 für das Setzen einer Schnittmarke, kommt im OSD die Meldung: "Keine Schnittmarken gesetzt!" Im Syslog taucht entsprechend ein lapidares "rpi-vdr vdr: [4241] ERROR: Keine Schnittmarken gesetzt!" auf.


    Der VDR läuft als user vdr. Die Rechte in /var/lib/video sehen doch eigentlich gut aus?

    Code
    1. drwxr-xr-x 3 vdr vdr 4096 Jan 13 17:20 .
    2. drwxr-xr-x 31 root root 4096 Jan 10 13:04 ..
    3. drwxr-xr-x 3 vdr vdr 4096 Jan 11 20:10 'Die_Wikinger_(1~3)'
    4. drwxr-xr-x 2 vdr vdr 4096 Jan 12 21:23 2020-01-11.20.10.15-0.rec
    5. -rw-r--r-- 1 vdr vdr 2097199408 Jan 11 21:10 00001.ts
    6. -rw-r--r-- 1 vdr vdr 152532296 Jan 11 21:15 00002.ts
    7. -rw-r--r-- 1 vdr vdr 779272 Jan 11 21:15 index
    8. -rw-r--r-- 1 vdr vdr 806 Jan 11 20:10 info
    9. -rw-r--r-- 1 vdr vdr 7 Jan 13 17:21 resume

    Habt ihr eine Idee, wo anzusetzen ist?


    Schlagt mich nicht, falls ich einen entsprechenden Thread übersehen haben sollte. ;)

    Boah ey, das war ja mal wieder ein Sturm im Wasserglas. Ich hatte noch keine Aufnahmen mit dem aktuellen VDR, sondern nur alte in .vdr. Nun habe ich aber schon eine aktuelle Aufnahme . Und die liegt ja als .ts vor. Sowas kann der Teac ohne weitere Umstände verarbeiten. Gerade geprüft. :)


    Ich bitte um Entschuldigung für die Störung. ;)


    Und habt Dank für eure Mühe.

    Hallo,


    seit Jahren mal wieder im Forum. ;) Gab ja mit dem "Haupt-VDR" auch keine Probleme. Allein dafür mal ein großes Lob!


    Nun ist ein headless-"Nebenwohnsitz-VDR" ins Spiel gekommen. Der läuft im Prinzip. Nur ist die Frage: Wie bringe ich dessen Aufnahmen zu einem alten Mediaplayer Teac WAP-V6000. Der kann u.a. folgende Videoformate (Auszug aus der BDA):


    MPEG-1 MPG, MPEG, DAT

    MPEG-2 HD MPG, MPEG

    MPEG-2 SD MPG, MPEG

    MPEG-2 VOB MPG, MPEG, VOB

    MPEG-4 part 2 ASP MP4, AVI


    Beim alten hauptamtlichen VDR ließ sich das mit einem per burn-plugin angefertigten iso-Image bewerkstelligen.


    Nun gibt es aber zumindest für die Installation des Nebenstellen-VDR kein Burn-Plugin mehr. Der ist ein rpi und läuft mit Raspbian Buster Lite, Release date 2019-09-26.


    Also denke ich, dass es zwei Möglichkeiten gibt:


    1.) Burn-Plugin selbst kompilieren.

    2.) Die VDR-Aufnahmen kompatibel für den alten Teac zu machen. Nur wie? Zwar enthalten die Aufnahmen prinzipiell MPEG, aber der Teak erkennt das Dateiformat .vdr nicht. Einfaches Umbenennen genügt ihm nicht. Die Aufnahmen können nun mit Avidemux im Prinzip neu verpackt werden. Dann kann der Teac die Dateien abspielen.


    Aber Avidemux ist sowohl unter Linux als auch unter Windows eine Katastrophe, wenn es darum geht, lange Filme neu zu verpacken. Dann ist stundenlanges Warten angesagt. Finde ich indiskutabel.


    Also Frage: Welche schnell arbeitenden und leicht zu handhabenden Programme gibt es, um die VDR-Aufnahmen so umzustricken, dass sie Teac-kompatibel sind? Schneiden muss nicht sein, das kann ja der VDR erledigen.


    LG und vielen Dank für hilfreiche Hinweise


    Jochen

    Noch zwei Aspekte, die gegen eine uneingeschränkte Empfehlung sprechen:


    1. Man muss für viele Funktionen das Display "aufwecken" - ein zusätzlicher Nutzungsschritt.
    2. Gerade beim VDR muss man sich zur zweiten Seite des Displays begeben - ein weiterer Schritt.


    All dies erspart man sich mit einer herkömmlichen FB, bei der alle Tasten griffbereit sind. Aber wie heißt es so schön? Wer schön sein will, lässt andere leiden - oder so ähnlich. ;)

    Hallo,


    obwohl ich vor Jahren schlechte Erfahrungen mit dieser FB gemacht hatte, habe ich ihr noch einmal eine Chance gegeben, da es sie gerade bei Pollin für einen 20er gibt.


    Und entweder habe ich mich damals nur saudämlich angestellt oder die Jungs haben die Codedatenbank in der Zwischenzeit überarbeitet. Jedenfalls war es diesmal überhaupt kein Problem, das Teil zur Mitarbeit zu bewegen.


    Von einer uneingeschränkten Kaufempfehlung hält mich nur ab, dass der Drehkranz nicht den Eindruck von einer Eignung für jahrelangen Dauerbetrieb macht. Aber der Eindruck mag täuschen. Was sagen diejenigen, die die Philips schon seit Jahren im Einsatz haben?


    Gruß


    Jochen

    Hallo,


    vorab: alter lircd 0.8.0pre4 (passend zum Steinzeitrechner) ;)


    Meine one4all mag ja im Moment nicht. Nun habe ich noch besagte Medion im Fundus. Die lässt sich auch problemlos mit irrecord anlernen. Dann aber reagiert sie nur auf die "Nummer-Tastatur". Alles andere mag nicht.


    Nehme ich hingegen die lircd.conf von der one4all, dann reagieren die meisten Tasten. Als Notlösung ok, als Dauerlösung eher nicht (z.B. wollen Menu, Left und Right nicht).


    Wie bewegt man das Teil komplett zur Mitarbeit (mit der bei lirc anzutreffenden configs läuft absolut nichts, mit hier im Portal zu findenden auch nur die Ziffern-Tasten)?


    Gruß


    Jochen

    Hallo,


    nach dem Download eines neuen Codes aus dem Internet muss ich wohl irgendetwas falsch gemacht haben. Jedenfalls blinkt nur die Power-Taste hektisch vor sich hin und die FB reagiert auf gar nichts mehr. (Längere) Entnahme/Wechsel der Batterien nützt auch nichts. Der Support meldet sich nicht...


    Gibt es eine Möglichkeit für den normalen Nutzer, die FB zu resetten?


    Gruß


    Jochen