Posts by dile

    Also bei mir ist da viel mehr in den Logs wenn ich den Client starte. Vielleicht auch nochmal die svdrphosts.conf am Client prüfen.


    Log am Client


    Log am Server

    Code
    1. Aug 16 23:01:35 europa vdr[8274]: [8296] SVDRP europa < 192.168.1.24:56619 discovery received (SVDRP:discover name:venus port:6419 vdrversion:20401 apiversion:20401 timeout:300 host:europa)
    2. Aug 16 23:01:35 europa vdr[8274]: [8296] SVDRP europa > 192.168.1.24:6419 server connection established
    3. Aug 16 23:01:35 europa vdr[8274]: [8296] SVDRP europa > 192.168.1.24:6419 client created for 'venus'
    4. Aug 16 23:01:35 europa vdr[8274]: [8295] SVDRP europa < 192.168.1.24:58490 client connection accepted
    5. Aug 16 23:01:35 europa vdr[8274]: [8295] SVDRP europa > 192.168.1.24:58490 server created

    Ist denn vdrserver der richtige Server ? Vielleicht in der setup.conf die Werte nochmal zu SVDRPDefaultHost und SVDRPPeering löschen und dann über den VDR neu einstellen und schauen ob der SVDRPDefaultHost dort automatisch zur Auswahl steht.


    Ansonsten würde ich weitere Plugins falls vorhanden testweise abschalten und testen.


    Gruß dile

    Eigentlich musst du nur unter Einstellungen --> Sonstiges --> die SVDRP Standardmaschine einstellen und die Timer sollten automatisch dort landen.


    Falls das nicht klappt. Hast du denn die neuste tvguideng die diesen Patch beinhaltet? Kannst du den Timer sonst einmal mit dem VDR Programm-Menü setzen und testen ob es dann klappt.


    Gruß dile

    Die relevanten Zeilen sind:


    Code
    1. if (ioctl(f, EVIOCGRAB, data) == 0)
    2. dsyslog("%s: exclusive access granted", name);

    in remote.c

    Ich habe das Plugin auf meinem Testsystem einmal ohne diese beiden Zeilen neu gebaut und tatsächlich funktioniert es damit und ich habe mit triggerhappy Zugriff auch wenn der VDR läuft. :-)


    Schon einmal vielen Dank :-)


    Ich könnte mir vorstellen, dass man das auch ohne Plugin-Patchen hinbasteln kann wenn man ein Perl-Script beim VDR-Start das Device exklusiv öffnen lässt (dann schafft es das remote-Plugin nicht den exklusiven Zugriff zu bekommen) und dieses Perl-Script sich dann einfach zu einen bestimmten Zeitpunkt (ggf. zeitgetriggert) selbst beendet (und damit faktisch den eigenen exklusiven Zugriff aufgibt).

    Da habe ich leider gar keine Ahnung wie ich das machen kann.


    Gruß dile :-)

    Hallo,


    da Lirc ja veraltet ist und jetzt alles direkt über den Kernel gelöst wird, wollte ich mich jetzt auch komplett von Lirc verabschieden. Bisher habe ich Kodi, VDR und irexec mit Lirc genutzt. irexec wird verwendet um zwischen Kodi und VDR hin- und herzuschalten und um ein paar Steckdosen an- und auszuschalten.


    Ich habe jetzt triggerhappy als alternative zu irexec installiert und eingerichtet. (Das Programm führt direkt ein Script aus wenn über /dev/input/eventX der entsprechende Tastendruck kommt. ) VDR habe ich mit dem remote-plugin eingerichtet damit die Fernbedienung direkt funktioniert und Kodi funktioniert auch direkt über die /dev/input/eventX


    Jetzt habe ich das Problem, dass wenn der VDR gestartet wird, dieser scheinbar exklusiven Zugriff auf /dev/input/eventX hat und triggerhappy die Signale der Fernbedienung nicht mehr bekommt. Sobald der VDR beendet wird dann funktioniert triggerhappy wieder. Bei Kodi und Triggerhappy tritt das Problem nicht auf.


    Ich verwende Debian und kann mit dem folgenden Befehl von Triggerhappy auch nachvollziehen das die Signale nur angezeigt werden wenn der VDR nicht läuft.

    Code
    1. thd --user nobody --deviceglob /dev/input/event* --dump

    Leider habe ich beim remote-plugin keinen Parameter gefunden mit dem ich einstellen kann, dass der Zugriff nicht exklusiv stattfinden soll. Hat da jemand einen Tipp für mich oder geht das mit dem remote-plugin nicht ?


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Gruß dile :)

    Wie avanix schon schreibt läuft das mit der Software sispmctl. Ich habe die unter Debian installiert (ist direkt vorhanden) und kann damit über die Console die Steckdosenleiste steuern. Den Befehl zum Schalten habe ich dann einfach in meinem Script eingebaut. Wobei selbst Scripten mehr als übertrieben ist.


    Ich verwende ein Systemd Start Stop Script in der ich die Befehle hinterlegt habe um damit die Leiste ein- und auszuschalten. Das Start Stop Script wird wiederum über IREXEC mit einer Fernbedienung oder über ein anderes Systemd Start-Stop Script eines anderen Rechner über SSH angesprochen.


    Wenn du die Steckdosenleiste ohne extra Software direkt ansprechen möchtest dann ist diese nicht die richtige aber ich hatte mich damals für diese Lösung entschieden da diese recht günstig war und Sie läuft eben jetzt seit einigen Jahren.

    Ein Problem kann sein das wenn im Netzwerk die IGMPv3 Pakete verschickt werden und ein Gerät im Netzwerk zwar IGMP unterstützt aber nur eine ältere Version und darauf antwortet das dann andere Geräte aus dem Takt kommen. Das muss auch gar nicht unbedingt ein Gerät im Lan sein über den der Stream läuft. Ich hatte das Problem früher mal mit einer alten Fritz Box die noch im Netzwerk hing um ein Telefon anzubinden. Sonst lief da nichts drüber aber die Box hat auf die IGMP geantwortet.


    Das könnte man mit einem TCPdump oder Wireshark beobachten. Ich würde aber mal einer Minimalkonfiguration testen. WLAN und alle anderen LAN Verbindungen am Router raus und probieren ob es klappt. Falls ja die einzelnen Verbindungen dazu schalten.


    Gruß Dirk

    Ich nutze auch Entertain an einem Server ohne Ausgabeplugins, an einem System mit sofhddevice und an 2 Raspi3 mit rpihddevice.


    Ich habe kein grundsätzliches Problem mit dem Bild. Lediglich beim syncronisieren mit epg2vdr auf dem beiden Pi kommt es ab und zu mal zu Problemen.


    Hast du vielleicht ein Router oder Switch im Netzwerk der Probleme macht? Die Geräte sollten Multicast IGMPv3 unterstützen.

    Sonst teste ob die Streams im VLC laufen.


    Gruß Dirk


    Nachtrag: Ich verwendet VDR 2.4 ich bin noch nicht auf 2.4.1 gewechselt

    Bei mir beobachte ich, dass bei Aufnahmen von IPTV der Stream weiter läuft, wenn die Aufnahme beendet wird. Nach Live-Wiedergabe wird der Stream korrekt beendet.


    Normalerweise sollte das suspendoutput Plugin dafür sorgen das der Tuner nach der Aufnahme wieder freigegeben wird. Leider funktioniert das bei mir mit IPTV auch nicht. Ich habe leider auch noch keine Lösung für das Problem.


    VDR mit IPTV blockiert bei Aufnahme 2 IPTV Tuner und gibt nur einen wieder frei


    https://github.com/rofafor/vdr-plugin-iptv/issues/7


    Gruß dile

    Du könntest es mal mit "${*}" probieren, ob er das will.


    Wobei $* ja so eine Spezial-Variable ist, die alle Argumente als Strig enthält.

    Eventuell ist in dem einen Fall das Quoting unnötig, das weiss ich aber nicht auswendig.

    Ist das die einzige Stelle?


    Das macht keinen Unterschied. Ich habe es jetzt nochmal unter Debian Testing ausprobiert und bekomme mit dem original Script die folgende Meldung wenn ich es als root ausführe:


    lsof: WARNING: can't stat() fuse.gvfsd-fuse file system /run/user/1000/gvfs

    Output information may be incomplete.


    Mir ist auch aufgefallen das in den Logfiles auch der Benutzername vom User mit der UserID 1000 auftaucht wobei ich aber nicht verstehe woher das kommt.


    Vielleicht hat da noch jemand Input für mich. Vielen Dank

    Das Quoting von Dateinamen einfach weglassen, weil es mit nicht läuft, ist nicht gut. Das kann zu Problemen führen, wenn Leerzeichen ins Spiel kommen.

    Bei Debian tippe ich auf BASH als Ursache für das Problem, standardmässig ist die Shell nämlich gar nicht installiert und der Ersatz kann nicht alles. Man muss lediglich das Paket nachinstallieren, dann sollte es gehen.


    Die Bash ist bei mir installiert und trotzdem kommt der Fehler.


    Code
    1. bash --version
    2. GNU bash, Version 4.4.12(1)-release (x86_64-pc-linux-gnu)
    3. ii bash 4.4-5 amd64


    Woran könnte es denn noch liegen ?


    Gruß dile

    Hallo kamel5,


    ich habe den Peering Branch getestet und es funktioniert wie gewünscht.

    Wenn das Peering aktiviert und SVDRP Standardmaschine gesetzt ist wird der Timer auf dem Server gesetzt. Wenn man das Peering ausschaltet oder die SVDRP Standardmaschine löscht wird der Timer lokal gesetzt. Ich konnte keinen Fehler feststellen. Der Patch kann also in den Master :-)


    Vielen Dank Gruß dile

    Ich hatte die selben Fehler unter meinem Debian.


    Code
    1. nice -n $NICE_VAL "$*" 2>&1 | tee -a $LOG

    Ich habe dann die Zeile geändert und es lief auf den ersten Blick. Bin da aber nicht sehr erfahren in diesen Dingen und weiß nicht ob evt. ein anderes Problem damit verursacht werden könnte.


    Code
    1. nice -n $NICE_VAL $* 2>&1 | tee -a $LOG


    Außerdem ist mir noch aufgefallen:

    Das TARGET_DIR wird beim ausführen des Scriptes gelöscht wenn es noch komplett leer ist. (Sobald da was drin ist passiert das nicht mehr.)


    Wie sieht es denn beim Löschen von Aufnahmen aus ? Ich habe noch nicht die Zeit gehabt eine Löschung über den VDR zu testen. Aber nach einem manuellen löschen im Video Ordner und ausführen des Scriptes war die Aufnahme im sowohl im Target als auch im video Ordner noch etwas davon da.


    Gruß Dirk

    Ich habe mir ein Script geschrieben welches per cron einmal täglich läuft, die Aufnahmen die älter als 5 Tage sind auf die SATA HD kopiert und im SSD-Video Verzeichnis werden noch die MetaDateien gehalten und die Videos verlinkt.

    Das klingt nach einer guten Lösung die für mich auch sinnvoll sein könnte. Könntest du mir dieses Script zur Verfügung stellen ?


    Vielen Dank


    dile :-)

    Ein super interessanter Beitrag - ich antworte hier nur, damit mir dieser Beitrag nicht verloren geht..

    Ich fand diese Verwaltung mehrerer Festplatten war eines *der* Features von VDR. Ein echter Verlust.



    Ich bastle gerade an einem ähnlichen Plugin, aber mit total anderem Zielund damit auch völlig anderer Implementation. Mein setup besteht aus einer SSD für das root Dateisystem und mehreren langsamen Terabyte Datengräbern. Und mich stört die verschachtelte Ordner Hierarchie der Aufnahmen. Mein Plugin wird deswegen eher darauf zielen, alle Meta-Daten auf der schnellen SSD zu lassen und ausschließlich die riesigen Video-Daten (*.{ts,vdr}) auszulagern, aber ohne Ordner-Baumstruktur und die Aufnahmen je disk alphabetisch. Disk1 'a'..'h', Disk2 'i'..'z' usw.

    Meta Daten auf der SSD und Video Daten auf die Festplatte. An so einem Plugin hätte ich auch Interesse.

    Ggf. noch die Video Daten in einem Rutsch auf die Festplatte damit diese länger schläft und auf der SSD noch Aufnahmen die man kurzfristig schaut cachen.


    Gibt es da etwas neues ? Gruß dile