Beiträge von SvenS

    Hi,


    also wenn ich das richtig sehe, dann ist dein Netzwerkinterface das mit der Nummer 3. d.h. dein Eintrag müsste in etwa so aussehen:


    route add 192.168.0.1 MASK 255.255.255.0 192.168.0.2 IF 3, vorher solltest du aber die existierenden routen zum netz 192.168.0 löschen mit route delete 192.168.0.0 und evtl. auch die anderen Einträge für 192.168.0.1 und 0.255.


    Dein Problem dürfte sein, das Du momentan die Daten für das Netz auf dem Rechner im Kreis schickst (über das loopback interface und die route Einträg). Also erst mal die vorhandenen Routen für das 192.168.0. Netz löschen und dann die neue Route wie oben geschrieben eintragen, dann sollte das funktionieren. Btw, es ist sicher auch keine schlechte Idee das loopback interface zu deinstallieren (ich denke das braucht man auch unter Windows ME nicht wenn Netzwerkkarten und RAs vorhanden sind).


    Gruß


    Sven

    Zitat

    Original von mikrosaft


    hmmm... :haehaehae ... wofür brauch jetzt eigentlich noch meine 90gb w2k-ntfs-partition...? Für 20 std. video müsste das doch reichen oder?


    *winkers*
    m'saft


    Hi,


    90 GB dürften für etwa 40h Video reichen :]


    bye


    Sven

    Zitat

    Original von assbach
    Es kam folgende Meldung:
    "The route addition failed: The specified mask parameter is invalid. (Destination & Mask) != Destination"
    Hm. Ich hab keine Ahnung.


    Gruß


    :moin


    hi,


    da ich leider weder hier, noch zu Hause eine Windows 9x oder ME kiste zur verfügung habe, kann ich es leider nicht selbst ausprobieren, aber lass mal das -p (unter Nt für persistant route) weg, ich glaube irgendwo mal gelesen zu haben, das das unter 9x nicht geht. Gib auch mal deine aktuelle routing table per route print aus und stell sie hier rein.


    Gruß


    Sven

    Zitat

    Original von assbach
    SvenS
    Ich hab versucht eine Route anzulegen, aber da gabs ne Fehlermeldung. Soweit ich die verstehe, liegts daran, daß die beiden Rechner im selben Subnetz liegen. Routen ist doch nur für Verbuindungen zwischen verscheidenen Subnetzen oder? Vielleicht sollte ich zwei Subnetze anlegen, daß eine mit 192.168.0.1 und das andere z.B. mit 192.168.1.1. Mal schauen ob das mit Samba läuft und meine IE-Problem löst.


    Nein, wenn die beiden in verschiedenen subnetzen liegen, dann geht es sicher nicht. gib mal den ganauen Wortlaut der Fehlermeldung, und was Du genau eingetragen hast. eine Route ist nur die Information, über welchen Weg der rechner eine bestimmte Zieladresse oder ein bestimmtes Subnetz erreichen kann, mit einem Router hat das nur am Rande zu tun, der verbindet z.b. verschiedene Subnetze...


    Gruß


    Sven

    Zitat

    Original von vdrjunkie
    slime


    ...aber doch hoffentlich kein altes 11mbit/s, das reicht
    nämlich nicht...


    Hmm, wenn ich mir hier ein vdr file direkt von Platte über einen 10Mbit link auf einem anderen Rechner anschaue, dann geht das prima. Ist zwar kein Streaming, aber die Datenmenge sollte ähnlich sein.



    Gruß


    Sven


    :vdr1

    Das DNs deaktivieren war auch eher als Test gedacht, ob es an der Namensauflösung liegt. vorweg, ich hab keine Ahnung ob das unter Windows ME auch so ist, unter 9x und NT funktioniert es so, vielleicht kann hier jemand anderes helfen bzw. probier es einfach aus, kann ja nix passieren :) . Die Route kannst Du mit dem angegebenen Befehl hinzufügen (Route add -p "Adresse des VDR" MASK 255.255.255.0 "Adresse des lokalen Rechners" IF 1. diesen gibst Du in ein DOS-Fenster ein.


    Gruß


    Sven

    Hi,


    welche windows Version nutzt Du? Unter NT4 (was anderes hab ich gerade hier nicht greifbar) kann man z.B. die DNS Namensauflösung explizit abschalten.


    Beser hilft es wohl eine permanente route (route add 192.168.1.2 MASK 255.255.255.0 192.168.1.2 IF 1 -p) zum vdr einzutragen, dann sollte er auch nicht rauswählen wollen. In obigem Beispiel wird die Route dem Interface 1 (IF1) zugewiesen, Du musst das natürlich entsprechend Deiner Gegebenheiten anpassen ;) .


    Gruß


    Sven

    Hi,


    wenn Du Windows schon so oft neu installieren musstest, dann bringst Du sicher einiges an Leidensfähigkeit mit, das hilft. Wenn du aber erwartest, das die VDR Installation in 2 oder 3 Stunden durch ist...rechne lieber nicht damit. Ich habe im letzten November meinen VDR aufgezogen, hat ein Wochenende benötigt (alles in allem etwa 10h)und bin nicht der übergroße Linux Guru. Vorher habe ich mich über die Mailingliste und diverse Foren, HowTos (von Hubertus und anderen) usw versucht einigermassen schlau zu machen. Seitdem läuft der VDR ohne Probleme. :)


    Wie die anderen hier schon sagten...es lohnt sich absolut, ist zu machen, aber eben ein bisserl Bastelei.


    Hast du aber keinen Spaß an der Bastelei, lass es! Kauf Dir einen fertigen DVB Receiver oder DVD-Recorder mit Festplatte, der hat dann allerdings wesentlich weniger Möglichkeiten als der VDR, funktioniert aber ohne großen Aufwand.


    Gruß


    Sven

    Hi Thomas,


    SAT Schüssel, Verteiler und TV-Verkabelung (ein oder zwei Zuleitungen pro Raum) hab ich seinerzeit (vor zwei Jahren) komplett vom elektriker machen lassen. Hat alles in allem (Hardware, Montage, Strippen in Leerrohre ziehen und Einmessen) etwas über 2000 DM gekostet.


    Was ich da genau habe kann ich Dir von hier aus nicht sagen.


    Bzgl. des VDR Rechners, ich hab einen P200 mit 96 MB Ram, eine Nexus-s, eine Nova-s DVB Karte, ein 2 GB Platte für das System und eine 20GB und eine 80 GB Platte für die Daten (ergibt c.a. 55 h Video), eine 100 Mbit Netzwerkkarte und alles in einem Big Tower Gehäuse. Grafikkarte ist ausgebaut. diese Ausstattung reicht für zwei parallele Aufnahmen, timeshift oder auch Wiedergabe über TV zugriff via SAMBA (zum ansehen auf einem Netzwerkrechner oder DVD brennen). Das DVD brennen und demux/mux läuft allerdings auf einem anderen Rechner mit etwas mehr Power ;-). Da ich den Rechner als Altteil noch hatte, hat mich das ganze nur die DVB-Karten, die "IR-Verlängerung" und den Modulator gekostet, alles zusammen etwa 400 €


    bye


    Sven

    Nochmal ich,


    so Du eine flatrate und ein Netzwerk hast, kannst du den VDR entsprechend ins Netz nehmen und per epg2timers bequem via TVTV.de den VDR programmieren. sinnvollerweise sollte man heute bei einem neubau ohnehin in jedes zimmer mindestens ein besser aber mehrere (je nach möglicher Nutzung des Raumes) CAT 5 oder CAT 6 Kabel legen. Vereinfacht die vernetzung kollosal und wenn Du irgendwann VDR Aufnahmen auf eine DVD brennen willst, bist du froh über ein 100 MBit netz bei mehreren GBit pro Film, ein WLAN kommt da zur Zeit nicht mit.


    bye


    Sven

    Hallo Thomas,


    sowas in der Art habe ich bei mir realisiert, allerdings steht der VDR Server auf dem Dachboden, da dort der SAT Verteiler installiert ist. Du brauchst für jede Karte einen eigenen SAT Anschluss und idealerweise einen anschluss auf dem SAT-Verteiler um ein #antennensignal einspeisen zu können. Über diesen anschluss kannst du dann das Wiedergabesignal des VDR über einen Modulator (gibts bei Conrad oder Reichelt) ins Haus-TV-Netz einspeisen und mit jeder Glotze im Haus ansehen.


    Sinnvoll ist es also im haus für jeden Raum mindestens einen TV Anschluss zu planen und diese zentral am SAT-Verteiler zusammenzuführen (sollte man auch ohne VDR so realisieren)


    Um den VDR im Keller zu installieren brauchst Du z.B. bei zwei Karten (für Timeshift und Aufnahme von zwei Sendungen oder Aufnahme und Wiedergabe verschiedener Sendungen) Drei Anschlüsse im Keller (zwei für das SAT Signal und einen um das VDR Signal wieder zum Verteiler zurück zu bringen).


    Dann ist das Thema VDR technisch erst mal durch. Um den VDR aber nun von jedem Tv aus auch bequem per IR zu steuern habe ich bei Conrad sog. IR-Verlängerungen gekauft. sind kleine Pyramiden, die ein IR-Signal per funk an einen Empfänger übermiteln, der wieder ein IR-Signal draus macht. Klappt bei mir prima über drei Stockwerke und Stahlbeton Decken.


    So läufts bei mir seit letztem Jahr ohne Probleme.


    Gruß
    Sven

    Hi,


    hab meine Kiste aus vorhandenen Resten (bis auf DVB Karten) gebaut.


    P200
    96 MB RAM
    uralt Soyo Board im hässlichen Towergehäuse
    HDD 1 = 2 GB rootfs
    HDD 2+3 20 GB + 80 GB für /video
    Compaq NIC mit Wakeonlan
    alles auf Suse 8.0 Minimalinstallation
    je eine Hauppauge Nexus-s und Nova-s
    keine Grafikkarte, keine Tastatur, kein Monitor
    IR über den IR Empfänger der Nexus


    Kiste steht auf dem Dachboden neben dem Sat Verteiler. Ausgangssignal wird über den Antenneneingang des Verteilers ins Hausnetz gespeist. Fernbedient wird über "Fernbedienungsverlängerung" von Conrad IR->Funk~Funk->IR aus Wohnzimmer und Schlafzimmer.


    Funktioniert mit der 1.0.4 seit 2 Monaten prima...


    bye


    Sven