Beiträge von knebb

    Ja, das sah bei den schnellen Wechseln tatsächlich wie Interlace aus. Bin aber natürlich auch nicht darauf gekommen, dass das ein Problem sein könnte- geschweige denn, dass man deinterlace starten kann....


    Filter ergänzt, mal sehen, wie es jetzt wird.


    /KNEBB :tup

    Und welcher Parameter ist das bei ffmpeg mit h.264? "crf" kennt er nicht...
    [EDIT]
    Habe es herausgefunden. Hat eine Weile gedauert, bis mir klar wurde, dass ich nicht in der man page von ffmpeg suchen muss.


    Hier steht es: H.264 Codeparameter
    Und so habe ich es jetzt:

    Code
    1. ffmpeg -threads 8 -i $INPUT -c:a mp2 -b:a 192k -c:v libx264 -crf 20 -maxrate 10M -s 720x576 -aspect 4:3 -ar 48000 -loglevel quiet -n $NFS/$1/$PREFIX/$DEST/00001.ts

    Hey,


    danke!
    Habe nun folgende Parameter genommen:

    Code
    1. ffmpeg -threads 8 -i file.avi -c:a mp2 -b:a 192k -c:v libx264 -b:v 2M -s 720x576 -aspect 4:3 -ar 48000 -loglevel quiet -n out/00001.ts


    Funktioniert wunderbar und nur noch ein paar Artefakte, wenn schnelle Bewegungen sind. Auf jeden Fall deutlich besser, als die vorherige Klötzchengrafik.


    Danke nochmals!


    /KNEBB

    Ao, mittels fftool jetzt mehr herausbekommen, wie die AVI abgelegt werden:

    Code
    1. [root@ffmpeg 10_]# ffprobe 10_2000.12.22_18-32-16.avi
    2. ffprobe version 2.6.8 Copyright (c) 2007-2016 the FFmpeg developers
    3. built with gcc 4.8.5 (GCC) 20150623 (Red Hat 4.8.5-4)
    4. Input #0, avi, from '10_2000.12.22_18-32-16.avi':
    5. Duration: 00:00:59.56, start: 0.000000, bitrate: 29833 kb/s
    6. Stream #0:0: Video: dvvideo (dvsd / 0x64737664), yuv420p, 720x576 [SAR 16:15 DAR 4:3], 28819 kb/s, 25 fps, 25 tbr, 25 tbn, 25 tbc
    7. Stream #0:1: Audio: pcm_s16le ([1][0][0][0] / 0x0001), 32000 Hz, 2 channels, s16, 1024 kb/s


    Also kommt die auflösung PAL hin. Besser wird es wohl nicht werden. Was ist mit Audio? Da blicke ich die ganzen Werte nicht so ganz :D


    Das sagt ffprobe bei der Zieldatei:

    Code
    1. Input #0, mpegts, from '00001.ts':
    2. Duration: 00:00:59.57, start: 1.429978, bitrate: 886 kb/s
    3. Program 1
    4. Metadata:
    5. service_name : Service01
    6. service_provider: FFmpeg
    7. Stream #0:0[0x100]: Video: mpeg2video (Main) ([2][0][0][0] / 0x0002), yuv420p(tv), 720x576 [SAR 16:15 DAR 4:3], max. 104857 kb/s, 25 fps, 25 tbr, 90k tbn, 50 tbc
    8. Stream #0:1[0x101]: Audio: mp2 ([3][0][0][0] / 0x0003), 48000 Hz, stereo, s16p, 192 kb/s

    Hallo Leute,


    ich bin gerade dabei, meine alten miniDV-Kasetten zu sichern und möchte die dann natürlich mit dem VDR ansehen.


    Dazu habe ich einen alten Laptop mit Firewire-Schnittstelle ausgegraben und sichere mittels dvgrab die Kasetten in ein AVI Container. Format ist das "normale" raw DV2 Format, soweit ich weiß :D


    Diese AVI-Dateien wandele ich mit Hilfe eines Skriptes in ein .rec/*ts um, das ffmpeg zum Umwandeln aufruft.


    Ich weiß schon, dass die Qualität von miniDV kein heutiges HD ist, aber es erscheint mir dennoch etwas sehr Klötzchengrafik. :§$%


    Ich benutzer die folgenden Parameter für ffmpeg:

    Code
    1. ffmpeg -i $i -acodec mp2 -b:a 15000k -s 720x576 -ab 192k -aspect 4:3 -ar 48000 -loglevel quiet -n $PREFIX/$DEST/00001.ts


    Kommt das mit dem 720x576 hin? Ist ja "PAL". Aber macht der miniDV-Standard mehr Auflösung? Wieviel? Konnte nix finden.


    Danke für Ideen!


    Grüße


    /KNEBB

    syslog bringt mir nicht viel:


    Diese TS continuity errors kommen auch bei Sendern, die einwandfrei angezeigt werden...und außerdem funktioniert der normale Receiver ja einwandfrei! :§$%

    Hallo Leute,


    ich habe mal wieder ein komisches Problem:


    Mein VDR (yaVDR) läuft eigentlich ganz prima. Alle Sender auch als HD, via HDMI an den TV. Supi.


    Dummerweise bekomme ich jedoch alle ARD Sender (bzw. alles, was wohl auf dem gleichen Transponder liegt) nur mit massiven Tonaussetzern. Also 1 Sekunde Ton, 20 Sek ohne. Also wirklich nicht anschaubar. :angst


    Betrifft eben Phoenix, Arte, die Dritten (NDR, WDR etc.) und alles "Eins*" Sender. :§$%


    Die Kanalinfo beim VDR zeigt mir aber alles in Grün an und sagt eine Datenrate von ca. 12Mbit/s sowie 250-280kbit/s beim Ton. Das zeigt er auch z.B. bei ZDF HD an. Und das geht einwandfrei.


    Jetzt dachte ich, dass es vielleicht an der Sat-Anlage liegt. HAbe mal zum Test die beiden Sat-Kabel an einen 08/15 Sat-Receiver gehängt. Und? Wunderbares Bild und vor allem PRIMA Ton! :wow


    Das Signal kommt also einwandfrei bis zum Receiver bzw. zum VDR durch. Aber dann gibt es auf VDR Seite irgendein Problem, das den Ton bei den Sendern wegfallen läßt :§$%


    Hat jemand eine Idee, wonach ich schauen sollte?


    [EDIT] Dir Tonaussetzer verewigen sich auch auf den Aufnahmen....



    Danke!


    /KNEBB

    So, dank seahawk1986 fast gelöst.


    Mein Aufnahmeverzeichnis liegt normalerweise auf einem NFS-Server, der aber gerade nicht verfügbar ist. Deshalb hatte ich das ja aus der /etc/fstab rausgenommen. Dummerweise ist mein yaVDR so konfiguriert, dass er über /etc/init/wait-for-nfs.conf auf das NFS-basierende Verzeichnis wartet, bevor der VDR startet. Macht normalerweise natürlich Sinn. Hier jetzt nicht, weil da "start on starting vdr" eingetragen war und die Bedingung in dem Skript nie erfüllt wird, da ich ja jetzt ein lokales Aufnahmeverzeichnis habe. Deshalb blieb der Upstart-Job für den VDR hängen und wartete darauf, dass wait-for-nfs.conf beendet wird.


    Gibt es eine Möglichkeit, das so zu konfigurieren, dass er zwar auf NFS wartet, aber nach einer Weile dann doch aufgibt?


    Der VDR läuft jetzt wieder und bringt "No Signal". Das ist aber eine andere Baustelle, an die ich mich heute ranmache.


    Danke!

    Schau mal drauf, Portweiterleitung ist eingerichtet.


    Auf / sind noch 409G frei, da liegt das Problem nicht :D



    Die /etc/default/vdr hatte ich schon gepostet. Eine /etc/init/vdr.override gibt es nicht- und in dem VErzeichnis habe ich sicher NICHTS geändert.

    Habe mal weiter gesucht und das /var/log/upstart/vdr-frontend.log gefunden. Nein, nicht via pasterbin- 1,5GB!
    Leider hat dieses Log keine Timestamps- das logfile selber ist aber von heute Abend, das ist also aktuell:


    Damit kann ich aber leider nichts anfangen... :rolleyes:


    Stop mal bitte den Upstart-Job für den VDR und probier es dann noch mal:

    Code
    1. sudo stop vdr
    2. sudo killall -9 vdr


    Der erste Befehl "kommt nicht wieder zurück", also kein Prompt.
    Und ein killall brauche ich nicht zu machen, da ja sowieso kein VDR- Prozess läuft- dennoch versucht, aber wie erwartet "vdr: No such process".


    Ansonsten alles unverändert.

    Es erscheint am TV das "Standard-VDR" Skin. Kurz. Und wieder weg. Kurz darauf wieder da...und wieder weg. Also, das VDR Info Menü "Das Erste" etc. Aber kein TV-Bild.


    Und das steht im Log während des Versuches: syslog

    Läauft der VDR überhaupt? Komisch...

    Code
    1. root@vdr:~# ps ax | grep vdr
    2. 913 ? Ssl 0:00 mhddfs /srv/vdr/video.01,/srv/vdr/video.00 /srv/share/vdr
    3. 1134 ? S 0:00 start wait-for-job-state WAIT_FOR=vdr TARGET_GOAL=start WAIT_STATE=running WAITER=vdr-frontend WAIT_FOREVER=1
    4. 1395 ? Ss 0:00 su -c ck-launch-session udisks-glue -c /etc/udisks-glue/config --foreground vdr
    5. 1662 ? Ss 0:00 dbus-daemon --config-file=/var/lib/vdr/plugins/dbus2vdr/network.conf --address=tcp:host=vdr,bind=*,port=0 --print-address
    6. 1887 ? S 0:00 avahi-daemon: running [vdr.local]


    Aaaaber:

    Code
    1. root@vdr:~# start vdr
    2. start: Job is already running: vdr


    Aber er sollte "normal" gestartet werden, oder?

    Code
    1. $ grep "/srv/vdr/video.00" knebb_syslog.txt
    2. Sep 4 18:26:22 vdr vdr: [2835] ERROR: can't access /srv/vdr/video.00
    3. Sep 4 18:34:45 vdr avahi-mounter[2135]: mount static to /srv/vdr/video.00


    Der VDR hat keine Zugriffsrechte für sein Video-Verzeichnis (er benötigt Lese-, Schreib- und Ausführungsrechte für /srv/vdr/video.00) und startet daher nicht. Die Meldung des avahi-mounter lässt darauf schließen, dass du ihn so manipuliert hast, dass das Aufnahmeverzeichnis des VDR über seinen Mechanismus für statisch konfigurierte Mounts per NFS eingebunden werden soll...


    Der Zugriff auf das /srv/vdr/video.00 war tatsächlich schwierig- Du siehst aber die letzten Einträge vom 4. Sep. Nicht mehr von heute. Bisher war das nämlich per /etc/fstab NFS eingebunden. Aufgrund des Fehlers habe ich das halt rausgenommen und es ist ein lokales Verzeichnis. VDR hat da auch Rechte drauf:


    Allerdings ist mir unklar, warum der avahi-mounter das meckert. Wieso will der überhaupt was mounten?


    Dennoch hat der VDR wie oben gezeigt, durchaus Rechte. Daran liegt es wohl nicht!


    Wobei das immer noch nicht erklärt, warum es beim VDR-Start keine Meldungen darüber gibt, welche Plugins vom VDR geladen werden - hast du da etwas am Loglevel des VDR oder an der Konfiguration von rsyslog geändert? Eventuell noch weitere K


    Wo stellt man den Loglevel des VDR ein? Am syslog habe ich mit ziemlicher Sicherheit nichts gedreht....meine ich ;D