Beiträge von sg75

    Hallo mighty-p, vielen Dank für das Werkzeug!

    Der Scan funktioniert einwandfrei. Ich habs examplarisch mit den frei empfangbaren Sendern aus dem Freenet-Paket im VDR getestet:

    Bibel TV, QVC und HSE24 tunen einwandfrei, Bibel TV und QVC haben auch EPG.


    Hier die Ausgabe für die Region Rhein/Neckar (Sender Königstuhl)

    Hallo louis,


    ich bin bei keinem richtigen Kabelprovider sondern muss mich mit einer ranzigen Haus-DVB-S-nach-DVB-C-Anlage rumschlagen, bei der nur Astra DVB-S-Transponder - sprich nur SD-Programme - umgesetzt werden.
    Die Hausanlage nutzt überwiegend QAM256 mit ein paar QAM64-Ausnahmen, falls das mit deinem Problem zusammenhängen könnte.


    Die QuadHD läuft absolut unproblematisch. Mehr Arbeit als die passende Firmware zu installieren hat man nicht, weil die Karte - wie schon geschrieben - durch den vanilla Linux-Kernel unterstützt wird.

    Ich war anfangs ein wenig skeptisch, weil in der QuadHD die gleiche Tuner/Demod-Kombination verbaut ist, wie im MyGica T230 USB DVB-T2 TV, der bei mir faktisch nicht gelaufen ist. Aber anscheinend ist beim MyGica die USB-Komponente das Problem, die QuadHD über PCI-E läuft absolut stabil. ich habe uptimes über 14 Tage, was mit instabilen Treibern nicht möglich wäre  :D 


    Ach ja, Klötzchen gibt es nur, wenn es regnet, aber das liegt wohl auch an der ranzigen Hausanlage ...


    Schöne Grüße
    Christian

    So, ich habe die Lösung von mighty-p jetzt über eine Woche produktiv im Einsatz.
    WA-Faktor der Gesamtlösung ist ausreichend hoch :)
    Eine neue Herausforderung gibt es auch, mein Raspberry-Client im Schlafzimmer kann kein HEVC 1080P mit 50Hz abspielen und wird es wohl niemals schaffen.


    Aber das ist eine andere Baustelle ...


    Das ursprüngliche Problem scheint gelöst zu sein und der Fix ist bei rofarfor im git.


    Vielen Dank nochmal an mighty-p!
    Ich habe den Betreff als "gelöst" markiert.


    Beste Grüße
    Christian

    Hallo asta,


    ich habe zwar im Moment keinen direkten Zugang zu Sat-TV, aber die letzten Jahre war VH1 Classic immer verschlüsselt und ist es laut lyngsat immer noch.


    Viele Grüße
    Christian

    So... ich wollte nicht locker lassen und hab mir gedacht "morgen ist Sonntag, da musste ja nicht früh aufstehen". Und was soll ich sagen, ich hab den Bug gefunden :] 


    Guten Morgen und herzlichen Glückwunsch! 8):]:D


    Die Nachtarbeit hat sich mehr als gelohnt, ich kann bestätigten, dass Dein neuer Patch sauber funktioniert.
    Das Log sieht gut aus und der Kanalwechsel erfolgt auch viel sauberer als mit dem Vorgängerpatch.


    Vielen Dank und beste Grüße
    Christian

    Hallo mighty-p,


    Dein Patch funktioniert bei bei mir auch. Bild und Ton sind live und in Aufnahmen synchron :] :D 
    Vielen Dank!


    Ffmpeg ist bei mir auch 3.3.2:


    Bei mir wird aber anscheinend viel mehr geduped als gedroppt. Das Log-File voll davon:


     :grinzs 
    Endlich wieder HD!!


    Beste Grüße
    Christian

    ich habe Dir keinen Tip, aber gut das Du schreibst, das es mit HEVC kompatibler Intel HW auch so ist.
    Ich kenne das Problem, ist hier auf meinem Haswell NUC genauso, dachte aber immer es läge an der Tatsache das dies in/auf Software/CPU verarbeitet ...
    Mit xineliboutput laufen die 1080p Testsequenzen wunderbar auf der gleichen HW (Intel VA 1.8.1, ffmpeg 3.2.x), bei um 30% CPU.


    Hallo fnu,


    der Tipp mit xinelibouput ist doch schon mal Gold wert. Danke! :)
    Ich habe gerade xineliboutput ausprobiert und kann bestätigen, dass HEVC hardwarebeschleunigt mit meinem Setup läuft.
    Leider hängt mein VDR, wenn gescheites Deinterlacing für 576i eingestellt ist. xineliboutput ist mir auch in der Fülle der Einstellmöglichkeiten zu mächtig, deswegen würde ich softhddevice bevorzugen.


    Ich mache morgen ein issue auf pesinttas github-Seite auf. Ich kann leider immer nur stundenweise Testen, weil es das Produktivsystem ist.

    Hi, ich versuche hier gerade DVB-T2 mit softhddevice zum Laufen zu bringen.
    Hardware ist ein Skylake Celeron G3900. Treiber (VAAPI) sollten aktuell sein und funktionieren auch. Testclips lassen sich mit niedriger Auslastung mit mpv abspielen. DVB-T2-Aufnahmen funktionieren auch, weil sie eben auch mit mpv problemlos abspielbar sind. Das Testsystem (ARCH linux) nutzt einen selbstkomplierten VDR 2.2.0 mit HEVC patch von reufer mit aktuellem softhddevice git von rofafor.


    In VDR funktioniert HEVC leider nicht richtig. Audio klappt meistens, Bild ist auch da, allerdings viel zu langsam egal ob live oder Aufnahme.
    Ich habe schon verschiedene FFmpeg-Versionen ausprobiert, allerdings ohne Erfolg.


    Also wenn jemand Tipps hat, was ich noch ausprobieren könnte, immer her damit  :D 

    FFmpeg:


    Treiber:


    Logfile (mit DEBUG, die HEVC-Aufnahme startet ab 16:33:42)

    Ich habe doch mal einen Patch erstellt. Nur auskommentieren war dann doch auf die Dauer zu unbefriedigend ...


    Aktuell läuft vdr4arch nicht auf meinem raspberry. Läuft nicht bedeutet konkret, schwarzes Bild - weder live noch Aufnahme - teilweise mit viel zu kleinem OSD.


    Das Debuggen hat mich ein paar Stunden gekostet, hier der Patch für vdr/PKGBUILD:


    DEPRECATED_VIDEOSYSTEM existiert seit vdr-2.2.0:
    "The function cDevice::GetVideoSystem() has been deprecated and will be removed in a future version. In order to check whether a particular plugin needs to be modified if this function is removed, you can comment out the line #define DEPRECATED_VIDEOSYSTEM in device.h."


    cDevice::GetVideoSystem() findet sich omxdevice.o

    Code
    1. [sg75@rasp3 rpihddevice]$ nm omxdevice.o | grep GetVideoSystem
    2. 00000000 W _ZN7cDevice14GetVideoSystemEv


    allerdings nicht in omxdevice.c

    Code
    1. [sg75@rasp3 rpihddevice]$ cat omxdevice.[hc] | grep "GetVideoSystem"
    2. [sg75@rasp3 rpihddevice]$


    Für einem rpihddevice-Patch hat es also aus Mangel an C++-Kenntnissen nicht gereicht ...

    Hallo Bernd,


    ich habe das Board vier Jahre lang produktiv als Haupt-VDR zusammen mit einer TT S2 6400 betrieben.
    Zur Kompatibilität mit der DD Cine kann ich nichts sagen, aber drei DVB-S2-Tuner waren für die CPU kein Problem.
    Zu xinelibout kann ich auch nichts sagen, aber softhddevice habe ich getestet - ging so.


    VDPAU wird vom Radeon 6310 unterstützt - allerdings hatte ich dreieckige Tearing-Artefakte im oberen Drittel des Bildes.
    Und die Reaktionszeit vom VDR war im Vergleich zur TT S2 6400 viel schlechter und zäher, wahrscheinlich weil die CPU viel mehr zu tun hatte.


    Ich habe das Board noch im Keller rumliegen. Falls Du selbst testen willst, würde ich es Dir für 5€ plus Versand überlassen. :]


    Viele Grüße
    Christian

    Klar, Du hast vollkommen recht. VDR kann nichts dafür, war aber in diesem Fall die einfachste Komponente, um das Problem zu fixen.


    Der Atric-USB-Einschalter lässt sich nur am Windows-PC konfigurieren und ohne passenden Adapter auch nur an einer internen USB-Sockelleiste.


    Nach fünf fehlgeschlagenen Versuchen, dass Teil richtig zu konfigurieren, die jedesmal mit einem Umbau vom VDR in den Windows-PC und zurück einhergingen, habe ich lieber die paar Zeilen in lirc.c gepatched....


    Also, um den Patch richtig einzuordnen ...
    Der soll auf keinen Fall in VDR aufgenommen werden, sondern nur den paar Benutzern des Atric-USB-IR-Einschalters helfen, die das gleiche "Konfigurationsproblem" haben :D