Posts by jha

    Wenn du mplayer mit '-v' aufrufst, dann kannst du unter anderem die Parameter sehen, mit denen mplayer kompiliert wurde, z.B. --win32codecsdir=/usr/lib/win32, d.h. die Windows-Codecs werden in /usr/lib/win32 gesucht.


    Welchen Codec er verwendet siehst du, wenn du ein Video abspielst und nach der Zeile:
    "Selected video codec: ..." suchst.

    Wenn NTSC=true dir ein farbiges Bild auf den Fernseher gezaubert hat, solltest du es auf jeden Fall so lassen, denn dann ist dein Fernseher NTSC-tauglich und MPlayer kann die Videos im Orginalformat ausgeben. Ein Umrechnen auf PAL kann der MPlayer leider nur sehr mäßig bis schlecht.


    Wenn du mit NTSC=true tatsächlich solche Ton- und Bild-Problem hast, dann setze doch mal in der mplayer.sh.conf (ganz am Ende) DEBUG=true und poste hier mal die entsprechenden Zeilen aus dem Log, wenn du ein solches Video abspielst.


    Gruß,
    Juri

    Redest du vom MPlayer, oder dem vdr-mplayer-plugin?
    Der MPlayer ist ein stand-alone Programm, das völlig unabhängig vom vdr-mp3/-mplayer-Plugin ist. In diesem Fall sollte es keine Probleme geben, wenn du das vdr-mp3/-mplayer-Plugin installierst, denn da ist der stand-alone MPlayer nicht mitenthalten.


    Wenn du aber das vdr-mplayer-plugin meinst, dann wundere ich mich, wie du nur dieses hast installieren können, ohne auch das vdr-mp3-plugin zu installieren, da die ja beide aus einem Archiv kommen. Vermutlich hast du dann bereits das mp3-plugin kompiliert und mußt es nur noch beim Start laden (mit -Pmp3).


    Wenn du das mp3-Plugin neu kompilierst, wird normalerweise auch das mplayer-plugin neu kompiliert, aber die Einstellungen in der setup.conf bleiben erhalten.


    Wenn das alles nicht zutrifft, dann schreib doch lieber mal, was du für eine Distribution einsetzt und, falls selbstgemacht, wie du den VDR installiert hast.


    Gruß,
    Juri

    Ich kenn mich zwar nicht mit vdrrip aus und man sollte keine unterschiedlichen Probleme in einen Thread packen, aber das Problem scheint mir eher folgendes zu sein:


    /usr/lib/vdr/scripts/queuehandler.sh: line 318: let: 3935.04: syntax error: invalid arithmetic operator (error token is ".04")


    Vermutlich hast du deutsch als Sprache des Linux-Systems eingestellt, und da ist das Komma der Trenner, und nicht der Punkt, wie im englischen/amerikanischen. Füge testweise einfach mal oben im queuehandler-Skript (aber nicht vor der ersten Zeile) folgendes ein:


    LANG=en_US


    Gruß,
    Juri

    Du mußt echt mal die Fehlermeldungen lesen, die du hier postest. Da steht immer drin, was das Problem ist - zumindest so ungefähr:


    vdr: *** Option MPLAYER not found in config file or not set correctly


    Es fehlt also in der mplayer.sh.conf die Option MPLAYER oder aber, sie ist falsche gesetzt. Diese Option muß den vollen Pfad zum mplayer inklusive mplayer selbst enthalten, also z.B.:
    MPLAYER="/usr/bin/mplayer"
    wenn dein mplayer in /usr/bin liegt.


    Gruß,
    Juri

    Hi,


    einfach 'mplayer /dein/video.avi' aufzurufen, sagt leider garnichts, wie Pidel schon schrieb.


    Stoppe mal den VDR (!) und führe dann folgendes aus:


    /usr/lib/vdr/scripts/mplayer.sh /work/speicher/Film/Die.avi
    (oder wo auch immer deine neue mplayer.sh liegt)


    und zwar als der User, unter dessen Account auch der VDR läuft (wenn er nicht als root läuft).


    Ansonsten war aus deinen Ausgaben folgendes zu ersehen:
    beim erstem Mal konnte das Video nicht gelesen werden (fehlende Rechte, falscher Pfad?)
    bei allen weiteren Versuchen konnte er die Config-Datei "/usr/lib/vdr/scripts/mplayer.sh.conf" nicht finden oder lesen - stell sicher, daß diese auch da ist und die Rechte auch stimmen.

    Bevor ich weitermache:


    Hast du die neueste Version der mplayer.sh runtergeladen und installiert? Ohne diese kann es mit aktuellen MPlayer-Versionen nicht funktionieren, wie ich schon in meiner ersten Antwort schrieb.


    Gruß,
    Juri

    Dann sag doch mal, woran es lag, bzw. was du geändert hast, damit es läuft.


    Andere, die vielleicht irgendwann das gleiche Problem haben und diesen Thread finden, wären sicherlich dankbar.


    Gruß,
    Juri

    Sieht soweit gut aus, aber ohne weitere Angaben von dir können wir nur raten, wo das Problem ist.


    Hast du eine full-featured DVB-Karte im System?
    Wenn ja, wieviele DVB-Karten hast du insgesamt im System?
    Wenn nein, worüber spielst du dann aus?


    [edit]
    Lade mal die neueste Version der mplayer.sh herunter (0.8.7): http://batleth.sapienti-sat.org/projects/VDR/
    Deine Version von MPlayer (1.0rc2) unterstützt nicht mehr den Parameter '-vop', der noch von der Skript-Version 0.8.6 benutzt wird.[/edit]


    Gruß,
    Juri
    (der sich immer wundert, daß die Leute hier im Forum denken, man könne Hellsehen)

    Da kann ich dir nicht helfen. (bei mir gibt es allerdings auf allen Systemen ein /dev/dsp, manchmal ein Link auf /dev/sound/dsp).


    Gruß,
    Juri

    Ich bin keine Experte auf diesem Gebiet und habe selber keine AC3-Geräte. Ich erinnere mich aber, daß es da wohl Probleme mit einigen DD-Verstärkern gab, die mit der Art der Übertragung von DD-Daten über S/PDIF nicht klarkamen (oder so ähnlich).


    Wie gesagt, frag mal an andere Stelle hier im Forum, da sind mehr Leute mit AC3-Erfahrung.


    Gruß,
    Juri

    Da muß letztendlich das vdr-mplayer-plugin geändert werden, damit man Werte > 255 einstellen kann. Schreib doch mal dem Autor (Stefan Hülswitt, Email siehe README in den Plugin-Sourcen) .


    Gruß,
    Juri

    Du bist dir aber sicher, daß du


    a) tatsächlich Aufnahmen mit DD hast
    b) dein MPlayer mit Support für a52 kompiliert wurde (du also vor dem Kompilieren des MPlayers liba52dec installiert hast)


    a) kannst du überprüfen, indem du 'mplayer -identify -frames 1 -vo null -ao null /dein/video.avi' aufrufst, und nach ID_AUDIO_CODEC=a52 suchst.


    b) kannst du überprüfen, indem du 'mplayer -ac help|grep 52' eingibst. Du solltest dann ungefähr folgendes sehen:


    a52 liba52 working AC3-liba52 [liba52]


    Ansonsten versuch doch mal dein Glück hier im Forum unter "Dolby AC3 Digital" http://www.vdr-portal.de/board/board.php?boardid=7 probierst.


    Gruß,
    Juri

    Für VDR-Systeme ohne eine full-featured Karte bzw. DXR3 ist mein mplayer.sh-Skript eh ungeeignet, da es speziell dafür geschrieben wurde, Videos in MPEG1 zu reencodieren und auf eine DVB-kompatible Auflösung zu skalieren. Beides ist bei einem X11-System nicht notwendig und verbrät nur unnütz Leistung und verschlechtert die Bildqualität.


    Der Vollständigkeit halber:
    Was die Parameter AC3OUT und AO angeht:
    Stimmt, bei AC3OUT ist '-ao alsa9 -ac hwac3' Vorgabe, das ist auch richtig so. Damit das auch greift, muß USEAC3 natürlich auch auf true stehen, was bei dir nicht der Fall ist!
    Um allerdings Videos ohne AC3 mit Ton auszugeben, sollte AO trotzdem auf 'alsa9' stehen.


    Aber wie schon gesagt, meine mplayer.sh ist für X11-Systeme nicht wirklich sinnvoll. Nimm lieber das Skript, das ProgLocker gepostet hat.


    Gruß,
    Juri

    Ich vermute, du spielst nicht über eine full-featured DVB-Karte aus. Dann mußt du auch AO auf etwas anderes setzen als mpegpes (ich sehe, daß du in AC3AOUT "-ao alsa9" angeben hast - das hat da nichts zu suchen und 'alsa9' muß anstatt mpegpes bei AO eingetragen werden).

    Das sind ja mächtig viele Angaben!


    Deshalb fangen wir mal an, ein paar Infos zu bekommen:
    Du benötigst zum Abspielen nicht nur den MPlayer und das VDR-MPlayer-Plugin, sondern auch ein Skript, welches die eigenliche Ansteuerung des MPlayers vornimmt. Hast du ein solches Skript (z.B. mplayer.sh von http://batleth.sapienti-sat.org/projects/VDR/ oder mplay.sh von http://www.box.net/shared/qhu44kgcv4)?


    Hast du diese Skript entweder im Systempfad abgelegt oder dem mplayer-Plugin mittels Option -M angegeben, wo es ist?


    Kannst du bei gestopptem VDR Videos abspielen, indem du <skript-name> <video-datei> aufrufst (z.B. mplayer.sh /pfad/zu/deinem/video.avi)?


    Wenn du mplayer.sh verwendest, dann kannst du in der mplayer.sh.conf (ganz am Ende) DEBUG=true setzen, dann bekommst du im Syslog (z.B. /var/log/syslog) Debug-Ausgaben.


    Gruß,
    Juri

    Sollte in VDRs setup.conf stehen.


    [edit]
    Moment. Was willst du nochmal machen? Du willst einem Plugin unter dem Hintern weg eine Taste klauen und anders belegen? Das wird wohl ohne Eingriff in die Plugin-Sourcen nicht gehen - denke ich zumindest.
    [/edit]


    Gruß,
    Juri

    Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Im Prinzip sollte es mit dem MPlayer gehen, aber mein mplayer.sh-Skript unterstützt dies nicht. Du kannst ja mal gucken, ob die mplay.sh hier aus dem Forum das unterstützt.


    Ansonsten sollten mit dem MP3-Plugin auch noch OGG-Streams gehen, sofern libvorbis beim Kompilieren vorhanden war.


    Gruß,
    Juri

    Fällt mir gerade auf:


    Quote

    Original von gdoerrhoefer

    Code
    1. int* einlesenPuffer(char meldung[])
    2. {
    3. int puffer[100];
    4. ...
    5. return puffer;
    6. }


    Das wird meiner Meinung nach nicht funktionieren, da puffer[] eine lokale Variable ist und der Pointer auf das Array bei der Rückkehr der Funktion keine Gültigkeit mehr hat. Manchmal wird das klappen, aber irgendwann wird es mal eine Speicherzugriffsverletzung geben.


    Gruß,
    Juri