Posts by Brian Cohen

    Servus,


    eigenartig, hätte gedacht, das ein Ersetzen der Conf-Dateien und Start/Stop-Scripte hier Abhilfe schafft, so wie es meine Vorredner vorgeschlagen hatte.
    Kommen wir mal zu was ganz anderen:
    Sichere alle Dateien unter /etc/vdr, /usr/lib/vdr* und alle sonstigen Dateien, die zum vdr gehören, das Verzeichnis /var/cache/apt/archives/ (da sind die ganzen runtergeladen debs drin), deinstalliere alles mit dpkg --purge vdr*, wechsel in das Verzeichnis mit den gesicherten debs und installier wieder alles mit dpkg -i vdr-(version).deb, dpkg -i vdr-plugin(name).deb (immer schön Schritt für Schritt) usw., passe zum Schluß alle Konfigurationsdateien an.
    Was anders fällt mir nicht ein.


    Ach, und immer immer schön daran denken:


    Never touch a running system


    O.K.; das war jetzt gemein, sehe ich ja ein...

    Servus,


    na, dann frisch ans Werk: altes script vdr-plugin-vdrrip sichern und das vdr-plugin-vdrrip.dpkg.new in vdr-plugin-vdrrip umbenennen. Neu probieren; analog dazu mit allen Daten, die etwas mit vdr zu tun haben (/etc/vdr/) vorgehen bis Besserung eintritt. Kurze Meldung, an welchen Script/Conf-Datei das liegt.


    PS. Übrigens, es ist immer eine gute Idee, Start/Stop-Scripte bei einem Update zu ersetzen und conf-Dateien während der Abfrage mit d zu checken und nach einem Update zu überprüfen. Bei einem Ersetzen werden immer Backups angelegt.

    Servus,


    und Deine Tochter würde gut daran tun, Dich zu vierteilen...


    Sowas macht man doch nicht, oder? E2fsck bei einem gemounteten Filesystem, ts ts
    Kriegst doch genug Warnungen. Aber mal schauen, was zu retten ist.
    Als allererstes die Platte irgend wohin mounten, wo niemand, auch kein Prozeß Zugriff darauf hat. Zweitens: lost&found nach brauchbaren Material durchforsten und auf Rettungspartition/-platte kopieren. (Kleiner Tip: mit file kann man den Dateityp sehr zuverlässig bestimmen.) Und last but not least installiere recover und debugfs und als letztes: Viel, viel Glück, damit keine Tränen kullern...

    Quote

    Original von mbruehl



    Servus,


    fällt mir noch auf: 14 Pakete nicht voll installiert..
    Mache mal ein dselect und Paket auswählen, welche Pakete sind denn als broken gekennzeichnet?


    Und wenn all Stricke reißen, deinstallieren wir mal den vdr mit


    Code
    dpkg --purge vdr*

    Können ihn ja dann wieder installieren.

    Servus,


    normalerweise düfte der vdr gar nicht starten, wenn Du die Zeilen auskommentierst.
    Mach mal ' ne Konsole auf und tippe folgendes ein:

    Code
    tail -f /var/log/syslog


    Kannst auch als letzte Zeile in der /etc/syslog.conf ein:

    Code
    *.*          /dev/tty12

    anhängen. Danach startest Du den syslogd mit

    Code
    /etc/init.d/sysklogd restart

    neu und ab sofort hast Du alle Systemmeldungen auf der 12. Konsole.
    Jetzt können wir schon mal mitlogen, was so passiert.
    Dann verschiebe mal alle Dateien unter /usr/lib/vdr/plugins/, damit stellen wir sicher, das kein Plugin mehr vorhanden ist.
    Und wie sehen dann die Logs aus??

    Servus,


    Dein dpkg-Prozeß bricht, soweit ich das aus denn Logs lese, beim Postinstall-Script vom vdr ab. Das ist die "/var/lib/dpkg/info/vdr.postinst". Soweit ich das sehe, wird das Script wahrscheinlich beim Starten des vdrs abgebrochen. Folgende Lösungen fallen mir ein:
    1.) Beende den vdr mit

    Code
    /etc/init.d/vdr stop


    Führe dann apt-get aus. Oder
    2.) Kommentiere mal in dem Script folgende Zeilen aus oder mach aus dem start ein restart :

    Code
    ...
    	if [ -x /usr/sbin/invoke-rc.d ]; then
                    invoke-rc.d vdr start
            else
                    /etc/init.d/vdr start
            fi
    ...


    Führe apt-get install -f aus.
    Dann wird zwar erst einmal das apt-get korrekt abgeschlossen, aber Dein vdr wird wahrscheinlich noch nicht funktionieren. Aber das können wir später noch klären.

    Servus,


    erklär mal näher mit Knoppix gebootet und dann Partition nur lesbar?
    Knoppix durchgebootet und dann Partition ganz normal mit:

    Code
    mount -t <fs> <device> <mountpoint>

    eingehängt, oder wie??
    Evtl. ein manuelles fsck nicht vergessen.
    Ansonsten ein beherztes:

    Code
    mount <mountpoint> -o remount,rw

    Servus,


    sieht bei meinem vdr so aus:


    Ooops, fällt mir gerade auf, bin ja wieder zurück auf Woody mit nen 2.4.26er, weil ein Schneiden praktisch nicht mehr möglich war. Da litt der Rechner unter Windowsmanie (restarts). War wirklich ne schöne Wochendarbeit :-))


    Sollte mal mein Signatur ändern.