Posts by SATire

    Die Datei /etc/nvram-wakeup.conf für das Biostar nvforce2 board mit aktuellem bios ist:


    Viele Grüße,
    Jens

    Hallo,


    seit dem der vdr nicht mehr mit root-Rechten versehen ist, klappte obige Lösung nicht mehr. So geht es jetzt wieder:



    1. Der VDR braucht die .Xauthority und eventuell die .bashrc, beide einfach aus Deinem home in das vdr-home /var/lib/vdr/ kopieren und ihm Leserechte geben


    2. in /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.custom (da liegt es bei meinem System) eintippen:

    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. export DISPLAY=:0
    3. export XAUTHORITY=/var/lib/vdr/.Xauthority
    4. beep -f 1000 -n -f 2000 -n -f 1500 # vorher einmal: apt-get install beep
    5. /usr/X11R6/bin/xmessage -timeout 120 -buttons Ausschalten:0,'Nicht Ausschalten!':2 \
    6. -default Ausschalten -center Achtung: VDR will ausschalten!
    7. if [ $? = 2 ] # 0=aus, 2=nicht aus, 1= error, weil kein X -> sofort aus
    8. then echo "TRY_AGAIN=60"
    9. fi
    10. exit


    3. Nun noch in /etc/kde3/kdm/kdmrc das "-nolisten tcp" löschen (warum ziehen eigentlich immer alle Dinge um und ständig kann man etwas suchen....)


    4. Im KDE-Kontrollzentrum unter Systemverwaltung - Anmeldungsmanager - Herunterfahren als Befehl für das Herunterfahren /usr/bin/poweroffvdr eingeben.


    Jetzt kann niemand vom Rechner den Fernseher ungeprüft ausschalten, der vdr kann vor dem Ausschalten immer seine Dinge erledigen und niemand vor dem Fernseher kann den Menschen ärgern, der gerade wichtig am Rechner arbeitet.


    Viele Grüße,
    Jens

    Ja, bei mir klappt das Skript seit einem update auch nicht mehr, -liegt bei mir aber nicht am noadsondern an einem custom-skript. Was habt ihr denn intern am shutdown-Verfahren beim ct-vdr verändert?


    PS: das "exit 0" war doch früher nicht da, oder? Ich probiere es halt mal ohne die 0...

    Mein Fehler: Beim AVboard 1.1 war pin 16 wohl offen. Ich hab' den auch an Pin 8 gelötet und 18 an GND, schon ist das RGB OK. Da hatte ich die Schaltspannung also nur halb verdrahtet.

    Hallo amdunlock,


    hat das mit den Widerständen funktioniert? Ich habe nämlich jetzt mit dem gleichen Fernseher am avboard 1.1 das gleiche Problem. Ist der Fernseher zu empfindlich oder einfach nicht VDR-tauglich?


    Viele Grüße,
    Jens


    Jetzt habe ich die Widerstände R18, R26, R34 und R42 auf dem AVBoard durch 150 Ohm ersetzt und keine Verbesserung. Da muss wohl ein anderer Fernseher bei...

    Vor einer Woche ging unser alter Sharp-Fernseher hinüber und jetzt steht hier ein großer gebrauchter Sony KV-29X5D. Der hat am analogen Videorekorder ein wunderbares Bild und was muss ich am VDR (RGB vom AvBoard 1.1 an der TT1.5) sehen: Schlimmes Rauschen und Flimmern! Mit Composite geht es halbwegs aber RGB ist unerträglich (Ja, der Jumper für die Schaltspannung ist drinn).


    Was mich auch wundert: Ich kann an dem Sony Farben und Helligkeit etc. verändern. Beim alten ging das nicht, wenn der Schalter am Fernseher auf RGB gestellt war....


    Wie bringe ich den neuen Fernseher nun dazu, ein gutes Bild zu zeigen? Hat das Rauschen etwas mit den zu empfindlichen Eingängen zu tun und andere Widerstände würden helfen?


    Viele Grüße,
    Jens

    Quote

    Original von yankee1974
    Aber wie bekomme ich das signal wieder zurück auf den FF Output?


    Mach' einfach den Xine wieder zu oder schalte auf einen anderen input als vdr, dann hat der Fernseher wieder das Bild.


    Zur Last: Das is nicht OK... schalte mal auf xv oder gar xvmc (eigentlich nur für mpeg2-HDTV nötig mit Deinem Prozessor). Mehr als ~20% würde ich nicht tolerieren bzw. vielleicht 40 % mit OS-Treiber.

    Ich habe da mal eine Frage zum H.264: Mit den neuen ATI-Katen kann man doch das in live en- und decodieren. Gibt es denn da einen (wohl closed-) Treiber für Linux? Dann wär das ja mal mit jedem Rechner mit billigst x130 machbar. Das zweite ist dann, den VDR dazu zu bringen, den Strom an die Graphikkarte zu senden (z.B. vdr-xine?). Habt ihr das schon ausgeschlossen oder besteht in dieser Richtung Hoffnung?


    Jens


    PS: In einer ct vor ein paar Wochen stand mal, bei ATI wär HDMI abschaltbar... gilt das auch mit Linux?

    Frank sei Dank geht es hier jetzt mit -i 1 bis 3 ohne Kämme, aber nur mit ruckeligen 16 fps (~XP 2000). Sollte ich was vom geforce4 MX in meinen ct-Kernel kompilieren, um eventuell sogar die hdtv-mpeg2s möglich zu machen? Mit xvmc beim xine und beim mplayer hat das sehr viel geholfenauf meinem nforce2 IGP. Aber was der Deinterlacer zur Beschleunigung braucht, ist mir unklar. Was sollte ich denn mal versuchen?


    Viele Grüße,
    Jens

    hier startet der fbtv_deint auch nicht ohne die genannte lib... gibt es denn auch weiterhin keine Hoffnung auf gutes TV am LCD mit dem VDR? Bis jetzt war moch alles qualitativ schlechter als der alte Fernseher am RGB.

    Kleo, da liegst Du falsch: Die poweroffvdrdevel betätigt den Ausknopf in der Software VDR. Daraufhin kommt erst die Meldung auf dem Fernseher (richtig, die ist vom VDR) und dann alles weitere in den hooks.


    Folgende poweroffvdrdevel müsste es für Dich tun (nur die Zeile mit dem beep ist zusätzlich, natürlich vor dem svdrsend. beep gibts mit apt-get beep):


    Alles klar?


    Viele Grüße,
    Jens