Posts by rfu

    Ich denke die Frage ist wie Du den container gebaut hast und was Du da mit dem Output machst...

    Bei mir ist ist das schon länger her, aber ich finde in meinen settings ein forwarding des syslogs nach stdout für genau diesen Zweck...


    Ich habe im Dockerfile

    Code: Dockerfile
    COPY rsyslog.sh /etc/services.d/rsyslog/run
    COPY etc/rsyslog.conf /etc/

    dann die rsyslog.sh

    Bash: rsyslog.sh
    #!/bin/sh
    exec rsyslogd -n

    und die config

    Code: rsyslog.conf
    # Input modules
    $ModLoad immark.so         # provide --MARK-- message capability
    $ModLoad imuxsock.so       # provide local system logging (e.g. via logger command)
    
    # Logs to "stdout" so Docker can collect the logs
    *.* |/dev/stdout

    wobei ich denke dass da nur die Zeile die "alles" nach /dev/stdout weiterleitet wichtig ist - im docker log siehst Du stdout, nicht das syslog.


    Wie gesagt ist das einige Jahre her dass ich das aufgesetzt habe, daher nur so aus dem Gedächtnis... ;)


    rfu

    Hallo,


    mir ist aufgefallen, dass ich in den EPG-Daten gelegentlich seltsame Untertitel finde. Es sieht nach fälschlicherweise wiederholten Untertiteln anderer Sendungen aus. Die Daten sind schon in der epg.data falsch, d.h. es ist nicht bloss ein Darstellungsproblem des live plugins...

    Es handelt sich um die EPG-Daten, die beim DVB-S2 mitkommen. Ich verwende die vdr 2.6.4 Pakete von seahawk1986 unter Ubuntu jammy, die Versionen sind:

    Irgendeine Idee was da falschläuft? Oder kommt das schon so vom Sender? (tritt aber an vielen Stellen auf, nicht nur bei einem Sender)


    rfu

    Hi,


    ich habe ein seltsames Phänomen im Moment... Ich habe einen Search-Timer in epgsearch, der nach "Miss Marple" sucht. Der Eintrag in der epgsearch.conf lautet

    Code
    452:Miss Marple:0:::1:S19.2E-1-1019-10301|S19.2E-0-112692-9999:0:0:1:0:0:0:::1:0:0:0:Krimi:50:99:2:10:0:0:0::1:0:1:1:0:0:0:0:0:0:0:0::1:0:0:0:0:0:0:0:0:0:90::0

    Nun kommen tatsächlich ein paar Miss Marple Filme demnächst auf Sat1 Gold:


    Diese findet epgsearch auch und legt Timer an, für den letzten aber immer wieder - im Moment habe ich 89 Timer für die selbe Sendung =O

    In allen diesen Timern steht in der timers.conf das selbe drin (also keine Verschiebung der Startzeiten oder sowas):

    Code
    1:S19.2E-1-1107-17504:2022-10-30:0134:0203:50:99:Krimi~Miss Marple| Der Wachsblumenstrauß:<epgsearch><channel>108 - SAT.1 Gold</channel><searchtimer>Miss Marple</searchtimer><start>1667086440</start><stop>1667091780</stop><s-id>452</s-id><eventid>63393</eventid></epgsearch>

    Ich dachte ja bislang, das zwei gleiche Timer gar nicht akzeptiert würden, aber das scheint hier nicht der Fall zu sein...


    Woran könnte das liegen?


    Ich verwende vdr 2.6.1 auf jammy aus dem seahawk repo https://launchpad.net/~seahawk…+archive/ubuntu/jammy-vdr in einem Docker-Container...


    rfu

    Hi,


    generell sollte ein Headless-Server im Docker Container funktionieren, bei mir ist es ein VDR 2.6.1 auf Basis von Ubuntu 20.04.2 LTS..

    Wenn ich das richtig verstehe (meine Kenntnisse sind da sehr begrenzt) ist es der Buffer zur HD beim Speichern der Aufnahme, der da überläuft, d.h. der VDR wird die Daten nicht schnell genug an die Festplatte los. Vielleicht solltest Du daher mal in die Richtung schauen... Ich habe leider keine Ahnung von Unraid und ob das da irgendeinen Einfluss haben könnte... Ist das Aufnahmeverzeichnis eine eigene Partition auf der Disc oder spielen da noch irgendwelche anderen Tools mit rein?


    rfu

    Das ist gar nicht so schwer :)

    1. das oben verlinkte vdr-checkts-0.1.tar.gz auspacken (tar -xzvf vdr-checkts-0.1.tar.gz)
    2. in das daraus resultierende Verzeichnis vdr-checkts-0.1 wechseln
    3. dort make ausführen, dabei entsteht dann das ausführbare vdr-checkts
    4. das ebenfalls oben verlinkte check_vdr_recording.txt herunterladen und in check_vdr_recording.sh umbenennen, ausführbar machen. Dieses Skript verwendet das vdr-checkts, evtl. Pfad anpassen
    5. skript ausführen, dabei das Recording-Directory mitgeben, also etwa so ähnlich: check_vdr_recording.sh /srv/vdr/video/Testaufnahme/2022-02-18.09.00.146-0.rec

    Das Skript kannst Du dann für alle Deine Recordings ausführen: find /srv/vdr/video -name *.rec | xargs -0 check_vdr_recording.sh

    (alles aus dem Gedächtnis, könnte kleinere Syntaxfehler enthalten ;))

    Hi,

    Die Mail kommt von EPGsearch. Da kann man einstellen, dass das EPG überwacht wird und bei Lücken eine Mail kommt.

    ah, o.k. danke!

    ... aber mein EPG hat ja gar keine Lücke, sondern nur wenige Einträge weil einer halt von 07:00 bis 20:00 Uhr geht... scheint da ist sowas wie "wenn Anzahl EPG Einträge für heute kleiner als 10" oder so...


    rfu

    Hallo,


    ich habe die MLD 5.5 (testing) auf einem RPi 3 installiert und das funktioniert auch so weit. Allerdings stelle ich fest, dass beim VDR die Wiedergabe inzwischen immer öfter anfängt zu ruckeln. Meist gibt sich das nach einer Weile von selbst wieder, aber es ist natürlich sehr störend.

    Das seltsame: Wenn ich mich während dem Ruckeln per ssh auf dem Raspi anmelde hört das Ruckeln sofort auf - ich komme also nicht dazu, das zu analysieren :/

    Woran kann das liegen, und wie kann es sein, dass das beim ssh connect aufhört?

    Die Aufnahmen sind per NFS share eingebunden, aber ich habe festgestellt, dass das auch bei Live-Wiedergabe (über Streamdev, der Raspi hat keinen Empfänger) auftritt, dort aber gestern z.B. nur beim ZDF, nicht bei der ARD. Kann das am Netzwerk liegen?


    rfu

    Hi,


    ich bekomme im Moment einige Mails von meinem VDR mit einer "VDR EPG Check Warnung", darin steht "wenig EPG Inhalt für: phoenix HD".

    Nun hat der Phoenix Kanal durchaus Einträge bis zum 23. Oktober, allerdings sind es heute nur sehr wenige, da ein langer Eintrag da steht:

    Code
    07:00 - 20:00 (13:00) | phoenix vor ort u.a. Traditionelle Wahlnachlese, Pressekonferenzen der Bundesparteien

    Insgesamt sind es dann 7 Einträge für heute. Meine Vermutung ist nun, dass es an dieser geringen Zahl hängt, aber die Frage wäre wann diese EPG Warnung ausgelöst wird...


    Natürlich ist das kein grosses Problem, aber ich bin halt neugierig ;) Es handelt sich um einen headless vdr 2.4.7 (yavdr) auf Ubuntu 20.04 falls das relevant sein sollte...


    rfu

    Ach ja, und was genau bei den Arrays nicht funktioniert bei Dir ist mir noch nicht so ganz klar...

    doch ist das ja dennoch keine Variable die ich so weiter verwenden kann, denn ein echo $size[$z] gibt ja jetzt lediglich den Zähler aus

    also die variable z und das in eckigen Klammern.

    Du wolltest eventuell

    Code
    echo ${size[$z]}

    nehmen?


    rfu

    Hi,


    ich würde ja auch für die Arrays plädieren, aber wenn es denn unbedingt variablen der Art "size_1" sein müssen, sollte

    Code
    export size_${z}=$size

    nicht zum Ziel führen?


    rfu

    Hi,


    ich habe mir die MLD 5.5 (testing) auf meinem Raspi 3 installiert, der im Wohnzimmer zum Filmeschauen genutzt wird (also reiner Client-Betrieb, keine SAT-Karten).

    Da die Recordings auf dem VDR Server liegen, sollen sie per NFS share verfügbar gemacht werden. Das funktioniert im Prinzip auch, nur direkt nach dem Hochfahren kann der Raspi die Shares nicht connecten da das Netzwerk noch nicht verbunden ist. Wenn ich danach den mount von Hand aufrufe funktioniert er. Wie kann ich erreichen, daß der Mount nach Netzwerkverbindung automatisch erfolgt?


    rfu