Posts by habichthugo

    Ich denke, es liegt an dem ac3overdvb-Patch, nach all dem, was ich so nebenbei darüber gelesen habe. Ich hab' leider selbst keinen Schimmer, sorry!
    Noch eine Empfehlung: Stell die Frage noch einmal etwas spezifischer in's Board (z.B. "Ruckler nach ac3overdvb-Patch?"). Die echten Experten haben von den allgemeinen DVD-ruckel-Problemen die Nase voll!

    Ich denke auch, das Stottern kommt von der Festplatte, wobei das Live-Bild...?
    Gib mal in 'ner Shell 'hdparm -t /dev/hda' ein. Da sollte etwas jenseits von 10MB/sec dabei herauskommen. Ansonsten mit 'hdparm -d /dev/hda' mal prüfen, ob DMA aktivert ist... (Du hast doch nur eine Platte im VDR?).
    Das mit dem EPG verstehe ich gar nicht. Wenn's für's Bild reicht, reicht's für's EPG alle mal! Guck mal, ob Deine RAM-Disk (/ramdisk) nicht voll ist bzw. suche dort mal nach der 'epg.data' (LinVDR).
    Die Signalstärke kannst Du im LinVDR (0.6) über (EPG->)Signalinformationen (Plugin ggf. über 'setup' aktivieren) ansehen.

    ...noch was: Hatten alle Deine drei Quellen das gleiche (Audio-)Format und hast Du sie (ohne Menü) in einem Title-Set hintereinander gehängt? Ich hatte mal das Phänomen, dass ich zwei (Lin)VDR-Aufnahmen (nach DVD-Wandlung) mit IfoEdit (unter Windows) zusammengehängt habe und danach beim ersten Film (schon unter Windows scheinbar) der Ton weg war. Tatsächlich war der Ton gar nicht weg! Der zweite Film enthielt neben dem MPEG1- (2CH-) noch den AC3-(6CH-)Ton, der erste nur MPEG1. Da ich mit IfoEdit beide in einem Title-Set vereinigt hatte, hatte dieser nun (angeblich) durchgehend zwei Ton-Streams. Ich brauchte beim ersten Film den Player 'nur' auf den zweiten Ton-Stream umzuschalten, schon war der Ton da!

    Quote

    - Was für ein Tonformat müsste ich korrekterweise nehmen, damit ich die Scheibe möglichst überall problemlos abspielen kann?


    "MPEG1 48KHz 2 Ch" ist genau das Richtige, daran kann's nicht liegen!
    Zumeist sind solche Effekte auf eine ungünstige Anordnung der Streams in den VOB-Files zurückzuführen. Bild- und Ton-Stream müssen ja vom Player zeitlich synchron wiedergegeben werden. Da kannst Du eigentlich nur eine andere Authoring-Software verwenden (Ich hab leider nur Nero 5.5). Im DVD-Plugin kann man glaube ich den Puffer oder 'Read Ahead' einstellen. Das könnte helfen.

    Hab' auch die 1.5, die bei mir unter Linvdr 0.6 (und zuvor unter 0.5) reibungslos läuft. Ich glaub' kaum, das es was mit der Karte zu tun hat.


    Welche Linvdr-Version verwendest Du?
    Was heisst, Du hast kein EPG? Auf keinem Kanal? Ggf. mal etwas warten!
    Was stottert? Das Live- oder das Time-Shift-Bild?

    Hast Du auch das DVD-Select-Plugin (DVD-Wechsler) installiert und benutzt? Dann mal den (OSD->DVD-Wechsler->) Reset probieren!


    Ansonsten mal gucken, wohin /dev/dvd zeigt (ls -l /dev/dvd). Sollte nach /dev/hd<x> (<x> = a..d für DVD-Laufwerk an IDE1/Master...IDE2/Slave) zeigen, vieleicht auch indirekt über /dev/cdrom. Ggf. /dev/dvd wieder richtig hinbiegen (rm /dev/dvd; ln -s /dev/cdrom|/dev/hd<x> /dev/dvd).


    Dann eventuell mal ausprobieren, ob sich /dev/dvd mounten lässt (mount /dev/dvd)...


    Nebenbei: Das DVD-Plugin spielt so wie so nicht alle DVDs ab (auch wenn sie nicht CSS-geschützt sind)! Z.B. wenn nur AC3(6CH)-Sound drauf ist, gehts auch nicht!


    Zum (De)Installieren: Mal 'setup' Aufrufen (sofern bei c't-VDR vorhanden)!

    Ich versuche einen Film mit NOAD- + händisch bearbeiteten Schnittmarken zu schneiden. Auf "Schnitt gestartet" folgt unmittelbar "Schnitt beendet" und das Ergebnis ("%...") ist leer! ;(
    Kennt jemand dieses Phänomen?
    Bisher hat das immer reibungslos geklappt!

    cooper
    Das ist ein Phänomen, über das mir fast jeder Einsteiger zu stolpern scheint. Viele brauchen ihre Zeit, um mit UNIX warm zu werden. Für einen Einsteiger ist es nicht so einfach. Alleine das Feststellen, Recherchieren ...
    Damit das ganz klar ist: Die (Lin-)VDR-Freaks haben meine grösste Hochachtung! Ich möchte das daher als konstruktive (positive) Kritik (Anregung) verstanden wissen.
    Wie wär's denn so:
    Wenn das Teletext-Plugin im Setup aktiviert wird und 192MB Hauptspeicher oder mehr verfügbar sind, RAM-Disk auf 100MB vergrössern und Daten darauf legen. Bei weniger als 192MB Hauptspeicher Warnung ausgeben ("Nicht genügend Hauptspeicher für Lagerung der Teletext-Daten auf RAM-Disk. Lagerung der Teletext-Daten auf Platte wird diese ständig in Betrieb halten! Teletext-Plugin deaktivieren? <Ja>/<Nein>")....

    pat
    Dein Beitrag verwirrt mich etwas. Geht das Aufwachen nun, oder nicht?


    Falls nicht:
    Gieb mal auf der Console einen Aufwachzeitpunkt ein, der ca. zehn Minuten in der Zukunft liegt, z.B.:
    # echo 2004-04-16 15:00:00 >/proc/acpi/alarm
    Dann fahre Deinen Rechner runter und warte ab, ob er wieder aufwacht. Wenn ja, funktioniert es prinzipiell...

    cooper


    Quote


    Es ist wirklich schwierig, mit der Suchfunktion eine Message zu diesem Thema zu finden, die einem wirklich konkret weiterhilft. Danke für den direkten Verweis! :)


    Quote

    Wenn er idle ist oder keine Aufnahme läuft, schickt er nach ein paar Minuten die 2. los zum Scannen.


    Was heisst den idle? Mit "2." meinst Du wahrscheinlich eine zweite DVB-Karte. Mein System hat aber nur eine! Und dann? ?(


    Quote

    Nein, weil da ist das EPG nicht aktualisiert.


    O.k., soweit Deine Annahme, das die Sender ihr EPG erst ab 2:00 sicher aktualisiert haben richtig ist. Falls das mit dem "everyday" bei mir nicht klappt, wird mir jedoch nichts anderes übrig bleiben! :rolleyes:


    Quote

    Genau das. Also einfach verkürzen auf 45 Minuten oder so.


    Wäre nicht so schön. :(


    Summa sumarum: Wenn sich das Datum generell nicht stellen lässt, schreit das nach pragmatischen Patches. poweroff.pl könnte das automatisch erkennen und entsprechend verfahren. Mal sehn, ob ich am Wochenende was gezaubert kriege.... :]

    cooper

    Quote

    ...ich nutze das und lasse ihn täglich um 2:00 aufwachen, damit er sich das EPG für den nächsten Tag holt...


    Wie machst Du das genau mit dem um 2:00 aufwachen? Unter welchen Umständen aktualisier der VDR eigentlich das gesamte EPG (scannt alle Kanäle)?


    Bei mir würde ja ein generelles Aufwecken um 23:59 helfen. Bis 'er' dann wieder runterfährt wäre der nächste Tag und gut! Allerdings: Erkennt der VDR ein händisch programmiertes Aufwecken bzw. wartet 'er' dann nicht die 'Benutzerinaktivität' (bei mir 120min) ab, bis 'er' wieder runterfährt?

    bob
    Nein, tut er i.d.R. eben nicht! Ich habe unter der Woche eine Serienaufnahme programmiert (Nachmittags). Wenn ich die Kiste nun (i.d.R.) Abends vor 0:00 Uhr schlafen lege, wird der Wegzeitpunkt auf den (bereits vergangenen) Nachmittag gelegt, da z.B. 2004-04-16 16:15 am 2004-04-15 22:15 2004-04-15 16:15:15 ergibt!

    Code
    1. # es ist jetzt 2004-04-15 22:15!
    2. linvdr:~# echo 2004-04-16 16:15 >/proc/acpi/alarm
    3. linvdr:~# cat /proc/acpi/alarm
    4. 2004-04-15 16:15:15

    HFlor


    Ich habe das Forum schon ausgiebig duchstöbert. Ausser, dass andere das Datums-Problem offenbar auch haben, habe ich nichts hilfreiches dazu finden können. Es gibt offensichtlich Mitmenschen, die ihre Probleme durch Umstellung auf NVRAM gelöst haben. Da lag es dann wohl offenbar nicht am Board :D, sondern an ACPI ;(! Dazu haben offensichtlich viele dieses Problem erst nach Umstellung auf LinVDR 0.6.


    Ich schliesse: ACPI im LinVDR 0.6 hat einen Knaks, aber welchen und wie zu beheben? :rolleyes: