Posts by olsvse

    Hallo zusammen,


    so wie es aussieht, tut mein altes Pollin-Display (HP12542R-DYO) nicht mehr.
    Nach dem ich wahrscheinlich das Display zu oft aus dem FFC-Stecker genomen habe, kann ich es nicht meh ansteuern.


    Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen Display.
    Die Vorschläge von serdisplib habe ich alle nicht mehr gefunden (oder nicht richtig gesucht).
    Habt ihr einen Vorschlag was ich als Ersatz nehmen kann?


    Es sollte nicht zu groß sein, da ich das Pollin gerade so unterbringen konnte.


    Vielen dank für eure Hilfe.


    Gruß,
    Oliver

    Hallo zusammen,


    ich versuche mir gerade eibnen VDR einzurichten.
    Hierzu möchte ich auch eine Fernbedienung einbinden.


    Ich habe einen Serial-LIRC-Empfänger am COM-Port.
    Nach deaktiieren des UARTmodes und dem laden von lirc_serial kann ich mittels mode2 sehen, dass ich FB-Signale empfange.


    Darauf hin habe ich die FB mittels irrecord eingelesen und eine .lircd.conf-Datei erzeugt.
    Hierzu musste ich den Parameter -f verwenden da irrecord beim testen nach dem toggle-Bit einfach aufgehört hat.
    Ich konnte keine tasten anlernen.
    Mittels "-f" gieng das.


    Jetzt starte ich den LIRCD mittels:
    lircd --nodaemon --device /dev/lirc0 --driver default


    Und bekomme folgende Einträge:
    ircd-0.9.3a[5125]: Notice: Running as user lirc
    lircd-0.9.3a[5125]: Debug: Groups: [974]: 974 18 54 999
    lircd-0.9.3a[5125]: Info: Using remote: Kathrein.
    lircd-0.9.3a[5125]: Info: Using remote: PhilBlueRay.
    lircd-0.9.3a[5125]: Notice: lircd(default) ready, using /var/run/lirc/lircd


    Jetzt starte ich in einem anderen Fenster irw und bekomme die folgenden Einträge:
    lircd-0.9.3a[5125]: Notice: accepted new client on /var/run/lirc/lircd
    lircd-0.9.3a[5125]: Info: Cannot configure the rc device for /dev/lirc0
    Aber auf der irw ausgabe tut sich nichts, obwohl ich wie verrückt auf meiner FB rumdrücke.


    Habt ihr eine idee wo das Problem liegen kann?


    Hier mal eine der FB-Konfigurationen:


    Danke für eure Hilfe.


    Gruß,
    Oliver

    Hallo,

    Ich will deinen Enthusiasmus nicht bremsen, aber ein Standardsystem mit der VDR-Applikation oder ein Multimediasystem a'la easyvdr yavdr etc. sind kaum vergleichbar. Da gehört ja viel mehr dazu...

    Da gebe ich Dir recht. Deshalb habe ich mich auch erst mit easyVDr beschäftigt.
    Ich hab versucht das Iso, das ich von euch erhalten habe zu installieren.
    Aber immer ist mein Bildschirm schwarzgeworden.
    Einmal ist mir eine Instalation geglückt, das war aber die erste Vorstellung.
    Da bin ich auch bis zur Sat-Karte gekommen. Undd anach hat sich alles aufgehängt.
    Seither bekome ich auch da euinen Schwarzen Bildschirm beim booten.
    Da ich diese Partition nicht überschrieben habe, habe ich kein Problem dort weiter zu machen.
    Ich denke das können wir im easyVDR-Forum machen.
    Ich werde da in den nächsten Tagen einen Thread aufmachen. Registriert bin ich schon.
    Momentan sind es die zwei haupt-Theman sat-Karte und Bildschirm.
    mit lspci meldet sich die karte mit:
    Multimedia controller: Digital Devices GmbH Octopus DVB Adapter


    In welchem Forum soll ich da am besten mit meinen Problemen aufschagen?



    Das glaube ich nicht, was für eine Einstellung sollte das denn sein? Wahrscheinlich startet die DVB-Karte einfach nur zu langsam, so dass der VDR sie nicht sieht. Eine Verzögerung beim Start des VDRs könnte schon helfen.

    Das scheint mir aber ein komisches verhalten zu sein. Dann müste ich ja sätestens dann die Karte Aktivieren können, wenn ich alle Plugins deaktiviere und deinstalliere. Den Rechner neu Starte undd dann alles wieder einrichte. Also den weg gehe, den ich auch bei einem neuen system beschreite. Aber da tut sich ncihts. Selbst ein selektives zurücksetzen der relevanten Menüeinträge auf Standart bringt nichts. Erst wenn ich die ganze Installation auf die "Werkseinstellungen" zurücksetze kann ich die Sat-Karte wieder aktivieren. ann funktioniert sie und ich kann sogar aufnahmen machen. Neustarten macht keine Probleme, aber sobalt ich den Auto-Start aktiviere werden irgendwelche einträge so geschrottet, dass live TV nicht mehr geht.


    Gruß Oliver

    Hallo Zusammen,


    Ich hab in der Letzten zeit noch etwas herum probiert.
    OpenElec hat sich gut geschalgen, aber Am letzten Punkt versagt. :(
    Und zwar war hat das Automatische starten über BIOS-Timer irgendwie die Einstellungen verhagelt, so dass der Rechner zwar hochfährt, aber die Satkarte lässt sich nciht mehr ansprechen. und somit gibt es auch keinen TV-Punkt mehr in KODI.
    Bei EasyVDR, habe ich wärend des Tests einfach keinen keinen Karten-Treiber installieren können.
    Wenn ich eine Installation gemacht habe, hatte ich nach den ersten Kernel-Meldungen nur noch einen Schwarzen Monitor gesehen und nach einiger Zeit ist der in den Schlaf-Modus gegangen. :(


    Darauf hin habe ich mich entschieden das System von hand aufzusetzen.
    Als Basis verwende ich Fedora 23.
    Die Sat-Karte Läuft und die Ausgabe einer VDR-Aufzeichnung die ich zum Test als Spontanaufnahme bei OpenElec gemacht habe hann ich über VLC bei aktivierter OVERLAY-Option anschauen.
    Also dürfte VAAPI laufen. Oder kann man das so nicht sehen.


    Apropos VDR-Aufnahme.
    Ich hab mir von meinem Alten VDR noch eine geschnittene SD-Aufnahme retten können. Kann ich die ohne Probleme in das VDR-Aufnahme-Verzeichnis kopieren und dann normal ansehen wie wenn ich die Afnahme mit dem neuen VDR gemacht hätte. Oder mus ich da was konvertieren, bzw. anpassen?


    Bevor ich das VDR-System vollends hochziehe versuche ich gerade meine Fernbedienung und das LCD-Dispaly einzurichten.
    Es gibt aber ein Paar Probleme. :(
    Dafür mache ich aber einen neuen Thread auf.


    Gruß,
    Oliver

    Hallo Stefan,


    Es ist ein USB-Stick mit 2 GB.
    Ich hab das ISO mittels dd aud den Stick kopiert.
    dd if=easyvdr.iso of=/dev/sdb
    Genao so wie es auf der EasyVDR-Home-Page beschrieben ist.


    Ich hab das ISO nochmals herungtergeladen und die beiden Downloads mittels cmp -l Altes.iso Neues.iso verglichen.
    Kein Unterschied.


    Installiert habe ich folgendermaßen:
    Von Stick gebooted.
    Dann z.B. bei Erweiterf das die Testing-Instalation ausgewählt.
    Dann hat alles Sauber gebooted.
    Und der Bestätigungs-Dialog, mit der Info, dass alle Daten auf der Festplatte verloren gehen können ist angezeigt worden.
    Der Einzige Button war "OK" bzw. "Weiter".
    Nach anklicken des Knopfes, Kam der Dialog über die Partitionierung.
    Die Auswahl ist entweder Manuell oder Automatisch.
    Egal auf welchen ich da geklickt kabe, der Bildschirm ist schwarz geworden und die Maus ließ sich nicht mehr bewegen.


    Als Ich mal die Experimentelle Installation ausgewählt habe, kam nach dem Start-Dialog ein weiterer Dialog zur Netzwerk-Konfiguration.
    Nach dem Bestätigen des dieses Dialogs ist auch alles eingefroren.


    Egal welche Instalations-Option ich ausgewählt habe nach dem Anklicken der Butons auf dem 2. Dilaog stand alle still.
    Einzig die Sinai-Install-Auswahl habe ich nicht probiert, da ich nicht weiß was sich dahinter verbirgt.


    Gruß,
    Oliver

    Hallo Stefan,

    Hi,
    easyportal ist ein Webserver: einfach easyvdr in einem Browser öffnen an nem anderen PC in dem LAN.

    Danke für die Info. Auf die Serite komme ich drauf.
    Gibt es eine Möglichkeit über den Webserver die Logfiles vom VDR auf den Surf-PC zu laden?


    parallele Displays kann man nicht erkennen, das musst du manuell auswählen! t6963c laufen 1A direkt nach Install, wenn man Parallelport hat.

    Ich hab einen Pollin HP12542R-DYO Mit SED1565/S1D15605 Controller.
    Auf meinem Alten VDR lief der ohne Probleme. Ich Denke, dass der dann auch Jetzt funktionieren wird. (wenn ich mich beim Stecker-Tauch nicht verlötet habe.


    Das Abschalten der COM-Ports hat wirklich was gebracht. Es geht weiter und es wird verucht was zu installieren, dann aber huschen plötzlich einige Fehlermeldungen über den Monitor. :(
    SQUASHFS error: unable to read page 1fc9cb0a
    SQUASHFS error: sqashfs_read_data failed to read block 0x1fc9cb0a
    SQUASHFS error: unable to read fragment cache entry, block 1fc9cb0a, size 392b0
    ..............


    Es wird versucht Packete Nachzuladen, aber die werden irgendwie nicht angenommen, da die Checksumme nicht stimmt.
    Und auch der Inweis mit einem apt-get update bzw. apt-pet update --fix-missing hat nichts geholfen. :(
    In easyvdr-setup.log steht als letzte zeile:
    Packetinstalation nach HW-Erkennung fehlerhaft


    In apt-get.loh steht z.B. folgedes:
    E: failed to fetch file:/var/cache/apt-local-repo/./ubuntu/libva-intel-caapi-driver_1.3.0-1ubuntu1_all.deb Hash Sum mismatch


    E: Unable to fetch some archives, maybe run apt-get update or try with --fix-missing?


    Soll ich mal mit dem bisherigen Iso mal ein Test-Instalation wagen? oder ist es besser eine neuere Iso verwenden?
    Wo bekomme ich die her?



    Nachtrag:
    Ich hab versucht eine der auf dem ISO abgebotenen Varianten zu installieren.
    Dabei ist mir der Installer immer nach dem bestätigen des 2. Dialogs eingefroren.


    Gruß Oliver

    Hallo zusammen,

    Die OpenElec-distrie ist in meinen Augen nur ein hardware-Test. Das Bedieneungs-Konzept mit Kodi als Oberfläche gefällt mir nicht. Zumal ich erst mit der Maus zum VDR wechseln muss und nicht gleich das TV-Programm zur verfügung habe.


    Nach dem Die Grund-Komponeneten (Sat-Karte und Grafikkarte) tun bin ich auf der Suche einer richtigen VDR-Distrie.
    Aktuell versuche ich entweder die MDL oder easy-VDR zum laufen zu bringen.
    Einen besonderern Vorzug habe ich nicht.
    Aktuell laufen einige Aufnamen auf meinem Kathrein-Receiver aber Morgennachmittag probiere ich dann den Vorschlag mit dem Abschalten der COM-Ports.
    Ist natürlich keine Dauerlösung, aber fürs Ausprobieren ists OK. Wenn dann die Grundkomponenten gehen, wird installiert und feingetuned.
    Fernbedienung ist muss sein, Info-Display ist sollte, muss aber nicht sein.

    Woran sehe ich ob das easyportal schon tut?
    Wenn ich die VTs durchprobiere, bekome ich außer dem hängenden Dialog nur Terminals zu sehen oder einen schwarzen Bildschirm.
    Der PC ist Online via dhcp. Nach 5-6 von 25 Versuchen bekommt er eine Internetverbindung.


    Es handelt sich um die 64-Bit-Version: easyvdr-2.0.0-64-stable.iso


    Gruß,
    Oliver

    Hallo,


    Wo hast du einen Tuner in OpenElec ausgewählt?

    Ich hab versucht über System->TV-Settings->General->Enable einen konfigurations-Block zu aktivieren, weil ich dachte er sei versteckt.
    Nach einigem Versuchen und suchen im Internet habe ich den hinweis auf die Add-Ons gefunden.
    Jetzt habe ich sogar ein TV-Bild. :]



    Hi,
    könntest du deine easyvdr Erfahrungen bitte einmal genau beschreiben inkl. Namen des ISOs! Der PC war online beim ausführen des Setup?


    Hast du mal von einer DVD versucht? Womit war der Stick beschrieben worden? win32diskimager oder dd?


    MfG,
    Stefan

    Ich hab gerade nochmal die aktuelle easyvdr2.0 auf den USB-Stick kopiert. Und bin dabei den easy-VDR ohne instalation zu starten.
    Es lief am Anfang sehr gut. Die Hardware-Erkenmnung wurde nach einiger zeit Angeboten.
    Die hab ich dan gestartet. Zuerst wurde die Intel-Grafik-Karte erkannt und bestätigt.
    Dann wurde meine Cine-Karte erkannt und vorgemert zur späteren installation.
    Dann wurde nach den Info-Displays gefragt. Mein Paralellpoert-Display hat er allerdings nicht erkannt.
    Für den Test habe ich das mal ignoriert und auch auf Weiter gedrückt.
    Jetzt steht seit ca. 10 min "Working: Suche Hardware" auf dem Monitor. :(


    Das sieht so aus, als ob da was Hängt.
    Laut HW-Detection-Logfile hängt er bei der suche nach einem IR-Empfänger. Es ist ein Serieler LIRC-Empfänger verbaut.
    Den LIRC-Empfänger den ich bei meinem Alten VDR auch schon drin hatte. Noch mit der vollen Beschaltung.


    Ich stecke mal mein Info-Display und meinen LIRC-Empfänger ab. Malscahuen wie dann weiter geht:
    Bleibt an der selben stell hängen:
    HW-Lib 0.6.1 vom 20.05.2013.
    :(


    Gruß,
    Oliver

    Hallo zusammen,


    dxwilli:

    Frage: warum nutzt du nicht eine Nvidia Karte, z.B. GT730 oder GT720. Damit wirst du keinerlei Probleme bei der Grafikausgabe gaben.


    Dein Board hat doch 3x PCIe.

    Da ich nicht unötigerweise 2 Grafikkarten in meinem VDR verbaut haben will, habe ich mich dafür entschieden es zuerst mit VAAPI zu probieren. und wenn das partut nicht
    laufen will, dann baue ich ein NVIDIA-Karte ein.


    @ransayer:

    Ich hab das BIOS nicht angetastet. Ich denke, dass es damit im UEFI-Modus ist.
    Was heist MAnuell partitionieren?
    Wenn ich bei der Installation den Punkt auswähle, bleibt die Anzeige stecken. Ich kann nichts machen.
    Muss ich da auf eienen anderen Bildschirm (F-Taste) wechseln und fdisk manuell ausführen?
    Wie aktuell schätzst du das ASRock N3150m ein?


    ddd:

    Hast du mal geprüft ob die Hardware ordnungsgemäß funktioniert mit Windows oder OpenElec?

    Ich hab mir gerdae OpenElec installiert und eine meiner extrenen Kathrein-Aufnahmen von USB-Disk angeschaut.
    Gieng ohne Probleme. Den Ton habe ich nach einigem Probieren auch hinbekommen. :grinzs
    Nur die Sat-Karte hat er nicht erkannt. Als ich einen TV-Tuner auswählen wolte hat KODI mir gemeldet, dass die Satkarte unbekant wäre und ich im Internet nachschauen soll, wie man solache Karten einbindet.
    Muss man für die Satkarten irgendwelche Plugins extra aktivieren oder geht meine Satkarte nicht? :(


    Einen punkt hatte ich heute Mittag schon herausgefunden. Ich hatte vergessen den Stromstecker (Floppy-Stecker) auf den Karten-Header zu stecken.
    Der ist jetzt drauf und zwei grüne LED leuchten. :]


    Gruß Oliver

    Hallo zusammen,


    Ich ham mir jetzt den VDR zusammengebaut. 8)
    Hardware:
    ASRock N3150m mit 8GB RAM
    SanDisk Z400s als System-Platte
    WD20EZRX< 2TB Green als Video-Platte
    DD Cine S2 V6.5 als Sat-Karte
    Und ein PicoPSU90 als Netzteil, da ich kein normales Netzteil in mein Gehäuse bekmme.
    Als Distrie habe ich mir dir MLD5.0 heruntergeladen.


    Jetzt habe ich das Problem, dass ich kein TV-Bild bekomme.
    Läuft vaapi mit dem N3150m oder habe ich mir da was falsches gekauft?


    Nachtrag:
    Ich habe keine Instalation ausgeführt, sondern nur Vom USB-Stick gebootet.
    Ich sehe auf dem Monitor das Soft-Device-Fenster und den webbrowser.
    Das Soft-Device-Fenster ist schwarz.
    Im Hintergrund sehe ich auf irgend einem Fenster den Programmhinweis von "DasErste".
    Aber ein TV-Bild sehe ich nicht.
    Ich kann auf dem Browser arbeiten.
    Ebenfalls installiert ist VDR-Admin.
    Sobald ich in den wechsle und dort die Live-Vorschau auswähle sehe ich die Virtuelle Fernbedienung und ein kleines Fenster in dem es "schneit".
    Die Cine-Karte ist mit beiden Kablen angeschlossen.
    Ich weiß leider nicht was ich verstellen kann um ein TV-Bild zu bekommen.
    Woran kann ich erkennen, dass vaapi aktiv ist?
    Macht es sinn die MLD5 zu instalieren damit man irgend welche updates machen kann.
    Oder soll ich die Testing mal ausprobieren?


    Als Alternative habe ich mir mal die aktuelle Easy-VDR heruntergeladen.
    Die bleibt mirim Test-Modus im Hardware-Check hängen. Undzwar nach dem abtedten des LCD-Displays.
    Wenn ich versuche sie zu installieren, bleibt das Installations-Programm hängen, nachdem ich die art der Partiotionierung ausgewählt habe.
    Egal ob ich Auto- oder Mnuelle Partitionierung ausgewählt habe. :(



    Gruß Oliver

    Hallo zusammen,



    Gegen die Kingston spricht u.A.: http://www.computerbase.de/forum/showthr…31#post17093331
    Die U110 kostet 45, die empfehlenswerte Sandisk Ultra Plus 128GB 57, für 12 eur bekommst du die doppelte Kapazität. Ich meine bei der U110 gab es wohl keine Garantie oder sowas.


    Klar reichen 32GB aus, aber wenns in dem Segment nichts brauchbares gibt nimmt man halt für nen 10er mehr 128GB.

    Damit hast Du natürlich recht.



    Mit eurer Hilfe hat mein zukünftiges System eine gute Chance. :]


    • AsRock Q1900M
    • 4GB Ram
    • 1TB-HDD für die Aufnahmen
    • Sandisk Ultra Plus 128GB Als System-Platte
    • dd cine-Karte Sat-Karte
    • Altes Gehäuse mit serielem LIRC und Display
    • Netzteil 80Plus (Silber): beQuiet mit 300W (System 7)
    • Als Distri die MLD

    wenn ich die OnBoard-Karte nicht richtig zum Laufen bringe:

    • 730 NVIDIA-GraKa ()


    Also vielen Dank für eure Hilfe.


    Im Laufe des Frühjahres werde ich mich an das Projekt "VDR" machen und dann Rückmeldung geben wie gut es geklappt hat.


    Gruß
    OlSvSe


    Ich habe ein Asrock q1900M am laufen mit MLD vaapi am laufen und das schon jetzt fast ein halbes Jahr ohne Probleme. Das microrukeln bei N24 Laufschrift ist ganz minimal und das hatte ich auch mit einer Nvidia GT 610. Mich stört das nicht aber sonst kann ich es nur empfehlen und der Stromverbrauch von ca. 10-15W spricht auch für das q1900 Board.


    Das hört sich gut an. Damit steht auch die Distribution fest. Lohnt sich das p1900 soviel mehr als das d1800?


    Als SSD würde ich Sandisk Ultra Plus, Crucial M500, M550, MX100 nehmen, die gibt es auch ab und zu im Angebot bei Conrad oder so für unter 50 eur.

    Was spricht außer dem alter gegen die kingston?


    Was hälst Du von der Sandisk U110?


    Ich denke 32 GB sollten als Sysem-Platte ausreichen. Maximal 64 GB.



    NT: Was ist die denn da wichtig? So leise wie möglich? So günstig wie es geht? So effizient wie möglich? usw?

    Meine persönlichen Präferenzen liegen auf "leise" und "effizient". Aber insgesammt sollte es nicht zu Teuer werden. Qualität kostet halt. Und man muss den richtigen Mittelwert finden.


    OlSvSe

    Mit der VDR Version hat die Intel Grafik nichts am Hut. Da wirst du so oder so Hand anlegen müssen, denke ich.

    Dass die VDR-Version nichts mit der Grafik zu tun hat ist mir klar.
    Durch mein erzwungenes Warten wollte ich zweierlei erreichen.
    1. Meine Ziel-Distribution hat schon auf den VDR 2.2 upgedated, so dass ich nicht kurz nach dem einrichten des VDR ein weiteres händisches Update machen muss, nur damit ich den VDR 2.2 auf die Intel-Grafik-Karte ampassen muss.
    2. Die Integration der Intel-Grafik-karte ist durch das warten schon soweit, dass es fast "out-of-the-box" geht.


    Aber zulange werde ich natürlich nicht warten.

    Einen leichten Einstieg bietet MLD für die Intel Grafik, kannst das ja mal antesten.

    Hört sich gut an, werde mich mal einlesen und schauen ob mir die Distribution zusagt.

    Die Kingston SSD hast du schon? Wenn nicht würde ich eine andere nehmen.

    Nö hab noch keine SSD mir zugelegt. Hab die nur aus einem anderen Bauvorschlag. Und da damals kein Widerspruch kam hab ich gedacht, dass ich die auch nehmen könnte.
    Was würdest Du anstatt nehmen?


    Welches Netzteil hast du dir da genau ausgesucht? BQ 300W gibt es einige.

    Hab mir da kein besonderes heraus gesucht. Nach kurzem Nachschlagen könnte ich mir das System 7 vorstellen.


    Board: hat nur 2 x SATA, also max 2x Festplatte oder 1xFestplatte + 1x Brenner (aber SATA)


    2. IDE hat keines der modernen Boards mehr, also fällt dein alter Brenner aus

    Also bleibt der alte Brenner zur Deko drin, da ich die Blende nicht mehr habe. Bzw. wenn mich meine Erinnerung nicht trügt war da schon immer keine Blende drin. Was auch nichts ausmacht, da es bei dem Gehäuse eine Klappe gibt um den Brenner zu verdecken.

    Ich glaube die Grafikherausforderung ist eher die Intel Grafik als die Nvidia

    Denke ich auch, aber ich werde mir mal anschauen was auf mich zukommt.
    Vor dem compilieren habe ich keine Angst, Mach ich täglich auf der Arbeit.
    Nur das langwierige schließen der Abhängigkeiten ist ziemlich Anstrengend 8| und öde. :gaehn


    OlSvSe

    Bin leider erst heute zum Antworten gekommen, da ich diese Woche ein volles Programm hatte.


    Danke für die vielen Tipps.
    Mein :vdr1 -System steht soweit :


    • AsRock D1800M
    • 4GB Ram
    • 730 NVIDIA-GraKa (wenn ich die OnBoard-Karte nicht richtig zum Laufen bringe)
    • 1TB-HDD für die Aufnahmen
    • 32GB SSD Kingston Als System-Platte
    • dd cine-Karte Sat-Karte
    • Altes Gehäuse mit serielem LIRC und Display
    • Netzteil 80Plus (Silber): beQuiet mit 300W

    Evtl bei tausche ich bei bedarf meinen IDE-Brenner in einen SATA um. Oder hat das Mainboard noch einen IDE Anschluss?
    Damit dürfte die Hardware abgedeckt sein. Oder habe ich noch was vergessen?


    Zumindest kann ich es jetzt beantragen. Und ein DVD-Brenner könnte da ein gewichtiges Argument sein. :versteck


    Bei der Distribution bin ich noch offen.
    Da ich meinen neuen VDR aus Zeitgründen nicht innerhalb der nächsten Wochen aufbauen kann, werde ich mich dann nochmals umschauen.
    Das Haupt-Kriterium für die Distribution ist dann welche hat VDR 2.2 an Bord und welche macht wahrscheinlich die geringsten Probleme mit der Intel-Grafikkarte.




    OlSvSe

    Hi,
    Energie wirst du keine Sparen mit Intel, aber vielleicht graue Haare bekommen.


    NVRAM-Wakeup ist nur für alte Mainboards. Alles Neue kann ACPI-Wakeup.


    Mein Vorschlag: nimm yaVDR und passende Hardware (NVIDIA 630-Karte). Sparen am falschen Platz ist nie gut (ich bin Schwabe und kenne mich mit Sparen aus :-))

    Beim sparen dachte ich nicht am Strom. Ich gehe davon aus, dass die ONBOARD-GPU abgeschaltet ist, wenn eine andere GraKa eingestekt ist. Das sparsn bezog sich auf Material-Ressourcen. Eine nicht benötigte GraKa ist eine die nicht produziert werden muss. Wobei diese betrachtungsweise eher eine akademische Betrachtung ist.


    Wenn ich den Hinweis auf ACPI-Wakeup richtig Interprete dann ist BIOS oder UEFI egal.


    Und was das Sparen betrift, will ich nicht an der falschen Stelle sparen. Darum auch der Thread.


    Nach dem ich gesehen habe, dass es immernoch einen seriellen und parallelen <Port gibt, fällt es mir leichter mein altes Gehäuse zu wieder zu verwenden.
    Dort habe ich ein Display und ein LIRC schon drin. Die unschönheiten bekomme ich irgendwie wieder hin. Das heist halt für mich, dass ich aus meinem Fernseh-Schrank wieder eine Schublade entfernen muss.


    Bezüglich der Distrie bin ich noch offen. Was ich nicht möchte ist xbmc als oberfläche. Die reine VDR-Oberfläche gefällt mir am besten.
    Oder brauche ich xbmc wennich mp3 ebenfalls über den VDR abspielen will.


    Mit Display (128x64) müssten sich mp3s ohne Fernseher abspielen lassen.


    Bei den anderen punkten stehe ich momentan bei:
    AsRock D1800M
    4GB Ram
    630 NVIDIA-GraKa
    1TB-HDD für die Aufnahmen.
    Als Sat-Karte plane ich momentan die Tevii-Karte. Oder ist es auf alle Fälle besser wenn ich die dd cine-Karte nehme.
    Beim Netzteil bin ich mir nicht sicher ob ich ein neues kaufen muss oder ob mein 10 Jahre altes noch wirklich brauchbar ist.


    OlSvSe

    wegen den Laufschriften -> zur not steck halt noch eine nvidia rein ;)


    Werde ich warscheinlich auch machen. Aber die Idee mit der Intel GPU lässt mich nicht in ruhe. Schohnt nichtnur den Geldbeutel, sondern auch die Recoursen.
    Auf was lasse ich mich mit der Intel-GPU ein?
    Muss ich da immer selbst kompilieren oder gibts da eine Distri bei der das out of the box geht (evtl. Nut mit den richtigen zusatzpacketen).


    Was ist zum Zeitgesteuerten hochfahren besser UEFI oder BIOS?
    BIOS ist mit NVRAM-Wakeup, was brauche ich für UEFI?


    OlSvSe

    Es ist richtig, dass der Treiber des Herstellers erforderlich ist. Der Treiber ist zwar closed source, aber keine "Kaufware". Man kann ihn nämlich nicht kaufen, er ist umsonst und auch nicht an den Kauf des Sticks gebunden. Du kannst ihn auch jetzt schon beim Hersteller, aus dem yaVDR-Repository, bei OpenELEC und anderen Distributionen bekommen.
    Sollte der Super-GAU eintreten und der Hersteller aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in der Lage sein den Treiber zu pflegen, dann wäre das für einige Jahre sicher kein Problem, weil der Treiber als user space Treiber nicht gegen den Kernel gebaut werden muss und deshalb lange kompatibel bleiben wird.


    Was nützen dir denn open source Treiber eines Hobbyisten, wenn er die Lust daran verloren hat? Du kannst nicht automatisch davon ausgehen, dass dieser Job dann von jemand anderem übernommen wird. Programmierer die sowas können müssen nicht unbedingt Spaß daran haben Treiber von inzwischen veralteter Hardware zu pflegen.
    Oder willst du das dann selber machen?

    Wie gesagt, habe ich die Seite nur überflogen. Ein Treiber ist ein bisschen was anderes als eine Anwendersoftware. Und ein Closed-Source-User-Space-Treiber mit offengelegten Schnittstellen kann normalerweise immer eingebunden werden. Und rein theoretisch könnte ich im Notfall mir meine eigene Oberfläche programmieren. Bei Treibern muss ich passen.
    Und veraltete Systeme müssen nicht unbedingt weiter gepflegt werden. Ich denke diesen Punkt können wir abschließen.


    Kannst auch ASRock D1800M ca. 51 Euro nehmen. Oder ähnliche Boards mit J1800 oder J1900.
    Da ist dann CPU fest auf der Hauptplatine und etwas günstiger.
    Wenn du sowieso Abstriche bei der Ausgabe Qualität machst, dann kannst auch VA-API für Intel nehmen und auf die GPU verzichten.


    Insgeamt ist dann eine "gescheite" Lösung nicht viel teuerer als die ARMs.

    Was müsste ich bei dem Board für Abstriche machen? Ich hab da im Board was von Problemen bei Laufschriften gelesen. Und einem Flimmern.
    Wie Stark fallen diese Probleme beim Normalen Schauen auf? Und wie groß ist die Chance, dass das besser wird?


    Mir gefällt die Idee eines Lüfter-losen Main-Boards. Und dass die CPU fest drauf ist, macht mir auch keine Probleme, da ich bisher nie nur die CPU upgaden konnte. ich musste nach einigen Jahren immer auch das Mainboard austauschen. Sowohl bei meinem VDR als auch bei meinem Arbeits-PC.



    OlSvSe

    Danke für die Klarstellungen.

    Wieso kommst Du darauf, das die Software "Kaufware" ist? Da kann man z.B. demnächst wohl einfach z.B. die MLD drauf spielen (RASP 1/1b) werden schon unterstützt. Rasp2 wie gesagt demnächst. Auch eine Banana PI ist da wohl in der Pipeline: http://www.minidvblinux.de/forum/index.p…icseen.html#new
    Und mit dem Rasp 2 solltest Du, nach dem was kls hier schreibt, auch keine Streaming Probleme haben.

    Auf die "Kaufware" kam ich , als ich die Beschreibung für die Sticks durchgelesen habe. Da stand was von Software die sie beugeben und die sie etwas längerer Zeit pflegen wollen, und dass die auch auf den Raspberry laufen soll.
    Wenn ich nicht auf die SW der Stick-Hersteller angewiesen bin, nehme ich die "Kaufware" sehr gern zurück.

    Wo kommt deine Information her? Außerdem ist es unrealistisch mit zwei Tunern 4 Sendungen aufzuzeichnen. Da müssen so viele Faktoren zusammenspielen. 3 gleichzeitige Streams bei 2 Tunern sind realistisch.

    Es gieng nicht um 4 Sendungen, die ich aufzeichen will. Wobei ich das im SD bereich mit meinem alten VDR und einer FFKarte + Budged-Karte hinbekomen habe Anschauen gieng nicht mehr.
    Was ich wollte ich z.B. Heute zwei Sendungen Aufzeichen. und glecih zeitig 2 Aufzeichnungen von gestern Anschauen. Eine schauen meine Kids an die Andere ich mit meiner Frau.

    Und noch eines. Du geizt schon am Threadanfang herum. Das ist nicht zielführend. Entweder du bist bereit, ordentlich Geld in die Hand zu nehmen, oder du solltest es besser lassen. Ich habe das auch erst lernen müssen. Begriffen hatte ich es erst bei meinem 4. VDR.
    Der RPi 2 ist noch sehr neu. Das da nicht alles perfekt läuft ist nachvollziehbar und mit sowas muss man ein Stück weit auch leben können. Wenn man das nicht kann ist der 35€ Baumarktreceiver die bessere Wahl.

    Das Rumgeizen kommt leider nicht von mir, sondern wird mich treffen, wenn ich mein Vorhaben mit meiner Frau bespreche. Sie ist halt etwas spaarsammer als ich (Was ich als Ausgleich für mich gut finde.). Wenn's nach mir ginege hätte ich einfach die 500€ in die Hand genommen und gut ist. Und da ich bei meinem alten VDR alle 2-3 Jahre das Mainboard tauschen durfte, weil es ein "billiges" war, hat mich schon gelehrt nicht unbedingt die biligste Ware zu kaufen. Darum auch meine Anfrage, um nich nochmals in die selbe Falle zu treten.

    VDR läuft auf dem Raspi. Sogar die V2.2 von heute.
    Möglichkeiten gibt es einige, z.B.
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Ka…und_rpihddevice

    Das hört sich supper an.


    Also reden wir momentan von einem Raspberry plus 2 Sticks die ich als Haupt-VDR einsetze. Den Verpacke ich in ein Schickes Gehäuse und stelle den ins Wohzimmer.


    Da muss ich mich erstmal zurücklehnen und mich neu orirntieren, da ich so ein system noch nciht auf dem Radar hatte.


    Wie binde ich einen Datenspeicher ein, damit ich Aufzeichnungen machen kann? Per USB2 auf eien Festplatte? Oder gibt es eine Möglichkeit die vorhandenen USB3-Festplatte per USB3 anzusprechen.
    Wie funktioniert das mit der Fernbedienung?
    und was für ein Wohzimmer-Gehäuse würdet ihr vorschlagen?


    Habt ihr einen guten einstieg, wo ich mich über solche Systeme informieren kann?


    Gruß,
    OlSvSe

    Nimm ein paar Raspberry Pi 2 mit Sundtek-Sticks. Reichen völlig, als Server und als Clients.


    Gerald

    Das hört sich auf den ersten Blick gut an.
    Der Vorschlag hat allerdings aus meiner Sicht 3 Hacken:
    1. Da ich mindestens 2 Raspberry und 2 Sticks kaufen muss, Plus eine externe USB-Festplatte komme ich preislich in die Region von meinem Start-Vorschlag.
    2. Ist die SW nicht mehr VDR, sondern irgend eine "Kauf"-Ware wo ich nicht weiß wie lange sie gepflegt wird.
    3. dürfte das ganze etwas stark in Ruckeln kommen, wenn ich z.B. zwei Sendungen Aufzeichne und zwei Aufzeichnungen Streame. der USB2-Anschluß dürfte hier der Flaschenhals sein. Selbst wenn ich nur eine Aufzeichnung Streame wird es sehr knapp.


    Wie ist eigentlich Time-Shift beim Live-Streaming (beim VDR) gelöst? Geht das überhaupt?


    und wie gut funktioniert eigentlich die TeVii S482 -Sat-Karte mit dem VDR?


    OlSvSe

    Hallo zusammen,



    Nach 5 Jahren VDR Abstinenz will ich mir wieder einen VDR zulegen.
    Der alte ging auf's Alten-Teil, weil ich HDTV wollte und damals keinen FF-HD-Satkarte verfügbar war.
    Hab mir damals eine Kathi ufs 922 zugelegt weil mein Mainboard etwas Hitze-Probleme hatte.


    Prinzipiell bin ich noch mit der Kathi zufrieden, nur mit dem Streaming von HDTV klappt es nicht richtig.


    Momentan habe ich zwei Varianten im Kopf.

    • Ich baue mir in meinem Alten VDR-Gehäuse einen einen VDR-Server ein. und streame auf meinen Kathi. Aber ich bin mir leider nicht sicher ob ich mit dem ufs 922 auch einen Live-TV-Stream empfangen kann. Umschalten müsste ich halt über eine Android-App machen. Hätte den Vorteil, dass ich eine Wohzimmertaugliche Empfangs-Hardware schon hätte, und die neue VDR-Hardware in einem Alten/billigen Gehäuse ohne "teure" GraKa auskommt.
    • Ich baue mir einen HTPC komplet neu zusammen. Hätte den Vorteil, dass die Bedienung keine Probleme macht und ich mich nicht durch das OSD hangeln muss um zu einem Bild zu kommen. Und für Umschalten bräuchte ich auch keine 2. Fernbedienung.

    Momentan tendiere ich zu 2. meine Frau tendiert zur Variante 1. (Wenn ich ihr mein Vorhaben erkläre und sie Zustimmt. :whistling: )
    Was könnt ihr mir empfehlen, wenn das Gesamt-Paket nicht z teuer werden soll?
    Nach einiger Suche habe ich mich als Audgangspunkt mal auf folgende Konfiguration festgelegt:
    Mainboard: MSIH81ME34 (45 €)
    CPU: Intel celeron G1820 (35 €)
    RAM: 2*2 GB Allerweltsram (64 €)
    GraKa: ASUS GT730-SL 26D3-BRK (51 €)
    Sat-Karte (Twin): TeVii S482 (83 €)
    Gehäuse: Silverstone MILO 04 (76 €) [Low-Profile ist gewünscht, da wenig Platz ist und der DVD-Player noch oben drauf steht.]


    Netzteil 80Plus (Silber): beQuiet mit 350W (33 €)
    HDD (Aufnahmen): WD 1TB (52 €)
    SSD (System): 60 GB Kingston (45 €) [Wenn es reichen sollt könnte ich mir auch eine 32 GB SSD als Systemplatte vorstellen)
    Umschalten mit einer normalen Fernbedienung und wenn es geht auch das Einschalten. Was für Empfänger brauche ich da?
    Streaming von Aufnahmen und Live-TV sollte auf einen Laptop mit VCL möglich sein.
    Automatisches Hochfahren und Aufnehmen und anschliesendes Herunterfahren ohne dass der VDR manuell bedient werden muss.
    Was brauche ich noch unbedingt?



    Was würdet ihr Ändern und welche Distrie würdet ihr mit der Hardware empfehlen?
    Es sollte möglichst alles "Out of the Box" gehen.


    Danke für eure Hilfe im Vorraus.


    Gruß,
    Olsvse